Marie-Agnes Strack-Zimmermann

deutsche Politikerin (FDP), MdB

Marie-Agnes Strack-Zimmermann, geb. Jahn (* 10. März 1958 in Düsseldorf) ist eine deutsche Politikerin und Publizistin. Sie ist Mitglied des FDP-Bundesvorstandes. Von 2008 bis 2014 war sie Erste Bürgermeisterin und damit Stellvertreterin des Oberbürgermeisters der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Seit der Bundestagswahl 2017 ist sie Mitglied des Deutschen Bundestages.

Marie-Agnes Strack-Zimmermann, 2021

Herkunft, Studium und BerufBearbeiten

Marie-Agnes Strack-Zimmermann machte 1978 ihr Abitur am Mataré-Gymnasium in Meerbusch. Anschließend studierte sie bis 1983 Publizistik, Politikwissenschaft und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und schloss ihr Studium mit dem Magister Artium ab. 1986 wurde sie an der LMU mit der dort eingereichten Arbeit Bilder aus Amerika: Eine zeitungswissenschaftliche Studie über die USA-Berichterstattung im Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) zum Dr. phil. promoviert. Danach war Strack-Zimmermann von 1988 bis 2008 für den mittelständischen Nürnberger Jugendbuchverlag Tessloff als selbstständige Verlagsrepräsentantin tätig, für den sie Buchhandlungen in NRW und im nördlichen Rheinland-Pfalz betreute.

PrivatesBearbeiten

Marie-Agnes Strack-Zimmermann ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder (eine Tochter und zwei Söhne) sowie drei Enkelkinder.[1] Sie ist römisch-katholischer Konfession.[2]

FDP-PolitikerinBearbeiten

Strack-Zimmermann ist seit 2014 Vorsitzende des FDP Kreisverbandes Düsseldorf.[3][4] Von 2013 bis 2019 war Strack-Zimmermann stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundespartei. Als solche war sie für die Themen Kommunales, Soziales und Gesundheit verantwortlich. Seit 2019 ist sie auf Vorschlag des Parteivorsitzenden Christian Lindner Beisitzerin im Bundesvorstand der FDP.[5][6] In ihrer Funktion als Mitglied des FDP-Bundesvorstandes ist Strack-Zimmermann kraft ihres Amtes kooptiertes Mitglied im Vorstand des FDP Bezirksverbandes Düsseldorf sowie im Landesvorstand der FDP Nordrhein-Westfalen.[7]

Kommunalpolitik in DüsseldorfBearbeiten

Von 1999 bis 2004 war sie Bezirksvertreterin in der Bezirksversammlung im Stadtbezirk 7 (Düsseldorf). Seit der Kommunalwahl 2004 ist sie Mitglied im Rat der Stadt Düsseldorf. Ihr Ratsmandat behielt Strack-Zimmermann auch nach der Wahl zum Mitglied des Deutschen Bundestages.[8] Von 2005 bis 2009 war sie Vorsitzende der Ratsfraktion der dortigen FDP, von 2009 bis 2014 stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Von 2008 bis 2014 war sie Erste Bürgermeisterin und Stellvertreterin des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Düsseldorf. Vom 26. Mai 2014 bis zum 25. September 2017 war sie wieder Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion. Ebenso war sie von 2009 bis 2014 stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland. Von 2014 bis 2018 war sie dort stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion. Am 1. Juni 2018 gab sie aufgrund ihres Bundestagsmandats ihr Mandat in der Landschaftsversammlung Rheinland ab. Als ihr Nachfolger rückte Stefan Feiter[9] nach. Strack-Zimmermann gehört der FDP-Fraktion in der Landschaftsversammlung Rheinland und dem Fraktionsvorstand weiter als sachkundige Bürgerin und stellv. Mitglied im Finanzausschuss, im Krankenhausausschuss 2 und im Ausschuss für Personal und allgemeine Verwaltung an.[10] Bei den Kommunalwahlen 2020 kandidierte sie als Oberbürgermeisterkandidatin für die FDP in Düsseldorf. Hierbei erzielte die FDP in Düsseldorf bei der Ratswahl mit 9,2 % der Stimmen das zweitbeste Ergebnis seit 1964 und das beste Ergebnis aller kreisfreien Städte in NRW.[11] Strack-Zimmermann selbst erzielte bei der Oberbürgermeisterwahl ein Ergebnis von 12,52 % der Stimmen.[12]

FDP-Bundestagsabgeordnete seit 2017Bearbeiten

Bei der Bundestagswahl 2017 war Strack-Zimmermann Direktkandidatin für die Bundestagswahl 2017 im Wahlkreis Düsseldorf I.[13] In ihrem Wahlkreis erzielte die FDP mit 19,7 % der Zweitstimmen das deutschlandweit beste Zweitstimmenergebnis für die Freien Demokraten.[14] Strack-Zimmermann zog über Listenplatz 2 der Landesliste der FDP Nordrhein-Westfalen in den 19. Deutschen Bundestag ein.[15]

Im 19. Deutschen Bundestag ist Strack-Zimmermann ordentliches Mitglied des Verteidigungsausschusses, ordentliches Mitglied des Ausschusses für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen sowie stellvertretendes Mitglied des Innenausschusses.[2] Für die Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag ist Strack-Zimmermann verteidigungspolitische Sprecherin und Sprecherin für Kommunalpolitik.[16] Ebenso ist sie Vorsitzende der Arbeitsgruppe (AG) Verteidigung und der AG Kommunalpolitik der Fraktion sowie Mitglied der AG Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen.

Strack-Zimmermann ist außerdem seit dem 30. Januar 2019 Mitglied im 1. Untersuchungsausschuss des Verteidigungsausschusses der 19. Wahlperiode des Deutschen Bundestages, der auf Antrag von FDP, Grünen und Linken zur Aufklärung der sogenannten „Berateraffäre“ im Bundesverteidigungsministerium eingesetzt wurde.[17]

Strack-Zimmermann ist des Weiteren stellvertretendes Mitglied der Parlamentarischen Versammlung der NATO.[2]

Für die Bundestagswahl 2021 wurde sie von der FDP Düsseldorf im Wahlkreis Düsseldorf I (106) erneut als Direktkandidatin nominiert.[18] Auch kandidierte sie wieder für die FDP Nordrhein-Westfalen auf Platz 2 der Landesliste.[19] Über diese zog sie zum zweiten Mal in den Bundestag ein. Entgegen dem Bundestrend konnte die FDP in Strack-Zimmermanns Wahlkreis das Zweitstimmenergebnis jedoch nicht steigern; sie büßte im Vergleich zur Wahl 2017 3,8 Prozentpunkte ein.[20] Insgesamt verlor die FDP in NRW bei den Zweitstimmen im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 jedoch ebenso 1,7 Prozentpunkte. Das Zweitstimmenergebnis der FDP im Wahlkreis von Strack-Zimmermann war des Weiteren NRW-weit das beste Zweitstimmenergebnis für die FDP.[21]

Mitgliedschaften und ÄmterBearbeiten

Strack-Zimmermann ist Mitglied des Präsidiums des Förderkreises Heer e. V., Vorstandsmitglied der Deutschen Atlantischen Gesellschaft und Mitglied des Beirats der Bundesakademie für Sicherheitspolitik.[22] Sie ist ferner Vorsitzende des Kuratoriums der FOM Hochschule für Ökonomie und Management Düsseldorf, stellvertretende Vorsitzende des Freundeskreises Wildpark Düsseldorf e. V., Mitglied des Rotary Clubs Düsseldorf-Karlstadt, Mitglied im Förderkreis der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf e. V., Mitglied bei Fortuna Düsseldorf 1895 e. V., individuelles Mitglied der ALDE – Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa sowie Mitglied des Kuratoriums der Bürgerstiftung Gerricus. Strack-Zimmermann ist außerdem Schirmherrin des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes Düsseldorf.[23]

Politische PositionenBearbeiten

KommunalpolitikBearbeiten

Strack-Zimmermann setzt sich für klimaneutrale Kommunen bis 2035 ein. Sie ist für eine grundlegende Reform der Gemeindefinanzen und gegen eine flächendeckende Rekommunalisierung sowie gegen Verstaatlichung aller kommunalen Aktivitäten. Strack-Zimmermann fordert die Einhaltung des Konnexitätsprinzips, durch das der Bund für jede finanzielle Aufgabe, die er den Kommunen überträgt, auch gleichzeitig einen Lösungsvorschlag mitzuliefern hat, damit die Kommunen diese Aufgaben bewältigen können. Strack-Zimmermann lehnt eine Mietpreisbremse ab. Stattdessen will sie den Neubau von Wohnungen attraktiver machen und u. a. die jährliche Abschreibungsrate für Gebäude von 2 % auf 3 % erhöhen. Das von ihr in Düsseldorf mit entwickelte „Handlungskonzept Wohnen“ mit einer Mischung aus sozialem, preisgedämpftem und freiem Wohnraum möchte Strack-Zimmermann für die Bundesebene weiterentwickeln.[24]

VerteidigungspolitikBearbeiten

Strack-Zimmermann bekennt sich eindeutig zur Mitgliedschaft Deutschlands in der NATO und zur Beibehaltung des Zwei-Prozent-Ziels. Langfristig fordert sie, dieses durch eine „3D-Regel“ zu ersetzen: Statt 3 % des BIP für den Verteidigungshaushalt 3 % des BIP für Verteidigung, Diplomatie und Entwicklungshilfe. Sie unterstützt die Forderung, Rüstungsexporte in Konfliktregionen auszuschließen.

Strack-Zimmermann fordert eine grundlegende Reform des Beschaffungsamtes der Bundeswehr (BAAINBw) in Koblenz, eine verbesserte Ausstattung der Bundeswehr und eine neue Struktur des Bundesverteidigungsministeriums[25]. Dabei will sie die Position des Generalinspekteurs stärken. Dieser soll als Teil der Hausleitung auf Augenhöhe mit den beamteten Staatssekretären agieren und in alle Fragen von Planung und strategischer Vorbereitung sowie Führung federführend mit eingebunden sein.

Die Arbeitsfähigkeit des obersten Militärs müsse durch einen neu zu schaffenden Generalführungsstab verbessert werden, dem ein Chef des Stabes sowie die Inspekteure der Teilstreitkräfte und militärischen Organisationsbereiche angehören. Deren Zahl ließe sich von sechs auf fünf verringern, wenn man die Sanität in die Streitkräftebasis eingliedere. Der Stab sei laut Strack-Zimmermann eine international und bei den NATO-Partnern bewährte und verbreitete Institution und solle alle Aufgaben der bisherigen militärischen Abteilungen im Ministerium abdecken. Dieses soll insgesamt neu konzipiert werden und sich wieder auf seine Kernaufgaben im politisch-strategischen Bereich konzentrieren.

Das Wehrressort müsse sowohl organisatorisch als auch personell gestrafft und von 2500 auf 2000 Dienstposten reduziert werden. Einer von zwei Parlamentarischen Staatssekretären soll eingespart, die Abteilung Recht geschrumpft werden, der Stab Revision und Organisation in einer neuen Zentralabteilung aufgehen. Externe Beratungsleistungen seien auf ein notwendiges Maß zu reduzieren.

SonstigesBearbeiten

Strack-Zimmermann ist seit ihrem 18. Lebensjahr Motorradfahrerin und besitzt u. a. eine BMW R 1200 C.[26] Mit dieser führt sie u. a. den jährlichen Motorradkorso Biker4Kids an,[27] mit dessen Einnahmen die Kinderhospizarbeit in Düsseldorf und speziell die Arbeit des Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes unterstützt werden.

WeblinksBearbeiten

Commons: Marie-Agnes Strack-Zimmermann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Götz Middeldorf: Riesenrad-Interview: „Kennste 1000, kennste alle“. In: nrz.de. 15. Juli 2017, abgerufen am 9. Oktober 2018.
  2. a b c Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Deutscher Bundestag, 24. September 2017, abgerufen am 26. April 2019.
  3. Kreisvorstand - FDP Kreisverband Düsseldorf. Abgerufen am 13. September 2021.
  4. Westdeutsche Zeitung: Strack-Zimmermann zur FDP-Vorsitzenden gewählt. 22. März 2014, abgerufen am 13. September 2021.
  5. FDP-Vize Strack-Zimmermann verzichtet auf erneute Kandidatur. In: Welt Online. 14. April 2019, abgerufen am 16. April 2019.
  6. 70. ordentlicher Bundesparteitag 26. bis 28. April 2019 Berlin: BuVo – Beisitzer – Abt. 2 1. Wahlgang. (pdf, 354 kB) In: fdp.de. 26. April 2019, abgerufen am 27. April 2019.
  7. Zustimmung der Cookies | FDP NRW. Abgerufen am 13. September 2021.
  8. Katharina Gilles: Strack-Zimmermann bleibt auch in Berlin dem Rat erhalten. In: nrz.de. 26. September 2017, abgerufen am 17. September 2018.
  9. Stefan Feiter: Mitglied der Landschaftsversammlung · FDP. LVR – Landschaftsverband Rheinland, abgerufen am 25. Februar 2019.
  10. Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann, MdB: Sachkundige Bürgerin · FDP. LVR – Landschaftsverband Rheinland, abgerufen am 25. Februar 2019.
  11. Landeswahlleiter NRW: KOMMUNALWAHLEN 2020 – Endgültige Ergebnisse in Nordrhein-Westfalen. Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, abgerufen am 29. September 2021.
  12. Oberbürgermeisterwahl – Kommunalwahlen 2020 in der kreisfreien Stadt ‚Landeshauptstadt Düsseldorf‘ – Gesamtergebnis. Abgerufen am 22. September 2021.
  13. Denisa Richters: Düsseldorf: Spannende Kandidaten-Kür bei der FDP. In: RP Online. 27. Juni 2016, abgerufen am 15. Juli 2016.
  14. WELT: Wahlergebnis Düsseldorf I: Das Ergebnis im Wahlkreis 106 – Bundestagswahl 2017. In: Die Welt. 24. September 2017 (welt.de [abgerufen am 13. September 2021]).
  15. Bundestagswahl 2017: Gewählte Wahlkreisbewerber(innen): Nordrhein-Westfalen: FDP. Der Bundeswahlleiter, abgerufen am 26. April 2019.
  16. FDP-Fraktion: Besetzung Sprecher. Fraktion der Freien Demokraten im Deutschen Bundestag, 30. Januar 2018, abgerufen am 16. April 2018.
  17. 1. Untersuchungsausschuss des Verteidigungsausschusses. Deutscher Bundestag, 25. Februar 2019, abgerufen am 25. Februar 2019.
  18. Götz Middeldorf: Strack-Zimmermann für FDP-Düsseldorf wieder in den Bundestag. In: nrz.de. 9. Oktober 2020, abgerufen am 10. Juni 2021.
  19. Ute Neubauer: Düsseldorf: Strack-Zimmermann ist auf Listenplatz 2 der FDP-NRW bei der Bundestagswahl. In: ddorf-aktuell.de. 22. März 2021, abgerufen am 11. September 2021.
  20. Ergebnisse Düsseldorf I - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 29. September 2021.
  21. www.bundeswahlleiter.de
  22. Der Beirat. Bundesakademie für Sicherheitspolitik, 16. Oktober 2018, abgerufen am 25. Februar 2019.
  23. Schirmherr*innen. Abgerufen am 13. September 2021 (deutsch).
  24. Landeshauptstadt Düsseldorf: Handlungskonzept Wohnungsmarkt. Abgerufen am 13. September 2021.
  25. Startseite. Abgerufen am 13. September 2021.
  26. RP ONLINE: Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP): Das Motorrad bleibt in Düsseldorf. 26. September 2017, abgerufen am 13. September 2021.
  27. Biker4Kids Motorradkorso, das Biker-Highlight des Jahres! Abgerufen am 13. September 2021.