Hauptmenü öffnen

Bundestagswahlkreis Düsseldorf I

Bundestagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Der Bundestagswahlkreis Düsseldorf I (Wahlkreis 106) liegt in Nordrhein-Westfalen und umfasst den nördlichen Teil der Landeshauptstadt Düsseldorf mit den Stadtbezirken 1, 2, 4, 5, 6 und 7.[1]

Wahlkreis 106: Düsseldorf I
Bundestagswahlkreis 106-2013.svg
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 106
Wahlberechtigte 220.762
Wahlbeteiligung 78,3 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 40,4 %

Wahl 2017Bearbeiten

Gegenstand der

Nachweisung

Erst-

stimmen

Zweit-

stimmen

Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 220.764 100,0 220.764 100,0
Wähler 172.947 78,3 172.947 78,3
Ungültige Stimmen 1.560 0,9 1.037 0,6
Gültige Stimmen 171.387 100,0 171.910 100,0
davon[2]
Thomas Jarzombek CDU 69.273 40,4 55.052 32,0
Philipp Tacer SPD 41.903 24,4 33.493 19,5
Paula Elsholz GRÜNE 14.408 8,4 17.148 10,0
Udo Bonn DIE LINKE 12.611 7,4 14.675 8,5
Marie-Agnes Strack-Zimmermann FDP 21.944 12,8 33.940 19,7
Guido Dietel AfD 10.912 6,4 12.029 7,0
Herbert Nussbaum MLPD 336 0,2 121 0,1
Sonstige 5.452 3,2
Bundestagswahl 2017 – WK Düsseldorf I
(in %)
 %
40
30
20
10
0
32,0
19,7
19,5
10,0
8,5
7,0
3,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-8,3
+10,5
-6,9
+0,6
+2,1
+2,8
-0,8

Wahl 2013Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2013
[3]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 218.889 100,0 218.889 100,0
Wähler 165.028 75,4 165.028 75,4
Ungültige Stimmen 1.635 1,0 1.353 0,8
Gültige Stimmen 163.393 100,0 163.675 100,0
davon[4]
Thomas Jarzombek CDU 78.206 47,9 65.978 40,3
Philipp Tacer SPD 47.731 29,2 43.269 26,4
Gisela Piltz FDP 5.825 3,6 14.985 9,2
Mona Neubaur GRÜNE 13.427 8,2 15.445 9,4
Helmut Born DIE LINKE 8.657 5,3 10.505 6,4
Frank Grenda PIRATEN 3.063 1,9 3.458 2,1
Angelina Schulze NPD 824 0,5 770 0,5
André Maniera REP 466 0,3 379 0,2
Bündnis 21/RRP 63 0,0
Volksabstimmung 202 0,1
ÖDP 182 0,1
Kai Müller-Horn MLPD 173 0,1 81 0,0
BüSo 33 0,0
PSG 28 0,0
Kerstin Garbracht AfD 5.021 3,1 6.891 4,2
BIG 126 0,1
pro Deutschland 201 0,1
DIE RECHTE 21 0,0
FREIE WÄHLER 241 0,1
Nichtwähler 187 0,1
PDV 89 0,1
Die PARTEI 541 0,3

Wahl 2009Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 2009
[5]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 218.215 100,0 218.215 100,0
Wähler 159.600 73,1 159.600 73,1
Ungültige Stimmen 1.586 1,0 1.214 0,8
Gültige Stimmen 158.014 100,0 158.386 100,0
davon[6]
Michael Müller SPD 45.125 28,6 35.625 22,5
Thomas Jarzombek CDU 68.749 43,5 52.747 33,3
Gisela Piltz FDP 16.472 10,4 31.626 20,0
Mona Neubaur GRÜNE 15.894 10,1 19.967 12,6
Helmut Born DIE LINKE 10.266 6,5 11.962 7,6
Manfred Helmut Breidbach NPD 1.304 0,8 804 0,5
Die Tierschutzpartei 876 0,6
FAMILIE 405 0,3
REP 734 0,5
Volksabstimmung 114 0,1
Kai Müller-Horn MLPD 204 0,1 71 0,0
PSG 28 0,0
ZENTRUM 90 0,1
BüSo 38 0,0
DVU 47 0,0
ödp 104 0,1
PIRATEN 2.554 1,6
RRP 155 0,1
RENTNER 439 0,3

Wahl 2005Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
18. September 2005
[7]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 215.651 100,0 215.651 100,0
Wähler 170.004 78,8 170.004 78,8
Ungültige Stimmen 1.771 1,0 1.519 0,9
Gültige Stimmen 168.233 100,0 168.485 100,0
davon[8]
Michael Müller SPD 68.314 40,6 56.672 33,6
Hildegard Müller CDU 74.976 44,6 59.644 35,4
Gisela Piltz FDP 8.763 5,2 23.983 14,2
Clara Deilmann GRÜNE 8.624 5,1 16.217 9,6
Helmut Born Die Linke. 6.239 3,7 8.180 4,9
REP 480 0,3
Die Tierschutzpartei 642 0,4
Paul Heinz Mock NPD 1.129 0,7 818 0,5
FAMILIE 358 0,2
GRAUE 997 0,6
PBC 117 0,1
ZENTRUM 53 0,0
BüSo 58 0,0
Deutschland 110 0,1
Kai Müller-Horn MLPD 188 0,1 107 0,1
PSG 49 0,0

Wahl 2002Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
22. September 2002
[9]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 215.782 100,0 215.782 100,0
Wähler 174.292 80,8 174.292 80,8
Ungültige Stimmen 1.333 0,8 1.208 0,7
Gültige Stimmen 172.959 100,0 173.084 100,0
davon[10]
Michael Müller SPD 76.207 44,1 63.472 36,7
Hildegard Müller CDU 69.750 40,3 61.585 35,6
Gisela Piltz FDP 12.519 7,2 20.385 11,8
Angela Hebeler GRÜNE 10.216 5,9 21.340 12,3
Erich Waaser PDS 1.968 1,1 2.535 1,5
REP 526 0,3
Ernst-Otto Wolfshohl GRAUE 834 0,5 558 0,3
Die Tierschutzpartei 598 0,3
FAMILIE 238 0,1
NPD 239 0,1
PBC 140 0,1
ödp 37 0,0
CM 34 0,0
DIE FRAUEN 147 0,1
Karl-Michael Vitt BüSo 137 0,1 67 0,0
Die Violetten 51 0,0
ZENTRUM 58 0,0
Karsten Winkler HP 111 0,1 48 0,0
Andre Mischke Schill 1.217 0,7 1.026 0,6

Wahl 1998Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
27. September 1998
[11]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 217.709 100,0 217.709 100,0
Wähler 179.073 82,3 179.073 82,3
Ungültige Stimmen 1.740 1,0 1.480 0,8
Gültige Stimmen 177.333 100,0 177.593 100,0
davon[12]
Michael Müller SPD 79.224 44,7 72.031 40,6
Wolfgang Schulhoff CDU 75.245 42,4 61.282 34,5
Robert Orth F.D.P. 6.092 3,4 19.263 10,8
Claus Kreusch GRÜNE 9.908 5,6 15.405 8,7
Thomas Heuvelmann PDS 1.970 1,1 2.815 1,6
Deutschland 85 0,0
APPD 160 0,1
Hildegard Reynen-Kaiser BüSo 184 0,1 75 0,0
BFB – Die Offensive 169 0,1
Chance 2000 149 0,1
CM 60 0,0
DVU 1.468 0,8
Heike Thulmann GRAUE 1.465 0,8 889 0,5
André Maniera REP 2.259 1,3 1.495 0,8
FAMILIE 267 0,2
DIE FRAUEN 105 0,1
Pro DM 794 0,4
Frank Berger MLPD 95 0,1 36 0,0
Tierschutz 454 0,3
NPD 143 0,1
Emanuel Schiffgens NATURGESETZ 467 0,3 161 0,1
ödp 73 0,0
PBC 72 0,0
Nichtwähler 125 0,1
PSG 17 0,0
Olaf Karp Einzelbewerber 424 0,2

Wahl 1994Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
16. Oktober 1994
[13]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 221.261 100,0 221.261 100,0
Wähler 177.923 80,4 177.923 80,4
Ungültige Stimmen 2.453 1,4 2.549 1,4
Gültige Stimmen 175.470 100,0 175.374 100,0
davon[14]
Michael Müller SPD 71.004 40,5 64.754 36,9
Wolfgang Schulhoff CDU 77.059 43,9 65.722 37,5
Burkhard Hirsch F.D.P. 8.626 4,9 19.970 11,4
Manfred Busch GRÜNE 14.185 8,1 17.332 9,9
Jürgen Krüger REP 2.262 1,3 2.323 1,3
PDS 2.500 1,4
Birgit Vitt Solidarität 154 0,1 48 0,0
BSA 6 0,0
CM 60 0,0
ZENTRUM 49 0,0
Heike Thulmann DIE GRAUEN 1.620 0,9 1.350 0,8
Emanuel Schiffgens NATURGESETZ 422 0,2 203 0,1
Frank Berger MLPD 138 0,1 33 0,0
Die Tierschutzpartei 487 0,3
ÖDP 128 0,1
PBC 104 0,1
STATT Partei 305 0,2

Wahl 1990Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
2. Dezember 1990
[15]
Gegenstand der
Nachweisung
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 229.105 100,0 229.105 100,0
Wähler 178.531 77,9 178.531 77,9
Ungültige Stimmen 1.431 0,8 1.274 0,7
Gültige Stimmen 177.100 100,0 177.257 100,0
davon[16]
Michael Müller SPD 68.181 38,5 65.124 36,7
Wolfgang Schulhoff CDU 75.518 42,6 70.609 39,8
Burkhard Hirsch F.D.P. 17.380 9,8 25.450 14,4
Tatjana Böhm GRÜNE 10.174 5,7 9.921 5,6
CM 118 0,1
Lisa Gross DIE GRAUEN 2.759 1,6 2.058 1,2
Jürgen Krüger REP 2.338 1,3 2.268 1,3
FRAUEN 173 0,1
Eugen König NPD 304 0,2 292 0,2
Holger Vocke ÖDP 328 0,2 244 0,1
PDS 930 0,5
Karl-Michael Vitt Patrioten 47 0,0 33 0,0
VAA 37 0,0
Hartmut Ober Einzelbewerber 71 0,0

Wahl 1949Bearbeiten

Ergebnis der Bundestagswahl vom
14. August 1949
[17]
Partei Anzahl %
Wahlberechtigte 171.292 100,0
Wähler 124.929 72,9
Ungültige Stimmen 2.289 1,8
Gültige Stimmen 122.640 100,0
davon
SPD 32.780 26,7
Robert Lehr CDU 52.108 42,5
FDP 14.758 12,0
KPD 9.874 8,1
Parteilose 1.242 1,0
ZENTRUM 9.104 7,4
DKP-DRP 1.702 1,4
RSF 528 0,4
RWVP 544 0,4

WahlkreissiegerBearbeiten

Jahr Name Partei Erststimmen
2017 Thomas Jarzombek CDU 40,4 %
2013 Thomas Jarzombek CDU 47,9 %
2009 Thomas Jarzombek CDU 43,5 %
2005 Hildegard Müller CDU 44,6 %
2002 Michael Müller SPD 44,1 %
1998 Michael Müller SPD 44,7 %
1994 Wolfgang Schulhoff CDU 43,9 %
1990 Wolfgang Schulhoff CDU 42,6 %
1987 Wolfgang Schulhoff CDU 45,4 %
1983 Wolfgang Schulhoff CDU 49,7 %
1980 Gottfried Arnold CDU 43,8 %
1976 Gottfried Arnold CDU 48,7 %
1972 Gottfried Arnold CDU 43,9 %
1969 Gottfried Arnold CDU 45,4 %
1965 Gottfried Arnold CDU 50,5 %
1961 Gottfried Arnold CDU 48,9 %
1957 Josef Gockeln CDU 59,7 %
1953 Josef Gockeln CDU 58,0 %
1949 Robert Lehr CDU 42,5 %

WahlkreisgeschichteBearbeiten

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949 19 Düsseldorf I Kaiserswerth, Lohausen, Stockum, Lichtenbroich, Unterrath, Derendorf, Golzheim, Pempelfort, Heerdt, Oberkassel, Niederkassel, Lörick, Altstadt, Karlstadt, Stadtmitte, Friedrichstadt, Bilk, Unterbilk, Hafen, Hamm, Volmerswerth und Flehe
1953–1961 78 Düsseldorf I
1965–1976 74 Düsseldorf I Kaiserswerth, Lohausen, Stockum, Lichtenbroich, Unterrath, Derendorf, Golzheim, Pempelfort, Heerdt, Oberkassel, Niederkassel, Lörick und Düsseltal
1980–1998 74 Düsseldorf I Kaiserswerth, Lohausen, Stockum, Lichtenbroich, Unterrath, Rath, Mörsenbroich, Derendorf, Golzheim, Pempelfort, Altstadt, Carlstadt, Stadtmitte, Heerdt, Oberkassel, Niederkassel, Lörick, Flingern, Düsseltal, Gerresheim, Grafenberg, Wittlaer, Angermund, Kalkum, Ludenberg und Hubbelrath
2002–2009 107 Düsseldorf I
2013 106 Düsseldorf I

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wahlkreiseinteilung beim Bundeswahlleiter (Memento des Originals vom 2. Juli 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. RP ONLINE: Bundestagswahl 2017: Das sind die Kandidaten für den Wahlkreis 106 Düsseldorf I. Abgerufen am 7. Juli 2018.
  3. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 106 - Düsseldorf I: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2013 (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  4. Direktkandidaten im Wahlkreis 106 Düsseldorf I (Memento des Originals vom 3. November 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  5. Bundesland Nordrhein-Westfalen Wahlkreis 107 - Düsseldorf I: Endgültiges Ergebnis der Bundestagswahl 2009 (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de auf der offiziellen Webseite des Bundeswahlleiters
  6. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2009. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 2009 (PDF; 715 kB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de).
  7. Bundestagswahl 2005: 107 Düsseldorf I auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  8. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2005. Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf (PDF; 353 kB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de).
  9. Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 107 Düsseldorf I auf der Homepage der Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen
  10. Die Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 2002. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf August 2002 (PDF; 1,93 MB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de).
  11. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Heft 3: Endgültige Ergebnisse in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf Oktober 1998 (PDF; 7,91 MB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de)
  12. Der Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Bundestagswahl 1998. Bewerberverzeichnis Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf September 1998 (PDF; 2,47 MB (Memento des Originals vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webshop.it.nrw.de)
  13. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 2. November 1994 — I A 4/20—15.94.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum 13. Deutschen Bundestag am 16. Oktober 1994 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1994 S. 1311)
  14. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 13. Deutschen Bundestag 1994, S. 86–87
  15. Bekanntmachung des Landeswahlleiters vom 18. Dezember 1990 — I A 1/20—15.90.17 — Betrifft: Endgültiges Ergebnis der Wahl zum Zwölften Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990 in Nordrhein-Westfalen (MBl. NW. 1991 S. 21)
  16. Statistisches Bundesamt: Die Wahlbewerber für die Wahl zum 12. Deutschen Bundestag 1990, S. 75
  17. Ergebnis der Wahl zum 1. Deutschen Bundestag am 14. August 1949 nach Wahlkreisen (Memento des Originals vom 1. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de (CSV, 25 KB)