Hauptmenü öffnen

Bundestagswahlkreis Mülheim – Essen I

Wahlkreis in Nordrhein-Westfalen bei der Wahl zum Deutschen Bundestag

Der Wahlkreis Mülheim – Essen I (Wahlkreis 118) ist ein Bundestagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst die kreisfreie Stadt Mülheim an der Ruhr und den Stadtbezirk IV Borbeck der kreisfreien Stadt Essen.[1] Der Wahlkreis wurde seit den 1960er-Jahren immer von jeweiligen Kandidaten der SPD gewonnen.

Wahlkreis 118: Mülheim – Essen I
Der Wahlkreis 118 innerhalb Nordrhein-Westfalens
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 118
Wahlberechtigte 187.746
Wahlbeteiligung 76,10 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei SPD
Stimmanteil 34,89 %

Bundestagswahl 2017Bearbeiten

Bundestagswahl 2017 – WK Mülheim – Essen I
(Zweitstimmen in %)
 %
30
20
10
0
29,46
28,14
12,95
11,44
7,44
6,68
0,91
0,87
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-8,74
-5,73
+8,37
+6,85
+1,01
-0,37
+0,91
+0,52
 
Amtlicher Muster-Stimmzettel der Wahl 2017

Die Bundestagswahl 2017, stattgefunden am Sonntag, dem 24. September 2017, hatte im Wahlkreis 120 folgendes Ergebnis: Zum zweiten Mal in Folge erzielte Arno Klare die meisten Erststimmen, verlor aber über 7 Prozentpunkte. Die beiden stimmenstärksten Parteien, CDU und SPD, traten erneut mit den Kandidaten an, die auch im Jahr 2013 um die Mehrheiten kämpften. Sechs andere Parteien (Grüne, die Linke, FDP, AfD, MLPD und die Violetten) stellten neue Direktkandidaten auf. Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 um fast 2000 Wähler bzw. 2,5 Prozentpunkte gestiegen.

Endgültiges Ergebnis[2]
Gegenstand der Nachweisung Erststimmen Zweitstimmen
Bewerber Partei Anzahl % Anzahl %
Astrid Timmermann-Fechter CDU 44.219 31,35 39.857 28,14
Arno Klare SPD 49.222 34,89 41.731 29,46
Franziska Krumwiede-Steiner GRÜNE 8.690 6,16 9.465 6,68
Marc Scheffler DIE LINKE 9.210 6,53 10.546 7,44
Joachim vom Berg FDP 12.733 9,03 18.338 12,95
Alexander von Wrese AfD 16.221 11,50 16.200 11,44
PIRATEN 552 0,39
NPD 311 0,22
Die PARTEI 1.230 0,87
FREIE WÄHLER 273 0,19
Volksabstimmung 116 0,08
ÖDP 134 0,09
Hannes Stockert MLPD 339 0,24 163 0,12
SGP 27 0,02
ADD 570 0,40
BGE 135 0,10
DiB 179 0,13
DKP 62 0,04
DM 117 0,08
Die Humanisten 79 0,06
Gesundheitsforschung 133 0,09
Tierschutzpartei 1.292 0,91
V-Partei³ 150 0,11
Elisabeth Walther Die Violetten 430 0,30
Gültige Stimmen 141.064 100,0 141.660 100,0
Wahlbeteiligung[3]
Gegenstand der Nachweisung Erststimmen Zweitstimmen
Anzahl % Anzahl %
Wahlberechtigte 187.746 100,0 187.746 100,0
⤷ Wähler 142.872 76,10 142.872 76,10
⤷ Ungültige Stimmen 1.808 1,27 1.212 0,85
⤷ Gültige Stimmen 141.064 98,73 141.660 99,15

Bundestagswahl 2013Bearbeiten

Bundestagswahl 2013 – WK Mülheim – Essen I
(Zweitstimmen in %)
 %
40
30
20
10
0
38,2
33,9
7,1
6,4
4,6
4,6
2,1
1,5
0,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+2,7
+6,8
-2,4
-3,1
+4,6
-8,6
+0,6
+0,5
± 0,0

Die Bundestagswahl 2013, stattgefunden am Sonntag, dem 22. September 2013, hatte im Wahlkreis folgendes Ergebnis[4]:

Direktkandidat Partei Erststimmen in %[5] Zweitstimmen in %[5]
Astrid Timmermann-Fechter CDU 35,56 33,87
Arno Klare SPD 42,21 38,20
Tim Giesbert GRÜNE 6,34 7,05
Susanne Rittershaus FDP 2,45 4,58
Sylvia von Häfen LINKE 5,51 6,43
Carsten Trojahn PIRATEN 2,22 2,05
Frank Stierlin MLPD 0,16 0,08
Marcel Haliti NPD 1,68 1,45
Martin Fritz AfD 3,87 4,59

Bundestagswahl 2009Bearbeiten

Die Bundestagswahl 2009 hatte im Wahlkreis folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2005
Zweitstimmen in %
Anton Schaaf SPD 41,4 35,5 47,6
Andreas Schmidt CDU 32,1 27,1 27,5
Ulrike Flach FDP 8,5 13,2 8,1
Tim Giesbert Bündnis 90/Die Grünen 7,8 9,5 7,5
Nina Eumann Die Linke 8,7 9,5 6,3
REP 0,4 0,3
Die Tierschutzpartei 0,7 0,5
Marcel Haliti NPD 1,4 1,0 0,8
- Familie - 0,5 0,7
PIRATEN 1,5 -
RENTNER 0,4 -
Zentrum 0,0 0,0
BüSo 0,0 0,0
Volksabstimmung 0,1 0,1
- MLPD - 0,1 0,1
PSG 0,0 0,0
RRP 0,2 -
ödp 0,1 -
DVU 0,1 -

Bisherige AbgeordneteBearbeiten

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Mülheim – Essen I waren:

Jahr Name Partei Erststimmen
2013 Arno Klare SPD 34,9 %
2013 Arno Klare SPD 42,2 %
2009 Anton Schaaf SPD 41,4 %
2005 Anton Schaaf SPD 52,6 %
2002 Anton Schaaf SPD 53,5 %
1998 Dieter Schloten SPD 57,5 %
1994 Dieter Schloten SPD 49,8 %
1990 Dieter Schloten SPD 46,7 %
1987 Thomas Schröer SPD 51,7 %
1983 Thomas Schröer SPD 54,1 %
1980 Thomas Schröer SPD 56,5 %
1976 Willi Müller SPD 58,0 %
1972 Willi Müller SPD 63,0 %
1969 Willi Müller SPD 57,5 %
1965 Willi Müller SPD 52,6 %
1961 Otto Striebeck SPD 48,1 %
1957 Max Vehar CDU 45,5 %
1953 Gisela Praetorius CDU 42,6 %
1949 Otto Striebeck SPD 34,9 %

Ergebnisse bis zur Bundestagswahl 1998 für den Wahlkreis Mülheim.

WahlkreisgeschichteBearbeiten

Der Wahlkreis Mülheim – Essen I wurde zur Bundestagswahl 2002 neu gebildet. Zuvor bildete die Stadt Mülheim an der Ruhr einen eigenständigen Wahlkreis. Der Essener Stadtbezirk IV Borbeck gehörte zum ehemaligen Wahlkreis Essen I.

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1949–1965 88 Mülheim Stadt Mülheim an der Ruhr
1965–1976 86 Mülheim
1980–1998 87 Mülheim
2002–2009 119 Mülheim – Essen I Stadt Mülheim an der Ruhr, Stadtbezirk IV Borbeck der Stadt Essen
2013 118 Mülheim – Essen I

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amtliche Wahlkreiseinteilung 2013 (Memento des Originals vom 8. Mai 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  2. Wahl zum Deutschen Bundestag - Wahl zum Deutschen Bundestag 2017 in der Stadt Mülheim an der Ruhr - Wahlkreis 118 Mülheim-Essen I. Abgerufen am 24. September 2017.
  3. Der Bundeswahlleiter: Ergebnisse Mülheim – Essen I - Der Bundeswahlleiter. Abgerufen am 24. September 2017.
  4. Amtliches Wahlkreisergebnis 2013 (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de
  5. a b Stadt Mülheim an der Ruhr – Bundestagswahl 22.09.2013 – 118 Mülheim-Essen I. Stadt Mülheim an der Ruhr, September 2013, abgerufen am 30. Dezember 2013.

WeblinksBearbeiten