Europawahl in Deutschland 2024

Wahl zum zehnten Europäischen Parlament in Deutschland
2019Europawahl in Deutschland 20242029
Endgültiges Ergebnis[1]
 %
40
30
20
10
0
30,0
15,9
13,9
11,9
6,2
5,2
2,7
2,7
2,6
1,9
1,4
5,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2019
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  −2
  −4
  −6
  −8
−10
+1,1
+4,9
−1,9
−8,6
+6,2
−0,2
−2,8
+0,5
+1,9
−0,5
± 0,0
−0,4
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
l darunter ÖDP 0,6 (–0,3), FAMILIE 0,6 (−0,1), PdF 0,6 (neu)

Die Europawahl in Deutschland 2024 war die zehnte Direktwahl zum Europäischen Parlament in Deutschland. Sie fand am 9. Juni 2024 als Teil der EU-weiten Europawahl 2024 statt.[3] In Deutschland wurden 96 der 720 Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt. Die Wahlbeteiligung betrug in Deutschland 64,8 Prozent. 2019 betrug die Wahlbeteiligung 61,4 Prozent.[4]

Deutsche Sitze im Europäischen Parlament nach Parteien
               
Insgesamt 96 Sitze
Deutsche Sitze im Europäischen Parlament nach Fraktionen[2]
       
Insgesamt 96 Sitze

Parallel zur Europawahl fanden weitere Wahlen auf Kommunalebene statt.

Wahlrecht

Bearbeiten
 
An Wahlstandorten wie dieser Bildungseinrichtung konnte gewählt werden

Wahlberechtigung

Bearbeiten

Aktiv wahlberechtigt waren Deutsche und in Deutschland lebende ausländische Unionsbürger, sofern sie mindestens 16 Jahre alt sind, seit mindestens drei Monaten ihre Wohnung oder sonstigen gewöhnlichen Aufenthalt in der EU haben und nicht infolge Richterspruchs vom Wahlrecht ausgeschlossen waren. Das Wählbarkeitsalter lag bei 18 Jahren. Deutsche mit Wohnung in Deutschland wurden automatisch ins Wählerverzeichnis eingetragen. Dies geschah auch bei EU-Ausländern mit Wohnung in Deutschland, die bei der letzten Europawahl in Deutschland im Wählerverzeichnis eingetragen waren. Die übrigen Wahlberechtigten konnten nur wählen, wenn sie auf ihren Antrag ins Wählerverzeichnis aufgenommen wurden. EU-Ausländer in Deutschland hatten dabei eidesstattlich zu versichern, ihr aktives Wahlrecht nur einmal, in diesem Fall in Deutschland, auszuüben. Auch Menschen, die eine Mehrfachstaatsbürgerschaft haben, durften nur in einem der EU-Mitgliedstaaten ihre Stimme abgeben; eine Stimmabgabe in mehreren EU-Ländern ist eine Straftat.[5][6]

Wahlsystem

Bearbeiten

Eine Partei oder sonstige politische Vereinigung kann eine Bundesliste oder Landeslisten für die einzelnen Bundesländer einreichen.[7] Üblicherweise kandidieren CDU und CSU mit Landeslisten, nahezu alle anderen Parteien mit einer Bundesliste. Listen müssen bis zum 83. Tag vor der Wahl bis 18 Uhr eingereicht werden. Bundesweite Listen müssen von 4000 Wahlberechtigten, Landeslisten von einem Promille, maximal jedoch 2000 Wahlberechtigten des jeweiligen Bundeslandes unterzeichnet worden sein (§ 9 Abs. 5 EuWG). Von der Pflicht zur Einreichung von Unterstützungsunterschriften ausgenommen sind Parteien, die im Deutschen Bundestag, einem Landtag oder dem Europäischen Parlament seit dessen letzter Wahl mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten sind.

Die Sitze werden gemäß ihrer bundesweiten Stimmenzahlen nach dem Sainte-Laguë-Verfahren proportional verteilt auf die Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen. Tritt diese mit Landeslisten an, werden die erzielten Sitze nach demselben Verfahren auf ihre Landeslisten verteilt. Die der Liste zugefallenen Sitze besetzten ihre Bewerber in der dort festgelegten Reihenfolge.[7]

Wie bei den letzten beiden Europawahlen gibt es keine Sperrklausel. Eine auf europäischer Ebene geplante Einführung einer Sperrklausel wird frühestens für die Wahl 2029 erfolgen.[8] Die faktische Hürde für einen Sitz liegt bei etwa 0,5 % der Stimmen.[9]

Parteien

Bearbeiten
 
Stimmzettel für die Wahl zum Europäischen Parlament im Land Hessen

Die Wahlvorschläge von 35 Parteien und sonstigen politischen Vereinigungen wurden zugelassen. Sie kandidierten mit Ausnahme von CDU und CSU alle mit einer Bundesliste.[10][11]

Partei Kurzbezeichnung Europäische
Partei
Ergebnis 2019 MdEP
vor der Wahl
Fraktion Erstplatzierter in der Liste Wahlprogramm
Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU EVP 22,6 % 23 EVP (15 Landeslisten, nicht in Bayern) Mit Sicherheit Europa. Für ein Europa, das schützt und nützt.
Bündnis 90/Die Grünen GRÜNE EGP 20,5 % 21 Grüne/EFA Terry Reintke Was uns schützt.
Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD SPE 15,8 % 16 S&D Katarina Barley Gemeinsam für ein starkes Europa.
Alternative für Deutschland AfD IDP 11,0 % 9 (a) Maximilian Krah Europa neu denken!
Christlich-Soziale Union in Bayern CSU EVP 6,3 % 6 EVP Manfred Weber (nur in Bayern) Mit Sicherheit Europa. Für ein Europa, das schützt und nützt.
Die Linke DIE LINKE EL 5,5 % 5 GUE/NGL Martin Schirdewan Zeit für Gerechtigkeit. Zeit für Haltung. Zeit für Frieden.
Freie Demokratische Partei FDP ALDE 5,4 % 5 Renew Marie-Agnes Strack-Zimmermann Europa. Einfach. Machen. Entfesseln wir Europas Energie für mehr Freiheit und mehr Wohlstand.
Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz,
Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
Die PARTEI 2,4 % 1 fraktionslos Martin Sonneborn Europawahlprogramm 2024.
Freie Wähler FREIE WÄHLER EDP 2,2 % 2 Renew Christine Singer Starkes Deutschland in Europa.
Partei Mensch Umwelt Tierschutz Tierschutzpartei APEU 1,4 % Sebastian Everding Europa wählt Mitgefühl.
Ökologisch-Demokratische Partei ÖDP 1,0 % 1 Grüne/EFA Manuela Ripa Die Naturschutzpartei. Erstaunlich ehrlich.
Familien-Partei Deutschlands FAMILIE ECPM 0,7 % 1 EVP Helmut Geuking Ich wähle Familie.
Volt Deutschland Volt Volt 0,7 % 1 Grüne/EFA Damian Boeselager Trau dich Europa.
Piratenpartei Deutschland PIRATEN PPEU 0,7 % 1 Grüne/EFA Anja Hirschel Gemeinsames europäisches Wahlprogramm zur Europawahl 2024.
MERA25 – Gemeinsam für Europäische Unabhängigkeit MERA25 DiEM25 0,3 % Karin De Rigo Gemeinsam für Europäische Unabhängigkeit.
Die Heimat HEIMAT APF 0,3 % Udo Voigt
Aktion Partei für Tierschutz TIERSCHUTZ hier! 0,3 % Cornelia Keisel Programm zur Europawahl 2024.
Partei für schulmedizinische Verjüngungsforschung 0,2 % Felix Werth Wahlprogramm der Partei für schulmedizinische Verjüngungsforschung für die Europawahl 2024.
Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit BIG FPP[12] 0,2 % Haluk Yildiz THINK BIG: für ein rassismusfreies und gerechtes Europa!
Bündnis C – Christen für Deutschland Bündnis C ECPM 0,2 % Karin Heepen Frieden in Einheit mit starken Nationen.
Partei der Humanisten PdH 0,2 % Sascha Boelcke Neue Politik für Dich.
Menschliche Welt MENSCHLICHE WELT 0,1 % Dominik Laur Politik für dein Wohl und das Wohl aller.
Deutsche Kommunistische Partei DKP 0,1 % Patrik Köbele Gemeinsam kämpfen – für Frieden, Arbeit und unsere demokratischen Rechte
Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands MLPD 0,0 % Monika Gärtner-Engel 10-Punkte-Programm zur Europa-Wahl.
Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale SGP 0,0 % Christoph Vandreier Für eine europäische Bewegung gegen Kapitalismus und Krieg.
Aktion Bürger für Gerechtigkeit ABG Loreen Bermuske Wahlprogramm für die Europawahl 2024.
Basisdemokratische Partei Deutschland dieBasis Isabel Graumann Für ein Europa der Menschen, Regionen und Nationen in kultureller Vielfalt, Frieden und Freiheit.
Bündnis Deutschland BÜNDNIS DEUTSCHLAND 1 EKR Lars Patrick Berg #Grenzensetzen – Europa erneuern.
Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit BSW Fabio De Masi Ein unabhängiges Europa souveräner Demokratien – friedlich und gerecht!
Demokratische Allianz für Vielfalt und Aufbruch DAVA Fatih Zingal Gemeinsam stark. Miteinander vereint!
Klimaliste Deutschland KLIMALISTE Verena Hofmann Wahlprogramm.
Parlament aufmischen – Stimme der Letzten Generation LETZTE GENERATION Lina Johnsen Forderungen.
Partei der Vernunft PDV EPIL Dirk Hesse Weniger EU. Mehr DU!
Partei des Fortschritts PdF Lukas Sieper Ideen statt Ideologien.
V-Partei³ – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer V-Partei³ Simon Klopstock Planet V statt Planet B.
(a) 
Die Abgeordneten der AfD wurden am 23. Mai 2024 mit sofortiger Wirkung aus der Fraktion Identität und Demokratie ausgeschlossen.

Fernsehformate

Bearbeiten

Im deutschen Fernsehen fanden die folgenden Formate mit den deutschen Spitzenkandidaten bzw. Kandidaten auf der nationalen Ebene statt:

Datum Titel Sender Moderation CDU CSU SPD Grüne AfD FDP Linke BSW
30. Mai 2024 „Wie geht’s, Europa? – Der große Kandidatencheck“[13][14] ZDF Dunja Hayali, Mitri Sirin Daniel Caspary Manfred Weber Katarina Barley Terry Reintke René Aust Marie-Agnes
Strack-Zimmermann
Martin Schirdewan Fabio De Masi
6. Juni 2024 „Wahlarena 2024 Europa“[15] Das Erste Gunnar Breske, Ellen Ehni

Eine Einladung zur Teilnahme an der vom Westdeutschen Rundfunk (WDR) auszurichtenden Sendung „Wahlarena 2024 Europa“ im Ersten am 6. Juni 2024 war nicht an das BSW ergangen. Hiergegen klagte die Partei sich durch mehrere Verwaltungsgerichtsinstanzen, um so eine Teilnahme zu erzwingen. Der WDR begründete seine Nichteinladung damit, dass nur Vertreter von bereits nennenswert im Europäischen Parlament vertretenen Parteien eingeladen würden.[16] Am 29. Mai 2024 entschied das Verwaltungsgericht Köln erstinstanzlich zugunsten des WDR.[17] Am 5. Juni 2024 entschied dagegen das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen letztinstanzlich im Eilverfahren, dass ein Vertreter des BSW zu dieser Sendung einzuladen sei. Das Oberverwaltungsgericht begründete seine Entscheidung unter anderem damit, dass die Partei „über eine Struktur [verfügt], die es ihr erlaubt, bereits in ihrem Gründungsjahr neben der Europawahl an verschiedenen Kommunal- und Landtagswahlen mit entsprechenden Erfolgsaussichten teilzunehmen“, sich zudem in einem „Umfragekorridor“ von 4 bis 7 Prozent bewege und ihr damit zum Teil bessere Wahlchancen als den Parteien FDP und Die Linke attestiert würden und auch, dass im Rahmen der Sendung hauptsächlich zukunftsgerichtete Fragen von Bürgern zu erwarten seien.[18]

Wahlentscheidungshilfen

Bearbeiten

Einige Wochen vor der Wahl wurden Wahlentscheidungshilfen freigeschaltet. Der von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) betriebene Wahl-O-Mat ging am 7. Mai 2024 online. Am Tag seiner Veröffentlichung testeten Vertreter aller im Europäischen Parlament sitzenden deutschen Parteien das Angebot. Die Redaktion des Wahl-O-Mat bestand aus Jungwählern, Experten aus Wissenschaft und Bildung sowie Verantwortlichen der Bundeszentrale für politische Bildung.[19]

Fast gleichzeitig wurde das Alternativangebot WahlSwiper online zur Verfügung gestellt. Die Wahlhilfe wird vom gemeinnützigen Verein VoteSwiper finanziert, der seit 2017 mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg kooperiert. 36 Fragen wurden von einem 20-köpfigen Team der Universitäten Freiburg, Mailand und Salzburg unter der Federführung des Politikwissenschaftlers Uwe Wagschal entwickelt.[20]

Verschiedene Gruppen und Interessenverbände veröffentlichten alternative Angebote zum Wahl-O-Mat.

Umfragen

Bearbeiten
Institut Datum CDU/CSU Grüne SPD AfD Linke FDP PARTEI FW Tier Volt Piraten BSW Sonst.
Europawahl 2024 09.06.2024 30,0 % 11,9 % 13,9 % 15,9 % 2,7 % 5,2 % 1,9 % 2,7 % 1,4 % 2,6 % 0,5 % 6,2 % 5,1 %
Ipsos[21] 07.06.2024 30 % 15 % 15 % 14 % 3 % 5 % 3 % 7 % 8 %
Forschungsgruppe Wahlen[22] 06.06.2024 30 % 14 % 14 % 14 % 3 % 4 % 3 % 7 % 11 %
INSA[22] 01.06.2024 29 % 13 % 14 % 16 % 3 % 4 % 3 % 7 % 11 %
Forschungsgruppe Wahlen[22] 30.05.2024 30 % 15 % 14 % 14 % 4 % 4 % 6 % 13 %
Infratest dimap[22] 30.05.2024 29 % 14 % 15 % 14 % 3 % 4 % 3 % 6 % 12 %
INSA[22] 25.05.2024 30 % 13 % 14 % 17 % 3 % 4 % 3 % 7 % 9 %
YouGov[22] 24.05.2024 29 % 15 % 16 % 20 % 4 % 4 % 6 % 6 %
Forschungsgruppe Wahlen[22] 17.05.2024 31 % 15 % 14 % 15 % 3 % 4 % 5 % 13 %
INSA[22] 16.05.2024 29 % 13 % 15,5 % 17 % 4 % 4 % 3 % 2 % 7 % 5,5 %
Infratest dimap[22] 02.05.2024 30 % 15 % 14 % 15 % 4 % 7 % 15 %
INSA[22] 27.04.2024 29 % 13 % 16 % 17 % 4 % 4 % 3 % 7 % 7 %
Forschungsgruppe Wahlen[22] 26.04.2024 30 % 17 % 15 % 15 % 3 % 3 % 4 % 13 %
Forschungsgruppe Wahlen[22] 12.04.2024 30 % 15 % 16 % 16 % 3 % 3 % 5 % 12 %
INSA[22] 10.04.2024 28,5 % 11,5 % 16,5 % 19 % 4 % 5 % 3 % 2 % 6,5 % 4 %
Ipsos[21] 19.03.2024 29 % 16 % 17 % 16 % 4 % 4 % 3 % 7 % 4 %
Forsa[23] 13.03.2024 34 % 14 % 16 % 15 % 2 % 3 % 3 % 4 % 9 %
INSA[22] 13.03.2024 28,5 % 11 % 16 % 20 % 4,5 % 6 % 1 % 2,5 % 2 % 0,5 % 0,5 % 5,5 % 2 %
Stack Data Strategy[24] 29.02.2024 25,3 % 9,8 % 16,5 % 15,1 % 2,7 % 6,0 % 3,2 % 4,3 % 3,1 % 1,3 % 1,2 % 9,3 % 2,2 %
INSA[22] 13.02.2024 27 % 10,5 % 16 % 22 % 4,5 % 3 % 1 % 3,5 % 3 % 1 % 1 % 5,5 % 2 %
Portland Communications[25] 12.02.2024 29 % 13 % 16 % 17 % 3 % 5 % 1 % 3 % 3 % 1 % 1 % 6 % 2 %
INSA[22] 31.07.2023 26 % 15 % 19 % 23 % 5 % 7 % 6 %
Europawahl 2019 26.05.2019 28,9 % 20,5 % 15,8 % 11,0 % 5,5 % 5,4 % 2,4 % 2,2 % 1,4 % 0,7 % 0,7 % 5,5 %

West- und Ostdeutschland

Bearbeiten

Westdeutschland

Bearbeiten
Institut Datum Union Grüne SPD AfD FDP Linke BSW Sonst.
Europawahl 2024 09.06.2024 32,1 % 13,2 % 15,0 % 13,0 % 5,7 % 2,2 % 4,4 % 14,4 %
INSA[26] 10.04.2024 31 % 12 % 18 % 17 % 5 % 3 % 3 % 9 %
Europawahl 2019 26.05.2019 30,5 % 22,5 % 16,6 % 8,8 % 5,6 % 3,8 % 11,8 %

Ostdeutschland

Bearbeiten
Institut Datum CDU AfD Linke SPD Grüne FDP BSW Sonst.
Europawahl 2024 09.06.2024 20,1 % 28,7 % 5,3 % 9,3 % 6,3 % 2,6 % 14,0 % 13,7 %
INSA[26] 10.04.2024 19 % 28 % 8 % 11 % 9 % 4 % 11 % 10 %
Europawahl 2019 26.05.2019 21,5 % 21,1 % 13,4 % 12,2 % 11,6 % 4,4 % 15,8 %

Sonntagsfragen in einzelnen Bundesländern

Bearbeiten
Institut Datum CSU Grüne SPD AfD FW FDP ÖDP Linke PARTEI Tier BSW Sonst.
Europawahl 2024 09.06.2024 39,7 % 11,8 % 8,9 % 12,6 % 6,8 % 3,9 % 1,9 % 1,4 % 1,6 % 1,0 % 3,8 % 6,6 %
Infratest dimap[27] 08.05.2024 41 % 14 % 9 % 12 % 9 % 3 % 12 %
GMS[27] 07.05.2024 43 % 12 % 9 % 14 % 9 % 2 % 1 % 1 % 4 % 5 %
GMS[27] 06.02.2024 43 % 11 % 8 % 16 % 10 % 2 % 1 % 4 % 5 %
Infratest dimap[27] 17.01.2024 43 % 13 % 8 % 13 % 9 % 3 % 11 %
GMS[27] 03.01.2024 42 % 13 % 7 % 17 % 10 % 3 % 1 % 7 %
Europawahl 2019 26.05.2019 40,7 % 19,1 % 9,3 % 8,5 % 5,3 % 3,4 % 3,1 % 2,4 % 2,0 % 1,2 % 5,1 %

Mecklenburg-Vorpommern

Bearbeiten
Institut Datum CDU AfD SPD Linke Grüne FDP BSW Sonst.
Europawahl 2024 09.06.2024 21,5 % 28,3 % 10,3 % 4,9 % 4,8 % 2,6 % 16,4 % 11,2 %
Forsa[28] 15.05.2024 20 % 25 % 14 % 5 % 8 % 3 % 15 % 10 %
Europawahl 2019 26.05.2019 24,5 % 17,7 % 15,6 % 13,9 % 10,8 % 3,9 % 13,6 %

Nordrhein-Westfalen

Bearbeiten
Institut Datum CDU Grüne SPD AfD FDP Linke PARTEI Tier BSW Sonst.
Europawahl 2024 09.06.2024 31,2 % 13,5 % 17,2 % 12,6 % 6,3 % 2,1 % 2,0 % 1,7 % 4,4 % 9 %
Forsa[29] 27.03.2024 34 % 17 % 18 % 12 % 4 % 2 % 4 % 9 %
Europawahl 2019 26.05.2019 27,9 % 23,2 % 19,2 % 8,5 % 6,7 % 4,2 % 2,3 % 1,5 % 6,5 %

Rheinland-Pfalz

Bearbeiten
Institut Datum CDU SPD Grüne AfD FDP Linke FW PARTEI Tier BSW Sonst.
Europawahl 2024 09.06.2024 30,7 % 17,5 % 9,3 % 14,7 % 5,9 % 1,7 % 5,2 % 1,7 % 1,5 % 4,7 % 7,1 %
Infratest dimap[30] 16.05.2024 34 % 20 % 12 % 11 % 4 % 7 % 4 % 10 %
Europawahl 2019 26.05.2019 31,3 % 21,3 % 16,7 % 9,8 % 5,8 % 3,1 % 2,9 % 2,1 % 1,5 % 5,5 %

Angriffe auf Kandidaten und Wahlkampfhelfer

Bearbeiten
 
Kundgebung am 5. Mai 2024 auf dem Pariser Platz in Berlin als Protest gegen die Angriffe

In der letzten Aprilwoche 2024 wurden Wahlkampfhelfer von Grünen, AfD, Volt und Linkspartei beim Anbringen von Wahlplakaten angegriffen und teils verletzt.[31]

Am 3. Mai 2024 wurde Matthias Ecke (SPD) beim Plakatieren für die Europawahl 2024 in Dresden-Striesen attackiert. Er erlitt eine Fraktur der Augenhöhle, die operiert wurde.[32] Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen, da von einer politisch motivierten Tat auszugehen ist.[33][34] Kurz vorher war an derselben Stelle bereits ein Wahlkampfhelfer von Bündnis 90/Die Grünen beim Plakatieren angegriffen worden.[34] Am 5. Mai 2024 stellte sich ein 17-Jähriger und gab den Angriff auf Ecke zu.[35] Daraufhin konnten auch die drei weiteren Beschuldigten ausgemacht werden.[36] Nach dem Vorfall in Dresden riefen die Bündnisse „Zusammen gegen Rechts“ und „Wir sind die Brandmauer Dresden“ zu Demonstrationen in Dresden und Berlin am 5. Mai 2024 auf.[37] In Dresden versammelten sich daraufhin 3000 Teilnehmer, die nach dem Angriff Solidarität bekundeten; die Demonstration stand unter dem Motto „Gewalt hat keinen Platz in unserer Demokratie“.[38]

Am 4. Mai 2024 wurde Holger Kühnlenz, ein niedersächsischer Landtagsabgeordneter der AfD, in Nordhorn mit Eiern beworfen und durch einen Schlag ins Gesicht leicht verletzt.[39][40] Zudem wurde ein Wahlkampfstand der AfD in Dresden beschädigt.[41]

Am 24. Mai 2024 wurde in Bautzen eine Familie beim Aufhängen von Wahlplakaten der Partei Volt von vier Männern bedrängt und bedroht.[42][43]

Am 4. Juni 2024 wurden in Magdeburg zwei AfD-Wahlkampfhelfer von einem Mann beleidigt und bespuckt. Bei einem der Geschädigten handelt es sich um den Landtagsabgeordneten Jan Moldenhauer. Die Polizei ermittelt gegen den 33-jährigen Tatverdächtigen.[44]

Am 7. Juni wurde in Bargteheide ein Feuerwerkskörper in eine SPD-Wahlkampfgruppe, die u. a. aus Bengt Bergt und EU-Kandidat Fabian Vehlies bestand, geworfen.[45]

Am 8. Juni wurden sowohl zwei AfD-Politiker in Karlsruhe im Anschluss an die Abschlusskundgebung für den Europawahlkampf von einer Gruppe Vermummter angegriffen und verletzt als auch der AfD-Politiker Hans-Jürgen Zickler in Dresden geschlagen.[46][45]

Ergebnis

Bearbeiten
Listen Stimmen Mandate
Anzahl % +/- Anzahl +/-
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 9.435.636 23,7  1,1 23  
Alternative für Deutschland (AfD) 6.325.890 15,9  4,9 15  4
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 5.551.545 13,9  1,9 14  2
Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE) 4.738.227 11,9  8,6 12  9
Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU) 2.513.481 6,3   6  
Bündnis Sahra Wagenknecht – Vernunft und Gerechtigkeit (BSW) 2.456.460 6,2 Neu 6 Neu
Freie Demokratische Partei (FDP) 2.061.334 5,2  0,2 5  
Die Linke (DIE LINKE) 1.091.586 2,7  2,8 3  2
Freie Wähler (FREIE WÄHLER) 1.062.437 2,7  0,5 3  1
Volt Deutschland (Volt) 1.023.681 2,6  1,9 3  2
Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI) 775.636 1,9  0,5 2  
Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei) 570.777 1,4   1  
Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) 257.975 0,6  0,3 1  
Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE) 244.030 0,6  0,1 1  
Partei des Fortschritts (PdF) 228.148 0,6 Neu 1 Neu
Piratenpartei Deutschland (PIRATEN) 186.683 0,5  0,2  1
Aktion Partei für Tierschutz (TIERSCHUTZ hier!) 173.492 0,4  0,2  
Bündnis Deutschland (BÜNDNIS DEUTSCHLAND) 163.272 0,4 Neu Neu
Demokratische Allianz für Vielfalt und Aufbruch (DAVA) 148.496 0,4 Neu Neu
MERA25 – Gemeinsam für Europäische Unabhängigkeit (MERA25) 118.633 0,3  0,1  
Parlament aufmischen – Stimme der Letzten Generation (LETZTE GENERATION) 104.386 0,3 Neu Neu
Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis) 99.478 0,2 Neu Neu
Partei der Humanisten (PdH) 82.248 0,2    
Bündnis C – Christen für Deutschland (Bündnis C) 75.093 0,2    
V-Partei³ – Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³) 55.417 0,1 Neu Neu
Menschliche Welt (MENSCHLICHE WELT) 54.174 0,1    
Die Heimat (HEIMAT) 40.968 0,1  0,2  
Klimaliste Deutschland (KLIMALISTE) 31.409 0,1 Neu Neu
Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit (BIG) 31.114 0,1  0,1  
Partei der Vernunft (PDV) 29.046 0,1 Neu Neu
Aktion Bürger für Gerechtigkeit (ABG) 26.501 0,1 Neu Neu
Partei für schulmedizinische Verjüngungsforschung 18.808 0,0  0,1  
Deutsche Kommunistische Partei (DKP) 14.951 0,0    
Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD) 13.551 0,0    
Sozialistische Gleichheitspartei, Vierte Internationale (SGP) 5.926 0,0    
Gesamt 39.810.489 100 96  
Ungültige Stimmen 304.450 0,8  0,3
Wähler 40.114.939 64,7  3,4
Wahlberechtigte 61.963.020
Quelle: Die Bundeswahlleiterin

Neue und Alte Bundesländer

Bearbeiten
Europawahl in den alten Ländern und West-Berlin 2024[47]
Wahlbeteiligung: 64,6 % (+ 2,9 %)
 %
40
30
20
10
0
32,1
15,0
13,2
13,0
5,7
4,4
2,9
2,7
2,2
8,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2019
 %p
   6
   4
   2
   0
  −2
  −4
  −6
  −8
−10
+1,6
−1,6
−9,3
+4,2
+0,1
+4,4
+0,7
+2,0
−1,6
−0,5
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
j darunter PARTEI 1,9 (–0,4), Tier 1,4 (±0,0), PdF 0,6 (neu), Familie 0,5 (–0,1), Piraten 0,5 (–0,2)
Europawahl in den neuen Ländern und Ost-Berlin 2024[48]
Wahlbeteiligung: 65,7 % (+ 5,5 %)
 %
30
20
10
0
28,7
20,1
14,0
9,3
6,3
5,3
2,6
2,3
1,8
9,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2019
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  −2
  −4
  −6
  −8
−10
+7,6
−1,4
+14,0
−2,9
−5,3
−8,1
−1,8
−0,5
+1,2
−2,8
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
j darunter FW 1,8 (–0,3) Tier 1,5 (–0,1), FAMILIE 1,1 (–0,4), Tierschutz hier! 0,6 (+0,2), BD 0,5 (neu), PdF 0,5 (neu), PIRATEN 0,5 (–0,1)

Bundesländer

Bearbeiten
Europawahl 2024 – Baden-Württemberg
 %
40
30
20
10
0
32,0
(+1,2)
14,7
(+4,7)
13,8
(−9,5)
11,6
(−1,7)
6,8
(± 0,0)
4,5
(n. k.)
3,8
(+0,6)
2,5
(+1,8)
1,9
(−1,2)
8,3
(−0,2)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Bayern
 %
50
40
30
20
10
0
39,7
(−1,0)
12,6
(+4,1)
11,8
(−7,3)
8,9
(−0,4)
6,8
(+1,5)
3,9
(+0,5)
3,8
(n. k.)
2,4
(+1,7)
1,9
(−1,2)
8,0
(−2,1)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Berlin
 %
30
20
10
0
19,6
(−8,2)
17,6
(+2,4)
13,2
(−0,8)
11,6
(+1,7)
8,7
(n. k.)
7,3
(−4,6)
4,8
(+3,6)
4,3
(−0,4)
3,4
(−1,5)
9,5
(−0,6)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Brandenburg
 %
30
20
10
0
27,5
(+7,6)
18,4
(+0,4)
13,8
(n. k.)
13,1
(−4,1)
6,0
(−6,3)
4,4
(−7,9)
3,2
(−1,2)
2,3
(−0,1)
2,1
(−0,1)
9,0
(−2,1)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Bremen
 %
30
20
10
0
21,5
(−3,0)
19,8
(−2,1)
16,2
(−6,5)
10,2
(+2,5)
5,8
(−2,0)
5,6
(n. k.)
5,3
(+0,6)
4,7
(+4,0)
2,2
(−1,1)
8,5
(+1,9)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Hamburg
 %
40
30
20
10
0
21,2
(−10,0)
18,7
(−1,1)
18,4
(+0,7)
8,0
(+1,5)
7,0
(+1,4)
6,0
(+4,8)
5,1
(−1,9)
4,9
(n. k.)
2,5
(−1,3)
8,1
(+1,1)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Hessen
 %
40
30
20
10
0
30,0
(+4,2)
16,4
(−2,0)
13,6
(+3,7)
12,9
(−10,5)
6,3
(−0,1)
4,4
(n. k.)
3,3
(+2,6)
2,5
(−1,9)
2,0
(+0,3)
8,5
(−0,7)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Mecklenburg-Vorpommern
 %
30
20
10
0
28,3
(+10,6)
21,5
(−3,0)
16,4
(n. k.)
10,3
(−5,3)
4,9
(−9,0)
4,8
(−6,0)
2,6
(−1,3)
1,8
(−0,3)
1,3
(+0,9)
8,0
(−3,0)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Niedersachsen
 %
40
30
20
10
0
31,4
(+1,5)
19,5
(−1,4)
13,2
(+5,3)
12,2
(−10,4)
5,3
(+0,3)
4,5
(n. k.)
2,2
(+1,7)
2,1
(−1,7)
1,9
(−0,5)
7,5
(+0,3)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Nordrhein-Westfalen
 %
40
30
20
10
0
31,2
(+3,3)
17,2
(−2,0)
13,5
(−9,7)
12,6
(+4,1)
6,3
(−0,4)
4,4
(n. k.)
2,8
(+2,1)
2,1
(−2,1)
2,0
(−0,3)
7,8
(−0,1)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Rheinland-Pfalz
 %
40
30
20
10
0
30,7
(−0,6)
17,5
(−3,8)
14,7
(+4,9)
9,3
(−7,4)
5,9
(+0,1)
5,2
(+2,3)
4,7
(n. k.)
2,2
(+1,6)
1,7
(−1,4)
8,3
(−0,9)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Saarland
 %
40
30
20
10
0
29,3
(−3,2)
20,5
(−2,6)
15,7
(+6,1)
7,9
(n. k.)
6,6
(−6,6)
4,7
(+1,0)
2,3
(−0,2)
2,0
(−4,0)
2,0
(± 0,0)
9,2
(+1,8)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Sachsen
 %
40
30
20
10
0
31,8
(+6,5)
21,8
(−1,2)
12,6
(n. k.)
6,9
(−1,7)
5,9
(−4,4)
4,9
(−6,8)
2,4
(−2,3)
2,4
(−0,5)
2,4
(−0,5)
9,0
(−1,5)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Sachsen-Anhalt
 %
40
30
20
10
0
30,5
(+10,1)
22,8
(−0,4)
15,0
(n. k.)
8,7
(−3,9)
4,8
(−9,6)
3,9
(−5,3)
2,5
(−2,4)
1,9
(−0,4)
1,6
(−0,1)
8,4
(−3,0)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Schleswig-Holstein
 %
40
30
20
10
0
30,2
(+4,0)
16,7
(−0,4)
15,4
(−13,7)
12,2
(+4,8)
6,3
(+0,4)
4,1
(n. k.)
2,5
(+1,9)
2,3
(−1,4)
2,1
(−0,2)
8,1
(+0,5)
2019 

 2024 

Europawahl 2024 – Thüringen
 %
40
30
20
10
0
30,7
(+8,2)
23,2
(−1,5)
15,0
(n. k.)
8,2
(−2,8)
5,7
(−8,1)
4,2
(−4,4)
2,0
(−2,4)
2,0
(−0,4)
1,8
(−0,6)
7,2
(−1,5)
2019 

 2024 


Gewählte Abgeordnete

Bearbeiten

Fraktionen im Europaparlament

Bearbeiten
FraktionMandateParteiMandate
Fraktion der Europäischen Volkspartei
31 / 96
Christlich Demokratische Union Deutschlands
23 / 96
Christlich-Soziale Union in Bayern
6 / 96
Ökologisch-Demokratische Partei
1 / 96
Familien-Partei Deutschlands
1 / 96
Die Grünen/Europäische Freie Allianz
15 / 96
Bündnis 90/Die Grünen
12 / 96
Volt Deutschland
3 / 96
Europa Souveräner Nationen
14 / 96
Alternative für Deutschland
14 / 96
Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten
14 / 96
Sozialdemokratische Partei Deutschlands
14 / 96
Fraktionslose
10 / 96
Bündnis Sahra Wagenknecht
6 / 96
Die PARTEI
2 / 96
Partei des Fortschritts
1 / 96
Alternative für Deutschland
1 / 96
Renew Europe
8 / 96
Freie Demokratische Partei
5 / 96
Freie Wähler
3 / 96
Die Linke im Europäischen Parlament – GUE/NGL
4 / 96
Die Linke
2 / 96
Partei Mensch Umwelt Tierschutz
1 / 96
Unabhängig
1 / 96
Quelle: Europäisches Parlament
Bearbeiten
Commons: Europawahl in Deutschland 2024 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Europawahl 2024, Deutschland: Endgültiges Ergebnis. Pressemitteilung. Die Bundeswahlleiterin, 3. Juli 2024, abgerufen am 3. Juli 2024.
  2. Aufschlüsselung nach nationalen Parteien und den Fraktionen - 2024-2029. Deutschland - Vorläufige Ergebnisse. Europäisches Parlament, 10. Juni 2024, abgerufen am 11. Juni 2024.
  3. Bundeskabinett legt 9. Juni als Termin für die Europawahl fest. Abgerufen am 26. Juli 2023.
  4. Die Bundeswahlleiterin, Ergebnisse, Deutschland
  5. Europawahlgesetz (EuWG). Bundesministerium der Justiz (BMJ), abgerufen am 28. Mai 2024 (§ 6 Europawahlgesetz).
    Europawahlordnung (EuWO). BMJ, abgerufen am 28. Mai 2024 (§§ 17, 17a und 17b Europawahlordnung).
    Strafgesetzbuch (StGB) – Straftaten gegen Verfassungsorgane sowie bei Wahlen und Abstimmungen. BMJ, abgerufen am 28. Mai 2024 (§ 107a (1) Strafgesetzbuch).
  6. Hohe Strafen drohen – Doppelstaatler können bei EU-Wahl betrügen. In: n-tv.de. 26. Mai 2019, abgerufen am 18. Mai 2024.
  7. a b § 2 Europawahlgesetz
  8. Jakob Milzner: Europawahl: Prozenthürde geplant – deutschen Kleinparteien droht das Aus. 24. Mai 2023, abgerufen am 9. Februar 2024.
  9. Gerald G. Sander: Wiley-Schnellkurs Europarecht, Seite 43
  10. Europawahl 2024: Der Bundeswahlausschuss lässt 35 Parteien und sonstige politische Vereinigungen zu. Die Bundeswahlleiterin, abgerufen am 29. März 2024.
  11. Europawahl 2024: Niederschrift über die 1. Sitzung des Bundeswahlausschusses. Die Bundeswahlleiterin, abgerufen am 30. März 2024.
  12. Für Gerechtigkeit und Frieden in Palästina! In: Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit. Abgerufen am 23. Mai 2024 (deutsch).
  13. Wie geht’s, Europa? – Der große Kandidatencheck. In: zdf.de. Abgerufen am 29. Mai 2024.
  14. ZDFheute Nachrichten: Live: Wie geht’s Europa? Der große Kandidatencheck auf YouTube, 30. Mai 2024, abgerufen am 31. Mai 2024.
  15. Deutsche Spitzenkandidaten in der Wahlarena. In: Das Erste. Abgerufen am 30. Mai 2024.
  16. Wagenknecht-Partei BSW zieht für Teilnahme an ARD-Wahlsendung vor nächste Instanz. In: Rheinische Post. 3. Juni 2024, abgerufen am 3. Juni 2024.
  17. VG Köln, Beschluss vom 29. Mai 2024 – 6 L 928/24.
  18. WDR muss „Bündnis Sahra Wagenknecht“ zur „Wahlarena 2024 Europa“ einladen. Pressemitteilung. Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, 5. Juni 2024, abgerufen am 5. Juni 2024.
  19. Wahl-O-Mat zur Europawahl ist online, RBB24, 7. Mai 2024.
  20. Alternative zum Wahl-O-Mat: So funktioniert der Wahlswiper für die Europawahl 2024, Neue Osnabrücker Zeitung, 8. Mai 2024.
  21. a b Euronews-Umfrage zur Europawahl: In Deutschland legen die extremen Parteien zu. 19. März 2024, abgerufen am 19. März 2024.
  22. a b c d e f g h i j k l m n o p Europawahlumfragen, auf wahlrecht.de
  23. Vor Europawahl: CDU stärker als Ampel-Parteien zusammen. n-tv, abgerufen am 15. März 2024.
  24. Germany, Stack Data Strategy poll European Parliament election. Abgerufen am 29. Februar 2024.
  25. Portland Communications, Umfragendatenbank
  26. a b Europawahl: AfD im Sinkflug, Union im Aufwind. 10. April 2024, abgerufen am 10. April 2024.
  27. a b c d e Europawahlumfragen, auf wahlrecht.de
  28. Sonntagsfrage – Umfragen zur Europawahl 2024. Abgerufen am 15. Mai 2024 (deutsch).
  29. Martin Kessler: Umfrage vor Europawahl: Europa interessiert in NRW eher Männer als Frauen. 28. März 2024, abgerufen am 28. März 2024.
  30. „RLP-Trend“-Sonntagsfrage: CDU deutlich vorne bei Europawahl. Südwestrundfunk, 16. Mai 2024, abgerufen am 16. Mai 2024.
  31. Angriffe gegen Wahlkampfhelfer in Brandenburg und Sachsen. 28. April 2024, abgerufen am 16. Mai 2024.
  32. In Dresden der Polizei gestellt – 17-Jähriger gesteht Angriff auf SPD-Politiker. In: tagesschau.de. 5. Mai 2024, abgerufen am 5. Mai 2024.
  33. Olaf Scholz verurteilt Angriff auf sächsischen SPD-Spitzenkandidaten. In: zeit.de. 4. Mai 2024, abgerufen am 4. Mai 2024.
  34. a b Überfall im Wahlkampf – SPD-Politiker Ecke in Dresden zusammengeschlagen. In: spiegel.de. 4. Mai 2024, abgerufen am 4. Mai 2024.
  35. Nach Angriff auf SPD-Politiker: 17-Jähriger stellt sich der Polizei. In: faz.net. 5. Mai 2024, abgerufen am 5. Mai 2024.
  36. Alle vier Verdächtigen nach Angriff auf SPD-Politiker Ecke identifiziert. In: tagesschau.de. 6. Mai 2024, abgerufen am 6. Mai 2024.
  37. Stefan Heinemeyer: Nach Angriff auf SPD-Politiker – Tausende bei Demonstration in Dresden. In: Dresdner Neueste Nachrichten. 5. Mai 2024, abgerufen am 22. Mai 2024.
  38. Michael Bartsch: Demo in Dresden nach Angriff auf Ecke: Demokraten vereint nach Anschlag. In: taz.de. 5. Mai 2024, abgerufen am 6. Mai 2024.
  39. AfD-Landtagsabgeordneter Holger Kühnlenz in Nordhorn angegriffen. In: RedaktionsNetzwerk Deutschland. 4. Mai 2024, abgerufen am 5. Mai 2024.
  40. Erst fliegen Eier, dann ein Schlag ins Gesicht: AfD-Landtagsabgeordneter in Niedersachsen angegriffen. Norddeutscher Rundfunk, 5. Mai 2024, abgerufen am 5. Mai 2024.
  41. Gewalt im Wahlkampf: Wahlkampfstand der AfD in Dresden attackiert – Thüringens Innenminister erwartet auch Übergriffe. In: Welt. 5. Mai 2024, abgerufen am 5. Mai 2024.
  42. Wahlkämpfer in Bautzen bedroht. 29. Mai 2024, abgerufen am 30. Mai 2024.
  43. Familie beim Aufhängen von Wahlplakaten in Bautzen bedroht. Abgerufen am 30. Mai 2024.
  44. Lennart Jerke, AFP: Angriffe im Wahlkampf: Wahlkampfhelfer der AfD in Magdeburg beleidigt und bespuckt. In: Die Zeit. 4. Juni 2024, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 5. Juni 2024]).
  45. a b Dresden, Bargteheide und Eisenberg: Mehrere Politiker bundesweit angegriffen. In: Der Spiegel. 8. Juni 2024, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 8. Juni 2024]).
  46. Karlsruhe: Zwei AfD-Stadträte angegriffen. In: Der Spiegel. 8. Juni 2024, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 8. Juni 2024]).
  47. Ergebnisse in den alten Bundesländern und Berlin-West. Wahlen in Deutschland
  48. Ergebnisse in den neuen Bundesländern und Berlin-Ost. Wahlen in Deutschland