Hauptmenü öffnen

Torsten Herbst

deutscher Politiker (FDP); MdL

Torsten Herbst, MdB (* 23. August 1973 in Dresden) ist ein deutscher Politiker (FDP). Er war von 2004 bis 2014 Abgeordneter

Torsten Herbst, MdB

des Sächsischen Landtags. Zur Bundestagswahl 2017 wurde er zum Mitglied im Deutschen Bundestag gewählt.

Inhaltsverzeichnis

Leben und BerufBearbeiten

Torsten Herbst wuchs im Dresdner Stadtteil Zschertnitz auf, besuchte die Polytechnische Oberschule „Gottfried Semper“ und später das Gymnasium Dresden-Plauen. Seinen Zivildienst absolvierte er in einem Krankenhaus. Anschließend nahm er ein Wirtschaftsstudium an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden auf, welches er mit dem Abschluss eines Diplom-Kaufmanns „International Business Studies“ beendete. Während der Zeit des Studiums besuchte er 1995/96 auch die Universität in Liverpool.

Nach dem Studium war er als Redaktionsassistent beim MDR und später in der Pressestelle des ADAC Sachsen tätig. Seit 1999 arbeitet er in der Dresdner Werbe- und PR-Agentur Zastrow + Zastrow. Er berät in dieser Tätigkeit mittelständische Unternehmen in den Bereichen Strategisches Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Auch in seiner Zeit als Abgeordneter übte er seinen Beruf in eingeschränktem Rahmen weiter aus.

Torsten Herbst ist ledig und hat keine Kinder.

Politisches Engagement und AbgeordnetentätigkeitBearbeiten

Torsten Herbst war in der Nachwendezeit Gründungsmitglied der Jungliberalen Aktion Sachsen (JuliA) und von 1997 bis 2000 deren Landesvorsitzender.[1] Er wurde 1999 zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der FDP Sachsen gewählt, seit 2005 ist er Generalsekretär des Landesverbands.

Von 2004 bis 2014 war er Mitglied des Sächsischen Landtags. Er wurde bei den Landtagswahlen 2004 und 2009 über die Landesliste der FDP Sachsen gewählt, das Scheitern seiner Partei an der 5-Prozent-Hürde bei der Landtagswahl 2014 verhinderte den Wiedereinzug. Innerhalb des Landtages war er stellvertretender Vorsitzender im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie Mitglied im Ausschuss für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten. Außerdem fungierte er als Parlamentarischer Geschäftsführer und Schatzmeister der FDP-Fraktion, für die er innerhalb des Parlaments auch die Aufgabe des wirtschafts-, arbeitsmarkt- und verkehrspolitischer Sprechers sowie des medien- und europapolitischer Sprechers übernahm.[2]

Im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 wurde er von FDP Sachsen als Spitzenkandidat nominiert[3] und trat im Wahlkreis Bautzen I als Direktkandidat seiner Partei an.[4] Er schaffte so den Sprung in den 19. Deutschen Bundestag. Dort agiert er als FDP-Obmann im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie als stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss.[5] Seit 2019 ist er außerdem Mitglied im Bundesvorstand der FDP.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geschichte der Jungliberalen Aktion Sachsen. In: julia-sachsen.de. Abgerufen am 5. März 2017.
  2. FDP-Fraktion im Sächsischen Landtag (5. Wahlperiode). In: landtag.sachsen.de. 31. August 2014, abgerufen am 5. März 2017.
  3. Sachsen-FDP setzt auf Herbst. In: sz-online.de. 4. März 2017, abgerufen am 5. März 2017.
  4. FDP nominiert Direktkandidaten. In: sz-online.de. 30. Januar 2017, abgerufen am 5. März 2017.
  5. Deutscher Bundestag - Torsten Herbst. In: bundestag.de. Deutscher Bundestag, abgerufen am 10. Juni 2019.
  6. Präsidium und Bundesvorstand. In: fdp.de. FDP, abgerufen am 10. Juni 2019.