Hauptmenü öffnen
Michael Kruse, 2011

Michael Kruse (* 30. Dezember 1983 in Hamburg) ist ein deutscher Politiker (FDP). Seit März 2015 ist Kruse Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Leben und BerufBearbeiten

Kruse ist in Hamburg geboren und aufgewachsen. Er studierte nach dem Abitur auf dem Johannes-Brahms-Gymnasium in Hamburg-Bramfeld von 2003 bis 2008 Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg und von 2005 bis 2006 der University of Liverpool. Nach seinem Abschluss als Diplom-Volkswirt arbeitete Kruse bis 2011 in Hamburg und Berlin als selbständiger Unternehmensberater. Dieser Tätigkeit geht er seit seiner Wahl in die Hamburgische Bürgerschaft im März 2015 wieder nach und ist seither zudem als kaufmännischer Geschäftsführer des Heidelberger Beratungsunternehmens Cogitars GmbH tätig.[1] Kruse ist ledig und hat keine Kinder.

PolitikBearbeiten

Seit 2007 ist Kruse Mitglied der FDP. Von 2010 bis 2012 war er Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Liberalen. Kruse war von 2011 bis 2015 Fraktionsgeschäftsführer der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft. Bei der Bürgerschaftswahl 2015 wurde Kruse auf Listenplatz 3 der Landesliste der FDP Hamburg in die Hamburgische Bürgerschaft gewählt. Sein Wahlkreis als Bürgerschaftsabgeordneter umfasst die Stadtteile Barmbek-Nord, Barmbek-Süd, Dulsberg, Hohenfelde und Uhlenhorst. Er gehörte als Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bürgerschaftsfraktion dem Fraktionsvorstand an[2] und ist wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion. Seine Themen sind die klassische Wirtschaftspolitik wie Hafen,[3] Handwerk[4] und Industrie sowie die Stärkung der Hamburger Gründerszene.[5] Daneben ist er für den Bereich der öffentlichen Unternehmen zuständig. Kruse ist Mitglied in den Ausschüssen: Ausschuss für Wirtschaft, Innovation und Medien, Ausschuss Öffentliche Unternehmen, Ausschuss für Umwelt und Energie, Gesundheitsausschuss, Datenschutzgremium und Europaausschuss. Zudem ist er Mitglied des Ältestenrates der Bürgerschaft.

Nachdem die bisherige Fraktionsvorsitzende Katja Suding bei der Bundestagswahl in den Deutschen Bundestag gewählt wurde, wurde Kruse gemeinsam mit der bisherigen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein zum Vorsitzenden der Bürgerschaftsfraktion gewählt.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Who’s who: Startup AllStars“, auf Hamburg Startups, abgerufen am 20. August 2017
  2. „FDP-Fraktionsspitze einstimmig gewählt“ auf www.liberale.de, abgerufen am 10. Mai 2015.
  3. „Der Platz im Hamburger Hafen wird knapp“, Hamburger Abendblatt, abgerufen am 10. Mai 2015.
  4. „Handwerker ohne Parkplatz“, Bericht im NDR-Fernsehen, abgerufen am 10. Mai 2015.
  5. „12-Punkte-Katalog: Hamburgs Wirtschaft stärken“, auf www.fdphamburg.de, abgerufen am 10. Mai 2015.
  6. „In Harmonie blasen sie zum Angriff auf Hamburgs SPD“ auf www.welt.de, abgerufen am 12. November 2017.