Droga krajowa 79

Landes-/Nationalstraße in Polen

Die Droga krajowa 79 (DK79) verläuft von Warschau nach Bytom, ist ca. 445 km lang und durchzieht vier Woiwodschaften.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-DK
Droga krajowa 79 in Polen
Droga krajowa 79
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Gesamtlänge: 445 km

Woiwodschaft:

DK79 Nowy Korczyn 20060513 1055.jpg
DK79 bei Nowy Korczyn
Straßenverlauf
Woiwodschaft Masowien
Kreisfreie Stadt Warschau
Knoten Aleje Jerozolimskie DK7 E77
Anschlussstelle Aleja Krakowska
Knoten (3)  Marynarska S79
Vorlage:AB/Wartung/Leer Unterbrochen
Anschlussstelle (R12)  Puławska S2 E30 S79
Powiat Piaseczyński
Kreuzung Piaseczno-ulica Generała Leopolda Okulickiego DW721
Kreuzung Piaseczno-ulica Księcia Janusza I Starego DW722
Kreuzung Pilawa DW873
Anschlussstelle Góra Kalwaria Północ
Knoten Góra Kalwaria Zachód DK50
Anschlussstelle Góra Kalwaria Południe DK50
Kreisverkehr DW731
Powiat Grójecki
Ortschaft Ostrówek
Powiat Kozienicki
Kreuzung Magnuszew DW736
Kreuzung Kozienice-ulica Lubelska DK48
Kreisverkehr Kozienice-ulica Głowaczowska DK48
Kreisverkehr Aleksandrówka DW737
Kreuzung Garbatka-Letnisko DW691
Powiat Zwoleński
Kreuzung Zwoleń-ulica Wojska Polskiego DK12
Kreuzung Zwoleń-Aleja Jana Pawła II DK12
Powiat Lipski
Kreuzung Gołębiów DW754
Kreisverkehr Lipsko DW747
Kreuzung bei Lipsko DW747
Woiwodschaft Heiligkreuz
Powiat Opatowski
Kreuzung Czekarzewice Pierwsze DW754
Kreisverkehr Ożarów DW755
Kreisverkehr DK74
Powiat Sandomierski
Kreuzung Sandomierz-ulica Eugeniusza Kwiatkowskiego DK77
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK77
Kreuzung Sandomierz-ulica Lubelska DW777
Anschlussstelle Sandomierz-ulica Lwowska DK77
Kreuzung Koprzywnica DW758
Kreisverkehr Łoniów DK9 E371
Powiat Staszowski
Kreisverkehr Osiek DW765
Kreisverkehr Połaniec DW764
Powiat Buski
Kreisverkehr Słupia DK73
Kreuzung Nowy Korczyn DW973
Kreisverkehr bei Nowy Korczyn DW973
Kreuzung bei Nowy Korczyn DW973
Powiat Kazimierski
Ortschaft Opatowiec
Woiwodschaft Kleinpolen
Powiat Proszowicki
Kreuzung Koszyce DW768
Kreisverkehr Koszyce DW768
Kreuzung Koszye-ulica 11 Listopada DW768
Kreuzung Nowe Brzesko DW775
Powiat Krakowski
Ortschaft Wawrzeńczyce
Kreisfreie Stadt Krakau
Kreuzung ulica Brzeska DK75
Anschlussstelle (113)  Nowa Huta S7
Kreisverkehr Plac Centralny imienia Ronalda Reagana
Kreisverkehr Rondo Kocmyrzowskie im. Ks. Gorzelanego DW776
Kreuzung ulica Generała Leopolda Okulickiego
Kreuzung ulica Izydora Stella-Sawickiego
Anschlussstelle ulica Młyńska
Anschlussstelle Aleja 29 Listopada DK7 E77
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK7 E77
Kreuzung ulica Kazimierza Wyki DW794
Anschlussstelle ulica Armii Krajowej
Powiat Krakowski
Knoten Modlniczka S52 DK7 E77 DK94
Kreuzung Zabierzów DW774
Powiat Chrzanowski
Kreuzung Trzebinia DW791
Knoten (41)  Chrzanów A4 E40
Kreuzung Chrzanów-ulica Szpitalna DW781
Kreisverkehr Chrzanów-ulica Księdza Ignacego Skorupki
Kreisverkehr DW933
Anschlussstelle (39)  Byczyna A4 E40
Woiwodschaft Schlesien
Kreisfreie Stadt Jaworzno
Kreuzung ulica Admirała Andrzeja Karwety DW903
Kreuzung ulica Braci Gutmanów
Kreuzung ulica Martyniaków
Kreuzung ulica Wojska Polskiego
Kreisfreie Stadt Sosnowiec
Anschlussstelle (12)  Sosnowiec Jęzor S1 E75
Kreisverkehr ulica Wojska Polskiego
Kreisfreie Stadt Mysłowice
Kreuzung ulica Oświęcimska DW934
Kreisfreie Stadt Katowice
Knoten Rozdzieńskiego S86 DK86
Anschlussstelle ulica Jerzego Dudy-Gracza
Tunnel (650 m)  Tunel Katowicki
Anschlussstelle Estakada Orląt Lwowskich DW902
Kreuzung ulica Bracka
Kreisfreie Stadt Chorzów
Anschlussstelle ulica Rynek
Kreisfreie Stadt Bytom
Autobahnabzweig Aleja Jana Pawła II DW911
Kreuzung ulica Karola Miarki DK94
  • In Bau
  • In Planung
  • Sie verläuft von Warschau südlich bis nach Sandomierz und schwenkt dort nach Westen bis nach Bytom. Sie verbindet Warschau und Krakau nimmt dabei aber einen östlichen Verlauf als die DK7. Im weiteren Verlauf verbindet sie die Region Krakau mit Kattowitz, hat aber durch die Fertigstellung der A4 in diesem Bereich hat sie an Bedeutung verloren.

    In Kattowitz verläuft die Straße zum Teil auf der Drogowa Trasa Średnicowa.

    GeschichteBearbeiten

    1827 war lediglich der kurze Abschnitt zwischen Warschau und Piaseczno bereits als Chaussee ausgebaut. Von dort aus sollte die damals im Bau befindliche Warschau-Lubliner Straße bis zur österreichischen Grenze bei Lemberg weitergeführt werden.[1]

    Die Straße von Krakau über Trzebinia nach Chrzanów wurde durch eine Verordnung des Staatspräsidenten vom 11. Oktober 1927 zur Staatsstraße (droga państwowa) erklärt.[2]

    1985 wurde das polnische Straßennetz neu geordnet. Die bisherigen Staatsstraßen (droga państwowa) wurden in Landesstraßen (droga krajowa) umbenannt und neu nummeriert. Seit 1986 gab es drei Landesstraßen auf der Strecke der heutigen DK 79:[3]

    • DK 723 Warschau – Kozienice – Sandomierz
    • DK 777 Sandomierz – Połaniec – Kattowitz
    • DK 914 Krakau – Chrzanów – Kattowitz – Beuthen

    2003 wurde die Nummerierung des Straßennetzes dahingehend geändert, dass alle Landesstraßen mit zweistelligen Nummern und alle Woiwodschaftsstraßen mit dreistelligen Nummern gekennzeichnet wurden. Damals wurden die drei oben genannten Straßen zur DK 79 zusammengefügt.

    VerlaufBearbeiten

    Woiwodschaft MasowienBearbeiten

    Woiwodschaft HeiligkreuzBearbeiten

    Woiwodschaft KleinpolenBearbeiten

    Woiwodschaft SchlesienBearbeiten

    FußnotenBearbeiten

    1. Annalen der Erd-, Völker- und Staatenkunde. Jg. 1830, S. 785.
    2. Verordnung des Staatspräsidenten vom 11. Oktober 1927 über Änderungen am Staatsstraßennetz. Dz.U. 1927 nr. 91 poz. 818.
    3. Beschluss Nr. 192 des Ministerrates vom 2. Dezember 1985 über die Auswahl der Landesstraßen. M.P. 1986 nr. 3 poz. 16.

    WeblinksBearbeiten

    Commons: National road 79 (Poland) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien