Droga krajowa 5

Landes-/Nationalstraße in Polen

Die Droga krajowa 5 (kurz DK5, pol. für ,Nationalstraße 5‘ bzw. ,Landesstraße 5‘) ist eine Landesstraße in Polen. Sie führt derzeit von Nowe Marzy bei Grudziądz bis zur tschechischen Grenze bei Lubawka und stellt eine Nord-Süd-Achse im polnischen Straßenverkehr dar. Sie ist eine Zweigstrecke der Landesstraße 1.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-DK
Droga krajowa 5 in Polen
Droga krajowa 5
 E261-PL.svg
Karte
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Grudziądz
(53° 27′ 46″ N, 18° 36′ 54″ O)
Straßenende: Lubawka
(50° 41′ 11″ N, 15° 58′ 59″ O)
Gesamtlänge: 196 km

Woiwodschaft:

Ausbauzustand: siehe unten
Kreuzung bei Przedwojów
Straßenverlauf
Woiwodschaft Kujawien-Pommern
Powiat Świecki
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK91
Nowe Marzy A1 E75 DK91
Święte
Sartowice
Wiąg
Vorlage:AB/Wartung/WeiterPL Weiter auf S5 E261 DK91
(25)  Gruczno DW245
Luszkowo
(32)  Zbrachlin DW248
Niewieścin
Powiat Bydgoski
Trzeciewiec
(41)  Włóki DK56 DW256
Kusowo
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DW 244
(46)  Aleksandrowo DW244
S5 E261 (provisorisch)
(9)  Bydgoszcz Północ S5 E261
Vorlage:AB/Wartung/WeiterPL Weiter auf S5 E261
(14)  Bydgoszcz-Błonie S5 E261
S10 DK25 DW223
Lipniki
Kruszyn Krajeński
Kanal Górnonotecki
Powiat Nakielski
Rynarzewo
Kołaczkowo
Łachowo
(16)  Szubin Północ S5 E261
Vorlage:AB/Wartung/WeiterPL Weiter auf S5 E261
Woiwodschaft Niederschlesien
Kreisfreie Stadt Wrocław
Ortsanfang Wrocław
Wrocław-Północ S5 E261
als Ulica Żmigrodzka
Ulica Jana Nowaka-Jeziorańskiego, Ulica Ryszarda Kuklińskiego
als Ulica Jana Nowaka-Jeziorańskiego
(371)  Ulica Bałtycka, Ulica Obornicka DW342
über Bahnhoflinie 271
Ulica Osobowicka DW327
(375)  Oder (Milenijny Brücke; 923,5 m)
als Ulica Milenijna
(376)  Ulica Popowicka DW336
(376,5)  Ulica Lotnicza DK94
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK94
als Ulica Na Ostatnim Groszu
Ulica Pułkownika Bolesława Orlińskiego
Ulica Bystrzycka
Estakada Gądowianka
(378)  Ulica Strzegomska DW362
als Ulica Klecińska
Ulica Traktorowa Symbol: Up
Ulica Szkocka, Ulica Duńska
Ulica Muchoborska Symbol: Up
Ulica Francuska, Ulica Szwajcarska
(381)  Ulica Grabiszyńska DW347
als Aleja Generała Józefa Hallera
Ulica Generała Józefa Hallera
Ulica Odkrywców, Aleja Pracy
Ulica Księgowa Symbol: Up
Ulica Słonecznikowa Symbol: Up
Ulica Ignacego Dometyki Symbol: Down
Ulica Chabrowa Symbol: Up
Ulica Ojca Beyzyma
Ulica Kreślarska Symbol: Up
Ulica Mielecka
Ulica Buska Symbol: Up
Ulica Stopnicka Symbol: Up
Ulica Wróbla Symbol: Up
Ulica Gajowicka
Ulica Wolbromska Symbol: Down
Ulica Słowicza Symbol: Up
Ulica Krakusa Symbol: Up
(384)  Ulica Powstańców Śląskich, Aleja Wiśniowa DK94
als Ulica Powstańców Śląskich
Ulica Racławicka Symbol: Down
Aleja Kasztanowa Symbol: Up
Ulica Jastrzębia, Aleja Jaworowa
Ulica Sokola
Ulica Orla Symbol: Down
Ulica Kutnowska
Ulica Krzycka, Ulica Andrzeja Waligórskiego
als Aleja Karkonoska
Ulica Wiosenna Symbol: Down
Ulica Letnia, Ulica Turniejowa
Ulica Przyjaźni
(387)  Ulica Wyścigowa DK98
Circle K Symbol: Up
Lotos Symbol: Down
Ulica Jeździecka, Ulica Zwycięska
BP + McDonald's Symbol: Down
Ślęza (Most Partynicki; 27,3 m)
Park Handlowy Auchan Bielany
Ortsende 
Powiat Wrocławski
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit A4
(389)  Bielany Wrocławskie A4 E40 DK35
(392)  Wrocław-Południe
A8 E67 E261 S8 E67
(395)  Pietrzykowice
(403)  Kąty Wrocławskie DW346
Powiat Średzki
(415)  Kostomłoty A4 E40
Powiat Świdnicki
(453)  Strzegom DW345
(458)  Rondo Strzegom DW374
(467)  Dobromierz DK34
(469)  Dobromierz DW375
Powiat Jaworski
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK 3
(54)  Bolków S3 DK3 E65
Bolków Wschód DW323
Bolków Południe DK3
Powiat Kamiennogórski
(491)  Marciszów DW328
(55)  Kamienna Góra Północ S3 E65
(498)  Kamienna Góra DW367
(501)  Kamienna Góra DW367
(510)  Lubawka DW369
Lubawka (PL) – Královec (CZ)
Weiter auf S16
  • In Bau
  • In Planung
  • Die Gesamtlänge beträgt 196 Kilometer. Inzwischen wurde sie auf einigen Abschnitten durch die Schnellstraße S5 ersetzt. Nach der Fertigstellung der Schnellstraße S5 wird die Landesstraße zwischen Grudziądz und Breslau aus dem Straßennetz verschwinden.[1][2][3]

    GeschichteBearbeiten

    Zwischen Poznań und Wrocław bildete die DK5 bis 1945 einen Teil der deutschen Reichsstraße 116.[4]

    Mit der Reform der Nummerierung aller Landesstraßen wurde die heutige Streckenführung der Landesstraße endgültig am 9. Mai 2001 festgelegt. Bereits in den 1990er Jahren wurde die Umgehung von Świecie gebaut und als Schnellstraße S5 beschildert. Der alte Verlauf der Landesstraße wurde abgestuft. In den 2000er Jahren erfolgte die Fertigstellung der Ortsumgehungen von Szubin und Śmigiel als Teil der Schnellstraße, sodass der Verlauf der Landesstraße dort unterbrochen ist. Zum 1. Januar 2013 wurde die Landesstraße zwischen den Knoten Gniezno-Południe und Poznań-Komorniki nach der Fertigstellung der Schnellstraße S5 vom Knoten Gniezno-Południe bis zum Poznań-Wschód zum Status der Gemeindestraße abgestuft. Nun sind die Gemeinden Łubowo, Pobiedziska und Swarzędz für die Unterhaltung des alten Verlaufs der Landesstraße zuständig. Dagegen legten sie Klagen ein, die abgewiesen wurden. Eine Gesetzesänderung soll erlauben, die Straße zum Status einer Woiwodschaftsstraße aufzustufen und die Verwaltung der Woiwodschaft Großpolen zu übergeben.[5][6] Dieser Abschnitt ist mittlerweile als Woiwodschaftsstraße 194 gewidmet.

    VerkehrssicherheitBearbeiten

     
    Zeichen für einen „Schwarzen Punkt“

    Die Straße hatte mehrere sogenannte Schwarze Punkte (poln.: czarne punkty; singular czarny punkt). Dies sind Stellen, an welchen es besonders häufig zu Unfällen kommt. Sie befinden sich bei Biskupice, Kościan, Wisznia Mała und Siedlakowice.[7] Die Aufstellung der Schwarzen Punkte begann 1998. Bereits ab 2003 wurden aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit der Fahrer keine neuen Schilder mehr aufgestellt. Im Gegensatz dazu wurde das Programm Drogi Zaufania (dt. etwa „Vertrauensstraßen“) von der GDDKiA ausgearbeitet. Im Rahmen dieses Programmes erfolgten ab 2008 auf Stellen mit erhöhter Unfallgefahr entlang der Landesstraße verschiedene Maßnahmen zur Verkehrssicherheit. In der Woiwodschaft Kujawien-Pommern wurde in 20 Ortschaften die Verkehrssicherheit verbessert. Auf dem ganzen Abschnitt der Landesstraße in der Woiwodschaft Großpolen erfolgte der Bau von 14 Fußgängerüberwegen und der Umbau von 34 Kreuzungen.[8]

    AusbauzustandBearbeiten

    Der Ausbauzustand der Landesstraße 5 gliedert sich wie folgt:

    Abschnitt Streifen Trennstreifen Bemerkung durchschn. tägl.
    Verkehrsstärke 2010[9]
     /  Nowe Marzy –  /  Świecie-Morsk 2 nein
      Świecie-Dworzysko –   Bydgoszcz Północ 2 nein ~12516
     /  Bydgoszcz-Białe Błota –   Szubin-Północ 2 nein ~6134
      Wrocław-Północ –   Bielany Wrocławskie 4 nein städtisch
      Bielany Wrocławskie –   Kostomłoty 4 ja Autobahn
      Kostomłoty – Lubawka 2 nein ~5981

    Wichtige Ortschaften entlang der StreckeBearbeiten

    Siehe auchBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    Commons: Droga krajowa 5 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Verlauf der Landesstraße 5 von Nowe Marzy bis Świecie-Morsk auf maps.google.de (abgerufen am 24. Oktober 2020)
    2. Verlauf der Landesstraße 5 von Świecie-Dworzysko bis Szubin-Północ auf maps.google.de (abgerufen am 24. Oktober 2020)
    3. Verlauf der Landesstraße 5 von Wrocław-Północ bis Lubawka auf maps.google.de (abgerufen am 24. Oktober 2020)
    4. Der Deutsche Automobilclub (Hrsg.): Straßenkarte von Deutschland, Maßstab 1:1.250.000, 1941
    5. Nie budowali drogi krajowej nr 5, a muszą ją utrzymać. Tylko jak? (polnisch)
    6. Kto ma finansować starą drogę krajową nr 5? Spór wielkopolskich gmin z GDDKiA@1@2Vorlage:Toter Link/www.gloswielkopolski.pl (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven) (polnisch)
    7. Krajowej Rady Bezpieczeństwa Ruchu Drogowego, Czarne punkty (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive) (PDF-Datei; 925 kB; polnisch)
    8. Drogi w programie: Droga krajowa nr 5 (Memento vom 11. Dezember 2014 im Internet Archive) (polnisch)
    9. Generalny pomiar ruchu w 2010 roku − wykaz odcinków pomiarowych w GPR 2010 (polnisch; PDF-Datei; 2,2 MB)