Droga krajowa 65

Landes-/Nationalstraße in Polen

Die Droga krajowa 65 (DK65) ist eine polnische Landesstraße. Sie verläuft in Nord-Süd-Richtung von der polnisch-russischen Grenze bei Gołdap zur polnisch-weißrussischen Grenze bei Bobrowniki durch die Woiwodschaften Ermland-Masuren und Podlachien über eine Länge von etwa 224 km. Auf dem Abschnitt von der russisch-polnischen Grenze bis nach Prostki verläuft die DK 65 auf der Trasse der einstigen deutschen Reichsstraße 132.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-DK
Droga krajowa 65 in Polen
Droga krajowa 65
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Gesamtlänge: 224 km

Woiwodschaft:

65 Downary-Plac.JPG
Die DK65 in Downary-Plac
Straßenverlauf
Woiwodschaft Ermland-Masuren
Powiat Gołdapski
Grenzübergang Gołdap (PL) – Gusiew (RUS)
Kreuzung Gołdap DW650
Powiat Olecki
Kreuzung Kowale Oleckie DW652
Kreuzung Sedranki DW653
Kreuzung Olecko DW655
Powiat Ełcki
Anschlussstelle Ełk Zachód DK16
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK16
Anschlussstelle Ełk Północ
Kreisverkehr Ełk-ulica Suwalska DK16
Kreuzung Nowa Wieś Ełcka DW667
Woiwodschaft Podlachien
Powiat Grajewski
Kreuzung Grajewo DK61
Powiat Moniecki
Kreuzung DW668
Kreuzung Osowiec-Twierdza DW670
Ortschaft Mońki
Kreuzung Knyszyn DW671
Powiat Białostocki
Anschlussstelle (10)  Dobrzyniewo S19
Kreisfreie Stadt Białystok
Anschlussstelle ulica Generała Franciszka Kleeberga DK8 E67
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK8 E67
Anschlussstelle Aleja Tysiąclecia Państwa Polskiego DK8 E67 DK19
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK19
Anschlussstelle ulica Wasilkowska DW676
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit DK19 DW676
Anschlussstelle ulica Piastowska DK19 DW676
Kreuzung ulica Konstantego Ciołkowskiego DW678
Powiat Białostocki
Kreuzung DW686
Grenzübergang Bobrowniki (PL) – Bierestowica (BY)

GeschichteBearbeiten

UrsprüngeBearbeiten

Diese Straße verbindet Regionen mit einer völlig unterschiedlichen historischen Zugehörigkeit und Strecken mit einer völlig unterschiedlichen Entstehungsgeschichte. Der nördliche Streckenabschnitt gehörte früher zu Ostpreußen und wurde bis 1945 als Reichsstraße 132 bezeichnet. Der südliche Streckenabschnitt gehörte zwischen 1921 und 1939 zum Territorium der Zweiten Polnischen Republik.

Die Straße zwischen Insterburg und Lyck wurde 1850 erbaut.

Die Straße von Białystok bis zur historischen polnisch-litauischen Staatsgrenze bei Gródek wurde durch das polnische Straßengesetz vom 10. Dezember 1920 zur Staatsstraße (droga państwowa) erklärt.[1] Nach dem Frieden von Riga im Frühjahr 1921 wurde diese Staatsstraße über Wolkowysk bis Baranowitschi verlängert.[2]

Frühere Strecken und BezeichnungenBearbeiten

1985 wurde das polnische Straßennetz neu geordnet. Die bisherigen Staatsstraßen (droga państwowa) wurden in Landesstraßen (droga krajowa) umbenannt und neu nummeriert. Seit 1986 gab es drei Landesstraßen auf der Strecke der heutigen DK 65:[3]

  • die DK 66 von Białystok nach Bobrowniki
  • die DK 657 von Ełk über Gołdap bis zur Staatsgrenze
  • die DK 669 von Białystok nach Ełk.

2003 wurde die Nummerierung des Straßennetzes dahingehend geändert, dass alle Landesstraßen mit zweistelligen Nummern und alle Woiwodschaftsstraßen mit dreistelligen Nummern gekennzeichnet wurden. Damals wurden die drei oben genannten Straßen zur DK 65 zusammengefügt.

Ortschaften an der StreckeBearbeiten

Woiwodschaft Ermland-Masuren (województwo warmińsko-mazurskie):

Woiwodschaft Podlachien (województwo podlaskie):

WeblinksBearbeiten

Commons: Landesstraße 65 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Gesetz vom 10. Dezember 1920 über den Bau und die Erhaltung der öffentlichen Straßen in Polen. Dz.U. 1921 nr. 6 poz. 32.
  2. Gesetz vom 23. Juni 1921 über die Erweiterung des Staatsstraßennetzes. Dz.U. 1921 nr. 63 poz. 387.
  3. Beschluss Nr. 192 des Ministerrates vom 2. Dezember 1985 über die Auswahl der Landesstraßen. M.P. 1986 nr. 3 poz. 16.
  4. Nördliches Ostpreussen. Straßenkarte 1:200000. Kaliningradskaja oblast, Höfer-Verlag, Dietzenbach, 2012