Droga krajowa 17

Landes-/Nationalstraße in Polen

Die Droga krajowa 17 (kurz DK17, pol. für ,Nationalstraße 17‘ bzw. ,Landesstraße 17‘) ist eine Landesstraße in Polen. Sie führt derzeit auf zwei Abschnitten von Warschau bis zur polnisch-ukrainischen Grenze bei Hrebenne. Die Gesamtlänge beträgt 162 Kilometer. Der erste Abschnitt von Warschau bis Garwolin ist ungefähr 40 Kilometer[1], und der zweite von Piaski bis zur Staatsgrenze rund 122 Kilometer[2] lang. Auf ihrem gesamten Straßenverlauf ist die Landesstraße ein Teil der Europastraße 373. Auf einigen Abschnitten wurde die Landesstraße inzwischen durch die Schnellstraße S17 ersetzt. Nach der Fertigstellung der Schnellstraße wird sie aus dem Straßennetz verschwinden.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-DK
Droga krajowa 17 in Polen
Droga krajowa 17
 E372-PL.svg
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Warschau
(52° 13′ N, 21° 15′ O)
Straßenende: Hrebenne
(50° 16′ N, 23° 35′ O)
Gesamtlänge: 162 km

Woiwodschaft:

Ausbauzustand: siehe unten
Al JPII zamość.JPG
Die modernisierte Landesstraße in Zamość
Straßenverlauf
Woiwodschaft Masowien
Kreisfreie Stadt Warschau
Kreuzung Warszawa-Zakręt DK2 E30
Powiat Otwocki
Kreuzung (5)  Wiązowna-Ulica Lubelska
Fluss (7)  Mienia
Kreuzung (8)  Wiązowna-Ulica Lubelska DW721
Kreuzung Radiówek
Fluss (11)  Świder
Kreuzung Wólka Mlądzka
Kreuzung Teofilów
Kreisverkehr (25)  Kołbiel DK50
Übergang in S17 E372
Vorlage:AB/Wartung/Leer unterbrochen
Powiat Świdnicki
Knoten (18)  Piaski-Wschód DK12
S12 E373 S17 E372
Kreisverkehr (176)  Piaski-Ulica Lubelska DW837
Kreuzung Franciszków
Powiat Krasnostawski
Kreuzung Boniewo
Kreuzung (185)  Fajsławice DW838
Kreuzung Kępa
Kreuzung Łopiennik Górny
Kreuzung Krasnystaw-Ulica Polewana
Kreuzung Krasnystaw-Ulica Kolonia Krakowskie
Kreisverkehr (205)  Krasnystaw-
Ulica Józefa Nikodema Kłosowskiego DW842
Fluss (207)  Wieprz
Kreuzung (207)  Krasnystaw-Ulica Lwowska DW812
Kreuzung (209)  Krasnystaw-Zestawie DW846
Kreuzung Wólka Orłowska
Kreuzung Izbica-Wieś
Powiat Zamojski
Kreuzung Stary Zamość
Kreuzung Chomęciska Małe
Kreuzung (234)  Sitaniec DW837
Kreisfreie Stadt Zamość
Brücke (235)  Brücke über die Bahnlinie 65
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsame Trasse mit 74
Kreisverkehr (235)  Ulica Legionów DK74
Kreisverkehr (237)  Ulica Powiatowa DW843
Kreuzung Ulica Starowiejska
Kreuzung Ulica Jana Kilińskiego
Bahnübergang (239)  Bahnübergang über die Bahnlinie
Kreisverkehr Ulica Hetmana Jana Zamoyskiego
Kreisverkehr (240)  Rondo Honorowych Dawców Krwi DK74
Kreuzung (241)  Ulica Lwowska DW849
Powiat Zamojski
Kreuzung Kalinowice
Kreuzung Łabuńki Pierwsze
Kreuzung Łabunie
Kreuzung Wólka Łabuńska
Kreuzung Łabunie-Reforma
Powiat Tomaszowski
Kreuzung Majdanek
Kreuzung Krynice
Kreuzung Budy
Kreuzung Tarnawatka
Kreuzung Tarnawatka-Tartak
Kreuzung (273)  Tomaszów Lubelski-Ulica Łaszczowiecka DW850
Kreisverkehr (274)  Tomaszów L.-Ulica Józefa Piłsudskiego DW853
Kreuzung Tomaszów L.-Ulica Króla Zygmunta
Kreuzung Tomaszów L.-Ulica Henryka Sienkiewicza
Kreuzung Tomaszów L.-Ulica Stanisława Moniuszki
Kreuzung Rolnicza
Kreuzung (282)  Bełżec DW865
Bahnübergang (283)  Bahnübergang über die Bahnlinie 69
Kreuzung Łazówka
Kreuzung Lubycza Królewska
Kreuzung (297)  Hrebenne DW867
EU-Grenzübergang Hrebenne (PL) – Rawa Ruska (UA)
Ukraine Weiter auf M9 E372

GeschichteBearbeiten

 
Die Landesstraße bei Kołbiel.

Das erste Teilstück zwischen Warschau und Piaski wurde in den Jahren 1832–1835 unter der Aufsicht von Francis Christian gebaut, das zweite Teilstück Piaski-Tomaszów Lubelski wurde unter der Aufsicht von Macej Bajer in Jahren 1834–1835 errichtet. Im Jahr 1840 begann die Verlängerung der Straße bis zur heutigen polnisch-ukrainischen Staatsgrenze.

Der komplette Straßenverlauf wurde durch das polnische Straßengesetz vom 10. Dezember 1920 zur Staatsstraße erklärt und war bis zur Neuordnung des Straßennetzes 1985 ein Teil der Staatsstraße E81.[3] Nach dieser Reform wurde der komplette Straßenverlauf der neu geschaffenen Landesstraße 17 zugeordnet.[4] Daran änderte sich in der Reform der Nummerierung vom 9. Mai 2001 nichts.[5]

Nach der Verkehrsübergabe der Umgehung von Garwolin im Verlauf der Schnellstraße S17 wurde die alte Trasse der Landesstraße im Jahr 2007 zur Gemeindestraße abgestuft. Zwischen 2010 und 2012 wurde der Abschnitt vom Knoten Lublin-Felin bis zum Knoten Piaski-Zachód zur Schnellstraße S17 ausgebaut. Die Umgehung von Piaski, die bereits 2004 eröffnet wurde, wurde nach einer Modernisierung im Jahr 2012 ein Teil der Schnellstraße S17. 2013 wurde die alte Trasse nach der Fertigstellung der parallel neugebauten Schnellstraße zwischen Kurów und Jastków zu Gemeindestraßen abgestuft. Ebenso geschah dies zwischen Jastków und Lublin und im Stadtgebiet Lublins im Jahr 2014.

VerkehrssicherheitBearbeiten

Um die Verkehrssicherheit zu verbessern, wurde das Programm Drogi Zaufania (dt. etwa „Vertrauensstraßen“) von der GDDKiA ausgearbeitet. Im Rahmen dieses Programmes erfolgten ab 2008 auf Stellen mit erhöhter Unfallgefahr entlang der Landesstraße verschiedene Maßnahmen zur Verkehrssicherheit. Der 17 km lange Abschnitt zwischen Piaski und Łopiennik wurde modernisiert. Dazu wurde die Fahrbahn zu einer wechselseitig dreispurigen Straße verbreitert, der lokale Verkehr auf parallel verlaufende Straßen verlegt.[6]

AusbauzustandBearbeiten

Abschnitt Streifen Trennstreifen Bemerkung
Warschau – Kołbiel 2 nein
Piaski – Łopiennik 3 nein 2+1-System
Łopiennik – Zamość 2 nein
Stadtgebiet Zamość 4 ja städtisch
Zamość – Hrebenne (PL/UA) 2 nein

Wichtige Ortschaften entlang der StreckeBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Droga krajowa 17 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Verlauf der Landesstraße 17 von Warschau bis Garwolin auf maps.google.de (abgerufen am 18. Oktober 2019)
  2. Verlauf der Landesstraße 17 von Piaski bis Hrebenne (PL/UA) auf maps.google.de (abgerufen am 18. Oktober 2019)
  3. Gesetz vom 10. Dezember 1920 über den Bau und die Erhaltung der öffentlichen Straßen in Polen. Dz.U. 1921 nr. 6 poz. 32.
  4. Beschluss Nr. 192 des Ministerrates vom 2. Dezember 1985 über die Auswahl der Landesstraßen. M.P. 1986 nr. 3 poz. 16.
  5. Beschluss Nr. 62 des Ministerrates vom 28. März 2003 über die Auswahl der Landesstraßen. M.P. 2003 nr. 62 poz. 563.
  6. Drogi w programie: Droga krajowa nr 17 (Memento vom 11. September 2014 im Internet Archive) (polnisch)