Droga krajowa 2

Landes-/Nationalstraße in Polen

Die Droga krajowa 2 (kurz DK2, pol. für ,Nationalstraße 2‘ bzw. ,Landesstraße 2‘) ist eine Landesstraße in Polen. Sie führt derzeit auf zwei Abschnitten von Świecko bis zur belarussischen Grenze und stellt eine wichtige West-Ost-Achse im polnischen Straßenverkehr dar. Die Gesamtlänge beträgt 186,5 Kilometer. Der erste Abschnitt von Grenzübergang Świecko – Frankfurt bis Anschlussstelle Świecko ist 3 Kilometer, der zweite von Warschau bis Choszczówka Stojecka bei Mińsk Mazowiecki ist 45,5 Kilometer[1], der dritte von Kałuszyn bis zur belarussischen Grenze in Terespol 141 Kilometer[2] lang. In ihrer ursprünglichen Streckenführung als durchgehende West-Ost-Achse wurde sie inzwischen auf einigen Abschnitten durch die Autobahn A2 und Schnellstraße S2 ersetzt. Nach der Fertigstellung der Autobahn A2 bzw. der Schnellstraße S2 wird die Landesstraße aus dem Straßennetz verschwinden.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-DK
Droga krajowa 2 in Polen
Droga krajowa 2
 E30-PL.svg
Karte
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Świecko
(52° 18′ 56″ N, 14° 34′ 40″ O)
Straßenende: Terespol
(52° 4′ 21″ N, 23° 39′ 13″ O)
Gesamtlänge: 204 km

Woiwodschaft:

Ausbauzustand: siehe unten
DK2 als Umfahrung in Siedlce
Straßenverlauf
Vorlage:AB/Wartung/WeiterDE Weiter auf A12 E30Berlin
Oder (Oderbrücke 581,22 m)
Grenzübergang Frankfurt (Oder) (DE) – Świecko (PL)
Woiwodschaft Lebus
Powiat Słubicki
Świecko Symbol: Up
(1)  Słubice-Świecko DK29 A2 E30
Vorlage:AB/Wartung/Leer ersetzt durch A2 S2 E30
Powiat Miński
(37)  Kałuszyn A2 E30 DK92
Marysin DW697
Powiat Siedlecki
Nowe Iganie
Żelków-Kolonia DW803
Białki DK63
Ujrzanów DK63
Woiwodschaft Lublin
Powiat Bialski
Międzyrzec Podlaski DK19
Międzyrzec Podlaski S19
Kreisfreie Stadt Biała Podlaska
Ulica Terebelska
DW811 DW812
Powiat Bialski
Wólka Dobryńska DK68
Terespol DW698 DW816
Grenzübergang Terespol (PL) – Brest (BY)
Weiter auf M1 E30Minsk
  • In Bau
  • In Planung
  • BedeutungBearbeiten

    Die Landesstraße hat international eine große verkehrstechnische Bedeutung: Sie ist Teil des II. paneuropäischen Verkehrskorridors, ein Bestandteil des bedeutenden Verkehrsweges von Westeuropa in die Nachfolgestaaten der Sowjetunion und wird auf ihrer gesamten Strecke von der Europastraße 30 begleitet.

    GeschichteBearbeiten

    Der Westast der DK2 wurde bis 1945 von den deutschen Reichsstraßen 167, 97 und 114 gebildet, wobei sich die Reichsstraße 114 auch im annektierten Reichsgau Wartheland in Richtung Warschau fortsetzte.[3]

    Die Landesstraße 2 wurde 1986 eingerichtet und bildete die wichtigste Ost-West-Verbindung Polens. Der Streckenabschnitt östlich von Warschau wurde bis 1985 als Droga państwowa 4 bezeichnet, der Streckenabschnitt westlich von Warschau hingegen als Droga państwowa 17[4], Teil der ehemaligen E8 Straße.

    Zwischen 1814 und 1826 entstand die Straße zwischen Warschau und Brest, die als Nachschubweg der russischen Armee bereits frühzeitig zu einer Chaussee ausgebaut wurde.[5]

    Mit der Fertigstellung der zur Landesstraße 2 parallel verlaufenden Abschnitte der Autobahn A2 wurde die Streckenführung der Landesstraße zur Landesstraße 92 als Alternative zur mautpflichtigen Autobahn umgewidmet. Dies geschah bereits 2003 zwischen Września und Konin, 2005 zwischen Miedzichowo, Posen und Września, 2008 zwischen Konin, Kutno und Łowicz, 2011 zwischen Rzepin und Miedzichowo, 2012 zwischen Łowicz und Warschau sowie im gleichen Jahr zwischen Mińsk Mazowiecki und Kałuszyn.

    VerkehrssicherheitBearbeiten

     
    Zeichen für einen „Schwarzen Punkt“

    Die Straße hat mehrere sogenannte Schwarze Punkte (poln.: czarne punkty; singular czarny punkt). Dies sind Stellen, an welchen es besonders häufig zu Unfällen kommt. Am 7. September 1998 wurde bei Błonie das erste Schild Polens aufgestellt. Sie befinden sich inzw. zwischen Świebodzin und Wityń, in Sławacinek Nowy, in Brzeźno, in Nekla sowie in Buczyce.[6] Bereits ab 2003 wurden aufgrund mangelnder Aufmerksamkeit der Fahrer keine neuen Schilder mehr aufgestellt. Im Gegensatz dazu wurde das Programm Drogi Zaufania (dt. etwa „Vertrauensstraßen“) von der GDDKiA ausgearbeitet. Im Rahmen dieses Programmes erfolgten ab 2008 auf Stellen mit erhöhter Unfallgefahr entlang der Landesstraße verschiedene Maßnahmen zur Verkehrssicherheit. Beispielsweise wurden neue Kreuzungen mit Ampeln zur Verlangsamung des Verkehrs gebaut, neue Fußgängerüberwege eingerichtet und Gehwege dazugebaut.[7]

    AusbauzustandBearbeiten

    Der Ausbauzustand der Landesstraße 2 gliedert sich wie folgt:

    Abschnitt Streifen Trennstreifen Bemerkung
    Grenzübergang Świecko – Anschlussstelle Świecko 4 ja
      Kałuszyn – Terespol 2 nein

    Wichtige Ortschaften entlang der StreckeBearbeiten

    Siehe auchBearbeiten

    WeblinksBearbeiten

    Commons: Droga krajowa 2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    FußnotenBearbeiten

    1. Verlauf der Landesstraße 2 von Warschau bis Mińsk Mazowiecki auf maps.google.de (abgerufen am 13. August 2013)
    2. Verlauf der Landesstraße 2 von Kałuszyn bis zur belarussischen Grenze auf maps.google.de (abgerufen am 13. August 2013)
    3. Der Deutsche Automobilclub (Hrsg.): Straßenkarte von Deutschland, Maßstab 1:1.250.000, 1941
    4. Verordnung des Bauministeriums vom 26. August 1949 über den Mindestabstand der Gebäude an einigen Hauptstraßen. Dz.U. 1949 nr. 52 poz. 398.
    5. Annalen der Erd-, Völker- und Staatenkunde. Jg. 1830, S. 785.
    6. Krajowej Rady Bezpieczeństwa Ruchu Drogowego, Czarne punkty (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive) (PDF-Datei; 925 kB; polnisch)
    7. Drogi w programie: Droga krajowa nr 2 (Memento vom 3. Juni 2013 im Internet Archive) (polnisch)