Droga ekspresowa S74

Schnellstraße in Polen

Die Droga ekspresowa S74 (pol. für ,Schnellstraße S74‘) ist eine zum Teil fertiggestellte bzw. überwiegend geplante Schnellstraße in Polen. Sie soll Sulejów und Nisko miteinander verbinden. Die Trasse soll ab Kielce entlang der bestehenden Nationalstraße 74 bis Opatów verlaufen, sodann der Nationalstraße 9 bis Lipnik folgen, um schließlich an der Nationalstraße 77 bis Nisko zu führen, wo sie die in Planung befindliche Schnellstraße S19 kreuzt. Die Gesamtlänge beträgt fast 200 Kilometer. Diese könnte sich noch vergrößern, da die Verlängerungen der Straße von Sulejów in den Bereich Łódź und von Nisko bis zur ukrainischen Grenze nicht ausgeschlossen sind.

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-S
Droga ekspresowa S74 in Polen
Droga ekspresowa S74
Karte
Droga ekspresowa S74
   In Betrieb    In Planung  
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Sulejów
(51° 21′ N, 19° 53′ O)
Straßenende: Nisko
(50° 32′ N, 22° 14′ O)
Gesamtlänge: 215,7 km
  davon in Betrieb: 6,8 km
  davon in Planung: 208,9 km

Woiwodschaft:

Nutzungsvoraussetzung: Lkw-Streckenmaut
Ausbauzustand: 1 × 2 und 2 × 2 Fahrstreifen
Straßenverlauf
Woiwodschaft Łódź
Knoten (1)  Kozenin S12
Anschlussstelle (2)  Paradyż DK74
Tankstelle Raststation MOP Solec (Kat. 2) Symbol: Down
Tankstelle Raststation Symbol: Hotel MOP Solec (Kat. 3) Symbol: Up
Anschlussstelle (3)  Żarnów DW726
Anschlussstelle (4)  Bronów DW746
Anschlussstelle (5)  Grębenice DK74
Woiwodschaft Heiligkreuz
Anschlussstelle (6)  Ruda Maleniecka DK42
Anschlussstelle (7)  Krzyżówki DW728
Anschlussstelle (8)  Smyków
Anschlussstelle (9)  Mniów
Anschlussstelle (10)  Bobrza
Anschlussstelle (11)  Bugaj DW748
Vorlage:AB/Wartung/WeiterPLPolen Weiter auf S74
Knoten (12)  Kielce-Zachód S7 E77
Anschlussstelle (13)  Kielce-Targi
Anschlussstelle (14)  Kielce-Olszewskiego
Anschlussstelle (15)  Kielce-Zagnańska
Anschlussstelle (16)  Kielce-Warszawska
Anschlussstelle (17)  Kielce-Al. Solidarności DK73
Kreisverkehr Cedzyna (provisorisch) DK74
Anschlussstelle (18)  Radlin
Anschlussstelle (19)  Wola Jachowa DW753
Anschlussstelle (20)  Makoszyn
Anschlussstelle (21)  Łagów DW756
Anschlussstelle (22)  Baczkowice
Anschlussstelle (23)  Opatów-Zachód DW757
Knoten (24)  Opatów-Południe DK9 E371
Vorlage:AB/Wartung/WeiterPLPolen Weiter auf S74
Anschlussstelle (25)  Stalowa Wola-Musików DW855
Anschlussstelle (26)  Stalowa Wola-Podborek
Anschlussstelle (27)  Nisko-Kudełki DK19
Knoten (28)  Nisko-Zapacz S19
  • In Bau
  • In Planung
  • PlanungsgeschichteBearbeiten

    Die Verbindung zwischen Kielce (S7) und Nisko (S19) ist zum ersten Mal 1976 in der Netzplanung enthalten.[1] Im Netzplan von 1985 ist die Strecke bis nach Piotrków Trybunalski verlängert worden.[2] Die Strecke ist dann unverändert in den Planungen bis 1996 enthalten.[3][4] In der Netzplanung von 2001 ist die Strecke nicht mehr enthalten.[5] In der Planung von 2003 ist die Strecke in veränderter Form wieder enthalten. Die Strecke wird nun nach Sulejów geführt und als S74 bezeichnet.[6][7][8][9][10]

    Fertiggestellte AbschnitteBearbeiten

    Abschnitt[11] Länge   Bauzeit   Baukosten Verkehrsübergabe
    Knoten Kielce-Warszawska – Knoten Cedzyna 6,8 km 2009–2011 285 Mio. Złoty
    (71 Mio. Euro)
    17. Dezember 2011

    Kielce – CedzynaBearbeiten

    Dieser 6,8 Kilometer langer Abschnitt führt von Kielce heraus Richtung Osten. Bei Cedzyna endet die Straße an einem Kreisverkehr mit der Nationalstraße 74. Von den 6,8 Kilometern befinden sich 2,7 km der Straße innerhalb und 4,1 km außerhalb des Stadtgebietes von Kielce, sodass der Abschnitt zu den wichtigsten Verkehrswegen der Stadt zählt. Er ist als erster Teil der S74 realisiert und beschildert. Die Schnellstraße ist mit zwei Fahrbahnen und jeweils zwei Fahrstreifen ausgestattet. Der Bauvertrag mit einem Konsortium, bestehend aus den Unternehmen Przedsiębiorstwa Robót Inżynieryjnych „Fart“, Mostów-Łódź sowie Fardub Consulting, wurde am 24. April 2009 unterschrieben. Es wurde eine 30 Monate lange Bauzeit vereinbart, die auch die Fertigstellung der Planungsunterlagen beinhaltete. Die Bauarbeiten haben offiziell am 17. Juni 2009 begonnen.[12] Der Fertigstellungstermin war für den 24. November 2011 festgelegt worden. Am 27. November wurden die Bauarbeiten für beendet erklärt.[13] Jedoch verzögerten sich die notwendigen Modalitäten, sodass die Verkehrsübergabe am 17. Dezember 2011 erfolgte. Die Baukosten beliefen sich auf 285 Mio. Złoty.[14]

    Geplante AbschnitteBearbeiten

    Abschnitt[11] Länge geplante Baujahre voraussichtliche Kosten
    Knoten Sulejów S12 – Grenze Woiwodschaft Łódź/W. Heiligkreuz 030,0 km unbekannt 3,4 Mrd. Złoty
    (850 Mio. Euro)
    Grenze W. Łódź/W. Heiligkreuz – Knoten Mniów[15] 027,5 km unbekannt
    Knoten Mniów – Knoten Kielce-Zachód S7[16] 016,4 km unbekannt
    Knoten Kielce-Zachód S7 – Knoten Kielce-Warszawska[17] 005,5 km unbekannt
    Knoten Cedzyna – Knoten Łagów[18] 031,5 km unbekannt 6,15 Mrd. Złoty
    (1,54 Mrd. Euro)
    Knoten ŁagówJałowęsy[19] 016,3 km unbekannt
    Jałowęsy – Knoten Opatów-Południe [20] 009,7 km unbekannt
    Knoten Opatów-Południe – Knoten Sandomierz[21] 025,0 km unbekannt
    Knoten Sandomierz – Knoten Stalowa Wola[21] 037,0 km unbekannt
    Knoten Stalowa Wola – Knoten Nisko-Zapacz S19[21] 010,0 km unbekannt
    Summe 208,9 km 9,55 Mrd. Złoty
    (2,39 Mrd. Euro)

    Weitere PlanungenBearbeiten

    Am 23. Juli 2008 fanden im polnischen Verkehrsministerium Beratungen über die Änderung der Planungen für die S74 in der Woiwodschaft Łódź statt. Bisher ist vorgesehen, die S74 bei Sulejów in die ebenfalls in Planung befindliche S12 einmünden zu lassen. Bei der nunmehr erörterten Veränderung soll die Trasse von Paradyż bis Tomaszów Mazowiecki geführt werden sowie dann weiter in Richtung Łódź, um hier eine bessere Einbindung zur A1 Danzig-Gliwice und zur S8 Warschau-Breslau zu erreichen. Die öffentliche Anhörung fand Anfang Februar 2011 mit der Vorstellung der möglichen Streckenvarianten der S12 und S74 statt.[22] Im April 2011 wurde anhand der Ergebnisse der öffentlichen Anhörung die erste Planungsstufe, die Korridor-Studie (pl.: Studium Korytarzowe), gestartet. Deren primärer Zweck ist es, die möglichen Korridore der Trassierungen der S12 und S74 sowie deren Verflechtung mit dem anderen öffentlichen Straßennetz zu ermitteln.[23] Die Fortführung der S74 ist dadurch noch nicht ein Teil des geplanten Autobahn- und Schnellstraßennetzes der Regierung.

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 23. Januar 1976 (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive) (polnisch)
    2. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 14. Juni 1985 (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive) (polnisch)
    3. Beschluss des Ministerrates vom 28. September 1993 (polnisch)
    4. Beschluss des Ministerrates vom 23. Januar 1996 (polnisch)
    5. Beschluss des Ministerrates vom 29. September 2001 (polnisch)
    6. Beschluss des Ministerrates vom 26. August 2003 (polnisch)
    7. Beschluss des Ministerrates vom 15. Mai 2004 (polnisch)
    8. Beschluss des Ministerrates vom 13. Juli 2007 (polnisch)
    9. Beschluss des Ministerrates vom 20. Oktober 2009 (polnisch)
    10. Netzpläne von 1939 bis 2004
    11. a b Übersichtskarte zu allen Autobahnen und Schnellstraßen (GDDKiA)
    12. Ruszyła budowa Wylotu Wschodniego z Kielc GDDKiA
    13. Pierwszy odcinek drogi ekspresowej S74 za 285 mln zł gotowy
    14. Z Kielc do Cedzyny pojedziemy nową drogą S74 GDDKiA (polnisch)
    15. S74 odcinek granica województwa – Przełom/Mniów GDDKiA (polnisch)
    16. S74 Odcinek Przełom/Mniów – węzeł Kostomłoty GDDKiA (polnisch)
    17. S74 Przejście przez Kielce/Odcinek węzeł Kostomłoty - Kielce GDDKiA (polnisch)
    18. S74 Odcinek Cedzyna - Łagów GDDKiA (polnisch)
    19. S74 Odcinek Łagów - Jałowęsy GDDKiA (polnisch)
    20. S74 Obwodnica Opatowa/Odcinek Jałowęsy - Opatów GDDKiA (polnisch)
    21. a b c S74 Opatów - Nisko GDDKiA (polnisch)
    22. Konsultacje społeczne S12 i S74 GDDKiA (polnisch)
    23. Raport z konsultacji społecznych S12 i S74 GDDKiA (polnisch)