Autobahnring Łódź

Straße in Polen

Der Autobahnring Łódź ist ein geplanter Straßenring, der die polnische Stadt Łódź teils als Autobahn und teils als Schnellstraße umgeben wird. Dieser wird mit einer Gesamtlänge von 114 km die längste Ringautobahn in Polen darstellen und soll bis zum Jahr 2020[veraltet] fertiggestellt werden.[1]

Autobahnring Łódź
A1 A2 S8 S14 E30 E67 E75
Karte
Übersichtskarte Autobahnring Łódź
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Gesamtlänge: 113,9 km
  davon in Betrieb: 86,7 km
  davon in Bau: 27,2 km
  davon in Planung: 13,8 km

Woiwodschaft:

Łódź

Ausbauzustand: 2×2 Fahrstreifen

LageBearbeiten

Der Autobahnring liegt fast vollständig außerhalb des Stadtgebiets von Łódź. Nur im Westen und im Osten wird der Ring durch die äußersten Stadtgebiete verlaufen. Zusätzlich werden die Nachbargemeinden Aleksandrów Łódzki, Konstantynów Łódzki, Andrespol, Pabianice, Dobroń, Rzgów, Stryków und Zgierz an den Fernverkehr angebunden.

AufbauBearbeiten

Der Autobahnring Łódź setzt sich aus einem Teilstück der Autobahn A2 im Norden (EmiliaŁódź-Północ), einem Teilstück der Autobahn A1 im Osten (Łódź-PółnocŁódź-Południe), einem Abschnitt der Schnellstraße S8 im Süden (Łódź-PołudnieRóża) sowie der vollständigen Schnellstraße S14 im Westen zusammen.

Aktueller StandBearbeiten

Fertiggestellt sind 87 km von geplanten 114 km (76 %). Lediglich ein Abschnitt der Schnellstraße S14 im Nordwesten mit einer Länge von etwa 27 km fehlt noch. Die komplette Fertigstellung der S14 und damit die Vervollständigung des Autobahnrings ist für das Jahr 2020[veraltet] terminiert.[2]

Der Teil der A2 wurde im Jahr 2008 vollständig eröffnet. Ein erster Abschnitt der S14 wurde am 13. Juli 2012 eröffnet, ein weiterer Teil der S14 und der S8 am 11. April 2014. Im Osten wurde die Autobahn A1 am 1. Juli 2016 freigegeben.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pierwsze łopaty wbite. Rozpoczęła się budowa drogi S8. Abgerufen am 28. August 2011 (polnisch).
  2. https://dl.dropboxusercontent.com/s/dipup3d5lthw2rl/projekty2014-2020.png