Droga ekspresowa S16

Schnellstraße in Polen

Die Droga ekspresowa S16 (poln. für „Schnellstraße S16“) ist eine überwiegend geplante Schnellstraße in Polen. Sie soll Olsztyn (Schnellstraßen S7/S51) über Ełk (S61) mit Knyszyn (S19) verbinden und somit eine Lücke im Fernstraßennetz schließen. Die Straße wurde mit einem Beschluss der Regierung vom 13. Oktober 2015 in das polnische Schnellstraßennetz aufgenommen.[1]

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/PL-S
Droga ekspresowa S16 in Polen
Droga ekspresowa S16
Karte
Droga ekspresowa S16
   In Betrieb    In Planung  
Basisdaten
Betreiber: GDDKiA-2011-Logo.svg
Straßenbeginn: Olsztyn
Straßenende: Knyszyn
Gesamtlänge: 207,8 km
  davon in Betrieb: 22,05 km
  davon in Planung: 185,75 km

Woiwodschaft:

Ausbauzustand: 1 × 2 und 2 × 2 Fahrstreifen
DK16 Borki Wielkie.jpg
Modernisierter Abschnitt der Landesstraße 16 bei Borki Wielkie.
Straßenverlauf
Woiwodschaft Ermland-Masuren
Übergang aus DK16
Kreisverkehr (1)  Olsztyn Wschód DK16
Vorlage:AB/Wartung/Leer Gemeinsamer Abschnitt mit S51
Knoten (2)  Olsztyn Południe S51
Anschlussstelle (3)  Olsztyn Jaroty DW598
Anschlussstelle (4)  Olsztyn Pieczewo DK53
Knoten (5)  Olsztyn-Wschód DK51
Autostraße Ende Übergang in DK16
Anschlussstelle (6)  Wójtowo DK16
Anschlussstelle (7)  Lęgajny
Anschlussstelle (8)  Barczewo DW595
Autostraße Beginn Übergang aus DK16
Anschlussstelle (9)  Kromerowo
Autostraße Ende Symbol: Gegenverkehr Übergang in DK16
Autostraße Beginn Übergang aus DK16
Anschlussstelle (10)  Biskupiec DK57
Anschlussstelle (11)  Borki Wielkie
Autostraße Ende Symbol: Gegenverkehr Übergang in DK16
Anschlussstelle (12)  Sorkwity
Anschlussstelle (13)  Bagienice
Anschlussstelle (14)  Mrągowo DK59
Anschlussstelle (15)  Użranki
Anschlussstelle (16)  Ryn/Ławki
Anschlussstelle (17)  Woźnice DK16
Anschlussstelle (18)  Drozdowo DK16
Anschlussstelle (19)  Orzysz DK63
Anschlussstelle (20)  Strzelniki DK16
Anschlussstelle (21)  Klusy DK16
Anschlussstelle (22)  Chrzanowo DK16/DW656
Vorlage:AB/Wartung/Leer Als DK16 beschildert, gemeinsam mit DK65
Anschlussstelle (23)  Ełk-Zachód DK65
Anschlussstelle (24)  Ełk-Północ
Vorlage:AB/Wartung/Leer Symbol: Gegenverkehr Übergang in DK16 DK65
Anschlussstelle (25)  Ełk-Wschód DK16 DK65
Knoten (26)  Ełk-Wschód S61 E67
Vorlage:AB/Wartung/Leer unterbrochen
Knoten Szczuczyn Guty S61 E67
Knoten Knyszyn DK65
Grünbrücke
Grünbrücke
Knoten Dobrzyniewo Duże S19
  • In Bau
  • In Planung
  • PlanungsgeschichteBearbeiten

    Erstmals erschien im Jahr 2005 die S16 im Netzplan der GDDKiA, die für die Vorbereitung und Planung der Schnellstraßen in Polen verantwortlich ist. Es war eine Verbindung entlang der Landesstraße 16 zwischen Grudziądz (A1) über Ostróda und Olsztyn bis Augustów geplant. Dort war ein Knotenpunkt mit der damals bei Augustów geplanten Schnellstraße S8 vorgesehen. Insgesamt hätte dieser Straßenzug etwa 335 km gezählt. Zuvor war eine solche Schnellstraßenverbindung nur in den polnischen Netzplänen der Jahre 1971, 1976 und 1985 enthalten, verschwand jedoch nach der politischen Wende zunächst aus den Karten.[2][3][4][5][6][7][8]

    Nach 2005 verschwand die Schnellstraße wiederum aus dem geplanten Schnellstraßennetz der GDDKiA. Sowohl im Jahr 2007 als auch 2009 fand sich die Verbindung nicht in den Beschlüssen des Ministerrates Polens.[9][10] In mehreren Plänen und Ausschreibungen seitens des Bereichs Olsztyn der GDDKiA war vom Um- und Ausbau der Landesstraße 16 zur Hauptstraße für beschleunigten Verkehr (sog. Klasse GP) die Rede. Die Parameter stimmten mit denen einer Schnellstraße überein, sodass es zukünftig möglich sei, die Klasse der Straße zu einer Schnellstraße zu ändern. Am 30. September 2015 wurde erstmals ein Entwurf einer Regierungsverordnung zur Änderung der Verordnung über das Autobahn- und Schnellstraßennetz veröffentlicht, in dem unter anderem die Schnellstraße S16 auf dem Abschnitt Olsztyn−Elk aufgenommen und der Abschnitt Grudziadz−Ostróda der S5 zugeordnet wurde. Diese Regierungsverordnung wurde am 13. Oktober 2015 angenommen.[1]

    Fertiggestellte AbschnitteBearbeiten

    Abschnitt[11] Länge Bauzeit Baukosten Verkehrsübergabe
    Knoten BarczewoKnoten Biskupiec (1) 017,3 km 2008–2010 303 Mio. Złoty
    (74 Mio. Euro)
    10. November 2010
    Knoten Biskupiec 002,2 km 2008–2010 39 Mio. Złoty
    (10 Mio. Euro)
    10. November 2010
    Knoten BiskupiecKnoten Borki Wielkie 008,2 km 2010–2014 157 Mio. Złoty
    (37 Mio. Euro)
    9. Dezember 2013
    Knoten Ełk-ZachódKnoten Ełk-Północ 003,0 km 2010–2012 129 Mio. Złoty
    (31 Mio. Euro)
    23. Juli 2012
    Summe 022,05 km 628 Mio. Złoty
    (152 Mio. Euro)

    Geplante AbschnitteBearbeiten

    Abschnitt[11] Länge geplante Bauzeit voraussichtliche Baukosten
    Knoten Olsztyn-WschódKnoten Wójtowo 002,3 km 2016–2019
    Knoten Wójtowo 002,0 km unbekannt
    Knoten WójtowoKnoten Barczewo 008,3 km unbekannt
    Knoten BarczewoKnoten Biskupiec (2) 017,3 km unbekannt
    Knoten Borki WielkieKnoten Mrągowo 016,6 km unbekannt
    Knoten MrągowoKnoten Ełk-Zachód 077,4 km unbekannt
    Knoten Ełk-PółnocKnoten Ełk-Wschód (S61) 003,5 km unbekannt
    Knoten Ełk-Południe (S61)Knoten Knyszyn (S19) 067 km unbekannt
    Summe 185,75 km
    (1) nur eine Fahrbahn
    (2) zweite Fahrbahn

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. a b Beschluss des Ministerrates vom 13. Oktober 2015 (polnisch)
    2. Eugeniusz Buszma: „Drogowiec“ Nr. 8 von 1971 (polnisch) (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive)
    3. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 23. Januar 1976 (polnisch) (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)
    4. Beschluss des Regierungspräsidiums vom 14. Juni 1985 (polnisch) (Memento vom 18. Dezember 2007 im Internet Archive)
    5. Beschluss des Ministerrates vom 28. September 1993 (polnisch)
    6. Beschluss des Ministerrates vom 29. September 2001 (polnisch)
    7. Beschluss des Ministerrates vom 26. August 2003 (polnisch)
    8. Beschluss des Ministerrates vom 15. Mai 2004 (polnisch)
    9. Beschluss des Ministerrates vom 13. Juli 2007 (polnisch)
    10. Beschluss des Ministerrates vom 20. Oktober 2009 (polnisch)
    11. a b Übersichtskarte zu allen Autobahnen und Schnellstraßen GDDKIA