Hauptmenü öffnen

Landtagswahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I

Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Der Landtagswahlkreis Rhein-Sieg-Kreis I (Organisationsziffer 25) ist einer von derzeit 128 Wahlkreisen in Nordrhein-Westfalen, die jeweils einen mit der einfachen Mehrheit direkt gewählten Abgeordneten in den Landtag entsenden.

Wahlkreis 25: Rhein-Sieg-Kreis I
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 25
Wahlberechtigte 124.349
Wahlbeteiligung 69,0 %
Wahldatum 14. Mai 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 43,9 %

Zum Wahlkreis 25 Rhein-Sieg-Kreis I gehören die kreisangehörigen Städte und Gemeinden Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth und Windeck im Rhein-Sieg-Kreis.[1]

Landtagswahl 2017Bearbeiten

Wahlberechtigt zur Landtagswahl am 14. Mai 2017 waren 124.349 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,0 %.[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Dirk Schlömer SPD 28,3 % 26,1 %
Björn Franken CDU 43,9 % 36,7 %
Horst Becker B'90/Grüne 7,1 % 7,1 %
Heinrich Euteneuer FDP 8,5 % 14,5 %
Moritz Kemp PIRATEN 1,4 % 0,9 %
Frank Kemper LINKE 4,0 % 4,2 %
Helmut Fischbach AfD 6,2 % 6,9 %
Übrige Übrige 0,6 % 3,6 %

Neben dem Wahlkreissieger Björn Franken (CDU), der das Wahlkreismandat nach fünf Jahren für seine Partei zurückerobern konnte und so erstmals in das Parlament einzog, gelang dem Grünen-Kandidaten Horst Becker über die Landesliste seiner Partei zum vierten Mal in Folge der Wiedereinzug in den Landtag. Der bisherige Wahlkreisabgeordnete Dirk Schlömer (SPD) schied aus dem Landtag aus, da sein Listenplatz 64 nicht ausreichte.

Landtagswahl 2012Bearbeiten

Wahlberechtigt zur vorgezogenen Landtagswahl am 13. Mai 2012 waren 122.738 Einwohner. Die Wahlbeteiligung lag bei 60,3 %.[3] Neben dem direkt gewählten Abgeordneten Dirk Schlömer wurde auch Horst Becker über die Landesliste der Grünen Mitglied des Landtags.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Tim Salgert CDU 33,4 % 27,5 %
Dirk Schlömer SPD 33,8 % 32,8 %
Horst Becker B'90/Grüne 14,3 % 14,0 %
Ruth Hartmann FDP 7,0 % 11,1 %
Bernd Rosbund LINKE 1,9 % 1,9 %
Marcus Brühl PIRATEN 9,0 % 8,7 %
Hans-Albrecht Oel Volksabstimmung 0,5 % -,-

Landtagswahl 2010[4]Bearbeiten

Bei der Landtagswahl 2010 setzte sich Andreas Krautscheid (CDU) durch. Der CDU-Politiker legte jedoch schon am 28. Februar 2011 sein Mandat nieder und wechselte zum Bundesverband deutscher Banken. Wie bereits 2005 zog erneut Horst Becker über die Grüne-Landesliste in den Landtag ein.

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Andreas Krautscheid CDU 41,8 % 36,2 %
Dirk Schlömer SPD 29,6 % 28,4 %
Horst Becker B'90/Grüne 14,4 % 14,7 %
Ruth Hartmann FDP 6,2 % 9,3 %
Peter-Ralf Müller LINKE 4,9 % 5,2 %
Marcus Brühl PIRATEN 1,3 % 1,4 %
Jan ter Schmitten pro NRW 1,1 % 1,1 %
Hans-Albrecht Oel Volksabstimmung 0,7 % 0,5 %
- Sonstige - 3,3 %

Landtagswahl 2005Bearbeiten

Direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Rhein-Sieg-Kreis I war bis 2005 Hans Peter Lindlar (CDU), der sein Mandat am 3. August 2005 aufgrund seiner Ernennung zum Regierungspräsidenten des Regierungsbezirks Köln niederlegen musste. Neben ihm zog auch Horst Becker über die Landesliste seiner Partei in den Landtag ein.

Direktkandidat 2005 Partei 2005[5]
Stimmen in %
2000
Stimmen in %
Hans Peter Lindlar CDU 50,0 41,5
Manfred Lessenich SPD 30,0 36,2
Horst Becker GRÜNE 8,2 9,0
Heike Appel FDP 7,5 10,6
Christophe Hassenforder WASG 1,9 -,-
Alfons Korell PDS 1,0 0,9
Beate Schwabe REP 1,0 0,6
Alexa Peters ödp 0,4 -,-
UNABH. BÜRGER -,- 0,6
NPD -,- 0,3
Sonstige -,- 0,2

WahlkreissiegerBearbeiten

Jahr Wahlkreisname Gebiet Direktmandat Partei
1947 23 Siegkreis-Nord Siegkreis Heinrich Alfter CDU
1950 23 Siegkreis-Nord Siegkreis Matthias Henseler CDU
1954 23 Siegkreis-Nord Siegkreis Matthias Henseler CDU
1958 23 Siegkreis-Nord Siegkreis Heinrich Pahlenberg CDU
1962 23 Siegkreis-Nord Siegkreis Heinrich Pahlenberg CDU
1966 25 Siegkreis II Siegkreis Heinrich Pahlenberg CDU
1970 25 Siegkreis II Siegkreis Günter Nöfer CDU
1975 25 Rhein-Sieg-Kreis III östlicher Rhein-Sieg-Kreis Heinz-Josef Nüchel CDU
1980 27 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Heinz-Josef Nüchel CDU
1985 27 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Stefan Frechen SPD
1990 27 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Stefan Frechen SPD
1995 27 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Stefan Frechen SPD
2000 29 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Hans Peter Lindlar CDU
2005 25 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Hans Peter Lindlar CDU
2010 25 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Andreas Krautscheid CDU
2012 25 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Dirk Schlömer SPD
2017 25 Rhein-Sieg-Kreis I Eitorf, Hennef, Lohmar, Much, Neunkirchen-Seelscheid, Ruppichteroth, Windeck Björn Franken CDU

FußnotenBearbeiten

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Abgerufen am 1. Dezember 2012.
  2. www.wahlergebnisse.nrw.de, abgerufen am 11. November 2018
  3. wahlergebnisse.nrw.de (Memento des Originals vom 8. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alt.wahlergebnisse.nrw.de
  4. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 17. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alt.wahlergebnisse.nrw.de
  5. Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 25 Rhein-Sieg-Kreis I. Die Landeswahlleiterin NRW, 2005, abgerufen am 15. November 2009.