Hauptmenü öffnen

Landtagswahlkreis Siegen-Wittgenstein I

Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Der Landtagswahlkreis Siegen-Wittgenstein I ist ein Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen und der südlichste in Westfalen. Er umfasst die Gemeinden Burbach, Freudenberg, Neunkirchen und Siegen im Kreis Siegen-Wittgenstein.[1]

Wahlkreis 126: Siegen-Wittgenstein I
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisnummer 126
Wahlberechtigte 111.853
Wahlbeteiligung 62,6 %
Wahldatum 14. Mai 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei CDU
Stimmanteil 39,3 %

Der Wahlkreis wurde zur Landtagswahl 2005 neu errichtet. Er ging aus dem ehemaligen Wahlkreis Siegen-Wittgenstein III hervor, welcher nur aus Siegen und Freudenberg bestand.

Landtagswahl 2017Bearbeiten

Wahlberechtigt waren 111.853 Einwohner, von denen sich 62,6 % an der Wahl beteiligten.[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Tanja Wagener SPD 31,6 32,3
Jens Kamieth CDU 39,3 32,3
Johannes Remmel GRÜNE 6,9 5,8
Guido Müller FDP 7,4 10,9
PIRATEN 0,8
Melanie Becker LINKE 5,4 5,4
Markus Sonneborn ödp 0,7 0,4
Brigitte Eger-Kahleis AfD 7,7 8,4
Dominik Eichbaum Einzelbewerber 0,9
Sonstige 3,7

Neben dem direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Jens Kamieth (CDU), der das Mandat nach fünf Jahren von der SPD zurückgewinnen konnte, ist der Grünen-Kandidat und bisherige nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel über den zweiten Platz der Landesliste seiner Partei in den Landtag eingezogen. Die bisherige Wahlkreisabgeordnete Tanja Wagener (SPD) schied hingegen aus dem Landtag aus, da ihr Listenplatz nicht ausreichend war.

Landtagswahl 2012Bearbeiten

Wahlberechtigt waren 112.772 Einwohner.[3]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Jens Kamieth CDU 34,9 26,7
Tanja Wagener SPD 39,3 41,3
Johannes Remmel GRÜNE 11,9 9,9
Gerhard Karl Kötter FDP 3,9 7,8
Ulrich-Eberhardt Georgi LINKE 2,6 2,6
Nils Faerber PIRATEN 7,5 7,2
Sonstige 4,6

Landtagswahl 2010Bearbeiten

Wahlberechtigt waren 113.271 Einwohner.[4]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Jens Kamieth CDU 40,1 34,7
Tanja Wagener SPD 36,2 34,8
Johannes Remmel Grüne 10,9 10,9
Gerhard Karl Kötter FDP 4,6 6,4
Martin Gräbener LINKE 6,1 6,2
Gereon Breuer Pro NRW 1,5 1,2
Julian Dreher BüSo 0,7 0,1
Sonstige 5,7

Landtagswahl 2005Bearbeiten

Wahlberechtigt waren 113.685 Einwohner.[5]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Helga Schwarz-Schumann SPD 35,2
Volkmar Klein CDU 46,7
Falk Al-Omary FDP 5,1
Johannes Remmel Grüne 5,5
Michael Jäger REP 1,4
Heiko Reichling PDS 0,7
Eva-Marie Bialowons-Sting Unabh. Bürger 0,5
Jochen Leuckel PBC 1,1
Frank Surek BüSo 0,1
Stephan Flug NPD 1,0
Rolf Strehlau ödp 0,5
Annemarie Memarian WASG 2,1

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Abgerufen am 6. Dezember 2012.
  2. Ergebnisse der Landtagswahl 2017 abgerufen am 24. Januar 2019.
  3. Ergebnisse der Landtagswahl 2012 (Memento des Originals vom 17. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alt.wahlergebnisse.nrw.de abgerufen am 18. November 2012.
  4. Ergebnisse der Landtagswahl 2010 (Memento des Originals vom 17. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alt.wahlergebnisse.nrw.de abgerufen am 18. November 2012
  5. Ergebnisse der Landtagswahl 2005 abgerufen am 18. November 2012

WeblinksBearbeiten