Hauptmenü öffnen

Landtagswahlkreis Essen IV

Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Der Landtagswahlkreis Essen IV ist ein Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasst die Stadtbezirke II, VIII und IX im Süden von Essen.[1]

Wahlkreis 68: Essen IV
Staat Deutschland
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Region Düsseldorf
Wahlkreisnummer 68
Wahlberechtigte 105.672
Wahlbeteiligung 74,2 %
Wahldatum 14. Mai 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Fabian Schrumpf
Partei CDU
Stimmanteil 38,2 %

Der Wahlkreis wurde zur Landtagswahl 2005 neu errichtet. Er ging aus dem alten Wahlkreis Essen VI hervor, der nur aus VIII und IX bestand. II bildete mit I den Wahlkreis Essen V. Essen IV umfasste zunächst (ab 1980) nur den Stadtbezirk VII, 2000 kamen Huttrop und Frillendorf hinzu, zusammen mit VI bilden sie heute den Landtagswahlkreis Essen II.

Landtagswahl 2017Bearbeiten

Wahlberechtigt zur Landtagswahl 2017 waren 105.672 Einwohner des Wahlkreises. Die Wahlbeteiligung betrug 74,2 %.[2]

Direktkandidat Erststimmen
in %
Partei Zweitstimmen
in %
Janine Laupenmühlen-Kießling 32,8 SPD 29,2
Fabian Schrumpf 38,2 CDU 32,4
Mehrdad Mostofizadeh 6,8 GRÜNE 7,5
Ralf Witzel 10,1 FDP 15,4
kein Kandidat PIRATEN 0,7
Sonja Verena Neuhaus 4,5 LINKE 5,0
Andreas Lojewski 5,9 AfD 6,5
1,8 Übrige 3,2

Neben dem Wahlkreisabgeordneten Fabian Schrumpf (CDU), der den Wahlkreis nach fünf Jahren von der SPD zurückgewinnen konnte, wurden auch die Direktkandidaten von FDP, Ralf Witzel, und Grünen, Mehrdad Mostofizadeh, in den Landtag gewählt. Ihnen gelang der Einzug in das Parlament jeweils über Listenplatz vier der Landesliste ihrer Partei.

Landtagswahl 2012Bearbeiten

Landtagswahl 2012
(Zweitstimmen in %) [3]
 %
40
30
20
10
0
24,1
38,4
14,2
11,7
2,0
6,3
3,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2010
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-11,3
+5,2
-0,4
+4,3
-2,6
+5,2
-0,4

Wahlberechtigt zur Landtagswahl 2012 waren 126.694 Einwohner des Wahlkreises. Die Wahlbeteiligung betrug 69,7 %.[3]

Direktkandidat Erststimmen
in %
Partei Zweitstimmen
in %
Manfred Kuhmichel 32,0 CDU 24,1
Peter Weckmann 43,5 SPD 38,4
Mehrdad Mostofizadeh 10,2 GRÜNE 14,2
Ralf Witzel 6,1 FDP 11,7
Janina Herff 2,0 LINKE 2,0
Tim Marius Kowalewski 6,3 PIRATEN 6,3

Landtagswahl 2010Bearbeiten

Landtagswahl 2010
(Zweitstimmen in %) [4]
 %
40
30
20
10
0
35,4
33,2
14,6
7,4
4,6
4,8
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2005[5]
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-7,6
-4,7
+6,4
+0,9
+1,8
+3,2

Wahlberechtigt zur Landtagswahl 2010 waren 127.044 Einwohner des Wahlkreises. Die Wahlbeteiligung lag bei 69,8 %.[4]

Direktkandidat Erststimmen
in %
Partei Zweitstimmen
in %
Manfred Kuhmichel 39,3 CDU 35,4
Peter Weckmann 38,1 SPD 33,2
Mehrdad Mostofizadeh 11,6 GRÜNE 14,6
Ralf Witzel 5,1 FDP 7,4
Laura Wollny 4,1 LINKE 4,6
Franz-Josef Rothenbusch 0,4 BüSo 0,1
Benjamin Mahr 1,4 pro NRW 1,1

Landtagswahl 2005Bearbeiten

Landtagswahl 2005
(in %) [6]
 %
50
40
30
20
10
0
43,0
37,9
6,5
8,2
4,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2000
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+6,2
-0,7
-5,1
-1,0
+0,6

Wahlberechtigt zur Landtagswahl 2005 waren 128.189 Einwohner des Wahlkreises. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,7 %.[6]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Peter Weckmann SPD 37,9
Manfred Kuhmichel CDU 43,0
Ralf Witzel FDP 6,5
Kai Gehring GRÜNE 8,2
Jürgen Ney REP 0,5
Cornelia Seltmann PDS 0,8
Sabine Müchler BüSo 0,3
Bernd Ulrich Kremer NPD 0,6
Maria Schnurr ödp 0,3
Udo Linnemann WASG 2,0

Landtagswahl 2000 (Essen VI)Bearbeiten

Der Großteil des heutigen Wahlkreises Essen IV gehörte bei der Landtagswahl 2000 zum Wahlkreis Essen VI. Lediglich der Stadtbezirk II gehörte zum damaligen Wahlkreis Essen V. Im Wahlkreis Essen VI gab 85.832 Wahlberechtigte. Die Wahlbeteiligung betrug 65,7 %.[7]

Direktkandidat Partei Stimmen in %
Heidemarie Berger SPD 37,9
Manfred Kuhmichel CDU 38,3
Thomas Rommelspacher GRÜNE 8,2
Ralf Witzel FDP 12,2
Friedrich Broermann REP 0,8
Cornelia Köster Tierschutz 0,6
Paul Schnittker DKP 0,1
Mihai-Christian Varcol BüSo 0,0
Herbert Buchta MLPD 0,0
Elke Dobrick Rentner 0,7
Gabriele Giesecke PDS 0,8
Lenhard Teigelack Unabh. Bürger 0,3

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einteilung der Wahlkreise. Landtag NRW. Abgerufen am 4. Dezember 2012.
  2. Wahlergebnis bei der Landtagswahl 2017, abgerufen am 12. Juli 2017.
  3. a b Landeswahlleiterin des Landes Nordrhein-Westfalen: Landtagswahl 2012. (PDF 17,46 MB) Endgültige Ergebnisse in Nordrhein-Westfalen. In: Heft 3 (Bestell-Nr. B793 2012 51). Informatition und Technik (IT.NRW), Juni 2012, S. 296–298, abgerufen am 2. Juli 2014: „Spitzenposition und Schlusslichter: Wahlbeteiligung in den Landtagswahlkreisen 2012 (LTWK) in NRW. 68. LTWK Essen IV: 69,7 % (Peter Weckmann), 75. LTWK Gelsenkirchen II: 50,0 % (Markus Töns), 63. LTWK Duisburg IV: 46,8 % (Sören Link) und 62. LTWK Duisburg III: 45,5 % (Ralf Jäger) – weitere Ergebnisse zur Landtagswahl NRW 2012“
  4. a b Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 68 Essen IV (Memento des Originals vom 17. Dezember 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/alt.wahlergebnisse.nrw.de Die Landeswahlleiterin
  5. Vergleichswert Linke 2005 = WASG + PDS
  6. a b Endgültiges Ergebnis für den Wahlkreis 68 Essen IV Die Landeswahlleiterin
  7. Wahlergebnis für den Wahlkreis Essen VI bei der Landtagswahl 2000, abgerufen am 12. Juli 2017.