Hauptmenü öffnen

Girmont-Val-d’Ajol

französische Gemeinde

GeografieBearbeiten

 
Blick auf Girmont-Val-d’Ajol
 
Ortsplan-Tafel

Die Gemeinde Girmont-Val-d’Ajol liegt in den südwestlichen Vogesen, etwa zehn Kilometer südlich von Remiremont, großräumiger gesehen zwischen Épinal und Belfort.

Das 16,67 km² große Gemeindegebiet von Girmont-Val-d’Ajol grenzt im Süden an die Region Franche-Comté und umfasst das 600 bis 750 Meter hoch gelegene Bergland östlich von Le Val-d’Ajol. Im Osten der Gemeinde verläuft die Rhein-Rhône-Wasserscheide. Mehrere Bergbäche in der Gemeinde – unter anderem die Combeauté, deren Quelle im Nordosten der Gemeinde liegt – entwässern über die Sémouse, die Lanterne und die Saône zur Rhône und damit zum Mittelmeer, während die östliche Nachbargemeinde Rupt im Tal der Mosel liegt.

Wälder bedecken etwa 60 % des Gemeindegebietes, insbesondere in den Kammlagen im Osten und Norden. Sie gehören größtenteils zum Forêt d’Hérival. Die landwirtschaftlichen Nutzflächen bestehen größtenteils aus Weideland.

Die Gemeinde hat einen sehr aufgelockerten Siedlungscharakter, lediglich um die Kirche ist die Bebauung etwas dichter. Die Gemeinde besteht aus den Weilern Clairegoutte, Le Beuny, Le Girmont d’Amont, Le Dropt, Le Sauceley, Les Faings Potots und Les Quatre Vents. Zu den zahlreichen Bergbauernhöfen kommen viele zum Teil einzeln stehende Ferienhäuser.

Nachbargemeinden von Girmont-Val-d’Ajol sind Le Val-d’Ajol im Westen und Norden, Saint-Étienne-lès-Remiremont und Dommartin-lès-Remiremont im Nordosten, Rupt-sur-Moselle im Osten sowie La Montagne und La Rosière im Süden.

GeschichteBearbeiten

 
Kirche der Unbefleckten Empfängnis
 
Gemeindeverwaltung (Mairie)

Bedeutsam war für die Umgebung das Prieuré d’Hérival, ein Priorat, das um 1080 errichtet und 1800 zerstört wurde. Nur das Gästehaus des Priorates ist heute noch erhalten. Hérival sowie das heutige Gebiet der Gemeinde Girmont-Val-d’Ajol gehörte zum Einflussgebiet des Kapitels Remiremont. Der Ort Herival gehörte bis 1832 zur Gemeinde, ehe es der Nachbargemeinde Le Val-d’Ajol zugeschlagen wurde.

Die Kirche der Unbefleckten Empfängnis (l’église de l’Immaculée-Conception) wurde 1870 gebaut, zehn Jahre später wurde das Schul- und Bürgermeistergebäude eingeweiht.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 302 335 295 268 242 273 245 241
Quelle: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche der Unbefleckten Empfängnis
  • Cascade du Géhard (Wasserfall)

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Girmont-Val-d’Ajol sind kleine Landwirtschafts- und Handwerksbetriebe ansässig. Ein Teil der Einwohner ist im Tourismusgewerbe tätig, einige pendeln in die Nachbargemeinden.

Im Gebiet von Girmont-Val-d’Ajol sind zahlreiche Wanderwege sowie eine Mountainbike-Strecke ausgewiesen, im Winter werden Loipen gespurt. Neben zahlreichen Ferienhäusern gibt es in der Gemeinde mehrere Hotels, Gastwirtschaften und Pensionen.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Die Gemeinde liegt abseits der überregionalen Verkehrsadern. Straßenverbindungen führen in die Gemeinden Le Val-d’Ajol, Rupt-sur-Moselle, La Montagne sowie in die Stadt Remiremont.

BelegeBearbeiten

  1. Girmont-Val-d’Ajol auf vosges-archives.com (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (pdf-Datei, französisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Girmont-Val-d'Ajol – Sammlung von Bildern