Frenelle-la-Grande

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Frenelle-la-Grande
Wappen von Frenelle-la-Grande
Frenelle-la-Grande (Frankreich)
Frenelle-la-Grande
Region Grand Est
Département (Nr.) Vosges (88)
Arrondissement Épinal
Gemeindeverband Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 21′ N, 6° 5′ OKoordinaten: 48° 21′ N, 6° 5′ O
Höhe 182–321 m
Fläche 5,52 km²
Einwohner 107 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km²
Postleitzahl 88500
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Frenelle-la-Grande im Département Vosges

Frenelle-la-Grande ist eine französische Gemeinde im Département Vosges der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Mirecourt Dompaire.

GeografieBearbeiten

Die 107 Einwohner (1. Januar 2018) zählende Gemeinde Frenelle-la-Grande im Xaintois liegt im Norden des Départements Vosges, an der Grenze zum Département Meurthe-et-Moselle, acht Kilometer nordwestlich der Kleinstadt Mirecourt. Das flachwellige Bodenrelief um Frenelle-la-Grande gehört zum Einzugsgebiet des Madon. Der größte Teil des Gemeindegebietes wird landwirtschaftlich genutzt; im Osten hat die Gemeinde einen etwa 20 Hektar großen Anteil an einem Waldgebiet.

Nachbargemeinden von Frenelle-la-Grande sind Boulaincourt im Norden, Bouzanville im Nordosten, Ambacourt im Osten, Puzieux im Süden, Frenelle-la-Petite im Westen sowie Fraisnes-en-Saintois im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

 
Rathaus (Mairie und ehemalige Dorfschule)
 
Wegkreuz aus dem 16. Jahrhundert

Der Ort Frenelle-la-Grande wurde nach der katholischen Enzyklopädie Gallia Christiana[1] im Jahr 1051 als Grandem Frasnum erstmals urkundlich erwähnt. Andere, spätere Bezeichnungen waren Franellum, Frasnel und Frana magna sowie Grande Frenel im „Atlas National“ Cassinis.

Das Dorf gehörte bis zur Französischen Revolution zur Vogtei Mirecourt. Die heutige Kirche wurde Ende des 19. Jahrhunderts anstelle eines Vorgängerbaues aus dem sechzehnten Jahrhundert erbaut.

Die Schule und das Rathausgebäude (Mairie) wurden im Jahr 1834 errichtet.[2]

 
Kirche Saint-Léger
Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2018
Einwohner 138 146 101 101 112 121 129 107

Im Jahr 1881 wurde mit 268 Bewohnern die bisher höchste Einwohnerzahl ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von annuaire-mairie[3] und INSEE[4].

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Léger mit einer Statue des Heiligen Leodegar aus dem 16. Jahrhundert
  • Wegkreuz aus dem 16. Jahrhundert, als Monument historique eingestuft[5]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde sind sechs Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Milchwirtschaft, Rinderzucht, Schweinehaltung).[6]

Frenelle-la-Grande liegt abseits der überregionalen Verkehrsverbindungen. Sieben Kilometer südlich besteht Anschluss an die kreuzungsfrei ausgebaute Départementsstraße D 166 (Épinal-Neufchâteau). Durch die Gemeinde führt die Bahnlinie Nancy-Mirecourt-Merrey. Am ehemaligen Haltepunkt Frenelle-la-Grande – Puzieux, der im Gemeindegebiet Frenelles liegt, halten keine Züge mehr. Der nächste Bahnhof liegt in der nahen Kleinstadt Mirecourt.

BelegeBearbeiten

  1. Gallia Christiana, Band XIII, Seite 468
  2. vosges-archives.com/Frenelle-la-Grande (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (PDF-Datei, französisch; 110 kB)
  3. Frenelle-la-Grande auf annuaire-mairie
  4. Frenelle-la-Grande auf INSEE
  5. Croix de carrefour in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Frenelle-la-Grande – Sammlung von Bildern