Fontenay (Vosges)

französische Gemeinde

Fontenay ist eine französische Gemeinde mit 468 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Vosges in Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Bruyères-Vallons des Vosges.

Fontenay
Fontenay (Frankreich)
Fontenay
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Bruyères
Gemeindeverband Bruyères-Vallons des Vosges
Koordinaten 48° 13′ N, 6° 35′ OKoordinaten: 48° 13′ N, 6° 35′ O
Höhe 328–492 m
Fläche 6,47 km2
Einwohner 468 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 72 Einw./km2
Postleitzahl 88600
INSEE-Code

Mairie Fontenay

GeografieBearbeiten

 
Lage der Gemeinde Fontenay im Département Vosges

Die Gemeinde Fontenay liegt 13 Kilometer nordöstlich von Épinal, der Hauptstadt (Präfektur) des Départements Vosges. Das knapp sieben Quadratkilometer große Gemeindegebiet von Fontenay erstreckt sich am Rande eines weit nach Südwesten ausgreifenden Ausläufers der Vogesen. Durch die weitläufige Siedlung fließt der Ruisseau de Fontenay, ein Nebenfluss des Durbion, der zur Mosel entwässert. Der Ruisseau des Bolottes im Südosten der Gemeinde fließt über den Saint-Oger zur Mosel. Die höchste Erhebung liegt mit 492 Metern über dem Meer im stark bewaldeten Süden der Gemeinde (Forêt Communale de Fontenay als Teil des großen Forêt d’Épinal). Auch im Norden gibt es größere Forstgebiete (Les Gotteaux, Hombois, Les Bouxaux). Fast ein Drittel des Gemeindegebietes (230 ha) besteht aus Wald.

Zu Fontenay gehört der Weiler Les Meix.

Nachbargemeinden von Fontenay sind Girecourt-sur-Durbion im Norden, Méménil im Osten, Le Roulier im Süden, Aydoilles im Westen sowie Dompierre im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Während des Ancien Régime lag das Dorf Fontenay teilweise im Bann der Gemeinde Vaudéville bzw. der Gemeinde Dompierre und war Teil der Vogtei Bruyères. Später gehörte Fontenay zur Gemeinde Aydoilles. Sie wurde im September 1793 aus Aydoilles herausgelöst und zur eigenständigen Gemeinde. Kirchlich war Fontenay eine Filiale der Pfarrei Aydoilles. Das Kapitel Remiremont erhielt zwei Drittel des Zehnten.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

 
Kirche St. Laurentius in Fontenay
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 268 268 262 325 375 412 474 468
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche St. Laurentius (Église Saint-Laurent) aus dem 16. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert rekonstruiert.
  • 25 Brunnen im Dorf

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde sind fünf Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Viehzucht).[4] Darüber hinaus gibt es mehrere kleinere Handels-, Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen. Daneben pendeln viele Bewohner in die nahegelegene Industriestadt Épinal.

Im Nordwesten des Dorfes verläuft die Fernstraße von Épinal nach Saint-Dié-des-Vosges (D 420 bzw. ehemalige RN 420). Weitere Straßen verbinden Fontenay mit Méménil und Dompierre. Bahnanschlüsse bestehen im nahen Verkehrsknoten Épinal.

BelegeBearbeiten

  1. Fontenay auf vosges-archives.com. (pdf-Datei; 94 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. Oktober 2013; abgerufen am 24. Januar 2013 (französisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com
  2. Fontenay auf cassini.ehess.fr
  3. Fontenay auf insee.fr
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Fontenay – Sammlung von Bildern