Biécourt

französische Gemeinde

Biécourt ist eine französische Gemeinde mit 103 Einwohnern (1. Januar 2017) im Département Vosges der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Mirecourt Dompaire.

Biécourt
Biécourt (Frankreich)
Biécourt
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Mirecourt
Gemeindeverband Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 19′ N, 5° 57′ OKoordinaten: 48° 19′ N, 5° 57′ O
Höhe 311–349 m
Fläche 5,94 km2
Einwohner 103 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 88500
INSEE-Code

Mairie Biécourt

GeografieBearbeiten

 
Lage der Gemeinde Biécourt
im Département Vosges

Die Gemeinde Biécourt liegt in der Landschaft Xaintois, etwa 40 Kilometer nordwestlich von Épinal und 40 Kilometer südlich von Nancy.

Das Relief des 5,94 km² umfassenden Gemeindegebietes ist wenig gegliedert. Das Oberflächenwasser wird durch die teilweise kanalisierten Bäche Ruisseau de Biecene und Ruisseau du Grand Pré über den Ruisseau le Canal de l'Etang zur Vraine abgeleitet. Die Vraine ist ein Nebenfluss des Vair im Einzugsgebiet der Maas. Abgesehen von der Siedlungsfläche und kleinen Waldstücken im Norden und Nordwesten (Bois de Béhémont, Bois de Velotte) besteht das Gemeindegebiet aus Acker- und Weideland.

Nachbargemeinden von Biécourt sind Saint-Prancher im Norden, Totainville im Osten, Ménil-en-Xaintois im Südosten, Gironcourt-sur-Vraine im Südwesten, Morelmaison im Westen sowie Dommartin-sur-Vraine im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Aus dem Jahr 1116 stammt ein früher Beleg für die Existenz des Dorfes, das damals Beteli Curtem genannt wurde. Über Bieicort im Jahr 1240 und Byécourt im 17. Jahrhundert entwickelte sich der Ortsname zum heutigen Biécourt.

Im Mittelalter unterstand das Gebiet um Biécourt dem Kapitel Remiremont. Die Pfarrei des Dorfes gehörte zum Dekanat Poussay in der Diözese Toul.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2017
Einwohner 130 134 122 118 98 109 93 103
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Remi
 
Kirche Saint-Remi

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde sind vier Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Kartoffel- und Gemüseanbau, Rinder-, Ziegen- und Schafzucht, Imkerei).[4]

Das Dorf liegt abseits der überregionalen Verkehrsströme. Zwei Kilometer südlich des Dorfes verläuft die teilweise zweistreifig ausgebaute Fernstraße D 166, die von Épinal über Mirecourt nach Neufchâteau führt.

BelegeBearbeiten

  1. Biécourt auf vosges-archives.com (Memento des Originals vom 1. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (PDF-Datei, französisch; 42 kB)
  2. Biécourt auf cassini.ehess.fr
  3. Biécourt auf insee.fr
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Biécourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien