Hauptmenü öffnen

Domèvre-sur-Avière

französische Gemeinde

Domèvre-sur-Avière ist eine französische Gemeinde mit 396 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vosges in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und seit 2012 zum Kommunalverband Agglomération d’Épinal.

Domèvre-sur-Avière
Domèvre-sur-Avière (Frankreich)
Domèvre-sur-Avière
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Golbey
Gemeindeverband Épinal
Koordinaten 48° 13′ N, 6° 23′ OKoordinaten: 48° 13′ N, 6° 23′ O
Höhe 319–373 m
Fläche 9,16 km2
Einwohner 396 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 43 Einw./km2
Postleitzahl 88390
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Domèvre-sur-Avière
im Département Vosges

GeografieBearbeiten

Domèvre liegt an der unteren Avière, einem Nebenfluss der Mosel, 14 Kilometer nordwestlich von Épinal, der Hauptstadt (chef-lieu) des Départements Vosges.

Das 9,16 km² große Gemeindegebiet von Domèvre erstreckt sich beidseitig eines vier Kilometer langen Abschnittes des Mosel-Zuflusses Avière; der alte Dorfkern liegt am rechten Avièreufer. Östlich und westlich des Flusstales breitet sich über einer bis zu 40 Meter hohen Terrassenstufe sanftes Hügelland aus, dass zum größten Teil bewaldet ist: die östliche Hälfte des Gemeindeareals ist Teil des 15 km² umfassenden Forêt de Souche Thaon. Ein etwa ein Kilometer breiter Streifen entlang der Avière wird landwirtschaftlich genutzt.

Zu Domèvre-sur-Avière gehört der zwei Kilometer nördlich des Dorfkerns gelegene Ortsteil Perrey. Nachbargemeinden von Domèvre-sur-Avière sind Oncourt im Norden, Thaon-les-Vosges und Chavelot im Nordosten, Golbey im Osten, Uxegney im Süden, Fomerey im Westen sowie Gigney und Mazeley im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde erstmals im 13. Jahrhundert als Domeuvre beurkundet. Es gehörte damals zur Vogtei Épinal. Die Kirche, dem Heiligen Èvre (Aper) geweiht, war Teil der Pfarrei Uxegney. Von 1790 bis 1802 war Domèvre-sur-Avière Hauptort eines gleichnamigen Kantons.[1]

Beim Dammbruch von Bouzey am 27. April 1895 wurden Teile des Dorfes verwüstet, Todesopfer waren auch in Domèvre zu beklagen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 182 192 234 320 423 487 450 390
 
Kirche St. Aper

Seit den 1960er Jahren hat sich die Einwohnerzahl von Domèvre mehr als verdoppelt, was auf den Eigenheimbau für Städter aus dem nahen Ballungsraum Épinal / Golbey zurückzuführen ist. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts ist die Bevölkerungszahl rückläufig.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Neben den Beschäftigten in Landwirtschafts-, kleinen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben sind die Pendler in das nahegelegene Ballungsgebiet um Épinal die größte Gruppe der Erwerbstätigen in Domèvre.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Der nahegelegene Verkehrsknoten Épinal ermöglicht die Anbindung an das überregionale Straßen- und Bahnnetz. Durch Domèvre-sur-Avière führt die Départementsstraße 41 von Igney nach Sanchey am Stausee Bouzey.

BelegeBearbeiten

  1. vosges-archives.com (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (französisch, pdf-Datei; 70 kB)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Domèvre-sur-Avière – Sammlung von Bildern