Poussay

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Poussay
Wappen von Poussay
Poussay (Frankreich)
Poussay
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Mirecourt
Gemeindeverband Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 19′ N, 6° 7′ OKoordinaten: 48° 19′ N, 6° 7′ O
Höhe 256–327 m
Fläche 8,69 km2
Einwohner 689 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 79 Einw./km2
Postleitzahl 88500
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Poussay
im Département Vosges

Poussay (bis 1793 noch mit der Schreibweise Poussey[1]) ist eine französische Gemeinde im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Mirecourt Dompaire.

GeografieBearbeiten

Die 689 Einwohner (1. Januar 2017) zählende Gemeinde Poussay liegt 35 Kilometer nordwestlich von Épinal und 45 Kilometer südlich von Nancy am Fluss Madon.

Poussay besteht aus dem alten Dorfkern, der etwa 20 Meter über dem Unterdorf aufragt sowie der ehemaligen Manufaktursiedlung im Norden und weiträumigen Einfamilienhaus-Strukturen im Süden, die bis an die Grenzen des Stadtgebiets von Mirecourt heranreichen.

Nachbargemeinden von Poussay sind Ambacourt im Norden, Chauffecourt im Nordosten, Mazirot im Osten, Mirecourt im Süden, Ramecourt im Südwesten sowie Puzieux im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Der Name des Ortes wird aus dem lateinischen Portus suaci (oder Portus suavis) abgeleitet. Der Ort Poussay lag an einer von den Römern angelegten Straße.

Im frühen 11. Jahrhundert gründete Berthold, Bischof von Toul, ein Benediktinerinnenkloster, das vierte in Lothringen nach Remiremont, Bouxières-aux-Dames und Épinal. Die Abtei wurde 1026 geweiht.

1598 entstand in Poussay unter der Ägide von Pierre Fourier die erste Mädchenschule, an der unter anderem Alix Le Clerc kostenlos lehrte.[2]

Die Kirche Saint-Maurice wurde im Jahr 1757 errichtet, das Rathaus (Mairie) stammt aus dem Jahr 1842.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 457 462 498 786 810 733 725 689
Quellen: Cassini[4] und INSEE[5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Dorfbrunnen aus dem 17. Jahrhundert, als Monument historique klassifiziert
  • Pfarrkirche St. Mauritius

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Im Süden der Gemeinde befindet sich das Gewerbegebiet L’Aéropôle Sud Lorraine. Unweit des Regionalflugplatzes Épinal-Mirecourt gelegen, konnten hier zahlreiche Betriebe angesiedelt werden, unter anderem Agrar- und Lebensmittelbetriebe sowie Luftfahrttechnik-Unternehmen.[6] In der Gemeinde sind neun Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Anbau von Getreide und Nüssen, Milchwirtschaft, Zucht von Pferden, Rindern, Schafen und Ziegen).[7]

Auf einem Gelände westlich des Dorfkerns findet alljährlich eine der größten Landwirtschaftsausstellungen Frankreichs mit über 1000 Anbietern statt.

Durch den Süden der Gemeinde führt die teilweise zweistreifig ausgebaute Fernstraße D 166 von Épinal nach Neufchâteau mit Anschluss an die Autoroute A31. Die Bahnlinie von Nancy über Mirecourt und Vittel nach Merrey, die von der TER Lorraine betrieben wird, verläuft durch Poussay.

WeblinksBearbeiten

Commons: Poussay – Sammlung von Bildern

BelegeBearbeiten

  1. Ortsname auf cassini.ehess.fr
  2. kurzer Abriss auf foiredepoussay.canalblog.com (französisch)
  3. Poussay auf vosges-archives.com (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (französisch; PDF; 50 kB)
  4. Poussay auf cassini.ehess.fr
  5. Poussay auf insee.fr
  6. Wirtschaft auf cc-paysdemirecourt.fr (Memento vom 14. Mai 2013 im Internet Archive) (französisch)
  7. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)