Hauptmenü öffnen

Gigney ist eine französische Gemeinde mit 47 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und seit 2012 zum Gemeindeverband Agglomération d’Épinal.

Gigney
Gigney (Frankreich)
Gigney
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Golbey
Gemeindeverband Épinal
Koordinaten 48° 14′ N, 6° 20′ OKoordinaten: 48° 14′ N, 6° 20′ O
Höhe 327–395 m
Fläche 5,09 km2
Einwohner 47 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 9 Einw./km2
Postleitzahl 88390
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Gigney im Département Vosges

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Gigney liegt zwölf Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums von Épinal, der Hauptstadt (chef-lieu) des Départements Vosges.

Das fünf Quadratkilometer große Gemeindegebiet von Gigney umfasst einen Talabschnitt des Ruisseau de l’Etang, einem linken Nebenfluss der Avière sowie die nach Westen sanft ansteigende Landschaft, die von den Tälern der Bäche Ruisseau de Corb, Ruisseau le Trimbolot, und Ruisseau du Jaunay gegliedert wird. Die Bäche entspringen im Gemeindegebiet von Gigney und entwässern über den Ruisseau de l’Etang und die Avière zur Mosel. Die westliche Gemeindegrenze bildet die Abgrenzung zum Einzugsgebiet des Madon.

An den bewaldeten Höhen rund um den 469 Meter hohen Aussichtspunkt Croix de Virine hat Gigney einen Anteil von etwa 50 ha. Weitere 30 ha Wald liegen östlich des Ruisseau de l’Etang. Ackerland macht jedoch den größten Anteil am Gemeindeareal aus.

Mittelpunkt des 47 Einwohner (1. Januar 2016) zählenden Dorfes ist die Kirche Saint-Médard, die von einem ovalen Friedhof umgeben ist. Kirche und Friedhof werden auch von der Nachbargemeinde Fomerey genutzt.

Nachbargemeinden von Gigney sind Mazeley im Norden, Domèvre-sur-Avière im Osten, Fomerey im Süden sowie Bocquegney im Westen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2014
Einwohner 82 90 76 85 82 74 68 52

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Kirche Saint-Médard aus dem frühen 14. Jahrhundert kann mit einigen Objekten, die als Monument historique eingestuft wurden, aufwarten. Dazu gehören ein rotes, samtenes Messgewand aus dem 18. Jahrhundert, der Altartisch und eine Statue der Jungfrau aus dem frühen 16. Jahrhundert und ein Kelch, der aus dem Kloster Étival stammt. Als historische Monumente wurden des Weiteren bis zu 400 Jahre alte Kreuze auf dem Friedhof benannt.[1]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Die Landwirtschaft spielt im sehr ursprünglich wirkenden Gigney nach wie vor die Hauptrolle. Das Dorf wurde wegen der relativen Abgeschiedenheit bisher nicht als Wohnort für Städter der Umgebung „entdeckt“.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Durch Gigney führt die Départementsstraße 36 von Mazeley nach Darnieulles, wo Anschluss an die teilweise zweispurige Nationalstraße 166 von Épinal nach Vittel/Neufchâteau besteht.

BelegeBearbeiten

  1. patrimoine-de-france.org (Memento des Originals vom 1. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.patrimoine-de-france.org (französisch, abgerufen am 24. Mai 2010 / seit 2012 nicht mehr abrufbar - Seite wurde abgeschaltet)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gigney – Sammlung von Bildern