Bendorf (Holstein)

Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein

Bendorf ist eine Gemeinde im südwestlichen Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Bendorf (Holstein)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bendorf hervorgehoben

Koordinaten: 54° 5′ N, 9° 23′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Mittelholstein
Höhe: 22 m ü. NHN
Fläche: 20,47 km2
Einwohner: 428 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25557
Vorwahl: 04872
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 014
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Website: www.bendorf-holstein.de
Bürgermeister: Holger Ott (KWG Oersdorf)
Lage der Gemeinde Bendorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Bendorf erstreckt sich im Naturraum Heide-Itzehoer Geest (Haupteinheit Nr. 693) von Osten auf einem kurzen Stück bis an den Nord-Ostsee-Kanal heran.[2][3] Im Norden der Gemarkung erstreckt sich der Forst Bondenschiften.[4] Entlang des südlichen Gemeindeübergangs liegt das NATURA 2000-Schutzgebiet FFH-Gebiet Iselbek mit Lindhorster Teich beim Ortsteil Lohmühle.[4]

OrtsteileBearbeiten

Siedlungsgeografisch besteht die Gemeinde Bendorf aus den als Wohnplätze amtlich erfassten Ortsteilen zweier Dörfer (Bendorf und Oersdorf), sowie den kleineren Häusergruppen Hohenhörn, Keller (teilweise), Lohmühle, Scharfenstein und Viert, sowie der Höfesiedlung Bendorfer Feld.[5]

NachbargemeindenBearbeiten

Unmittelbar an das Gemeindegebiet von Bendorf grenzen:[4]

Beldorf Hanerau-Hademarschen
Bornholt,
Schafstedt
  Thaden
HolstenniendorfBesdorfBokhorst

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft KWG Oersdorf seit der Kommunalwahl 2018 drei Sitze, die Wählergemeinschaft KWG Bendorf sechs.[6]

WappenBearbeiten

Die Gemeinde hat eine Wappengenehmigung seit 1984, der Entwurf des Wappens stammt von Herbert Kaulbarsch aus Bargteheide. Blasonierung: „Von Grün und Silber schräglinks im Wellenschnitt geteilt. Oben ein silberner Pferdekopf, unten ein rotes Mühlrad.“ Eine Flaggengenehmigung besteht seit 2002.[7]

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, es gibt jedoch auch einige Gewerbebetriebe. Im Ortsteil Keller befindet sich ein Gestüt.

Durch die beiden Dörfer in der Gemeinde führt die schleswig-holsteinischen Landesstraße 131 zwischen Hanerau-Hademarschen und Vaale. Auf dieser besteht auch die Anbindung an der Anschlussstelle gleichen Namens an der Bundesautobahn 23 (Nr. 6). Die östliche Rampe der wenig weiter westlich befindlichen Hochbrücke Hohenhörn erstreckt sich teilweise in der südlichen Gemarkung von Bendorf.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 15, abgerufen am 29. Oktober 2022.
  3. Verwaltungsbezirk Bendorf (01058014) – Gemeinden in Topographische Karten im Digitaler Atlas Nord. Abgerufen am 29. Oktober 2022.
  4. a b c Relation: Bendorf (556117) bei OpenStreetMap (Version #9). Abgerufen am 29. Oktober 2022.
  5. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. 1992, S. 70 (statistischebibliothek.de [PDF; abgerufen am 29. Oktober 2022]).
  6. Gemeindewahl Bendorf 2018 Wahlkreis 04/1 – Bendorf: Sitzverteilung. (Memento des Originals vom 30. August 2018 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.amt-mittelholstein.de Auf Amt-Mittelholstein.de, abgerufen am 10. Januar 2019.
  7. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein