Hamdorf (dänisch Hammeltorp) ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Hamdorf-Weide, Scheidekoppel, Wittenbergen, Sandknöll, Stierrade und Kamp liegen im Gemeindegebiet.[2]

Wappen Deutschlandkarte
Hamdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hamdorf hervorgehoben
Basisdaten
Koordinaten: 54° 14′ N, 9° 31′ OKoordinaten: 54° 14′ N, 9° 31′ O
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Hohner Harde
Höhe: 6 m ü. NHN
Fläche: 30,59 km2
Einwohner: 1442 (31. Dez. 2023)[1]
Bevölkerungsdichte: 47 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24805
Vorwahl: 04332
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 070
Adresse der Amtsverwaltung: Hohe Straße 4
24806 Hohn
Website: www.gemeinde-hamdorf.de
Bürgermeister: Jörg Thomsen (CDU)
Lage der Gemeinde Hamdorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Geografie Bearbeiten

 
Wohngebäude in Hamdorf

Hamdorf liegt in der Geest nördlich der Eider, etwa 15 km südwestlich von Rendsburg. Der Ort ist umgeben von Wiesen und vereinzelten Moor- und Waldgebieten. Die Hauptverkehrsverbindung ist die Bundesstraße 203 in Richtung Rendsburg und Heide.

Geschichte Bearbeiten

Die Gegend um Hamdorf war schon in vorchristlicher Zeit besiedelt, wie Ausgrabungen und Grabfunde zeigen. Urkundlich erwähnt wird Hamdorf erstmals als „Hammathorp“ in einer Urkunde von 1285, in der es der dänischen Krone zuerkannt wurde. Zu Süd-Schleswig gehörend, kam Hamdorf 1864 nach dem Zweiten Schleswigschen Krieg zu Preußen.

Politik Bearbeiten

Gemeindevertretung Bearbeiten

Wahlbeteiligung: 58,8 Prozent
 %
40
30
20
10
0
37,1 %
24,8 %
38,1 %
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
c Kommunale Wählergemeinschaft Hamdorf

Bei der Kommunalwahl am 14. Mai 2023 wurden insgesamt 13 Sitze vergeben. Die Kommunale Wählergemeinschaft Hamdorf und die CDU erhielten je fünf Sitze und die SPD erhielt drei Sitze.

Wappen Bearbeiten

Blasonierung: „In Grün ein schräglinker silberner Wellenbalken, begleitet oben von einem fliegenden silbernen Reiher, unten von einer silbernen Urne.“[4]

Der Wellenbalken symbolisiert die Nähe des Dorfes zur Eider, der Reiher steht die Brutkolonien dieser Vögel in der näheren Umgebung und die frühe Besiedelung wird durch die Urne symbolisiert.

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

siehe Liste der Kulturdenkmale in Hamdorf

Wirtschaft und Infrastruktur Bearbeiten

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Neben einer Gastwirtschaft, einer Tankstelle und einem Discounter gibt es eine Reihe kleinerer Gewerbe- und Handwerksbetriebe.

Hamdorf hat eine Grundschule sowie einen Kindergarten.

Auf der ortsquerenden B 203 verkehrt stündlich die Buslinie 2520, welche die Bahnhöfe von Heide und Rendsburg im Stundentakt miteinander verbindet; Richtung Wrohm bzw. Rendsburg besteht sogar teilweise ein Halbstundentakt.

Im westlichen Teil der Gemarkung verläuft zudem der Gieselau-Kanal, welcher Eider und Nord-Ostsee-Kanal miteinander verbindet.

Jugendarbeit Bearbeiten

Pfadfinder Bearbeiten

Wertvolle Jugendarbeit für Hamdorf und die umliegenden Gemeinden leistet der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder, VCP Hamdorf, Stamm Martje Flor.

Jugendfeuerwehr Bearbeiten

Die Kameraden werden nicht nur für den Brandschutz und die technische Hilfeleistung in ihrer Gemeinde ausgebildet, sondern unterstützen auch die kulturellen Veranstaltungen im Dorf, wie zum Beispiel das Maifeuer, der Laternenumzug oder der Weihnachtsmarkt.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Hamdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2023 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 4: Groß Sarau - Holstenniendorf. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2004, ISBN 978-3-926055-75-0, S. 94 (dnb.de [abgerufen am 1. Mai 2020]).
  3. wahlen-sh.de
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein