Gokels

Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein

Gokels ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Gokels
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Gokels hervorgehoben

Koordinaten: 54° 7′ N, 9° 28′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Mittelholstein
Höhe: 10 m ü. NHN
Fläche: 10,64 km2
Einwohner: 569 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25557
Vorwahl: 04872
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 061
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Website: www.gokels.de
Bürgermeister: Heiko Hadenfeldt (AWG)
Lage der Gemeinde Gokels im Kreis Rendsburg-Eckernförde

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Gokels erstreckt sich etwa 22 km nördlich von Itzehoe im Bereich der naturräumlichen Haupteinheit Heide-Itzehoer Geest.[2][3] Die Gemeinde liegt auf dem östlichen Ufer der Oberen Hanerau, die ein Landschaftsschutzgebiet ist,[3][4] und selbigem der Haner Au.[5]

GemeindegliederungBearbeiten

Neben dem Dorf gleichen Namens befinden sich auch, als weitere Wohnplätze, die Häusergruppe Klein Hamburg und die Höfesiedlung Oeverdiek im Gemeindegebiet.[6]

NachbargemeindenBearbeiten

Gokels ist umgeben von den Gemeindegebieten:[3]

Hanerau-Hademarschen Lütjenwestedt
Thaden  
Warringholz Seefeld

GeschichteBearbeiten

Von einer vorgeschichtlichen Besiedlung zeugen zahlreiche Hünengräber im Gemeindegebiet.

Ohrsee wurde 1281 erstmals urkundlich erwähnt.

Der Gemeindezuschnitt besteht in seiner heutigen Form seit 1938.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft WGG seit der Kommunalwahl im Mai 2013 alle Sitze.[7]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Grün und Rot durch einen silbernen, mit drei schwarzen Steinen der Figur nach belegten Wellenbalken geteilt. Oben ein aus zwei Tragsteinen und einem Deckstein bestehendes silbernes Steingrab, unten ein dreifüßiger goldener Grütztopf mit aufrecht stehendem Henkel.“[8]

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

WirtschaftsstrukturBearbeiten

Die ursprünglich von der landwirtschaftlichen Urproduktion geprägte Wirtschaftsstruktur, ist mittlerweile von der Wohnnutzung abgelöst worden. Das Statistikamt Nord von Schleswig-Holstein und Hamburg verzeichnete für den Zeitpunkt am Jahresschluss 2020 in der Gemeinde 223 Wohngebäude bei insgesamt 284 Wohnungen.[9]

VerkehrBearbeiten

Nördlich und westlich von Gokels verläuft der Nord-Ostsee-Kanal, westlich die Bundesautobahn 23 von Hamburg nach Heide. Letztere löste in den 1980/1990er Jahren die im Nachgang herabgestuften, heutigen schleswig-holsteinischen Landesstraßen 127 und 128 als Straßenverbindung zwischen Itzehoe und Heide ab.

Der Ort liegt zudem an der Bahnstrecke Neumünster–Heide. Im Schienenpersonennahverkehr hält an der Bahnstation Gokels die Regionalbahn 63 auf der Fahrt von Neumünster nach Büsum über Heide im Zweistundentakt.

LiteraturBearbeiten

  • Astrid Boelter: Der Tourismus gewinnt an Bedeutung. In: Schleswig-Holstein-Topographie. Band 3: Ellerbek – Groß Rönnau. Flying-Kiwi-Verlag Junge, Flensburg 2003, ISBN 978-3-926055-73-6, S. 253–255.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gokels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 15, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  3. a b c Relation: Gokels (556106) bei OpenStreetMap (Version #11). Abgerufen am 18. Dezember 2021.
  4. Vgl. Eintrag in Liste der Landschaftsschutzgebiete im Kreis Rendsburg-Eckernförde
  5. zur abweichenenden Schreibweise vgl. Topographische Karten SH im Digitaler Atlas Nord. Abgerufen am 18. Dezember 2021 (Die Schreibweise wechselt im Mühlenteich in Hanerau-Hademarschen).
  6. Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. (PDF) Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, 1992, S. 74, abgerufen am 18. Dezember 2021.
  7. Ergebnisse der Kommunalwahlen 2013. (Nicht mehr online verfügbar.) amt-mittelholstein.de, archiviert vom Original am 8. Dezember 2013; abgerufen am 27. Mai 2013.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.amt-mittelholstein.de
  8. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  9. Regionaldaten für Gokels — Gebäude und Wohnungsbestand. Abgerufen am 18. Dezember 2021.