Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Karby
Karby
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Karby hervorgehoben

Koordinaten: 54° 37′ N, 9° 59′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Schlei-Ostsee
Höhe: 5 m ü. NHN
Fläche: 2,09 km2
Einwohner: 560 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 268 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24398
Vorwahl: 04644
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 087
Adresse der Amtsverwaltung: Holm 13
24340 Eckernförde
Website: www.amt-schlei-ostsee.de
Bürgermeister: Arno Henkel (CDU)
Lage der Gemeinde Karby im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Karby ist eine Gemeinde in Schwansen im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Geografie und VerkehrBearbeiten

 
Die Kirche in Karby
 
Das Gemeindehaus

Karby liegt zwischen der Schlei und der Ostsee etwa fünf Kilometer südlich von Kappeln in Schwansen. Die Bundesstraße 203 von Kappeln nach Eckernförde führt durch das Gemeindegebiet. Drei Buslinien binden Karby an zwei Haltestellen an die Nachbargemeinden sowie Kappeln und Eckernförde an.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1278 erstmals erwähnt. Der Ortsname kommt aus dem Dänischen (Karkby) und bedeutet Kirchdorf.

Die frühgotische Backsteinkirche mitten im Ort wurde um 1300 erbaut. Der Turm wurde erst später hinzugefügt. Im Rahmen von Restaurierungsarbeiten wurde eine Gruft unter dem Altar entdeckt. Östlich der Kirche liegt ein großer Friedhof, um den sich zwei evangelische Kindergärten, eine Grundschule und zwei Sportplätze gruppieren. Schon um 1700 gab es eine Schule in Karby.

Seit 1876 ist die Gemeinde selbstständig. Von 1948 bis zur Auflösung des Amtes 1969 war sie Sitz der Amtsverwaltung Nordschwansen.

Bis 1958 betrieben die Eckernförder Kreisbahnen die Bahnstrecke Eckernförde–Kappeln, deren Personenzüge in Karby am Gasthaus und Bahnhofshotel Nüser Halt machte.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den zehn Sitzen in der Gemeindevertretung hatte die CDU seit der Kommunalwahl 2008 fünf Sitze, die Wählergemeinschaft KWK hatte drei und die SPD zwei Sitze.

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2013 fünf Sitze, die SPD drei und die Wählergemeinschaft KWK hat zwei Sitze. In ihrer konstituierenden Sitzung wählte die Gemeindevertretung Klaus-Dieter Möse (SPD) zu ihrem neuen Bürgermeister.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Gold und Blau leicht gesenkt geteilt, oben eine rote Kirche, unten ein rot bewehrter silberner Schwan vor zwei silbernen Wellenfäden.“[2] Statt eines Wappens verwendete die Gemeinde bis 2008 im amtlichen Schriftverkehr ein Logo, das die Karbyer Kirche und die Brodersbyer Windmühle darstellte.[3]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Karby stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale: Kirche mit Ausstattung, Kirchhof, Lindenkranz, Kirchhofspforte und Grabmale bis 1870.

An architektonisch interessanten Gebäuden nennt die Ostseefjord Schlei GmbH[4] die Alte Post, das Hotel und Gasthaus Nüser, die Karbyer Kirche, das Kniestockhaus Petersen, die Villa Bechler und die ehemalige Ziegelei Karby.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Karby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  3. Heimatgemeinschaft Eckernförde (Hrg.): Wappenbuch (Beiheft 6), Eckernförde 2006, S. 62
  4. Ostseefjord Schlei GmbH: Historischer Rundgang durch Karby hier (Memento des Originals vom 24. Juli 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naturparkschlei.de