Tappendorf

Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein, Deutschland

Tappendorf (niederdeutsch: Tabbendörp) ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Kaaksburg liegt im Gemeindegebiet.[2]

Wappen Deutschlandkarte
Tappendorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Tappendorf hervorgehoben
Basisdaten
Koordinaten: 54° 6′ N, 9° 42′ OKoordinaten: 54° 6′ N, 9° 42′ O
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Mittelholstein
Höhe: 60 m ü. NHN
Fläche: 6,69 km2
Einwohner: 330 (31. Dez. 2023)[1]
Bevölkerungsdichte: 49 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24594
Vorwahl: 04871
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 159
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Website: tappendorf.amt-mittelholstein.de
Bürgermeisterin: Kerstin Hattendorf-Selchow (KWG)
Lage der Gemeinde Tappendorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Geografie und Verkehr Bearbeiten

Tappendorf liegt etwa 20 km westlich von Neumünster und 22 km südlich von Rendsburg im Naturpark Aukrug. Südwestlich von Tappendorf kreuzen sich die Bundesstraßen B 77 von Rendsburg nach Itzehoe und B 430 von Neumünster in Richtung Schenefeld (Kreis Steinburg). Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in der Nachbargemeinde Hohenwestedt.

Die Landschaft um Tappendorf ist hügelig und waldreich. Durch die Gemeinde fließt der Hasselbek.

Am Nordrand der Gemeinde befindet sich der östlichste Teil des NATURA 2000-Gebietes FFH-Gebiet Haaler Au.[3]

Geschichte Bearbeiten

Der Name Tappendorf deutet auf einen Personennamen („Tabbe“ oder „Tabbo“) hin und entwickelte sich von der ersten Erwähnung als „Tabbendorp“ 1375 bis heute zu Tappendorf. Das Dorf entstand an einer langgezogenen Dorfstraße mit kurzen Nebenstraßen.

1759 wurde eine Dorfschule gegründet, in der bis in die 1970er Jahre von einem hauptamtlichen Lehrer unterrichtet wurde. Auf Grund der Einrichtung einer Dörfergemeinschaftsschule in Hohenwestedt wurde diese wie alle anderen Dorfschulen der Umgebung geschlossen und dient heute als Wohnhaus. Der ehemalige Schulhof vor dem noch bestehenden Gebäude, auf dem sich ein Spielplatz befindet, ist nach dem langjährigen Lehrer Dürrholz benannt.

Auch von der 1894 gegründeten Meierei und der Ziegelei existieren nur noch die Gebäude. Die 1904 eröffnete Gaststätte wurde 2010 geschlossen.

Politik Bearbeiten

Gemeindevertretung Bearbeiten

Bei der Kommunalwahl am 14. Mai 2023 wurden insgesamt neun Sitze vergeben. Diese fielen erneut alle an die Kommunale Wählergemeinschaft Tappendorf. Die Wahlbeteiligung betrug 69,5 %.[4]

Wappen Bearbeiten

Blasonierung: „In Silber ein roter, mit einer goldenen Krone, deren sechs Zacken mit einer Perle besteckt sind, belegter Balken. Über diesem eine rote Mauerkrone mit sechs Zinnen, unter ihm ein blauer Schlüssel mit dem Bart rechts oben.“[5]

Vereine und Verbände Bearbeiten

Die Freiwillige Feuerwehr wird gemeinsam mit der Nachbargemeinde Rade betrieben. In Tappendorf gibt es einen Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes, einen Fußball- und einen Schützenverein.

Weblinks Bearbeiten

Commons: Tappendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2023 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 9: Schönberg - Tielenhemme. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2007, ISBN 978-3-926055-91-0, S. 335 (dnb.de [abgerufen am 6. August 2020]).
  3. FFH-Folgemonitoring - Berichtsperiode 2007–2012, FFH-Lebensraumtypen (LRT). (PDF; 9788 kB) 1823-304 Haaler Au - Karte 9 von 9. In: Landesportal Schleswig-Holstein. Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR), 25. September 2012, S. 9, abgerufen am 24. Januar 2022.
  4. wahlen-sh.de
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein