Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Gnutz
Gnutz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Gnutz hervorgehoben

Koordinaten: 54° 8′ N, 9° 49′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Nortorfer Land
Höhe: 24 m ü. NHN
Fläche: 22,93 km2
Einwohner: 1187 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 52 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24622
Vorwahl: 04392
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 059
Adresse der Amtsverwaltung: Niedernstraße 6
24646 Nortorf
Website: www.gnutz.de
Bürgermeister: Markus Mehrens
Lage der Gemeinde Gnutz im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Gnutz ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Hofkamp und Viert liegen im Gemeindegebiet.

Geografie und VerkehrBearbeiten

Gnutz liegt etwa zwölf Kilometer nordwestlich von Neumünster am Rand des Naturparks Aukrug. Östlich verlaufen die Bundesstraße 205, die Bundesautobahn 7 und die Bahnstrecke von Rendsburg nach Neumünster, südlich die Bundesstraße 430.

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde wurde 1320 erstmals als Gnuttese erwähnt. Es wird vermutet, dass sich der Name auf einen See bezieht, der heute jedoch nicht mehr vorhanden ist. Der Name lässt auch vermuten, dass es sich um eine slawische Ortsgründung handelt.

Im 16. Jahrhundert befand sich in Gnutz eine königliche Schäferei.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2008 hat die Wählergemeinschaft KWG alle elf Sitze in der Gemeindevertretung.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Gold eine eingebogene grüne Spitze, darin eine silberne Kirche, begleitet vorn von einer aufrechten prähistorischen grünen Streitaxt, hinten von einem grünen Buchweizenzweig mit Blüten.“[2]

WirtschaftBearbeiten

Die Gemeinde ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, es gibt jedoch auch mehrere Gewerbebetriebe sowie zwei Baumschulen. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wird in Gnutz Tabak angebaut.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Baumkreis in der Nähe von Gnutz

Südwestlich des Ortes befindet sich ein neu angelegter Keltischer Baumkreis (Koordinaten: 54° 7′ 3,3″ N, 9° 48′ 13,6″ O).

LiteraturBearbeiten

  • Jürgen Kleen: Aus der Vergangenheit für die Gegenwart – Dorfchronik der Gemeinde Gnutz, 1938
  • Erwin Fritschka und Siegfried Geiger: Chronik Gnutz, Eigenverlag, 1998
  • Puttkamer, Karl von: Alte Gnutzer Häuser erzählen, Eigenverlag, 2008

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gnutz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein