Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Mielkendorf
Mielkendorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Mielkendorf hervorgehoben
Koordinaten: 54° 17′ N, 10° 3′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Molfsee
Höhe: 29 m ü. NHN
Fläche: 7,78 km2
Einwohner: 1390 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 179 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24247
Vorwahl: 04347
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 105
Adresse der Amtsverwaltung: Mielkendorfer Weg 2
24113 Molfsee
Website: www.molfsee.de
Bürgermeister: Manfred Tank (SPD)
Lage der Gemeinde Mielkendorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Mielkendorf ist eine Gemeinde bei Kiel im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Steinfurt liegt im Gemeindegebiet.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und VerkehrBearbeiten

Mielkendorf liegt an der Eider direkt südwestlich von Kiel an der Bundesautobahn 215 von Kiel zum Autobahndreieck Bordesholm.

GeschichteBearbeiten

Mielkendorf wurde 1238 erstmals erwähnt.

Im heutigen Gemeindegebiet lagen fünf wahrscheinlich im Hochmittelalter angelegte Dörfer, von denen drei jedoch nur wenige Jahrhunderte Bestand hatten. Während Johannsdorf (Hansdorf), Blockshagen und Belekendorf wieder aufgegeben wurden, sind Mielkendorf und Steinfurt erhalten geblieben. Jedoch ist Blockshagen heute noch eine Ortslage und Hansdorf noch im Namen des Hansdorfer Sees und des Waldes Hansdorfer Tannen zu finden.[2] Das Dorf Steinfurt ist außer von Mielkendorf auch ein Ortsteil von Rodenbek.

In seiner heutigen Form besteht das Gemeindegebiet seit 1951. Vorher gehörte die Fläche der damals gebildeten Gemeinde Rodenbek zu Mielkendorf.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den 13 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft BGM seit der Kommunalwahl 2018 acht Sitze und die SPD fünf.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Erhöht geteilt von Gold und Grün mit dreimal spitz ausgebogener Teilungslinie. Oben zwei grüne Eichenblätter, unten ein silberner Wellenbalken.“[3]

Das Wappen erhielt Mielkendorf 1988 anlässlich seiner damaligen 750-Jahr-Feier. Die Trennlinie zwischen dem gelben und dem grünen Abschnitt zitiert den charakteristischen dreigliedrigen Spitzgiebel der Mielkendorfer Turnhalle.

 
Turnhallengiebel und Basis des Mielkendorfer Wappens

WirtschaftBearbeiten

 
Landwirtschaft in der Gemeinde Mielkendorf: Scheune in Steinfurt

Der Ort war ursprünglich landwirtschaftlich geprägt, heute überwiegt aufgrund der Nähe zu Kiel jedoch die Wohnnutzung.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.1001-stadtplan.de/Stadtplan/Kiel/str/Blockshagen-Mielkendorf.map@1@2Vorlage:Toter Link/www.1001-stadtplan.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein