Remmels

Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein, Deutschland

Remmels ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Remmels
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Remmels hervorgehoben

Koordinaten: 54° 7′ N, 9° 39′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Mittelholstein
Höhe: 31 m ü. NHN
Fläche: 9,49 km2
Einwohner: 443 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 47 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24594
Vorwahl: 04871
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 134
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Website: www.remmels.de
Bürgermeister: Günther Busch (KWG)
Lage der Gemeinde Remmels im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Wasserturm von Remmels

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Remmels erstreckt sich am Bach Papenau im Osten des Naturraums Heide-Itzehoer Geest (Haupteinheit Nr. 697) bei Hohenwestedt.[2][3]

OrtsteileBearbeiten

Zur Gemeinde Remmels gehören, neben dem Dorf gleichen Namens, ebenfalls die als Wohnplätze bezeichneten Ortsteile Dellbrück und Papenau (zwei Häusergruppen), sowie die Hofsiedlungen Grevensberg und Winselhof.[4]

NachbargemeindenBearbeiten

Unmittelbar an Remmels grenzende Gemeindegebiete sind:[2]

Nienborstel
Osterstedt   Nindorf
Hohenwestedt Tappendorf

GeschichteBearbeiten

Früher war Remmels an das Schienennetz der meterspurigen Rendsburger Kreisbahn angeschlossen. Diese verband ab 1901 Rendsburg mit Hohenwestedt. 1956/57 wurde die Strecke stillgelegt, heute sind alle Gleisanlagen abgebaut.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft KWG seit der Kommunalwahl 2013 alle Sitze.[5]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter eingebogenem goldenen Schildhaupt in Grün ein silberner Wasserturm mit einem roten in das Schildhaupt ragenden Dach, begleitet rechts und links von je einem silbernen Ahornblatt, darunter ein goldenes Posthorn.“[6]

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde entwickelt sich derzeit von einer landwirtschaftlichen Gemeinde zu einer Wohngemeinde.

Durch das Gemeindegebiet als auch die namenstiftende Dorflage führt die Bundesstraße 77 in Nord-Süd-Richtung.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Kulturdenkmale in Remmels stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Der im Wappen abgebildete Wasserturm von Remmels ist heute noch erhalten. Er stammt aus dem Jahr 1913 und wurde 1994 renoviert.

Im Süden des Gemeindegebietes fließt die Papenau. Entlang des Flusses befindet sich ein Teil des NATURA 2000-Gebietes FFH-Gebiet Haaler Au.[7]

LiteraturBearbeiten

  • Hans-Jürgen Kühl: Remmels. Traumhafter Blick. In: Schleswig-Holstein-Topographie. Pölitz - Schönbek. Band 8. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2007, ISBN 978-3-926055-89-7, S. 146–148.

WeblinksBearbeiten

Commons: Remmels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. a b c Relation: Remmels (548594) bei OpenStreetMap (Version #10). Abgerufen am 22. Oktober 2022.
  3. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (pdf) S. 9, abgerufen am 22. Oktober 2022.
  4. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. 1992, S. 82 (statistischebibliothek.de [PDF; abgerufen am 22. Oktober 2022]).
  5. Sitzverteilung nach Kommunalwahl 2013 (Memento vom 20. Dezember 2013 im Internet Archive)
  6. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  7. FFH-Folgemonitoring - Berichtsperiode 2007–2012, FFH-Lebensraumtypen (LRT). (PDF; 9788 kB) 1823-304 Haaler Au - Karte 6 von 9. In: Landesportal Schleswig-Holstein. Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (LLUR), 25. September 2012, S. 6, abgerufen am 24. Januar 2022.