Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ahlefeld-Bistensee
Ahlefeld-Bistensee
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ahlefeld-Bistensee hervorgehoben
Koordinaten: 54° 24′ N, 9° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Hüttener Berge
Höhe: 19 m ü. NHN
Fläche: 10,04 km2
Einwohner: 488 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 49 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24358
Vorwahl: 04353
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 175
Adresse der Amtsverwaltung: Mühlenstraße 8
24361 Groß Wittensee
Website: www.amt-huettener-berge.de
Bürgermeister: Detlef Kroll (CDU)
Lage der Gemeinde Ahlefeld-Bistensee im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Ahlefeld-Bistensee ist seit 2008 eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und VerkehrBearbeiten

Ahlefeld-Bistensee liegt zwischen Rendsburg und Eckernförde am Bistensee.

GeschichteBearbeiten

Bekannter als der Ort Ahlefeld ist die gleichnamige Adelsfamilie. Diese spielte in der Geschichte Schleswig-Holsteins eine tragende Rolle. Ihre Angehörigen besaßen zahlreiche Güter, vor allem im Herzogtum Schleswig, und kamen in der Zeit des Gesamtstaats unter der dänischen Monarchie in höchste Staatsämter. Das Gut Friedrichshof, das der Stammsitz der Familie Ahlefeld war, wurde 1953 nach einem Brand abgerissen.

Bistensee wurde 1142 erstmals erwähnt und taucht 1542 im Gottorper Amtsregister auf. Der Ortsname leitet sich vermutlich vom Wort Binsen ab.

Am 1. März 2008 fusionierten die bis dahin selbständigen Gemeinden Ahlefeld und Bistensee zur Gemeinde Ahlefeld-Bistensee.[2]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2018 verfügen die CDU über 5 Sitze, die Wählergemeinschaft ABW über 3 Sitze und die Wählergemeinschaft Ein Dorf über zwei Sitze in der Gemeindevertretung.[3]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Blau ein erhöhter, beiderseits im Schildrand verschwindender goldener Dreiberg, belegt mit vier grünen Binsen, deren mittlere überhöht sind. Im erhöhten blauen Schildfuß ein silberner Fisch (Zander).“[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. StBA: Gebietsänderungen vom 01.01. bis 31.12.2008
  3. Ergebnisse Kommunalwahl 2018
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein