Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wasbek
Wasbek
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wasbek hervorgehoben
Koordinaten: 54° 4′ N, 9° 54′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Verwaltungs­gemeinschaft: Neumünster
Höhe: 18 m ü. NHN
Fläche: 23,49 km2
Einwohner: 2321 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 99 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24647
Vorwahl: 04321
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 169
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Großflecken 59
24534 Neumünster
Website: www.wasbek.de
Bürgermeister: Karl-Heinz Rohloff (CDU)
Lage der Gemeinde Wasbek im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Wasbek ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und VerkehrBearbeiten

Wasbek liegt direkt westlich von Neumünster. Im Westen grenzt der Naturpark Aukrug an das Gemeindegebiet an. Östlich verläuft die Bundesautobahn 7 von Hamburg nach Flensburg durch das Ortsrandgebiet und ist über die Ausfahrt Neumünster Mitte zu erreichen. Die Bundesstraße 430 von Lütjenburg über Neumünster nach Schenefeld verläuft in ost-westlicher Richtung durch das Gemeindegebiet.

Der Ort hat einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Neumünster–Heide. Hier verkehren Züge der Regionalbahnlinie 63, betrieben von der Nordbahn Eisenbahngesellschaft, stündlich nach Neumünster bzw. nach Hohenwestedt sowie alle zwei Stunden weiter über Heide nach Büsum. Zudem sind Wasbek und der Ortsteil Bullenbek über die Buslinie 9 der Stadtwerke Neumünster (SWN) an die Stadt Neumünster angebunden.

Der Bach Aalbek fließt von Nord nach Süd durch den Ort, der Bullenbek begrenzt das Gemeindegebiet im Osten. In der Nähe der Autobahn befindet sich der Trelleborgsee.

PolitikBearbeiten

Wasbek ist zum 15. Juni 2008 aus dem Amt Aukrug ausgetreten und bildet seitdem eine Verwaltungsgemeinschaft mit der Stadt Neumünster, die die Verwaltungsgeschäfte für die Gemeinde mit durchführt.

GemeindevertretungBearbeiten

Die Gemeindevertretung Wasbeks aus 13 Mitgliedern setzt sich seit der Gemeindewahl am 6. Mai 2018 folgendermaßen zusammen:[2]

CDU SPD BMW* FD** Gesamt
5 4 2 2 13 Sitze

* Bürgerliche Mitte Wasbek 000 ** Fürs Dorf

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Durch einen schräglinken silbernen Wellenbalken von Grün und Rot geteilt. Vorn eine silberne Getreidegarbe mit fünf begrannten Ähren, hinten ein silbernes Wagenrad.“[3]

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Johann Kohnert: Wasbek wie es früher war und heute ist.
  • Chronik von Wasbek. Überarbeitet und ergänzt von Hartmut Hildebrandt, Wasbek 2000

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wasbek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien