Tackesdorf

Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein, Deutschland

Tackesdorf ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Tackesdorf-Nord und Tackesdorf-Süd liegen im Gemeindegebiet.[2] Zwischen beiden verläuft der Nord-Ostsee-Kanal.

Wappen Deutschlandkarte
?
Tackesdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Tackesdorf hervorgehoben
Basisdaten
Koordinaten: 54° 11′ N, 9° 29′ OKoordinaten: 54° 11′ N, 9° 29′ O
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Mittelholstein
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 7,65 km2
Einwohner: 60 (31. Dez. 2023)[1]
Bevölkerungsdichte: 8 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 25585, 24797
Vorwahlen: 04872, 04332
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 158
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Website: tackesdorf.amt-mittelholstein.de
Bürgermeisterin: Nancy Ehlers (KWG)
Lage der Gemeinde Tackesdorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Geografie und Verkehr Bearbeiten

Der Ort liegt etwa 26 km östlich von Heide und 20 km südwestlich von Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal.

Geschichte Bearbeiten

Der Ort wurde erst 1904 im Zuge der Kultivierung des Reitmoors besiedelt und ist nach Bruno Tacke benannt, der die Moorkultivierung vorantrieb. Seit 1927 ist Tackesdorf eine selbständige Gemeinde.

Politik Bearbeiten

Gemeindeversammlung Bearbeiten

Da die Gemeinde weniger als 70 Einwohner hat, hat sie eine Gemeindeversammlung anstelle einer Gemeindevertretung; dieser gehören alle wahlberechtigten Bürger der Gemeinde an.

Wirtschaft Bearbeiten

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Es ist jedoch auch Tourismus vorhanden.

Im Norden des Gemeindegebietes an der Mündung der Haaler Au liegen Teile des NATURA 2000-Gebietes FFH-Gebiet Haaler Au und des europäischen Vogelschutzgebietes Haaler Au.[3]

Weblinks Bearbeiten

Commons: Tackesdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2023 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 9: Schönberg - Tielenhemme. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2007, ISBN 978-3-926055-91-0, S. 322 (dnb.de [abgerufen am 6. August 2020]).
  3. Managementplan Haaler Au - FFH-Gebiet und Vogelschutzgebiet. Karte 1a - Übersicht. In: Landesportal Schleswig-Holstein. Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, 5. August 2011, abgerufen am 24. Januar 2022.