Besdorf

Gemeinde in Deutschland

Besdorf (niederdeutsch: Besdörp) ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein.

Wappen Deutschlandkarte
Besdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Besdorf hervorgehoben

Koordinaten: 54° 3′ N, 9° 22′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Schenefeld
Höhe: 13 m ü. NHN
Fläche: 7,37 km2
Einwohner: 236 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 32 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25584
Vorwahl: 04827
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 011
Adresse der Amtsverwaltung: Mühlenstraße 2
25560 Schenefeld
Website: www.besdorf.de
Bürgermeister: Kay Wieck (KWG)
Lage der Gemeinde Besdorf im Kreis Steinburg
AasbüttelAasbüttelAebtissinwischAgethorstAltenmoorAuuferBahrenflethBeidenflethBekdorfBekmündeBesdorfBlomesche WildnisBokelrehmBokelrehmBokhorstBorsflethBreitenbergBreitenburgBreitenburgBreitenburgBrokdorfBrokstedtBüttelChristinenthalDägelingDammflethDrageEcklakElskopEngelbrechtsche WildnisFitzbekGlückstadtGrevenkopGribbohmHadenfeldHeiligenstedtenHeiligenstedtenerkampHennstedtHerzhornHingstheideHodorfHohenaspeHohenfeldeHohenlockstedtHolstenniendorfHorst (Holstein)HujeItzehoeKaaksKaisborstelKellinghusenKiebitzreiheKleveKollmarKollmoorKrempdorfKrempeKremperheideKrempermoorKronsmoorKrummendiekKudenseeLägerdorfLandrechtLandscheideLockstedtLohbarbekLooftMehlbekMoordiekMoorhusenMühlenbarbekMünsterdorfNeuenbrookNeuendorf b. ElmshornNeuendorf-SachsenbandeNienbüttelNortorfNuttelnOelixdorfOeschebüttelOldenborstelOldendorfOttenbüttelPeissenPöschendorfPoyenbergPulsQuarnstedtRadeReherRethwischRosdorfSankt MargarethenSarlhusenSchenefeldSchlotfeldSilzenSommerlandStördorfStörkathenSüderauVaaleVaalermoorWackenWarringholzWestermoorWewelsflethWiedenborstelWillenscharenWilsterWinseldorfWittenbergenWristWulfsmoorKarte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Geografische Lage und GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet von Besdorf erstreckt sich im Bereich der naturräumlichen Haupteinheit Heide-Itzehoer Geest in ländlicher Umgebung südlich des Bachlaufs der Iselbek.[2][3] Siedlungsgeografisch besteht die Gemeinde einzig aus dem Dorf gleichen Namens.[4] Entlang der Iselbek befindet sich ein Teil des NATURA 2000-Schutzgebietes FFH-Gebiet Iselbek mit Lindhorster Teich auf Gemeindegebiet.

NachbargemeindenBearbeiten

Direkt angrenzende Gemeindegebiete von Besdorf sind:[3]

Bendorf
(Kreis Rendsburg-Eckernförde)
Bokhorst
 
Holstenniendorf Bokelrehm

GeschichteBearbeiten

Besdorf gehörte historisch zum ehemaligen Amt Wacken im ehemaligen Kreis Rendsburg.

Im Jahr 1910 lebten in der Gemeinde 293. Bis zum Jahr 1939 reduzierte sich die Anzahl auf 285.

Im Jahr 1970 schloss man sich dem Amt Schenefeld im Kreis Steinburg an.

Bei der Volkszählung in der Bundesrepublik Deutschland 1987 wurden in Besdorf eine Einwohnerzahl von 243 gezählt.[4]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft KWG alle neun Sitze der Gemeindevertretung.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Rot und Silber durch einen in verwechselten Farben geteilten Schrägbalken geteilt. Oben eine goldene Haferrispe, unten ein übereck gestelltes rotes Bauernhaus mit Heckschuur.“[5]

Im Besdorfer Wappen wird auf unkonventionelle Weise der Versuch unternommen, die alte Zeit mit dem technischen Zeitalter, also Vergangenheit und Gegenwart, zu verbinden, die dem Ort beide ihren Stempel aufgedrückt haben. Den traditionellen dörflichen Charakter repräsentieren die Haferrispe und das niederdeutsche Hallenhaus, das durch seine ungewöhnliche perspektivische Gestaltung auffällt. Der geteilte Schrägbalken als Zeichen des Fortschritts gibt die Autobahn 23 wieder, die das Gemeindegebiet auf der westholsteinischen Geest seit 1985 durchschneidet.

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Die Wirtschaft im Gemeindegebiet ist geprägt von der Urproduktion der Landwirtschaft. Die Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe ist stark zurückgegangen. Es gibt jedoch auch einige Gewerbebetriebe.

Durch das nördliche Gemeindegebiet verläuft, grob in Ost-West-Richtung, die Bundesautobahn 23 zwischen Heide und Itzehoe. Die Anschlussstelle Hanerau-Hademarschen (Nr. 6) liegt im Gemeindegebiet und bindet an die schleswig-holösteinische Landesstraße 131 an. In südlicher Richtung führt diese in Richtung der Dorflage.[3]

LiteraturBearbeiten

  • Ingrid Schwichtenberg: Heraus aus der ländlichen Randlage. In: Wolfgang Henze (Hrsg.): Schleswig-Holstein-Topographie : Städte und Dörfer des Landes (Aasbüttel - Bordesholm). Band 1. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2001, ISBN 3-926055-58-8, S. 302–304.

WeblinksBearbeiten

Commons: Besdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2021 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Liste: Zuordnung der Gemeinden zu den Naturräumen. (PDF) S. 15, abgerufen am 27. Dezember 2021.
  3. a b c Relation: Besdorf (448762) bei OpenStreetMap (Version #8). Abgerufen am 27. Dezember 2021.
  4. a b Wohnplatzverzeichnis Schleswig-Holstein 1987. (PDF) Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, 1992, S. 110, abgerufen am 27. Dezember 2021.
  5. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein