Bokhorst

Gemeinde in Deutschland

Bokhorst (niederdeutsch: Bookhorst) ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein. Oberstenwehr liegt im Gemeindegebiet.[2]

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bokhorst
Bokhorst
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bokhorst hervorgehoben

Koordinaten: 54° 3′ N, 9° 24′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Schenefeld
Höhe: 44 m ü. NHN
Fläche: 5,87 km2
Einwohner: 140 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 24 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 25560, 25572
Vorwahl: 04892
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 014
Adresse der Amtsverwaltung: Mühlenstraße 2
25560 Schenefeld
Website: www.amt-schenefeld.de
Bürgermeisterin: Sigrun Menge (GWB)
Lage der Gemeinde Bokhorst im Kreis Steinburg
AasbüttelAasbüttelAebtissinwischAgethorstAltenmoorAuuferBahrenflethBeidenflethBekdorfBekmündeBesdorfBlomesche WildnisBokelrehmBokelrehmBokhorstBorsflethBreitenbergBreitenburgBreitenburgBreitenburgBrokdorfBrokstedtBüttelChristinenthalDägelingDammflethDrageEcklakElskopEngelbrechtsche WildnisFitzbekGlückstadtGrevenkopGribbohmHadenfeldHeiligenstedtenHeiligenstedtenerkampHennstedtHerzhornHingstheideHodorfHohenaspeHohenfeldeHohenlockstedtHolstenniendorfHorst (Holstein)HujeItzehoeKaaksKaisborstelKellinghusenKiebitzreiheKleveKollmarKollmoorKrempdorfKrempeKremperheideKrempermoorKronsmoorKrummendiekKudenseeLägerdorfLandrechtLandscheideLockstedtLohbarbekLooftMehlbekMoordiekMoorhusenMühlenbarbekMünsterdorfNeuenbrookNeuendorf b. ElmshornNeuendorf-SachsenbandeNienbüttelNortorfNuttelnOelixdorfOeschebüttelOldenborstelOldendorfOttenbüttelPeissenPöschendorfPoyenbergPulsQuarnstedtRadeReherRethwischRosdorfSankt MargarethenSarlhusenSchenefeldSchlotfeldSilzenSommerlandStördorfStörkathenSüderauVaaleVaalermoorWackenWarringholzWestermoorWewelsflethWiedenborstelWillenscharenWilsterWinseldorfWittenbergenWristWulfsmoorKarte
Über dieses Bild

Geografie und VerkehrBearbeiten

Bokhorst liegt etwa 5 km westlich von Schenefeld und 14 km nördlich von Itzehoe in ländlicher Umgebung. Die Bundesautobahn 23 verläuft durch die Gemeinde. Zur Gemeinde gehört auch die 21 Hektar große Exklave „Oberste Wehr“, die 17 km von Bokhorst entfernt bei Aebtissinwisch nahe der Wilster Au und der Kanalfähre Burg am Nord-Ostsee-Kanal liegt. Dieses Gebiet handelten die Bokhorster Bauern 1531 der Gemeinde Wilster als Weideland ab. Während zu dieser Zeit nur eine Wiese mit dem Namen „Gojemathe“ an der Stelle bestand, gibt es dort heutzutage zwei Gehöfte.[3]

GeschichteBearbeiten

Das Gebiet war wohl schon im 16. Jahrhundert besiedelt, der Ort selbst wurde jedoch 1932 durch die Ansiedlung mehrerer Bauernfamilien neu gegründet.

In Bokhorst befindet sich ein Herrenhaus, das einst zum gleichnamigen Gut gehörte.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft GWB alle sieben Sitze der Gemeindevertretung.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „In Grün ein gesenkter schmaler silberner Wellenbalken, darüber die silberne Fassade eines Herrenhauses mit Treppenturm, überhöht von vier silbernen Buchenblättern nebeneinander, die mittleren etwas erhöht.“[4]

Der Ortsname der Gemeinde Bokhorst leitet sich her von „Buchenghölz“, worauf die vier stilisierten Buchenblätter verweisen. Das Herrenhaus des namengebenden Gutshofes Bokhorst bildet die Hauptfigur, der Wellenwaden bezieht sich auf den Ortsteil Oberstenwehr, eine zur Gemeinde Bokhorst gehörende Enklave, in der die Wilsterau als Grenzgewässer verläuft. Die Farbe Grün steht für die Bedeutung der Landwirtschaft in der Gemeinde.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bokhorst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Aasbüttel - Bordesholm. In: Wolfgang Henze (Hrsg.): Schleswig-Holstein-Topographie : Städte und Dörfer des Landes. 1. Auflage. Band 1. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2001, ISBN 3-926055-58-8, S. 364.
  3. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 1: Aasbüttel - Bordesholm. 1. Aufl. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2001, ISBN 978-3-926055-58-3 (dnb.de [abgerufen am 13. April 2020]).
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein