Hauptmenü öffnen

Kleve (Kreis Steinburg)

Gemeinde im Kreis Steinburg, Schleswig-Holstein, Deutschland
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Kleve
Kleve (Kreis Steinburg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kleve hervorgehoben

Koordinaten: 53° 58′ N, 9° 24′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Itzehoe-Land
Höhe: 8 m ü. NHN
Fläche: 5,57 km2
Einwohner: 560 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 101 Einwohner je km2
Postleitzahl: 25554
Vorwahl: 04823
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 052
Adresse der Amtsverwaltung: Margarete-Steiff-Weg 3
25524 Itzehoe
Website: www.amt-itzehoe-land.de
Bürgermeister: Anke Trede
Lage der Gemeinde Kleve im Kreis Steinburg
AasbüttelAasbüttelAebtissinwischAgethorstAltenmoorAuuferBahrenflethBeidenflethBekdorfBekmündeBesdorfBlomesche WildnisBokelrehmBokelrehmBokhorstBorsflethBreitenbergBreitenburgBreitenburgBreitenburgBrokdorfBrokstedtBüttelChristinenthalDägelingDammflethDrageEcklakElskopEngelbrechtsche WildnisFitzbekGlückstadtGrevenkopGribbohmHadenfeldHeiligenstedtenHeiligenstedtenerkampHennstedtHerzhornHingstheideHodorfHohenaspeHohenfeldeHohenlockstedtHolstenniendorfHorst (Holstein)HujeItzehoeKaaksKaisborstelKellinghusenKiebitzreiheKleveKollmarKollmoorKrempdorfKrempeKremperheideKrempermoorKronsmoorKrummendiekKudenseeLägerdorfLandrechtLandscheideLockstedtLohbarbekLooftMehlbekMoordiekMoorhusenMühlenbarbekMünsterdorfNeuenbrookNeuendorf b. ElmshornNeuendorf-SachsenbandeNienbüttelNortorfNuttelnOelixdorfOeschebüttelOldenborstelOldendorfOttenbüttelPeissenPöschendorfPoyenbergPulsQuarnstedtRadeReherRethwischRosdorfSankt MargarethenSarlhusenSchenefeldSchlotfeldSilzenSommerlandStördorfStörkathenSüderauVaaleVaalermoorWackenWarringholzWestermoorWewelsflethWiedenborstelWillenscharenWilsterWinseldorfWittenbergenWristWulfsmoorKarte
Über dieses Bild

Kleve (platt- bzw. niederdeutsch Kleev) ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Kleve und Rahde, außerdem liegen die Güter Krummendiek und Kleve in der Gemeinde.

Geografie und VerkehrBearbeiten

 
Hauptstraße

Kleve liegt etwa 8 km westlich von Itzehoe. Bekau, Mühlenbach und Igel fließen durch die Gemeinde.

GeschichteBearbeiten

Im Jahre 1480 wurde die Gemeinde erstmals urkundlich erwähnt. Seit 1864 ist Kleve als Kommune selbständig. Der Name von Kleve leitet sich von Klippe ab, die den Geestrand zur tiefergelegenen Wilstermarsch bildet.

EingemeindungenBearbeiten

Am 1. Januar 1978 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Rahde eingegliedert.[2] Dessen Name leitet sich wohl von Rodungsplatz her.

WappenBearbeiten

 
Siegel der Gemeinde Kleve

Das „Wappen“ der Gemeinde ist heraldisch nicht beschreibbar und somit kein Wappen im eigentlichen Sinne, sondern den Bildsiegeln zuzuordnen.[3] Es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in Ermangelung von Dienstsiegeln, die frei von nationalsozialistischen und kaiserlichen Symbolen sind, von der Gemeinde gewählt und wird heute noch verwendet.[4]

Das Bildsiegel bezieht sich auf die Lage und auf den Ortsnamen der Gemeinde Kleve (Kliff = Steilhang zwischen Geest und Marsch).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kleve (Kreis Steinburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 186.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  4. Wikipedia: Von der Britischen Militärregierung genehmigte Wappen in Schleswig-Holstein