Hauptmenü öffnen

Landtagswahlkreis Osnabrück-West

Landtagswahlkreis in Niedersachsen, Deutschland

Der Wahlkreis 78 Osnabrück-West ist ein Wahlkreis zur Wahl des niedersächsischen Landtags. Er umfasst von der Stadt Osnabrück die Stadtteile Innenstadt mit den statistischen Bezirken Nrn. 1, 2, 3, 6, 7, Atter, Dodesheide, Eversburg, Hafen, Haste, Hellern, Pye, Sonnenhügel, Westerberg, Weststadt und Wüste.[1]

Wahlkreis 78: Osnabrück-West
Wahlkreis Osnabrück-West
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 78
Wahldatum 15. Oktober 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Boris Pistorius
Partei SPD
Stimmanteil 42,6 %

Inhaltsverzeichnis

Landtagswahl 2017Bearbeiten

Landtagswahl 2017 – WK Osnabrück-West
(in %)[2]
 %
40
30
20
10
0
30,9
31,5
15,6
8,5
7,1
4,1
2,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+0,5
+3,9
-6,2
-3,9
+3,5
+4,1
-1,8

Zur vorgezogenen Landtagswahl in Niedersachsen 2017 gab es im Wahlkreis 078 Osnabrück-West keine Einzelbewerbungen, aber 15 Landeslisten, davon fünf mit angeschlossenen Direktkandidaturen.

Das Direktmandat erhielt Boris Pistorius (seit 2013 Innenminister im Kabinett Weil I) mit 42,6 Prozent der Erststimmen, und somit erstmals Einzug in den Landtag. Burkhard Jasper (CDU), der sein Direktmandat nicht verteidigen konnte, erhielt ein Mandat über die Landesliste.

Die Wahlbeteiligung lag mit 64,32 % leicht über dem Landesdurchschnitt von 63,11 %.[2]

Amtliches Endergebnis der Wahl zum 18. Niedersächsischen Landtag am 15. Oktober 2017 im Wahlkreis 78 Osnabrück-West[3]
(Ergebnisse in Prozent der gültigen Stimmen)
Partei Direktkandidatur Erststimmen Zweitstimmen
CDU Burkhard Jasper 33,90 30,89
SPD Boris Pistorius 42,57 31,49
GRÜNE Volker Bajus 10,68 15,65
FDP Moritz Gallenkamp 6,50 8,49
DIE LINKE. Heidi Reichinnek 6,35 7,06
AfD Niedersachsen 4,07
BGE 0,27
DM 0,11
FREIE WÄHLER 0,22
LKR Niedersachsen 0,01
ÖDP 0,16
Die PARTEI 0,66
Tierschutzpartei 0,55
PIRATEN 0,26
V-Partei³ 0,14

Landtagswahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – WK Osnabrück-West
(in %)[4]
 %
40
30
20
10
0
30,2
27,5
22,0
12,3
3,7
4,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-7,2
+0,6
+8,5
+0,1
-3,8
+1,9

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2013 traten im Wahlkreis Osnabrück-West keine Einzelbewerber und sieben Direktkandidaten von Parteien an, davon alle außer der MDU mit angeschlossenem Landeswahlvorschlag. Durch Zweitstimme sind weitere fünf Landeswahlvorschläge zu wählen, so dass der Wahlzettel zwölf Zeilen hat.[5] Das Direktmandat gewann Burkhard Jasper (CDU), und über die Landesliste erhielt außerdem Volker Bajus (GRÜNE) ein Mandat. Die Wahlbeteiligung lag mit 59,43 % knapp über dem Landesdurchschnitt von 59,36 %.

Amtliches Endergebnis der Wahl zum 17. Niedersächsischen Landtag am 20. Januar 2013 im Wahlkreis 78 Osnabrück-West[6]
(Ergebnisse in Prozent der gültigen Stimmen)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
CDU Burkhard Jasper 39,7 30,2
SPD Antje Schulte-Schoh 36,1 27,5
GRÜNE Volker Bajus 15,5 22,0
FDP Roland Zielke 3,2 12,3
DIE LINKE Maik Schoske 2,8 3,7
PIRATEN Angelika Schürmann 2,6 2,6
FREIE WÄHLER 0,9
DIE FREIHEIT Niedersachsen 0,3
NPD 0,3
PBC 0,1
Bündnis 21/RRP 0,0
MDU Abdel-Kader El-Bagoury 0,2

Landtagswahl 2008Bearbeiten

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2008 traten im Wahlkreis Osnabrück-West sieben Direktkandidaten an. Direkt gewählter Abgeordneter ist Christian Wulff (CDU).

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Niedersachsen[7] im Wahlkreis 78 Osnabrück-West
(Ergebnisse in Prozent)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
CDU Christian Wulff 46,7 37,4
SPD Ulla Groskurt 32,1 26,9
Bündnis 90/Die Grünen Dorothea Steiner 9,3 13,5
FDP Roland Zielke 4,9 12,2
Die Linke Giesela Brandes-Steggewentz 5,9 7,5
NPD 0,7
Freie Wähler Niedersachsen Kerstin Bußmann 0,8 0,4
Mensch Umwelt Tierschutz 0,4
ödp Ulrich Brehme 0,3 0,2
Die Friesen 0,2
Die Grauen 0,2
Familien-Partei 0,2
PBC 0,1
Ab jetzt 0,1
Demokratische Alternative 0,0
Republikaner 0,0

Vor der Wahl des deutschen Bundespräsidenten 2010 verzichtete Wulff im Juni auf sein Landtagsmandat. Hierfür rückte Fritz Güntzler über die CDU-Landesliste in den Landtag nach.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landtagswahlkreise ab 16. Wahlperiode, S. 3 (PDF, 87 KB (Memento des Originals vom 25. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nls.niedersachsen.de)
  2. a b Endgültige Ergebnisse und Vergleichszahlen im Wahlkreis Nr. 078 Osnabrück-West 2017
  3. Niedersächsische Landeswahlleiterin: Endgueltige Ergebnisse und Vergleichszahlen im Wahlkreis Nr. 78 Osnabrück-West. In: Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 15. Oktober 2017. Abgerufen am 15. Oktober 2017.
  4. Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 2013 im Wahlkreis Osnabrück-West@1@2Vorlage:Toter Link/www.nls.niedersachsen.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Landtagswahl 2013: Alphabetisches Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber
  6. Endgültige Ergebnisse und Vergleichszahlen im Wahlkreis Nr. 78 Osnabrück-West. 2013. In: www.aktuelle-wahlen-niedersachsen.de. Landesamt für Statistik Niedersachsen, abgerufen am 20. Januar 2013.
  7. Niedersächsisches Landesamt für Statistik: Wahlkreis: 078 Osnabrück-West. In: Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Niedersachsen. Abgerufen am 27. Januar 2018.
  8. Niedersächsischer Landeswahlleiter 28. Juni 2010: Fritz Güntzler rückt in den Niedersächsischen Landtag nach