Landtagswahlkreis Wilhelmshaven

Landtagswahlkreis in Niedersachsen, Deutschland

Der Wahlkreis Wilhelmshaven ist ein Wahlkreis zur Wahl des niedersächsischen Landtages. Er umfasst die kreisfreie Stadt Wilhelmshaven.

Wahlkreis 69: Wilhelmshaven
Wahlkreis Wilhelmshaven
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 69
Wahlberechtigte 62.014
Wahlbeteiligung 54,1 %
Wahldatum 15. Oktober 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei SPD
Stimmanteil 45,8 %

Diese Einteilung hat der Wahlkreis seit 2008 inne. Zuvor umfasste der Wahlkreis nur einen Teil Wilhelmshavens, da einige Stadtteile dem Wahlkreis Jever zugeordnet waren.

Landtagswahl 2017Bearbeiten

Landtagswahl 2017 – WK Wilhelmshaven
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
43,3
25,5
8,3
6,6
7,6
5,4
4,8
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+8,5
-9,0
+8,3
-5,9
-0,9
+0,7
± 0,0

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2017 traten im Wahlkreis Wilhelmshaven 15 Parteien an. Davon hatten acht Parteien Direktkandidaten aufgestellt.[1] Direkt gewählter Abgeordneter ist Holger Ansmann (SPD). Der Wahlkreis trug die Wahlkreisnummer 69.

Amtliches Endergebnis der Wahl zum 18. Niedersächsischen Landtag am 15. Oktober 2017 im Wahlkreis 69 Wilhelmshaven[2]
(Ergebnisse in Prozent der gültigen Stimmen)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
CDU Stephan Hellwig 27,2 25,5
SPD Holger Ansmann 45,8 43,3
GRÜNE Wilma Nyari 6,0 6,6
FDP Christian Ressel 6,0 7,6
DIE LINKE Johann Wilms 4,4 5,4
AfD Thorsten Moriße 7,9 8,3
BGE 0,1
DM 0,1
Freie Wähler Udo Striess-Grubert 1,5 1,0
LKR 0,0
ÖDP 0,1
Die PARTEI Sanchez Mengeler 1,3 0,9
Tierschutzpartei 0,8
Piratenpartei 0,2
V-Partei³ 0,1

Die Wahlbeteiligung lag mit 54,1 % unter dem Landesdurchschnitt dieser Wahl.

Landtagswahl 2013Bearbeiten

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2013 traten im Wahlkreis Wilhelmshaven elf Parteien an. Davon hatten fünf Parteien Direktkandidaten aufgestellt.[3] Direkt gewählter Abgeordneter ist Holger Ansmann (SPD). Er löst den bisherigen, nicht mehr zur Wahl angetretenen Abgeordneten Uwe Biester von der CDU ab.

Amtliches Endergebnis der Wahl zum 17. Niedersächsischen Landtag am 20. Januar 2013 im Wahlkreis 69 Wilhelmshaven[4]
(Ergebnisse in Prozent der gültigen Stimmen)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
SPD Holger Ansmann 40,0 34,8
CDU Jörn Felbier 38,8 34,5
GRÜNE Peter Sokolowski 12,1 12,5
FDP Lutz Bauermeister 3,6 8,5
DIE LINKE Jasmin Roos 5,5 4,7
PIRATEN - - 1,9
FREIE WÄHLER - - 1,3
NPD - - 1,1
DIE FREIHEIT Niedersachsen - - 0,4
PBC - - 0,1
Bündnis 21/RRP - - 0,0

Landtagswahl 2008Bearbeiten

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2008 traten im Wahlkreis Wilhelmshaven sieben Kandidaten an. Direkt gewählter Abgeordneter war Uwe Biester (CDU).

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Niedersachsen[5] im Wahlkreis 69 Wilhelmshaven
(Ergebnisse in Prozent)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
CDU Uwe Biester 35,8 37,1
SPD Norbert Schmidt 31,4 29,2
Die Linke Anette Nowak 10,6 11,3
FDP Susanne Bauermeister 7,4 8,1
Bündnis 90/Die Grünen Werner Biehl 8,6 7,7
NPD Nico Ahlrichs 2,0 2,1
Freie Wähler Niedersachsen Frank Uwe Walpurgis 4,0 2,0
Familien-Partei 0,5
Mensch Umwelt Tierschutz 0,5
Die Friesen 0,4
Die Grauen 0,3
Ab jetzt 0,3
PBC 0,1
ödp 0,0
Demokratische Alternative
Republikaner

Die Wahlbeteiligung lag bei 51,7 %.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadt Wilhelmshaven: Landtagswahl 2017 – Endergebnis, abgerufen am 27. Oktober 2019
  2. Niedersächsische Landeswahlleiterin: Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 15. Oktober 2017 im Wahlkreis Nr. 69 Wilhelmshaven. Abgerufen am 25. November 2019.
  3. Landtagswahl 2013: Alphabetisches Verzeichnis der Bewerberinnen und Bewerber
  4. Endgültige Ergebnisse und Vergleichszahlen im Wahlkreis Nr. 69 Wilhelmshaven. 2013. In: aktuelle-wahlen-niedersachsen.de. Landesamt für Statistik Niedersachsen, abgerufen am 20. Januar 2013.
  5. Niedersächsisches Landesamt für Statistik: Wahlkreis: 069 Wilhelmshaven. In: Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Niedersachsen. Abgerufen am 27. Januar 2018.