Hauptmenü öffnen

Landtagswahlkreis Hannover-Döhren

Landtagswahlkreis in Niedersachsen, Deutschland

Der Wahlkreis Hannover-Döhren ist ein Wahlkreis zu den Wahlen des niedersächsischen Landtages. Er umfasst seit der Landtagswahl 2008 die Stadt Hannover mit den Stadtteilen Bemerode, Bult, Döhren, Heideviertel, Kirchrode, Kleefeld, Mittelfeld, Seelhorst, Waldhausen, Waldheim, Wülfel, Wülferode und Zoo sowie dem statistischen Bezirk Nr. 45 der Südstadt.

Wahlkreis 24: Hannover-Döhren
Wahlkreis Hannover-Döhren
Staat Deutschland
Bundesland Niedersachsen
Wahlkreisnummer 24
Wahlberechtigte 68.283
Wahldatum 15. Oktober 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten
Partei SPD
Stimmanteil

Landtagswahl 2017Bearbeiten

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2017 traten im Wahlkreis Hannover-Döhren sechs Direktkandidaten an. Direkt gewählte Abgeordnete ist Doris Schröder-Köpf (SPD). Über die Landesliste zogen zusätzlich Dirk Toepffer (CDU) und Sylvia Bruns (FDP) in den niedersächsischen Landtag ein. Der Wahlkreis trug die Wahlkreisnummer 24.

Amtliches Endergebnis der Wahl zum 18. Niedersächsischen Landtag am 15. Oktober 2017 im Wahlkreis 24 Hannover-Döhren[1]
(Ergebnisse in Prozent der gültigen Stimmen)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
CDU Dirk Toepffer 36,7 30,1
SPD Doris Schröder-Köpf 38,2 35,7
Bündnis 90/Die Grünen Thomas Schremmer 10,0 11,3
FDP Sylvia Bruns 7,3 9,8
DIE LINKE Karsten Plotzki 5,7 5,2
AfD 5,4
BGE 0,1
DM 0,2
Freie Wähler 0,3
LKR 0,0
ÖDP 0,1
Die PARTEI Jan Weinmann 2,3 0,8
Tierschutzpartei 0,6
Piratenpartei 0,2
V-Partei³ 0,1

Die Wahlbeteiligung lag mit 68,3 % über dem Landesdurchschnitt dieser Wahl.

Landtagswahl 2013Bearbeiten

Landtagswahl 2013 – WK Hannover-Döhren
(in %)[2]
 %
40
30
20
10
0
31,3
30,4
17,0
14,1
3,0
4,2
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2008
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+4,6
-8,6
+5,4
+1,3
-3,9
+1,2

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2013 traten im Wahlkreis Hannover-Döhren sechs Direktkandidaten an.[3] Direkt gewählter Abgeordneter ist Dirk Toepffer (CDU). Über die Landesliste zogen zusätzlich Doris Schröder-Köpf (SPD) und Sylvia Bruns (FDP) in den niedersächsischen Landtag ein.

Bundesweites Aufsehen erregte die Wahlkreiskandidatenkür der SPD. Hier kam es zu einer Kampfabstimmung zwischen Sigrid Leuschner und Doris Schröder-Köpf. Die unterlegene Sigrid Leuschner wechselte kurz vor der Landtagswahl zur Partei Die Linke.[4][5][6]

Amtliches Endergebnis der Wahl zum 17. Niedersächsischen Landtag am 20. Januar 2013 im Wahlkreis 24 Hannover-Döhren[7]
(Ergebnisse in Prozent der gültigen Stimmen)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
SPD Doris Schröder-Köpf 33,8 31,3
CDU Dirk Toepffer 41,8 30,4
Bündnis 90/Die Grünen Eva-Maria Hartmann 16,2 17,0
FDP Sylvia Bruns 3,0 14,1
DIE LINKE Nicolas Lehrke 3,1 3,0
Piratenpartei Marc Herrmann 2,1 2,1
Freie Wähler 1,0
NPD 0,6
Die Freiheit 0,3
PBC 0,2
Bündnis 21/RRP 0,1

Die Wahlbeteiligung betrug 63,8 %.

Landtagswahl 2008Bearbeiten

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2008 traten im Wahlkreis Hannover-Döhren sechs Direktkandidaten an. Direkt gewählter Abgeordneter war Dirk Toepffer (CDU).

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Niedersachsen[8] im Wahlkreis 24 Hannover-Döhren
(Ergebnisse in Prozent)
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
CDU Dirk Toepffer 42,1 39,0
SPD Sigrid Leuschner 31,9 26,7
FDP Philipp Rösler 10,9 12,8
Bündnis 90/Die Grünen Eleni Mourmouri 8,5 11,6
Die Linke Karsten Plotzki 5,8 6,9
NPD 1,4
Freie Wähler Niedersachsen Catrin Schmieding 0,9 0,2
Mensch Umwelt Tierschutz 0,4
Die Grauen 0,3
Die Friesen 0,2
Familien-Partei 0,2
PBC 0,2
Ab jetzt 0,1
ödp 0,1

Die Wahlbeteiligung betrug 59,4 %.

Landtagswahlkreis 35 Hannover-SüdostBearbeiten

Nach der Wahl 2003 erfolgte eine Neueinteilung der Landtagswahlkreise in Niedersachsen. Der bisherige Landtagswahlkreis 35 Hannover-Südost wurde in Landtagswahlkreis 24 Hannover-Döhren umbenannt. Hinzugekommen ist dabei der Stadtteil Bult, zuvor Landtagswahlkreis 31 Hannover-Mitte.

Landtagswahl 2003Bearbeiten

Zur Landtagswahl in Niedersachsen 2003 traten im Wahlkreis Hannover-Südost sechs Direktkandidaten an. Direkt gewählte Abgeordnete war Gabriele Jakob (CDU).

Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 2. Februar 2003 im Wahlkreis 35 Hannover-Südost[9]
Partei Direktkandidat Erststimmen Zweitstimmen
CDU Gabriele Jakob 50,2 44,1
SPD Sigrid Leuschner 35,5 30,7
FDP Philipp Rösler 5,4 11,5
Bündnis 90/Die Grünen Mark Bindert 7,6 11,4
PDS Martina Amoabeng 0,8 0,7
BüSo Katharina Pagel 0,5
Partei Rechtsstaatlicher Offensive 0,6
Die Grauen 0,3
REP 0,3
PBC 0,2
ödp 0,1

Die Wahlbeteiligung betrug 67,8 %.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Niedersächsische Landeswahlleiterin: Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 15. Oktober 2017 im Wahlkreis Nr. 24 Hannover-Döhren. Abgerufen am 17. November 2019.
  2. Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 20. Januar 2013 im Wahlkreis Hannover-Döhren
  3. Kandidatenliste 2013
  4. Sigrid Leuschner verlässt die SPD. HAZ.de vom 14. Januar 2013
  5. SPD-Politikerin Leuschner wechselt zur Linken. (Memento vom 18. Januar 2013 im Internet Archive) NDR.de vom 14. Januar 2013
  6. SPD-Abgeordnete Leuschner wechselt zur Linkspartei. neues-deutschland.de vom 14. Januar 2013
  7. Endgültige Ergebnisse und Vergleichszahlen im Wahlkreis Nr. 24 Hannover-Döhren. 2013. In: aktuelle-wahlen-niedersachsen.de. Landesamt für Statistik Niedersachsen, abgerufen am 7. Januar 2013.
  8. Niedersächsisches Landesamt für Statistik: Wahlkreis: 024 Hannover-Döhren. In: Amtliches Endergebnis der Landtagswahl am 27. Januar 2008 in Niedersachsen. Abgerufen am 27. Januar 2018.
  9. http://www.nls.niedersachsen.de/LW2003/035.htm