Hauptmenü öffnen

Liste von Burgen und Schlössern in Unterfranken

Wikimedia-Liste

Die Liste von Burgen und Schlössern in Bayern / Regierungsbezirk Unterfranken ist ein Verzeichnis von historischen Orten, wie Burgen, Schlössern, Herrensitzen, Festungen, Motten, Burgställen und Wehrkirchen auf dem Territorium des heutigen Regierungsbezirks Unterfranken, aufgeteilt in kreisfreie Städte und Landkreise. Nicht aufgeführt sind Zier- und Nachbauten, die nie als Wohngebäude oder zur Verteidigung genutzt wurden. Es gibt weitere Listen für die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Mittelfranken, und Schwaben.

Regierungsbezirk UnterfrankenBearbeiten

AschaffenburgBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Schloss Johannisburg Aschaffenburg Residenz der Mainzer Erzbischöfe ab 1604 an Stelle einer älteren Burganlage erbaut Besitz der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, mehrere Museen  
Schönborner Hof Aschaffenburg Stadtpalais der Grafen von Schönborn 1673 bis 1681 erbaut, das 80 Jahre ältere adlige Storchennest wurde später Teil der Anlage Naturwissenschaftliches Museum der Stadt, umfangreiche Insektensammlung und repräsentative Sammlung der Mineralogie und Geologie des Spessarts, Stadt- und Stiftsarchiv (Stadtisches Museum)  
Schloss Schönbusch Aschaffenburg Lustschloss mit großem englischen Landschaftsgarten 1778 bis 1781 Naherholungsgebiet, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen  

SchweinfurtBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Burgstall Peterstirn Schweinfurt-„Flur Peterstirn“ Höhenburg (Spornburg), zuvor Abschnittsbefestigung vermutlich der Schweinfurter Grafen Früh- und hochmittelalterlich Abgegangen, Halsgraben erhalten  

WürzburgBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Altes Schloss (Rebstocksches Schloss) Würzburg-Rottenbauer Wasserburg, Schlossausbau 12./13. Jh. nur Grundmauern vor dem Unteren Schloss
Festung Marienberg (Festung Unser Frauen Berg) Würzburg Kirchenburg, später Festung, später tw. Umbau in Renaissance-Residenzschloss 704 (706) Kirche, um 1200 Burganlage, 1253 bis 1719 Residenz der Würzburger Fürstbischöfe erhalten, zwei Museen: Mainfränkisches Museum und Fürstenbaumuseum, außerdem mehrere Gastronomiebetriebe mit Veranstaltungsräumen sowie Wohnungen  
Huttenschlösschen Würzburg Sommerresidenz (Sommerschlösschen) 1720 für Fürstbischof Christoph Franz von Hutten 2× wiederaufgebaut, erhalten, im Besitz Corps Rhenania Würzburg  
Huttenhof Würzburg-Altstadt Stadtpalais Barock-Bauwerk von und für Balthasar Neumann, danach Verkauf an von Hutten im 2. Weltkrieg zerstört, um 1950 Wiederaufbau, erhalten (Kapuzinerstraße 2) jetzt Rotkreuzklinik  
Burgstall Oberdürrbach Würzburg-Oberdürrbach Spornburg unbekannt kaum oberirdischen Reste (2 Steinwälle)
Oberes Schloss Würzburg-Rottenbauer kleines Schloss derer von Wolfskeel (Landhaus im Barockstil) 1700 (um) erhalten, heute Wohngebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens  
Würzburger Residenz Würzburg barockes Residenzschloss, Sitz der Würzburger Fürstbischöfe 1719–1744 in zwei Bauabschnitten erhalten, Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges restauriert, seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe  
Ruine Schenkenschloß
(Burg Rossberg)
Würzburg-Unterdürrbach Niederungsburg auf kleiner Anhöhe Besitz der Schenken von Rossenberg, um 1270 Bergfried, Mitte 15. Jh. nach Brand Wiederaufbau und mehrere Erweiterungen. 1525 zerstört 28 m hoher Bergfried, wenige Mauerreste und Ringgraben  
Steinburg
(Castrum in Lapide)
Würzburg-Unterdürrbach Höhenburg (Würzburger Stein) 13. Jh. (um 1260) durch das Haus Hohenlohe Noch im 13. Jh. wieder zerstört, vor 1898 als Schloss und späteres Hotel neu aufgebaut[1]  
Unteres Schloss (Wolfskeelsches Schloss) Würzburg-Rottenbauer Schloss derer von Wolfskeel 1575 (um) erhalten  

Landkreis AschaffenburgBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Burgstall Altenburg Gemeindefreies Gebiet Schöllkrippener Forst-„Reuschberg“ Wallburg 10./11. Jahrhundert Abgegangen  
Burg Alzenau Alzenau Höhenburg in Ortslage, erbaut durch die Mainzer Erzbischöfe 1395–1399 Ruine, wesentliche Teile erhalten  
Schloss Emmerichshofen Kahl am Main spätbarocke Schlossanlage, benannt nach dem Mainzer Erzbischof Emmerich Joseph von Breidbach zu Bürresheim 1766 Erhalten  
Schloss Geiselbach Geiselbach Wasserburg (Schloss mit einem Wassergraben oder Wasserhaus genannt) Mittelalterlich, Besitz der Abtei Seligenstadt[2], nach 1802 Sitz der Vogtei, später Pfarrhaus Abgegangen
Burgstall Gräfenberg (Burg Landesehre?) Hösbach-Rottenberg-„Gräfenberg Gipfelburg der Grafen von Rieneck Mitte 13. Jahrhundert, auf und neben Wallanlagen der Latènezeit errichtet Abgegangen, nach 1261 (Konflikt Mainz/ Rieneck) bereits wieder zerstört, Mauerreste sichtbar, durch Steinbrüche ab dem 18. Jahrhundert zu großen Teilen abgetragen  
Burgstall Haibach Haibach Höhenburg Mittelalterlich Abgegangen  
Burg Hauenstein Krombach-Hauenstein Spornburg, Turmhügelburg um 1300 Ruine, Mauerreste erhalten  
Kirchenburg Hessenthal (Unsrer Lieben Frau) Mespelbrunn-Hessenthal Kirchenburg Mittelalterlich Erhalten  
Wehrkirche Hörstein (Mariä Himmelfahrt) Alzenau-Hörstein Kirchenburg Spätmittelalterlich Erhalten  
Burgstall Kalmus Krombach-„Kalmus“ Höhenburg, Gipfelburg Mittelalterlich Abgegangen
Burgstall Ketzelburg Haibach Burg, Hochmotte 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts, kurze Zeit später wieder verlassen Abgegangen, Ausgrabungsreste und Wohnturmrest als Nachbau, Schautafeln, in Spessartrundweg integriert  
Burgstall Klosterberg
(= Burg Waldenberg)
Hösbach-Rottenberg-„Klosterberg Höhenburg 13. Jahrhundert (wahrscheinlich eher 1183) Abgegangen, Mauerreste sichtbar[3]  
Burgstall Kugelburg Goldbach-„Kugelberg“ Höhenburg, Gipfelburg 12. Jahrhundert Abgegangen, Turmhügel und Graben erhalten  
Schloss Luitpoldshöhe Gemeindefreies Gebiet Rohrbrunner Forst Jagdschloss des Prinzregenten Luitpold 1889 Erhalten, Privatbesitz  
Schloss Mespelbrunn Mespelbrunn Wasserschloss der Familie Echter Frühes 15. Jahrhundert an Stelle eines älteren Weiherhauses Erhalten, Privatbesitz, teilweise öffentlich zugänglich  
Schloss Maisenhausen Alzenau-Michelbach Erbaut als Wasserschloss, später Umbau in Barockschloss 16. Jahrhundert (um 1700 umgebaut) Erhalten, nicht zu besichtigen  
Schloss Michelbach Alzenau-Michelbach Wasserschloss 16. Jahrhundert Erhalten, nach Sanierung 2006 heute Museum der Stadt Alzenau und Veranstaltungsort  
Burg Mömbris Mömbris Spornburg um 1300 Burgstall, Burgplateau und dreiseitiger Burggraben im Bereich des Friedhofs  
Burg Mole (Molen) Heimbuchenthal Hochmittelalterliche Wasserburg vor 1363, nach 1430 nicht mehr dauerhaft bewohnt Abgegangen, nur Ausgrabungsreste von 2008/2009  
Burgstall Randenburg Alzenau Höhenburg 1227 ersterwähnt Abgegangen  
Schloss Rothenbuch Rothenbuch Schloss an Stelle älterer Burganlage, Ehem. Kurmainzisches Jagd- und Wasserschloss von 1527 1318 erstmals urkundlich erwähnt Erhalten, beherbergt heute ein Schlosshotel und ein Tagungszentrum, gegenüber befindet sich die Schlosskapelle von 1573  
Burgstall Schanzenkopf Alzenau-Wasserlos-„Schanzenkopf Höhenburg, Gipfelburg, zuvor Ringwallanlage Vorgeschichte und Mittelalter Abgegangen, Wallanlagen sichtbar  
Schloss Schöllkrippen Schöllkrippen Wasserschloss Mittelalterlicher Vorgängerbau, Schloss aus dem 14. Jahrhundert, 1544 Erneuert Erhalten, dient heute als Rathaus  
Schloss Unterbessenbach Bessenbach-Unterbessenbach Schloss mit Park Schloss von 1842, Vorgängerbau von 1577 Erhalten, in Privatbesitz, kann nicht besichtigt werden  
Burgstall Unterschnorrhof
(Schloss Herbroch)
Dammbach-Unterschnorrhof Wasserburg wohl 14. Jahrhundert, Kurmainzer Besitz, auf der Pfinzingkarte von 1562/1594 noch eingezeichnet[4] Abgegangen, Burgstelle heute verebnet, im Luftbild erkennbar  
Burgstall Vergessene Burg Alzenau Wallburg 10. Jahrhundert Abgegangen  
Burgstall Wahlmich
(Weilerburg)
Waldaschaff-„Flur Wahlmich“ Höhenburg, Hangburg Mittelalterlich Abgegangen  
Schloss Wasserlos Alzenau-Wasserlos Schloss auf Resten einer älteren Burganlage 1790 Erhalten, dient heute als Kreiskrankenhaus  
Schloss Weiler Bessenbach-Weiler Wasserschloss mit Park Zwischen 1633 und 1667 Erhalten, Privatbesitz  
Schloss Weyberhöfe Sailauf-Weiberhof Jagdschloss der Mainzer Erzbischöfe 1265 Erhalten, beherbergt heute ein Hotel und ein Restaurant  
Schloss Wiesen Wiesen Jagdschloss der Mainzer Erzbischöfe 1597 (spätmittelalterlicher Vorgängerbau, Besiedlungsspuren bis ins 13. Jahrhundert) Erhalten, in Privatbesitz, wird restauriert  
Burg Womburg Mömbris-Schimborn (nördlich auf Krombacher Gemarkung) Hangburg der Grafen von Rieneck unbekannt Abgegangen  

Landkreis Bad KissingenBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Burgstall Alte Burg Münnerstadt-Althausen Höhenburg (Spornlage, ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen
Ringwall Altenberg Bad Kissingen-Garitz-„Altenberg“ Ringwall Vor- und frühgeschichtlich Abgegangen, Wälle heute verebnet
Burgstall Altenburg Hammelburg-Untereschenbach Höhenburg (Spornburg, ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen
Burgstall Alt-Trimburg Elfershausen-Trimberg Höhenburg (Gipfelburg) östlich der Trimburg Mittelalterlich Abgegangen
Amtshaus Motten Motten Amtssitz des letzten Fuldischen Fürstbischofs 1789 Erbaut im Auftrag Adalbert III. von Harstall, Sitz des Oberamtmannes, zweigeschossiger barocker Rechteckbau mit Walmdach und verbautem Treppenturm, später Amtsvogtei, Gericht, Forstamt, Besitz der örtlichen Brauerei
Burgruine Arnstein Hammelburg-Morlesau Höhenburg (Spornburg) der Herren von Thüngen Burgruine, wenige Reste erhalten
Schloss Aschach Aschach Schloss, zuvor Burg, der Sitz einer Linie der Grafen von Henneberg, später Sommersitz der Würzburger Fürstbischöfe Burg um 1190, heutiges Schloss aus dem 16. Jahrhundert Erhalten, im Besitz des Bezirks Unterfranken, beherbergt heute drei Museen  
Burgstall Bildhausen Münnerstadt-Maria Bildhausen Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, Graben und mehrere Wälle um eine 75 mal 40 Meter große Anlage erhalten, möglicherweise nicht fertiggestellte Burg
Burgruine Botenlauben Bad Kissingen-Reiterswiesen Höhenburg (Gipfelburg) der Henneberger Vermutlich um 1180, 1206 erstmals urkundlich Erwähnt Burgruine, große Teile erhalten, jährlich stattfindendes Burgfest  
Schloss Ebenhausen Oerlenbach-Ebenhausen Schloss, zuvor Burg der Henneberger Erhalten  
Eiringsburg Bad Kissingen-Arnshausen Höhenburg (Spornburg, Ringwall) Vermutlich 7. Jahrhundert als Fliehburg, im Jahr 822 erstmals erwähnt Abgegangen, Reste der Ringmauer erhalten  
Schloss Elfershausen Elfershausen Schloss 1562 von den Herren von Erthal anstelle eines Festen Hauses erbaut Erhalten, heute Sitz der Gemeindeverwaltung  
Burgstall Engenthal Elfershausen-Engenthal-„Hesselberg“ Höhenburg (Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen, runde Anlage durch Wall und Graben geschützt
Jagdschloss Euerdorf Euerdorf Jagdschloss der Fürstäbte von Fulda 1598 Erhalten  
Turmhügel Frauenroth (Castrum Burchhardrode) Burkardroth-Frauenroth Höhenburg (Turmhügelburg, Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, nur der Turmhügel erhalten
Schloss Greifenstein Hammelburg-Truppenübungsplatz Hammelburg-Bonnland (Wüstung) Schloss Vermutlich ab 1558 Erhalten  
Kellereischloss Hammelburg (Rotes Schloss) Hammelburg Schloss, Sommerresidenz von Adolf von Dalberg Zwischen 1726 und 1737 Erhalten  
Neues Rathaus (Bad Kissingen) Bad Kissingen Schloss Zwischen 1707 und 1720 errichtet Erhalten, dient heute als Rathaus der Stadt  
Burgruine Hunberg Nüdlingen-„Schlossberg“ Höhenburg (Spornburg) der Henneberger 1242 Burgruine, wenige Reste
Kirchenburg Hundsfeld Hammelburg-Truppenübungsplatz Hammelburg-Hundsfeld (Wüstung) Kirchenburg Ruine
Schloss Maßbach Maßbach Schloss 1891 / 1896 / 1906 Adelssitz 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts der Freiherren von Rosenbach im Dreißigjährigen Krieg zerstört; Ende 19. Jh. Neubau in drei Abschnitten als Jagdschloss, Theater
Abschnittsbefestigung Michelsberg (Grapfeldonoburg?) Münnerstadt-Burghausen-„Michelsberg“ Höhenburg (Abschnittsbefestigung) Vorgeschichtlich und frühmittelalterlich Abgegangen, Wälle und Gräben erhalten
Ringwall Mettermich Schondra-„Mettermich Ringwall Vorgeschichtlich Abgegangen, dreiteiliger Ringwall erhalten
Burg Münnerstadt Münnerstadt Stadtburg Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Münnerstadt Münnerstadt Schloss 1789 Erhalten  
Fuldisches Jagdschlösschen Neuwirtshaus Wartmannsroth-Neuwirtshaus Jagdschloss des Klosters Fulda (Zweigeschossiger, verschindelter Mansarddachbau) 1764 nach 1806 nur noch Forsthaus, erhalten
Kirchenburg Nüdlingen Nüdlingen Kirchenburg Mittelalterlich Reste der Kirchhofbefestigung erhalten
Burg Rabenstein Wildflecken-Neuwildflecken (Truppenübungsplatz Wildflecken) Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Rannungen Rannungen Schloss, Ansitz der Herren von Münster Erste Hälfte des 16. Jahrhunderts (als Burg bereits 1303 erwähnt) teilweise erhalten, heute landwirtschaftliches Anwesen (Privatbesitz)
Reußenburg Hammelburg-Höllrich-„Reußenberg“ Höhenburg (Gipfelburg) 1331 Burgruine, Mauerreste erhalten  
Schloss Römershag Bad Brückenau-Römershag Schloss 1648 Erhalten
Schloss Roßbach Zeitlofs-Rossbach Schloss der Herren von Thüngen Ende 14. Jahrhundert Erhalten
Schloss Saaleck Hammelburg-Saaleck-„Schlossberg“ Höhenburg (Spornburg) 12. Jahrhundert, 1228 erstmals erwähnt Burgruine  
Burg Schildeck Schondra-Schildeck Höhenburg (Gipfelburg) des Bistums Fulda Vermutlich 13. Jahrhundert Burgruine, einige Mauerreste erhalten
Ringwall Schwedenschanze (Elfershausen) Elfershausen-„Schanzhügel“ Ringwall Jüngere Urnenfelderzeit bis späten Hallstattzeit sowie vermutlich frühmittelalterlich Abgegangen, Abschnittswall mit Graben und weitere Wälle erhalten
Burg Sodenberg (Kilianstein) Hammelburg-Morlesau-„Sodenberg“ Höhenburg (Gipfelburg) der Herren von Thüngen Hochmittelalterlich, 1393 erwähnt Abgegangen, durch einen Steinbruch völlig zerstört worden
Ringwall Sodenberg (Hilifridesburg?) Hammelburg-Morlesau-„Sodenberg“ Ringwall Frühmittelalterlich Abgegangen, Wälle und Gräben erhalten
Burg Steinach (Altes Schloss) Bad Bocklet-Steinach Niederungsburg Mittelalterlich Teilweise erhalten
Schloss Steinach (Neues Schloss) Bad Bocklet-Steinach Schloss 1707 Erhalten, ist heute in Privatbesitz und wird als Wohngebäude genutzt
Burgstall Thundorf Thundorf in Unterfranken Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Thundorf Thundorf in Unterfranken Schloss (Wasserschloss) um 1600 Erhalten  
Trimburg Elfershausen-Trimburg Höhenburg (Spornburg), Stammsitz der Herren von Trimberg 12. Jahrhundert Burgruine, große Teile erhalten  
Schloss Völkersleier
(Hofhaus von Völkersleier)
Wartmannsroth-Völkersleier Schloss der Herren von Thüngen Vorgänger von 1616, im Dreißigjährigen Krieg zerstört, Neubau im 18. Jahrhundert Bis 1928 im Besitz derer von Thüngen, seitdem Privatbesitz, umgebaut erhalten
Schloss Waizenbach Wartmannsroth-Waizenbach Schloss (Wasserschloss) der Herren von Thüngen 1570 Erhalten  
Schloss Weißenbach Zeitlofs-Weißenbach Schloss der Herren von Thüngen Ende 14. Jahrhundert Erhalten
Burgruine Werberg Wildflecken-Neuwildflecken (Truppenübungsplatz Wildflecken) Höhenburg (Spornburg) 13. Jahrhundert Burgruine
Schloss Windheim Wartmannsroth-Windheim Schloss 1752 bezeugt 1882 abgerissen; heute dort ein unter Denkmalschutz stehendes Forsthaus
Abschnittsbefestigung Windsburg (Grapfeldonoburg?) Münnerstadt Höhenburg (Abschnittsbefestigung) Frühmittelalter Abgegangen
Schloss Zeitlofs Zeitlofs Schloss Erhalten  

Landkreis HaßbergeBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Ringwall Alte Burg Maroldsweisach-Lichtensteiner Wald-„Gehrenberg“ Höhenburg (Ringwallanlage) Vermutlich frühmittelalterlich, möglicherweise auch später Abgegangen, nur Wälle und Gräben erhalten  
Ringwall Alte Burg Maroldsweisach-Lichtensteiner Wald-„Gehrenberg“ Höhenburg (Ringwallanlage) Frühmittelalterlich Abgegangen, nur Wälle und Gräben erhalten  
Burgstall Altenburg (Castrum Zilanum?) Zeil am Main-„Kapellenberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, keine Befestigungsspuren obertägig mehr sichtbar
Burg Altenstein Maroldsweisach-Altenstein Höhenburg (Hügelburg), Stammsitz der Familie der Freiherren von Stein zu Altenstein 13. Jahrhundert, 1232 erstmals erwähnt Burgruine, große Teile erhalten, im Besitz des Landkreises Hassberge (Teil des Burgenkundlichen Lehrpfads Haßberge)  
Schloss Bettenburg Hofheim in Unterfranken-Manau Bergschloss, zuvor Höhenburg 1231 erstmals urkundlich erwähnt, Umbau zum Schloss während des 16./17. Jahrhunderts Saniert erhalten, in Privatbesitz, dient heute als Seminar- und Tagungszentrum  
Schloss Birkenfeld Maroldsweisach-Birkenfeld Schloss mit Schlossgarten von Johann Philipp Friedrich von Hutten 1738 bis 1775 Erhalten, in Privatbesitz  
Herrensitz Bischofsheim Zeil am Main-Bischofsheim Herrensitz 1567 bezeugt Erhalten
Burg Bramberg Burgpreppach-Goßmannsdorfer Forst-„Bramberg“ Höhenburg (Gipfelburg), Ministerialensitz des Bistums Bamberg Vermutlich 11. Jahrhundert, 1108 erstmals urkundlich erwähnt Gesicherte Burgruine, große Teile erhalten (Teil des Burgenkundlichen Lehrpfads Haßberge)  
Burgstall Buch Untermerzbach-Buch Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Bundorf Bundorf Schloss, zuvor Wasserburg Burg mittelalterlich, nach Zerstörung Mitte des 16. Jahrhunderts als Schloss neu aufgebaut Erhalten, in Privatbesitz (Truchsessen von Wetzhausen)  
Schloss Burgpreppach Burgpreppach Schloss, zuvor Wasserburg, Ministerialensitz der Grafen von Henneberg Burg mittelalterlich, nach Zerstörung zwischen 1717 und 1725 als Schloss neu aufgebaut Erhalten, in Privatbesitz, Innenbesichtigung möglich  
Schloss Dankenfeld Oberaurach-Dankenfeld Schloss Zwischen 1714 und 1718, heutige Erscheinung aus dem 19. Jahrhundert Erhalten
Burg Dippach Maroldsweisach-Dippach Niederungsburg (Wasserburg), Ministerialensitz der Grafen von Henneberg Mittelalterlich Burgruine, einige Reste erhalten  
Schloss Ditfurth Theres-Obertheres Schloss, östlich auf ehemaligem Klostergelände nach 1856 Erhalten
Schloss Ditterswind Maroldsweisach-Ditterswind Schloss, zuvor Burg Erhalten, dient heute als Heim für geistig und mehrfach behinderte Menschen  
Burgstall Dürrnhof Pfarrweisach-Dürrnhof Niederungsburg (Wehrspeicher) Mittelalterlich Abgegangen (Teil des Burgenkundlichen Lehrpfads Haßberge)  
Schloss Ebelsbach Ebelsbach Wasserschloss Frühneuzeitlich 2009 abgebrannt, soll wiederaufgebaut werden  
Burgruine Ebersberg Knetzgau-Zell am Ebersberg-„Schlossberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Burgruine
Burgstall Ebersberg Knetzgau-Zell am Ebersberg-„Ebersberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Grabenrest
Burg Eichelsdorf Hofheim in Unterfranken-Eichelsdorf Schloss, zuvor Kloster 1678 Erhalten, beherbergt heute ein Rehabilitationszentrum der Fachklinik Schloss Eichelsdorf  
Burgstall Eltmann Eltmann Höhenburg (Spornburg) Unbekannt Abgegangen, nur drei Gräben und wenige Mauerreste der Hauptburg erhalten
Schlossgut Ermershausen Ermershausen Schloss Ende 18. Jahrhundert Teilweise erhalten, Wohngebäude Ruine.  
Schloss Eyrichshof Ebern-Eyrichshof Schloss (Wasserschloss), vermutlich als Nachfolgebau eines Wirtschaftshofes der Burg Rothenhan um 1330/1340 von den Freiherren von Rotenhan Erhalten, in Privatbesitz, nur bedingt zugänglich  
Schloss Fischbach Ebern-Fischbach Schloss der Herren von Rotenhan, zuvor Burggut 1530 Erhalten, wird bewohnt  
Schloss Friesenhausen Aidhausen-Friesenhausen Schloss (Wasserschloss) 1563 Erhalten, in Privatbesitz  
Schloss Gereuth Untermerzbach-Gereuth Schloss (Wasserschloss) mit Schlosspark 1576 erstmals erwähnt, 1705 Bau des Neuen Schlosses durch Fürstbischof Johann Philipp von Greiffenclau-Vollraths Erhalten, heute finden in den Räumen regelmäßig Lesungen und Ausstellungen statt  
Schloss Gleisenau Ebelsbach-Gleisenau Schloss (Wasserschloss) mit Schlosspark der Herren von Trockau 1772/1773, Vorgängerbau aus dem Jahr 1548 Erhalten, beherbergt heute eine Grundschule  
Schloss Gleusdorf Untermerzbach-Gleusdorf Schloss Erstmals 1151 urkundlich erwähnt, heutiger Bau um 1770 Erhalten, in Privatbesitz, beherbergt heute ein Seniorenheim  
Burgstall Gutenfels Untermerzbach-Buch Höhenburg (Spornburg) der Herren von Arnstein Hochmittelalterlich, 1225 erwähnt Abgegangen, nur der Halsgraben und wenige Mauerreste erhalten  
Schloss Hafenpreppach Maroldsweisach-Hafenpreppach Schloss mit Schlosspark der Familie Stein von Altenstein vermutlich 16. Jahrhundert Altes Schloss (Vorgängerbau) 1960 gesprengt, Neues Schloss erhalten, in Privatbesitz, wird bewohnt  
Turmhügel Hebendorf Rentweinsdorf-Hebendorf Turmhügelburg Mittelalterlich Abgegangen
Turmhaus Hohes Haus Zeil am Main-Bischofsheim Turmhaus (Turmburg?) 14. Jahrhundert Burgruine, Mauerreste des Kellergewölbes erhalten
Turmhügel Kapellenberg Königsberg in Bayern-Erbrechtshausen-„Galgenberg“ Turmhügelburg Mittelalter Abgegangen
Schloss Kirchlauter (Guttenberg’sches Wasserschloss) Kirchlauter Schloss (Wasserschloss) der Herren von Guttenberg Altes Schloss aus dem 16. Jahrhundert, Neues Schloss 17. Jahrhundert Erhalten, in Privatbesitz, wird bewohnt  
Burg Knetzgau Knetzgau Niederungsburg (Wasserburg) Mittelalterlich Abgegangen, nur ein heutiges Wohnhaus erhalten, wohl Teil der früheren Burg
Burg Königsberg Königsberg in Bayern-„Schlossberg“ Höhenburg (Spornburg), Reichsburg der Staufer nach 1168 Burgruine, weite Teile restauriert und saniert erhalten, Gebäude können besichtigt werden, es finden vermehrt Veranstaltungen dort statt  
Schloss Leuzendorf Burgpreppach-Leuzendorf Schloss der Herren von Leuzendorf 1576 Erhalten, in Privatbesitz  
Burg Lichtenstein Pfarrweisach-Lichtenstein Höhenburg (Spornlage), Ganerbenburg, Burgengruppe ab 1200, 1232 erstmals urkundlich erwähnt Die Südburg ist weitgehend erhalten und wird bewohnt, die Nordburg ist als Burgruine erhalten, von den beiden weiteren Ansitzen der Burg sind nur noch Mauerreste, oder gar nichts mehr erhalten (Teil des Burgenkundlichen Lehrpfads Haßberge)  
Schloss Maroldsweisach Maroldsweisach Schloss der Freiherren Horneck von Weinheim um 1768 Saniert erhalten, in Privatbesitz  
Wasserschloss Maroldsweisach Maroldsweisach Schloss (Wasserschloss), zuvor Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen, 1525 zerstört
Burgstall Memmelsdorf UntermerzbachMemmelsdorf in Unterfranken Niederungsburg Spätmittelalterlich Abgegangen, teilweise überbaut
Burgstall bei Memmelsdorf UntermerzbachMemmelsdorf in Unterfranken-Judenfriedhof Höhenburg (Gipfelburg) Mittelalterlich Abgegangen, teilweise vom jüdischen Friedhof überbaut
Schloss Oberschwappach Knetzgau-Oberschwappach Schloss mit Schlosspark, Sommersitz der Äbte von Ebrach Zwischen 1733 und 1738 Erhalten, im Besitz der Gemeinde Knetzgau, beherbergt heute ein Museum, ein Kindergarten und ein Restaurant, es finden Konzerte und kulturelle Veranstaltungen statt  
Schloss Obertheres Theres-Obertheres Schloss, zuvor Benediktinerabtei Ort schon im frühen Mittelalter befestigt, Kloster um 1045, ab 1809 Umbau zum Schloss Erhalten  
Schloss Pfaffendorf Maroldsweisach-Pfaffendorf Schloss mit Schlosspark der Familie Stein von Altenstein ab 1703 Erhalten, beherbergt heute ein Internat  
Burg Rauheneck Ebern-Vorbach-„Haubeberg“ Höhenburg (Gipfelburg), später Amtsburg des Bistums Würzburg Vermutlich um 1180 von den Brambergern, 1231 erstmals Adel der Burg genannt Burgruine, wird gesichert, große Teile erhalten (Teil des Burgenkundlichen Lehrpfads Haßberge)  
Turmhügel im Rheinhauser Grund Haßfurt-Wülflingen Turmhügelburg Mittelalterlich Abgegangen, nur der Turmhügel ist erhalten
Schloss Rentweinsdorf Rentweinsdorf Schloss, zuvor Niederungsburg (Wasserburg) der Herren von Rotenhan Burg 13. Jahrhundert, Schloss ab 1750 erbaut Erhalten, in Privatbesitz, kann nicht besichtigt werden  
Burg Rotenhan Ebern-Rotenhan-„Schlossberg“ Höhenburg (Hangburg, Felsenburg), Stammsitz der Freiherren von Rotenhan 1190 wurde der Adel der Burg genannt Burgruine, viele Teile der aus dem Sandstein gehauenen Gebäude erhalten (Teil des Burgenkundlichen Lehrpfads Haßberge)  
Burgstall Rottenstein Aidhausen-Rottenstein Höhenburg (Spornburg) der Grafen von Henneberg Hochmittelalterlich, 1354 erwähnt Abgegangen, mehrere Gräben erhalten
Burgstall Scherenburg Zeil am Main-Krum Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, nur Wälle und Gräben erhalten
Burgstall Schernberg Knetzgau-Oberschwappach-Neuhauser Forst-„Schernberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich, 1271 erstmals erwähnt Abgegangen, nur Wälle und Gräben erhalten
Burg Schmachtenberg Zeil am Main-Schmachtenberg Höhenburg (Spornburg) des Bamberger Hochstiftes um 1420/1430 erbaut, 1466 erstmals erwähnt Gesicherte Burgruine, große Teile erhalten  
Ringwall Schwedenschanze Hofheim in Unterfranken-Eichelsdorf-„Rottensteiner Forst“ Ringwall Frühmittelalterlich Abgegangen, Wälle erhalten
Schloss Schweinshaupten Bundorf-Schweinshaupten Schloss Frühneuzeitlich, Vorgängerbauten Abgegangen, nur das Wirtschaftsgut des Schlosses ist erhalten
Burgstall Sendelbach Rentweinsdorf-Sendelbach Niederungsburg (Wasserburg) Abgegangen
Herrensitz Spielhof Rauhenebrach-Spielhof Herrensitz um 1600 Nur ein Keller des Sitzes ist erhalten
Schloss Stöckach Bundorf-Stöckach Schloss um 1730 Erhalten  
Burgstall Teufelsstein Pfarrweisach-Lichtenstein Höhenburg (Hangburg) möglicherweise der ursprüngliche Stammsitz der Herren von Stein zu Lichtenstein (Teil des Burgenkundlichen Lehrpfads Haßberge) Hochmittelalterlich Abgegangen, nur Felsbearbeitungen sichtbar  
Burgstall am Trauberg Knetzgau-Zell am Ebersberg-Zeller Forst-West Höhenburg (Spornburg, Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen, Mauerreste erhalten
Burgstall Tretzendorf Oberaurach-Tretzendorf Niederungsburg (Wasserburg) Mittelalterlich Abgegangen, nur der Burgweiher ist erhalten
Schloss Tretzendorf Oberaurach-Tretzendorf Schloss, Nachfolgeanlage der Wasserburg, aus deren Steinen erbaut Zwischen 1768 und 1772 Erhalten, dient heute als Rathaus  
Schloss Untermerzbach Untermerzbach Schloss mit Schlosspark, zuvor Höhenburg der Herren von Merzbach Burg mittelalterlich, Schloss 1534 erbaut Erhalten, beherbergt heute eine Akademie  
Wallburg Eltmann Höhenburg (Spornburg), Amtsburg des Hochstiftes Würzburg 1303 erwähnt, zuvor vor- oder frühgeschichtliche Anlage Burgruine, neben einigen Resten ist der Bergfried erhalten  
Schloss Wasmuthhausen Maroldsweisach-Wasmuthhausen Schloss (Wasserschloss) um 1860/1870 Erhalten; heute esoterisches Seminarzentrum  
Schloss Weißenbrunn Ebern-Weißenbrunn Schloss mit Schlosspark Erhalten, in Privatbesitz, beherbergt eine Galerie  
Schloss Wonfurt Wonfurt Schloss mit Schlosspark, zuvor Niederungsburg 16. Jahrhundert Erhalten  
Schloss Zeil am Main Zeil am Main Schloss, zuvor Gutshof 17. Jahrhundert Erhalten  

Landkreis KitzingenBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Kirchenburg Abtswind Abtswind Kirchenburg Von der Kirchenburg sind nur noch Reste erhalten  
Kirchenburg Albertshofen Albertshofen Kirchenburg Neuzeitlich Kirchhofbefestigungen größtenteils abgegangen
Turmhügel Altcastell Castell-„Mahrenberg“ Höhenburg (Spornburg, Turmhügelburg), ursprünglicher Stammsitz der Herren von Castell Hochmittelalterlich, 1258 erstmals urkundlich erwähnt Abgegangen, nur der Turmhügel der Burg ist erhalten  
Burgstall Altenschönbach Prichsenstadt-Altenschönbach-„Schlossberg“ Höhenburg (Spornburg, Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Altenschönbach Prichsenstadt-Altenschönbach Wasserschloss, zuvor Niederungsburg (Wasserburg) Schloss 1843 erneuert Erhalten
Schloss Bibergau Dettelbach-Bibergau Wasserschloss Hochmittelalterlich Erhalten  
Johanniterkastell Biebelried Biebelried Niederungsburg (Kastellburg) des Johanniterordens 1275 errichtet, zuvor Burg des Bischofs von Würzburg Burgruine, einige Teile erhalten  
Schloss Bimbach Prichsenstadt-Bimbach Schloss, zuvor Niederungsburg der Herren Fuchs zu Bimbach Burg mittelalterlich, Schloss frühneuzeitlich Erhalten  
Ringwall Bullenheimer Berg Ippesheim-Bullenheim-„Bullenheimer Berg“ Ringwall Frühmittelalterlich, schon in vorgeschichtlicher Zeit befestigt Abgegangen, Wälle und Gräben erhalten
Schloss Burggrub Geiselwind-Burggrub Schloss 16. Jahrhundert Erhalten
Burgstall Burkertsgräben Ippesheim-Bullenheim-„Kapellberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, Halsgraben erhalten aber fast gänzlich eingeebnet
Schloss Castell Castell Schloss mit Schlosspark, Nachfolgeanlage des Bergschlosses Zwischen 1687 und 1691 Erhalten, nur Parkanlage öffentlich zugänglich  
Schloss Crailsheim
(Schloss Rödelsee)
Rödelsee Schloss der Herren von Crailsheim um 1600 Erhalten  
Burgstall Dettelbach Dettelbach Höhenburg erstmals 741 erwähnt, im 12. Jahrhundert ausgebaut, verfallen ab 1466 Abgegangen, durch Rentamt ersetzt  
Kirchenburg Einersheim Markt Einersheim Kirchenburg Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Einersheim Markt Einersheim Schloss der Herren von Rechteren-Limpurg 1685 Erhalten  
Burgstall Enheim Martinsheim-Enheim Niederungsburg (Turmhügelburg) Spätmittelalterlich Abgegangen, nur der rechteckige Turmhügel erhalten
Schloss Friedrichsberg Abtswind-Friedrichsberg Jagdschloss der Herren von Castell 1735 Erhalten
Schloss Fröhstockheim Rödelsee-Fröhstockheim Wasserschloss, zuvor Herrensitz, Stammsitz einer Linie des Geschlechtes der Crailsheimer Anfang des 16. Jahrhunderts Erhalten, in Privatbesitz, Innenbesichtigung nicht möglich  
Gräflich Schönborn’sches Schloss Gaibach Volkach-Gaibach Schloss mit ausgedehnten Schlosspark, zuvor Niederungsburg Burg mittelalterlich, Schloss zwischen 1590 und 1608 erbaut Erhalten, beherbergt heute ein Schulheim  
Schloss Gerlachshausen Schwarzach am Main-Gerlachshausen Schloss, zuvor Niederungsburg Schloss 17. Jahrhundert Heute ein Wohnhaus  
Burg Gnötzheim
(Zehntkasten)
Martinsheim-Gnötzheim Wasserschloss, zuvor Wasserburg Burg 14. Jahrhundert, Schloss 1562 bezeugt Ruine, einige Reste wie der Zehntkasten und weitere Gebäudereste erhalten  
Burg Großlangheim Großlangheim Niederungsburg (Wasserburg) Spätmittelalterlich Burgruine, größere Mauerreste der Ringmauer erhalten  
Burg Hallburg Volkach-Hallburg Höhenburg (Spornburg) der Herren von Castell 13. Jahrhundert Wesentliche Teile erhalten, ist heute ein Weingut  
Kirchenburg Markt Herrnsheim Willanzheim-Markt Herrnsheim Kirchenburg 13. Jahrhundert Erhalten  
Burgstall Hohenfeld Kitzingen-Hohenfeld Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Burgstall Hüttenheim Willanzheim-Hüttenheim in Bayern Höhenburg (Spornburg) Spätmittelalterlich abgegangen
Kirchenburg Hüttenheim Willanzheim-Hüttenheim in Bayern Kirchenburg Mittelalterlich eine der besterhaltenen Kirchenburgen in Franken  
Schloss Ilmbach Prichsenstadt-Ilmbach Jagdschloss der Grafen von Schönborn, zuvor Kloster um 1870 Erhalten  
Schloss Kirchschönbach Prichsenstadt-Kirchschönbach Schloss mit Schlosspark der Familie von Guttenberg vor 1700, vermutlich Vorgängerbau Erhalten  
Kirchenburg Kleinlangheim Kleinlangheim Kirchenburg 13. Jahrhundert Teilweise erhalten  
Schloss Krautheim Volkach-Krautheim Schloss der Herren von Castell 15. Jahrhundert, 1736 bezeugt Erhalten  
Schloss Mainstockheim (Ebracher Hof) Mainstockheim Schloss mit Schlosspark Zwischen 1618 und 1637 Erhalten, dient heute als Altersheim  
Kirchenburg Mainstockheim Mainstockheim Kirchenburg Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Mainsondheim Dettelbach-Mainsondheim Schloss mit Schlossgarten 16. Jahrhundert Erhalten
Schloss Marktbreit Marktbreit Schloss der Herren von Seinsheim um 1580 Erhalten, beherbergt heute eine Gaststätte, das Stadtarchiv und eine Bücherei  
Kirchenburg Marktsteft Marktsteft Kirchenburg 1593 bezeugt Teilweise erhalten  
Schloss Michelfeld Marktsteft-Michelfeld Schloss 1523 bezeugt Teilweise erhalten, heute ein Bauernhof
Turmhügel Michelfeld Marktsteft-Michelfeld Turmhügelburg Mittelalterlich Abgegangen, Turmhügel verschleift
Kirchenburg Mönchsondheim Iphofen-Mönchsondheim Kirchenburg Spätmittelalterlich Weitgehend erhalten oder erneuert, beherbergt heute das Kirchenburgmuseum Mönchsondheim  
Kirchenburg Nenzenheim Iphofen-Nenzenheim Kirchenburg Spätmittelalterlich Torhaus und Gadenhäuser erhalten, Außenmauer in Resten  
Schloss Nenzenheim Iphofen-Nenzenheim Schloss 1852 bezeugt Heute ein Bauernhaus
Schloss Neuses am Sand Prichsenstadt-Neuses am Sand Schloss (Wasserschloss) 15. Jahrhundert Erhalten, in Privatbesitz, beherbergt heute ein Hotel und ein Weingut  
Burgstall Oberschloss (Castell) Castell-„Schlossberg“ Bergschloss, zuvor Höhenburg Burg frühmittelalterlich, möglicherweise schon im Jahr 816 erwähnt, Schloss 16. Jahrhundert Schlossruine, nur ein Treppenturm erhalten, Burg heute abgegangen, einige Gräben und Wälle sichtbar  
Schloss Prichsenstadt Prichsenstadt Schloss Frühneuzeitlich Abgegangen
Burgstall Reupelsdorf Wiesentheid- Reupelsdorf Wasserburg unklar, 1230 im Besitz der Grafen zu Castell 1525 zerstört, Grabenrest und ein runder Wall erhalten
Burgstall Rimbach (Zollnersche Burg) Volkach- Rimbach Burg, schlossartiger Ausbau unklar, wohl im 12. Jh. durch die von Rintbach oder nach 1335 durch die Zollner 1525 erstmals zerstört, nach Aussterben der Zollner 1591 verfallen, letztmals 1657 genannt, durch Jägerhaus ersetzt
Schloss Rüdenhausen Rüdenhausen Schloss (Wasserschloss) mit Schlosspark der Grafen von Castell, Vorgängerbau „Altes Schloss“ Altes Schloss 14. Jahrhundert, während des 16. Jahrhunderts Neubau Erhalten  
Burgstall Schernau Dettelbach-Schernau Niederungsburg Abgegangen
Schloss Schernau Dettelbach-Schernau Schloss 1739 bezeugt Erhalten  
Abschnittsbefestigung Schwanberg Rödelsee-Schwanberg-„Schwanberg“ Abschnittsbefestigung Frühmittelalterlich, schon in vorgeschichtlicher Zeit befestigt Abgegangen, mehrere Wallgräben erhalten  
Schloss Schwanberg Rödelsee-Schwanberg Bergschloss mit Schlosspark, zuvor Höhenburg 16. Jahrhundert Erhalten  
Schloss Schwarzenau Schwarzach am Main-Schwarzenau Schloss der Echter von Mespelbrunn Anfang 18. Jahrhundert Erhalten, beherbergt heute die Staatliche Versuchs- und Prüfanstalt für Tierhaltung  
Burgruine Speckfeld Markt Einersheim-Neubauhof-„Schlossberg“ Höhenburg (Spornburg) der Grafen von Speckfeld um 1250 Burgruine, einige Mauerreste von Gebäuden erhalten  
Kirchenburg Stadelschwarzach Prichsenstadt-Stadelschwarzach Kirchenburg Mittelalterlich Teilweise erhalten
Burgstall Steinbürg Iphofen-Limpurger Forst-„Steinbürg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Burgstall Stephansberg Kleinlangheim-Stephansberg Niederungsburg Während der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erwähnt Abgegangen, geringe Reste von Wall und Graben erhalten
Burgstall Stettenburg Volkach-Obervolkach-„Stettenberg“ Höhenburg (Spornburg) 1225 erstmals urkundlich erwähnt Abgegangen, wenig Mauerwerk sowie Wälle und Gräben erhalten  
Burgstall Vogelsburg Volkach-Vogelsburg-„Escherndorfer Berg“ Höhenburg (Abschnittsbefestigung) Burg mittelalterlich, später Kloster, Berg schon in vorgeschichtlicher Zeit befestigt Abgegangen, Wälle und ein Graben erhalten  
Schloss Wässerndorf Seinsheim-Wässerndorf Schloss der Grafen von Schwarzenberg 13. Jahrhundert, 1555 Umbau zum Schloss Ruine, am Ende des Zweiten Weltkrieges abgebrannt, große Teile der Mauern erhalten  
Schloss Westheim Biebelried-Westheim Schloss von Johann Philipp von Zobel 1772 bezeugt Von Holzscheunen eingebaut, Teil eines landwirtschaftlichen Anwesens
Burgstall Wiesenbronn Wiesenbronn Niederungsburg Spätmittelalterlich Abgegangen
Kirchenburg Wiesenbronn Wiesenbronn Kirchenburg Spätmittelalterlich Erhalten  
Schloss Wiesentheid Wiesentheid Schloss mit Schlosspark der Grafen von Schönborn Zwischen 1576 und 1600 erbaut Erhalten  
Burgstall Willanzheim Willanzheim Niederungsburg Mittelalterlich, im Jahr 1140 erwähnt Abgegangen
Kirchenburg Willanzheim Willanzheim Kirchenburg Mittelalterlich Ruine, einige Gebäudeteile erhalten  
Turmhügel Willanzheim Willanzheim-Hagenmühle Turmhügelburg Mittelalterlich Abgegangen

Landkreis Main-SpessartBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Burg Adolphsbühl Gemünden am Main-Adelsberg Burg der Herren von Hohenberg, später Schloss Burg aus dem Jahr 1008, 1626 Ausbau zum Schloss Schloss erhalten  
Burgstall Altbessingen Arnstein-Altbessingen-„Auberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, nur ein Graben erhalten
Alte Burg (Burgsinn) Burgsinn Niederungsburg (Wasserburg), Stammsitz der Freiherrn von Thüngen 1001 erwähnt Burgruine, Wassergraben und weite Teile der Anlage erhalten  
Burgruine Alte Burg Gemünden am Main-Harrbach Höhenburg (Spornburg), Ministerialensitz der Herren von Harburg um 1100 Burgruine, wenige Grundmauerreste erhalten
Burg Arnstein
(Schloss Arnstein)
Arnstein Höhenburg, Mitte 16. Jh. als Schloss ausgebaut Burg 13. Jh., Schloss zwischen 1540 und 1544 nach Zerstörung der Burg durch Fürstbischof Konrad von Bibra erbaut Schloss tw. erhalten, von der Burg nur Teile des Grabens und zwei Rundtürme erhalten  
Kirchenburg Aschfeld Eußenheim-Aschfeld Niederungsburg (Kastellburg) des Johanniterordens 1275 errichtet, zuvor Burg des Bischofs von Würzburg Burgruine, Gaden um die Kirche erhalten  
Schloss Aura im Sinngrund Aura im Sinngrund Schloss 18. Jahrhundert Erhalten
Burg Bartenstein Partenstein-„Schlossberg“ Höhenburg (Spornburg) der Grafen von Rieneck um 1180 Burgruine, wenige Mauerreste erhalten, jährlich findet ein Burgfest vor Ort statt  
Kirchenburg Billingshausen Birkenfeld-Billingshausen Kirchenburg Mittelalterlich Abgegangen
Burg Binsfeld Arnstein-Binsfeld Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen
Wartturm Blauer Turm Thüngen-„Lerchberg“ Wartturm Spätmittelalterlich Ruine, Mauerreste erhalten  
Burg Büchold Arnstein-Büchold Höhenburg (Spornburg), später Schloss des Johanniterordens Erstmals 1299 urkundlich erwähnt Burgruine, runder Bergfried sowie einige Mauerreste erhalten  
Burgsinnschloss Thüngen Schloss 1536 bezeugt Erhalten  
Burgstall Diemarsburg Gemünden am Main-Adelsberg Höhenburg 13. Jahrhundert, vermutlich 1218 erbaut Abgegangen, Gelände 1972 eingeebnet  
Burgstall Erlenbach Karlstadt-Erlenbach Herrensitz (Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen, der Wall der Anlage wurde im Zuge der Flurbereinigung eingeebnet, ein Graben ist nur noch sehr schwach sichtbar
Ansitz Fellen Fellen Herrensitz 16. Jahrhundert Erhalten
Burgstall Franzenburg Arnstein-Heugrumbach Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, nur Wälle und Gräben erhalten
Fronhofer Schlösschen Burgsinn Schloss 1607 Erhalten
Abschnittsbefestigung am Gaiberg Neustadt am Main-„Gaiberg“ Abschnittsbefestigung Vor- und frühgeschichtlich Abgegangen
Burgstall bei Gemünden am Main Gemünden am Main Höhenburg (Spornburg) Frühmittelalterlich Abgegangen
Abschnittsbefestigung am Grainberg Karlstadt-Gambach-„Grainberg“ Abschnittsbefestigung Frühmittelalterlich Abgegangen, nur einige Wälle erhalten
Kirchenburg Gössenheim Gössenheim Kirchenburg Mittelalterlich Teile der Befestigung erhalten  
Schloss Höllrich Karsbach-Höllrich Wasserschloss der Herren von Thüngen als Nachfolgeanlage der Höhenburg Reußenberg Zwischen 1561 und 1580 Erhalten  
Schloss Homburg Triefenstein-Homburg am Main Bergschloss, zuvor Höhenburg des Hochstiftes Würzburg Burg 12./13. Jahrhundert, Schloss 1561 bezeugt Schloss erhalten, von der Burg nur Gebäudeteile wie der runde Bergfried und die Ringmauer sichtbar  
Homburg Gössenheim-„Hohe Setz“ Höhenburg (Spornburg), Ministerialensitz des Würzburger Hochstiftes um 1170 Burgruine, weite Teile erhalten  
Huttenschlösschen Gemünden am Main Schloss 1711 Erhalten; bis 2008 Unterfränkisches Verkehrsmuseum, heute Foto- und Filmmuseum  
Kirchenburg Karbach Karbach Kirchenburg Mittelalterlich Abgegangen  
Karlsburg Karlstadt-Mühlbach Höhenburg (Spornburg), Nachfolgeanlage einer frühmittelalterlichen Abschnittsbefestigung 8. Jahrhundert, heutige Burg aus dem 11. Jahrhundert Ruine, große Teile der Gebäudemauern erhalten  
Schloss Kreuzwertheim Kreuzwertheim Schloss des Hochadelsgeschlechtes derer von Löwenstein-Wertheim 1736 Erhalten  
Burgruine Laudenbach Karlstadt-Laudenbach Höhenburg (Spornburg) der Herren von Hohenlohe um 1150 Burgruine, nur zwei Turmruinen erhalten  
Neues Schloss (Laudenbach) Karlstadt-Laudenbach Schloss, Nachfolgeanlage der im Bauernkrieg zerstörten Höhenburg nach 1525 Erhalten  
Lohrer Schloss (Kurmainzer Schloss) Lohr am Main Schloss Frühneuzeitlich Erhalten  
Schloss Mühlbach (Karlstadt) Karlstadt-Mühlbach Schloss der Herren von Thüngen Ende 17. Jahrhundert Erhalten  
Burg Neuenburg Triefenstein-Kloster Triefenstein Höhenburg (Spornburg), zuvor vorgeschichtliche Abschnittsbefestigung 12./13. Jahrhundert Abgegangen, nur Halsgraben und nicht sichtbare Mauerfundamente erhalten
Burg Reinstein Schollbrunn-„Rehberg“ Höhenburg (Spornburg) Hochmittelalterlich, ca. 13. Jahrhundert, Besitz der Herren von Reinstein Abgegangen, nur Halsgraben und Schuttwälle sichtbar
Burg Rieneck Rieneck Höhenburg (Spornburg) der Grafen von Rieneck um 1150 Wesentliche Teile erhalten, heute im Besitz des Vereins "Erholungs- und Bildungswerk der Christlichen Pfadfinder-schaft Deutschlands e. V."  
Schloss Rodenbach Lohr am Main-Rodenbach am Main Schloss der Grafen von Rieneck 1731 Erhalten, Privatbesitz, Reitanlage  
Burg Rothenfels (Rothenfels) Rothenfels Höhenburg (Spornburg) um 1148 Erhalten oder wesentliche Teile erhalten, erste Jugendburg Deutschlands, heute Jugendherberge und Tagungshaus in freier Trägerschaft  
Burgruine Scherenburg Gemünden am Main Höhenburg (Spornburg) der Grafen von Rieneck vor 1243 als Zollburg Burgruine, von der Burg haben sich größere Mauerreste von Gebäuden sowie die Ruine des runden Bergfriedes erhalten  
Neues Schloss Burgsinn Schloss mit Schlossgarten 1620 Erhalten
Burgruine Schönarts (In der Alten Burg) Eußenheim-Schönarts Höhenburg (Spornburg, Ebenerdiger Ansitz) der Herren von Henneberg 1258 Burgruine, nur geringe Mauerreste und zwei Gräben erhalten  
Ringwall Schönarts Eußenheim-Schönarts Höhenburg (Ringwall) Frühmittelalterlich Abgegangen, nur noch schwach wahrnehmbare Wallreste erhalten
Schloss Schönrain Gemünden am Main-Hofstetten Bergschloss, zuvor Höhenburg der Grafen von Rieneck und davor Kloster Kloster um 1180, Schloss 16. Jahrhundert Schlossruine, große Mauerreste erhalten  
Burgstall Schwebenried Arnstein-Schwebenried-Stolzenmühle Höhenburg (Spornburg, Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Seewiese Gräfendorf Jagdschloss
Ringwall Seifriedsburg Gemünden am Main-Seifriedsburg Höhenburg (Ringwall) Frühmittelalterlich Abgegangen, nur Wälle und Gräben erhalten
Burgstall Slorburg Gemünden am Main Höhenburg (Spornburg) 13. Jahrhundert Abgegangen  
Hutten-Schloss Steinbach (Neues Schloss) Lohr am Main-Steinbach Schloss mit Schlosspark der Freiherren von Hutten Zwischen 1725 und 1728, das Vorgängerschloss von 1589 Im Zweiten Weltkrieg zerstört, wiederaufgebaut, Privatbesitz  
Schloss Thüngen Thüngen Schloss, zuvor Burg der Herren von Thüngen Burg mittelalterlich, Schloss 16. Jahrhundert Erhalten  
Abschnittsbefestigung Wettenburg Kreuzwertheim-„Himmelreich“ Abschnittsbefestigung vermutlich frühmittelalterlich Abgegangen  
Schloss Wolfsmünster Gräfendorf-Wolfsmünster Schloss der Herren von Thüngen 1584 bezeugt Erhalten  
Rotes Schloss (Zellingen) (Altes Schloss) Zellingen Schloss Abgegangen
Weißes Schloss (Zellingen) (Neues Schloss) Zellingen Schloss Zwischen 1785 und 1787 zur Kirche umgebaut Abgegangen, heute die katholische Pfarrkirche Sankt Georg  
Turmhügel Zellingen (Löwenburg?) Zellingen Turmhügelburg Mittelalterlich Abgegangen, nur noch ein etwas erhöhtes Plateau erkennbar

Landkreis MiltenbergBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Altepurg Klingenberg am Main, Waldabteilung „Kühruh“ (im Tonbergwerk Klingenberg) Höhenburg Mittelalterlich Abgegangen, während des Tonabbaus in der Neuzeit zerstört  
Altenburg (Sodenburg) Leidersbach und Sulzbach am Main Ringwallanlage 600–450 v. Chr., erneute Nutzung während des Frühmittelalters Abgegangen, im 19. und frühen 20. Jahrhundert als Steinbruch genutzt, doppelter Ringwall und Gräben erkennbar  
Altes Schloss (Waleburg) Kleinwallstadt- „Waldflur Am Alten Schloss“ Höhenburg (Spornburg) Mitte 13. Jh. Ruine, um 1260 zerstört. Ringmauerreste, Wälle und Halsgraben erhalten und restauriert  
Burgstall Alteburg Eschau-Wildenstein, gegenüber der Burgruine Wildenstein Höhenburg (Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen, rechteckiger Graben und Wälle erhalten, war eine kurzlebige Gegenburg der Kurmainz
Burgstall Alte Schanze Klingenberg am Main-„Alte Schanze“ Höhenburg (Ringwallanlage) Mittelalterlich Abgegangen, mehrere Ringwälle und Gräben erhalten; mittig: neuzeitlicher Aussichtsturm  
Fürstlich-Leiningensches Palais Amorbach Amorbach Schloss 1724–1727 Erhalten, 1830 erweitert  
Bacheburg (Untere Burg) Obernburg am Main-Eisenbach-Neustädterhof Wasserburg um 1400 Ruine, 1441 nach Kirchenbann zerstört, Mauerreste zweckentfremdet, Torbogen, Ringmauerreste, Wassergraben  
Ringwall Bürgstadter Berg Bürgstadt-„Bürgstadter Berg“ Ringwallanlage Vorgeschichtlich Abgegangen, doppelter Ringwall und Gräben erhalten  
Burgruine Collenburg Collenberg Höhenburg (Hangburg) 1214, um 1790 verlassen und dem Verfall preisgegeben Ruine, große Teile der Bausubstanz erhalten  
Mautturm Eichenbühl Eichenbühl Zollturm 15. Jahrhundert Ruine
Burgstall Elsenfeld Elsenfeld Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen, beim Bahnbau vollständig eingeebnet
Schloss Fechenbach Collenberg Schloss 1750 Erhalten, bis 2005 Ruine, danach originalgetreu aufgebaut, heute in Privatbesitz  
Burg Frankenberg Amorbach und Weilbach-„Gotthardsberg“ Höhenburg (Gipfelburg) Frühmittelalterlich (um 800) Abgegangen (um 1168 zerstört (s. Güldene Freiheit)), Beginn 13. Jh. durch Kloster überbaut, Mauerreste und Kleinfunde in Ausgrabungen 2010–2012  
Ringwall Greinberg Miltenberg-„Greinberg“ Ringwallanlage Vorgeschichtlich Abgegangen, nur der drei Kilometer lange Wall ist erhalten
St. Michaelis (Grubingen) Wüstung Grubingen Kirchenburg 1291 urkundlich ab 1778 niedergelegt; Grundmauern, Pforte und Reste der Wehrmauer 1979 restauriert  
Ruine Henneburg Stadtprozelten Höhenburg (Spornburg) 12. Jahrhundert Ruine, auf einem älteren Vorgängerbau errichtet. Um 1650 durch Unwetter zerstört. Heute mit Gastronomie  
Burgstall Heunenhügel Klingenberg am Main, 500 Meter östlich der Klingenburg Höhenburg in Spornlage Mittelalterlich Abgegangen, Burghügel und Halsgraben erhalten  
Stadtschloss Klingenberg Klingenberg am Main Stadtschloss Renaissancebau von 1560 der Kottwitz von Aulenbach, ab 1693 derer von Mairhofen Erhalten, in der Altstadt des Ortes, mit Schlosshof und Torhaus, Gewölbekeller und Schlossscheune, Veranstaltungsort für Konzerte und Musikveranstaltungen  
Burgruine Klingenburg
(Clingenburg)
Klingenberg am Main Höhenburg (Spornburg) um 1100 Ruine, ab 1500 verfallen. Gastronomie und Freilichtbühne.  
Ringwall Langer Berg Röllbach-„Langer Berg“ Ringwallanlage und Abschnittsbefestigung Vorgeschichtlich und frühmittelalterlich Abgegangen, Wälle und Gräben erhalten
Schloss Laudenbach Laudenbach Schloss mit Park Neuzeitlich Erhalten  
Schloss Löwenstein Kleinheubach Schloss 1721–1732 Erhalten. Erbaut im Stil des Spätbarocks, 1780–1824 mehrere klassizistische Anbauten. Seit 1948 Aus- und Bildungsstätte der Bundespost, später Telekom. Eigentümer Alois Konstantin zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg.  
Mildenburg Miltenberg Höhenburg (Spornburg) Um 1200, 1390–1396 erweitert, 1552 zerstört, bis 1558 wieder aufgebaut Erhalten. Seit 2011 Museum mit Ikonen und moderner Kunst der Kunstsammlungen der Diözese Würzburg  
Burg Mönchberg
(Mengeburg)
Mönchberg Höhenburg Mittelalterlich Abgegangen, eingeebnete Burgstelle im Bereich der Ortskirche auf dem Kirchhof

 

Wasserschloss Oberaulenbach Eschau Schloss 15. Jahrhundert Erhalten, in Privatbesitz  
Burgstall Ölenbuckel (Burg auf dem Ölenbuckel, Obere Burg, Eisenbacher Schloss) Obernburg am Main-Eisenbach Burgstall Mittelalterlich Abgegangen, keine oberirdischen Reste mehr sichtbar, unterirdische Fundamentreste
Erdwerk Ohrenbacher Schanze (Heuneschüssel, Römerschanze) Miltenberg-„Geißberg“ Wallanlage Vermutlich römerzeitlich oder frühmittelalterlich Abgegangen, rechteckige Wallanlage mit Gräben erhalten  
Wasserburg Riedern Eichenbühl-Riedern Wasserburg der Herren von Riedern spätmittelalterlich Reste erhalten: Burgmauer, Graben, 1780 Torhaus als kurmainzisches Jagdschlösschen, heute Forsthaus, privat  
Turmhügel Roßhof
(Rossberg)
Großheubach-Roßhof Niederungsburg (Turmhügelburg)
der Rüd von Rossberg
Mittelalterlich Abgegangen, Turmhügel 1975 eingeebnet, mit Reitstall des Rosshofes überbaut[5]
Turmhügel Schneirersbuckel (Obere Burg) Obernburg am Main-Eisenbach-Neustädterhof Niederungsburg (Turmhügelburg) Mittelalterlich Abgegangen, Turmhügel verebnet
Wasserschloss Sommerau Eschau-Sommerau Wasserschloss 1271 Auf den Resten einer Vorgängerburg erbaut. 1525 niedergebrannt, aufgebaut, um 1630 erneut zerstört. 1650 Neubau des noch bestehenden Flügels. Reste des Wehrturmes und Ringgraben erhalten.  
Untere Burg Eisenbach Obernburg am Main-Eisenbach Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen (Burgstall), Orts- und Kleinburg, keine oberirdischen Reste mehr sichtbar, stand zwischen Raiffeisen und Odenwaldstraße (jüngste der vier Eisenbacher Burgen)[6]
Templerhaus Amorbach Festes Haus 1291 Erhalten, Fachwerkbau auf einem Turmerdgeschoss um 1200. Heute Museum.  
Burg Weckbach
(Wasserschloss Weckbach)
Weilbach-Weckbach Wasserburg/Schloss 12./13. Jh. Wasserburg der Herren von Dürn, 1272 Mainzer Lehen, ab 1433 Lehen der Herren von Erl(en)bach, seit dem 18. Jh. keine Erwähnung mehr - abgegangen, Lage im Gelände sichtbar[7][8][9]
Wehrkirche St. Maria Magdalena (Trennfurt) Klingenberg am Main-Trennfurt Wehrkirche um 1300 mehrfach zerstörte und umgebaute Wehrkirche, mit imposanten dreigeschossigem Fassadenturm und wehrturmartigen mittelalterlichen Langhausjochen[10]  
Weises Schlösschen Miltenberg Schloss 1849 Erhalten  
Burgruine Wildenberg Kirchzell-Preunschen Höhenburg (Spornburg) Um 1200, 1356 durch Erdbeben stark beschädigt, 1525 niedergebrannt und verfallen Ruine  
Burgruine Wildenstein Eschau-Wildenstein Höhenburg (Spornburg) um 1250, nach 1560 aufgelassen und dem Verfall preisgegeben Ruine, weitläufige Mauerreste erhalten, vom ASP untersucht und restauriert  
Schloss Wörth Wörth am Main Schloss, zuvor Burg Burg mittelalterlich, 1299 erstmals genannt, Schloss frühneuzeitlich Abgegangen, nur der Bergfried der Burg (Zinnenkranz über Konsolfries, verputztes Sandsteinmauerwerk mit Buckelquaderkanten und Werksteinelementen) ist erhalten, auf Fabrikgelände (nicht zugänglich)  

Landkreis Rhön-GrabfeldBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Burgstall Altenbrenda Bischofsheim an der Rhön-Unterweißenbrunn Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen, heute durch eine Kläranlage teilweise überbaut
Abschnittsbefestigung Altenburg Trappstadt-„Altenburg“ Abschnittsbefestigung Frühmittelalterlich Abgegangen
Turmhügel Altenburg Sulzfeld-Flur „Altenburg“ Niederungsburg (Turmhügelburg) Hochmittelalterlich Abgegangen, sechs Meter hoher und 30 mal 30 Meter großer Turmhügel erhalten  
Ringwall Altenburg Ostheim vor der Rhön Ringwall Vermutlich frühmittelalterlich Abgegangen
Altensteinsches Schloss (Untermarschalk`scher Hof) Ostheim vor der Rhön Schloss Zwischen 1753 und 1757 Erhalten  
Burgstall Blankenberg Bad Königshofen im Grabfeld-Ipthausen-Blankenberghof Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Burgstall Borstadel Hollstadt-„Stationsberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, halbkreisförmiger Wall mit vorgelegtem, zehn Meter breiten Graben erhalten
Wasserschloss Brennhausen Sulzdorf an der Lederhecke-Brennhausen Wasserschloss 13. Jahrhundert Erhalten, 1861 renoviert, Wassergräben und Schlossteich nach 1950 wiederhergestellt, heute in Privatbesitz  
Wartturm Dicker Turm Niederlauer Wartturm 15. Jahrhundert Erhalten, Bausubstanz erneuert
Schloss Eichenhausen Wülfershausen an der Saale-Eichenhausen Schloss Mittelalterlich, heutiges Schlossgebäude von 1712 Erhalten
Burgstall Frickenhausen Mellrichstadt-Frickenhausen Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, Graben mit Außenwall erhalten
Wallanlage Gangolfsberg (Werinfriedesburg) Oberelsbach-Gangolfsberg Ringwallanlage Kelten über Merowinger bis Frühmittelalter Wallreste und Kapellenruine des Mittelalters  
Gebsattelsches Schloss Sondheim vor der Rhön Sondheim vor der Rhön Schloss 1577 / 1893 Fuldaisches Lehen der Herren von Stein, 1686 an die von Gebsattel, 1940 ausgebrannt, 1851 verkauft, 1893 restauriert  
Gelbes Schloss (Rosenauischer Hof) Ostheim vor der Rhön Herrensitz 17./18. Jahrhundert Erhalten  
Gelbes Schloss (Altes Schloss) Nordheim vor der Rhön Herrensitz der Freiherren von der Thann 1578, Umbauten im 18. Jh., nach 1803 als Synagoge genutzt Erhalten  
Hansteinsches Schloss Ostheim vor der Rhön Schloss Zwischen 1430 und 1450 Erhalten, seit 1993 Orgelbaumuseum  
Ringwall Heidelberg (Unterwaldbehrungen) Bastheim-Unterwaldbehrungen-„Heidelberg“ Ringwall Vermutlich frühmittelalterlich Abgegangen
Heßbergsches Schlösschen Ostheim vor der Rhön Herrensitz Bezeichnet 1595 Erhalten  
Burgstall Heustreu Heustreu-Flur „Stricke“ Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen
Kirchenburg Heustreu
(Kirche St. Michael)
Heustreu Kirchenburg Spätmittelalterlich restauriert, Außenbefestigung mit Türmen erhalten  
Burgruine Hildenburg Hausen-Hillenberg-„Schlossberg“ Höhenburg um 800 Ruine, 1525 zerstört. Teile des Bergfriedes und die Grundmauern des massiven Berings erhalten.  
Schloss Höchheim Höchheim Herrensitz 15. Jahrhundert Erhalten
Jagdschloss Holzberghof Bischofsheim an der Rhön-Holzberg Jagdschloss Würzburger Forsthaus 1614, um 1910 neoromanischer Schlossanbau Erhalten, dient heute als Gastwirtschaft  
Schloss Huflar Fladungen-Huflar Herrensitz Zwischen 1597 und 1799 Erhalten
Schloss Irmelshausen Höchheim-Irmelshausen Wasserschloss 15. Jahrhundert Erhalten  
Schloss Kleinbardorf Sulzfeld-Kleinbardorf Wasserschloss 1589/1590 Erhalten, bis in das 17. Jahrhundert Wartburg. Umbau zum Wasserschloss 1766. In Privatbesitz.  
Schloss Kleineibstadt Großeibstadt-Kleineibstadt Wasserschloss Zwischen 1581 und 1594 Abgegangen, im Jahr 1900 zerstört
Wallanlage Königsburg Nordheim vor der Rhön-„Königsburg Wallanlage Vor- und frühgeschichtlich, erneute Nutzung während des Mittelalters Abgegangen
Festung Königshofen Bad Königshofen im Grabfeld Burg 1650 Bis 1803 Festung des Würzburger Hochstifts, danach geschleift. Wallreste erhalten.  
Schloss Löwenhain Bad Neustadt an der Saale-Lebenhan Schloss 1750 Erhalten, seit 2010 „Bildungsstätte der Stiftung Weltkulturerbe der Weisheitslehren“  
Burgruine Lichtenburg Ostheim vor der Rhön Höhenburg 1159 Ruine, um 1525 zerstört und wieder aufgebaut. 1719 aufgegeben und verfallen. Heute mit Gastronomie und Rittersaal. Bergfried als Aussichtsturm.  
Burgstall Lure Burglauer Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, Burgstall heute größtenteils durch moderne Gebäude überbaut, Grabenrest und Nordwesthang des Burghügels erhalten
Schloss Mellrichstatt Mellrichstadt Schloss um 1512 Abgegangen
Kirchenburg Mauerschädel Willmars-Unterfilke Wehrkirche um 1000 Ruine, im 14. Jahrhundert abgegangen, Turmreste erhalten  
Schloss Neuhaus Bad Neustadt an der Saale-Bad Neuhaus Schloss Zwischen 1773 und 1776 Erhalten, dient heute als Hotel  
Schloss Neustädtles Nordheim vor der Rhön-Neustädtles Schloss mit Park, zuvor Wasserburg Schloss 18. Jahrhundert, Burg mittelalterlich Erhalten  
Schloss Obereßfeld Sulzdorf an der Lederhecke-Obereßfeld Schloss Frühneuzeitlich, heutiges Schlossgebäude aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts Erhalten  
Doppelturmhügel Oberweißenbrunn Bischofsheim an der Rhön-Oberweißenbrunn-„Hagküppel“ Doppelturmhügelburg Mittelalterlich Abgegangen  
Öptisches Schloss Ostheim vor der Rhön Herrensitz 15./16. Jahrhundert Erhalten  
Burgruine Osterburg Bischofsheim an der Rhön-Haselbach in der Rhön Höhenburg (Gipfelburg) um 1200 Bereits 1270 zerstört. Als gesicherte Ruine mit zahlreichen niedrigen Mauerresten erhalten.  
Kirchenburg Ostheim Ostheim vor der Rhön Wehrkirche Spätmittelalterlich Erhalten  
Ostheimer Warte Ostheim vor der Rhön Wartturm erste Hälfte 14. Jahrhundert Erhalten, begehbar  
Turmhügel Rappershausen (Turmhügel Burgkeller) Hendungen-Rappershausen Niederungsburg (Turmhügelburg) Mittelalterlich Abgegangen  
Befestigung bei Rappershausen Hendungen-Rappershausen, 1100 Meter östlich der Ortskirche Dreiteilige Wallanlage Frühmittelalterlich Abgegangen
Schloss Rödelmaier Rödelmaier Schloss, heute Kloster 1754 Erhalten  
Schloss Roßrieth Mellrichstadt-Roßrieth Wasserschloss um 1140 Ruine, 1589 wieder erbaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg Kornspeicher und Hühnerstall. 1985 Abschluss einer Außenrenovierung. Danach Leerstand, innen ruinös.  
Burgstall Rothausen Höchheim-Rothausen-„Flur Schindrasenholz“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Burg Salzburg Bad Neustadt an der Saale Höhenburg um 1150 Weite Teile innerhalb der 450 Meter langen Ringmauer erhalten.  
Ringwall Schwedenschanze Bastheim-Wechterswinkel Ringwall Vor- und frühgeschichtlich, sowie frühmittelalterlich Abgegangen
Burgstall Simonides Bastheim-Simonshof Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen
Burg Steineck Burglauer-Burglauer Forst-„Quastenberg“ Höhenburg (Hangspornburg) vor 1201, 1443 bereits verfallen Abgegangen, Mauerreste und Spuren von Wällen und Gräben erhalten
Schloss Sternberg Sulzdorf an der Lederhecke-Sternberg im Grabfeld Schloss, zuvor Burg 1199 1667–1669 nach Beschädigungen von 1525 als Schloss neu errichtet. Seit 1884 in wechselndem privaten Besitz.  
Schloss Sulzfeld Sulzfeld Schloss 1698 Erhalten, Leerstand  
Kirchenburg Sulzfeld Sulzfeld Wehrkirche mit Friedhofsbefestigung 16. Jahrhundert Erhalten  
Altes Schloss Trappstadt Trappstadt Schloss um 1616 Nach Bau des Neuen Schlosses nur noch Pferdestall, später Scheune; stark sanierungsbedürftig  
Neues Schloss Trappstadt Trappstadt Schloss um 1700 Zwei im rechten Winkel anstoßende Flügel, Erhalten  
Kirchenburg Trappstadt (St. Burkard) Trappstadt Wehrkirche mit Friedhofsbefestigung Erhalten  
Wasserschloss Unsleben Unsleben Wasserschloss, zuvor Wasserburg Burg mittelalterlich Erhalten  
Schloss Untereßfeld Bad Königshofen im Grabfeld-Untereßfeld Wasserschloss Frühneuzeitlich Abgegangen
Schloss Völkershausen Willmars-Völkershausen Schloss mit Park Zwischen 1721 und 1731 Erhalten
Burgstall Völlburg Herbstadt-„Völlburg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen  
Burg Wallbach Schönau an der Brend-Burgwallbach Niederungsburg (Wasserburg) vor 1335, 1357 zerstört und wieder aufgebaut, 1525 erneut zerstört und 1790 zum Abbruch freigegeben Ruine, Kellergewölbe teilweise erhalten  
Schloss Waltershausen Saal an der Saale-Waltershausen Schloss, zuvor Burg 1619–1627 Erhalten, auf den Grundmauern einer Vorgängerburg errichtet. Um 1730 im Stil des Rokoko umgebaut. 1953–1986 Erholungsheim der Deutschen Bundespost. jetzt Privatbesitz  
Weißes Schloss Nordheim vor der Rhön Herrensitz 16. Jh., Umbauten 1651–1668 Erhalten, privat, zweiflügeliger dreigeschossiger Bau (Stein und Fachwerk, bis auf zwei Fachwerkgiebel verputzt, an der Hofseite Allianzwappenstein bez. 1577 und ein Bauinschriftstein mit Bauherrnwappen bez. 1668, 1651–68)  
Burgruine Wildberg Sulzfelder Forst-„Wildberg“ Höhenburg (Spornburg) vor 1123 Abgegangen, 1525 zerstört. Wenige Mauerwerksreste und ein Kellergewölbe erhalten  
Turmhügel Wollbach Wollbach Turmhügelburg 11. Jahrhundert Turmstumpf erhalten
Schloss Wolzogen Mellrichstadt-Mühlfeld Schloss Neuzeitlich Erhalten  

Landkreis SchweinfurtBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Abschnittsbefestigung Alteburg Stadtlauringen-„Flur Altenburg“ Abschnittsbefestigung Vorgeschichtlich Abgegangen, Wallreste erhalten
Burgstall Bergheide Gochsheim-Weyer-„Herrenberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen
Schloss Birnfeld Stadtlauringen-Birnfeld Schloss 18. Jahrhundert Erhalten, Altersheim.  
Schloss Craheim Stadtlauringen-Wetzhausen Schloss 1908–1910 Seit 1968 Begegnungsstätte des Lebenszentrums für die Einheit der Christen  
Wehrkirche Donnersdorf (St. Johannes der Täufer) Donnersdorf Wehrkirche Neuzeitlich, vermutlich aber älter Teilweise erhalten, Kirchhofbefestigung und Wassergraben sichtbar  
Erthal’sches Schlösschen Gochsheim Herrensitz um 1760 Erhalten, heute Wohnhaus  
Schloss Euerbach Euerbach Schloss 1525 zerstört, 1563 Wiederaufbau Hotel und Saal-/Weinkellervermietung  
Schloss Euerburg Grettstadt-Obereuerheim Schloss  
Burgstall Garstadt Bergrheinfeld-Garstadt Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen, teilweise überbaut
Kirchenburg Geldersheim (St. Nikolaus) Geldersheim Kirchenburg 16. Jahrhundert Teile der Befestigung erhalten  
weitere Bilder
Kirchenburg Gochsheim (St. Michael) Gochsheim Wehrkirche Spätmittelalterlich Teile der Befestigung erhalten  
Schloss Klingenberg Wipfeld Schloss vor 1230 1525 vollständig zerstört, Wiederaufbau 1543. Privatbesitz.  
Schloss Kronungen Poppenhausen-Kronungen Schloss Bezeichnet 1735 Erhalten  
Schloss Mainberg Schonungen-Mainberg Schloss 900–1000 Zunächst nur Wehrturm, noch vorhanden. 1480–1486 Ausbau zum Schloss in der heutigen Form. Privatbesitz, seit 2005 Gastronomie.  
Burg Marktsteinach Schonungen-Marktsteinach Niederungsburg 12. Jahrhundert Burgruine mit Turmstümpfen und Mauerresten, jetzt Bauernanwesen.  
Wehrkirche Niederwerrn Niederwerrn Wehrkirche Abgegangen
Neues Schloss (Niederwerrn) Niederwerrn Schloss 18. Jahrhundert Erhalten  
Ringwall Nonnenkloster Gemeindefreies Gebiet Bürgerwald-„Staatsforst Nonnenkloster“ Ringwallanlage Frühmittelalterlich Abgegangen
Schloss Obbach Euerbach-Obbach Schloss 1692–97 1746–47 erweitert zur Zweiflügelanlage. Ausgedehnte Parkanlage.  
Schloss Oberlauringen Stadtlauringen-Oberlauringen Schloss 18. Jahrhundert Erhalten, Jugend- und Behindertenhilfe der Diakonie in Schweinfurt.  
Schloss Oberschwarzach Oberschwarzach Schloss 1614 Erhalten  
Burgstall Oberspiesheim Kolitzheim-Oberspiesheim Niederungsburg (Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen, Gelände heute überbaut
Burgstall Pusselsheim Donnersdorf-Pusselsheim Niederungsburg (Ebenerdiger Ansitz) Mittelalterlich Abgegangen, runder Graben mit Außenwall erhalten
Turmhügel Riedburg Geldersheim-„Flur Steyershügel“ Niederungsburg (Turmhügelburg) Mittelalterlich, 1240 erstmals erwähnt Abgegangen, Turmhügel eingeebnet
Burgstall Schlössle Donnersdorf-Falkenstein-„Falkenberg“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, Graben mit Außenwall erhalten
Schloss Schwanfeld Schwanfeld Schloss Neuzeitlich Abgegangen
Burgstall Schwarzacher Tännig Gemeindefreies Gebiet Bürgerwald-„Flur Schwarzacher Tännig“ Höhenburg (Spornburg) Mittelalterlich Abgegangen, Graben erhalten
Schloss Schwebheim Schwebheim Schloss 1440 1523 zerstört, 1525 wieder aufgebaut. Seit 2001 Privatbesitz, Eventcenter.  
Ringwall Schwedenschanze Poppenhausen-Kützberg-„Flur Bauholz“ Ringwallanlage Frühmittelalterlich Abgegangen, rechteckiger Wall und Graben erhalten  
Burgruine Stollburg Oberschwarzach-Handthal Höhenburg (Spornburg) 12. Jahrhundert, 1525 zerstört und aufgelassen Ruine, Rest eines achteckigen Bergfrieds, kleinere Mauer- und Gewölbereste erhalten  
Schloss Sulzheim Sulzheim Schloss 1728 1824–1970er Jahre Eigentum des Fürstenhauses von Thurn und Taxis. Heute Privatbesitz.  
Schloss Theilheim Waigolshausen-Theilheim Schloss 1741 Erhalten  
Schloss Traustadt Donnersdorf-Traustadt Schloss
Schloss Vasbühl Werneck Schloss 1677  
Ringwall Vollburg Gemeindefreies Gebiet Bürgerwald-„Vollberg“ Ringwallanlage Frühmittelalterlich Abgegangen, Ringwall erhalten
Schloss Werneck Werneck Schloss vor 1223 Zunächst Burg, 1553 niedergebrannt. 1601 wieder aufgebaut, 1723 erneut abgebrannt und 1724 notdürftig instand gesetzt. 1733–1745 Neubau durch Balthasar Neumann. Seit 1855 Heil- und Pflegeanstalt, heute Psychiatrische Klinik und Orthopädisches Krankenhaus.  
Schloss Wetzhausen Stadtlauringen-Wetzhausen Schloss 1528 Ehemals Wasserschloss. Erhalten, Leerstand.  
Burgruine Wiesenburg Niederwerrn Niederungsburg nach 1236 Ruine, Rest eines runden Turms erhalten.  
Burgruine Zabelstein Michelau im Steigerwald-Hundelshausen-„Zabelstein Höhenburg (Spornburg) um 1000 Ruine, 1689 durch Brand zerstört, als Steinbruch genutzt. Seit 1999 Aussichtsturm.  
Schloss Zeilitzheim Kolitzheim-Zeilitzheim Schloss 1679–1683 Seit 1975 Privatbesitz, Hotelbetrieb.  

Landkreis WürzburgBearbeiten

Name Ort Typ Entstehungszeit Erhaltungszustand und heutige Nutzung Bild
Turmhügel Alteburg Röttingen Motte
Burgstall Altes Schloss Helmstadt Burgstall
Burgstall Altes Schloss Hettstadt Burgstall
Schloss Aub Aub Schloss vor 1369 Zunächst Burg, im 16. Jahrhundert Umbau zum Schloss im Stil der Renaissance  
Burg Brattenstein Röttingen Burg vor 1230 Fürstbischöflicher Besitz bis 1806. Danach Rentamt. 1971 Einsturz einiger Burgteile. Wesentliche Teile erhalten. Seit 1984 Röttinger Festspiele auf der Burg  
Schloss Burggrumbach Unterpleichfeld-Burggrumbach Schloss  
Castell'sches Schloss Remlingen Schloss Beginn 16. Jahrhundert Amtshaus, Roter Bau, Weißer Bau, große Fachwerk-Scheune  
Ehemaliges Würzburgisches Amtsschloss Remlingen (Altes Schloß) Remlingen Schloss Spätmittelalterlich die ehemals regelmäßige Vierflügelanlage wurde in Bauernanwesen zerteilt und umgestaltet, nur Reste (drei Ecktürme, Befestigungsteile) in Anwesen verbaut
Schloss Darstadt Ochsenfurt-Darstadt Schloss
Burg Erbachhof Eisingen-Erbachshof Niederungsburg Mittelalterlich Abgegangen
Wasserschloss Erlach Ochsenfurt-Erlach Schloss 12. Jahrhundert Im 14. Jahrhundert Neubau. 1525 zerstört, 1545 wieder aufgebaut. Erhalten.  
Burgstall Erbshausen Hausen bei Würzburg-Unterhof Burgstall unbekannt halbkreisförmiger Halsgraben und dominanter Burghügel noch sichtbar  
Burgstall Etzburg Thüngersheim Burgstall
Burg Falkenberg Erlabrunn Burg 1202 geschleift, seitdem Ruine mit niedrigen Mauerresten  
Friesenhäuser Schloss Giebelstadt Schloss um 1709 seit 1979 Gemeindebesitz, seit 1984 Rathaus  
Schloss Gelchsheim Gelchsheim Schloss 13. Jahrhundert Heute Klinik für Naturheilkunde  
Geyerschloss
(Geyerburg)
Giebelstadt Wasserburg 1441 erstmals zerstört z. T. wiederaufgebaute Reste des späteren Wasserschlosses (Toranlage, Turmrest, Burgmauerrest)  
Wasserschloss Giebelstadt
(Zobelschloss)
Giebelstadt Wasserschloss  
Schloss Grumbach Rimpar Schloss 14. Jahrhundert Ehemals Burg, zum Schloss umgebaut bis 1469. Heute Museum.  
Burgstall Guttenberg
(Ruine Guttenberg, Altes Schloss)
Guttenberger Wald Burgstall 13. Jahrhundert Burgruine (200 m südlich vom Forsthaus Guttenberg)
Turmhügel Guttenberg Reichenberg-Guttenberger Wald Motte abgegangen, später (16. Jahrhundert) durch ebenfalls abgegangenes Jagdschloss überbaut (im Bereich Forsthaus Guttenberg)
Turmhügel Ingolstadt Giebelstadt-Kauzenmühle Motte
Burgstall Kleinochsenfurt Ochsenfurt-Kleinochsenfurt Burgstall
Burgstall Klingenstein Bieberehren-Klingen Höhenburg (Spornburg) Spätmittelalterlich Abgegangen, drei Gräben und ein Mauerrest erhalten
Jagdschloss Mädelhofen Waldbrunn Jagdschlossfundament 1724 1724 begonnen, nie fertig gebaut, 1990 wiederentdeckt, restaurierte Grundmauern  
Schloss Neubrunn Neubrunn Schloss  
Schlösschen Ochsenfurt Ochsenfurt Schloss Heute Heimatmuseum.  
Ruine Ravensburg Thüngersheim Burg um 1170 1202 geschleift, seitdem Ruine mit niedrigen Mauerresten  
Burgruine Reichelsburg Aub Burg 14. Jahrhundert 1525 zerstört, teilweise wiederhergestellt und bewohnt bis 1750. Danach verfallen. Ruine mit erhaltenem Bergfried  
Schloss Reichenberg Reichenberg Schloss 13. Jahrhundert 1525 tw. zerstört. 17./18. Jahrhundert stark erweitert im Stil der Renaissance; Privatbesitz.  
Burgstall Schönstein Röttingen-Strüth Niederungsburg (Burgstall) 1295 urkundlich ab 1467 als abgegangen verzeichnet
Turmhügel Sonderhofen Sonderhofen Motte (Mittelalterlicher Turmhügel) Bodendenkmal[11]
Schloss Sommerhausen Sommerhausen Schloss mind. seit 1413 (Sitz der Grafen zu Limpurg und Rechteren) Hauptbau, dreigeschossiger Bruchsteinmauerwerksbau mit Satteldach, Treppengiebel mit Zieraufsätzen und südlichem Treppenturm von 1546–75 (mit weiterem Rück- und Kanzleigebäude); heute Privatbesitz  
Schloss Uettingen Uettingen Schloss 1818 Schloss und Park in Privatbesitz  
Schloss Veitshöchheim Veitshöchheim Schloss 1680–1682 1753 stark erweitert im Stil des Barock. Seit 1932 Museum.  
Burg Vogtsberg Gaukönigshofen Burgstall 1525 zerstört und abgegangen. Graben erkennbar.

LiteraturBearbeiten

  • Heinz Rötter: Schlösser in Unterfranken. Verlag Neue Presse, Coburg 1991, OCLC 165668951.
  • Walter Schilling: Die Burgen, Schlösser und Herrensitze Unterfrankens. Echter Verlag, Würzburg 2012, ISBN 978-3-429-03516-7.
  • Anton Rahrbach, Jörg Schöffl, Otto Schramm: Schlösser und Burgen in Unterfranken – Eine vollständige Darstellung aller Schlösser, Herrensitze, Burgen und Ruinen in den unterfränkischen kreisfreien Städten und Landkreisen. Hofmann Verlag, Nürnberg 2002, ISBN 3-87191-309-X.
  • Martina Amkreutz-Götz: Burgen und Schlösser in Unterfranken. (Das Buch zur Serie der Mediengruppe Main-Post). Band 1, Würzburg 2008, ISBN 978-3-925232-61-9.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Burgen und Schlösser in Bayern/ RB Unterfranken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steinburg im regio-wiki Würzburg; abgerufen am 9. Oktober 2018
  2. Vermutlich in den Auseinandersetzungen mit erzwungener Belehnung des Ortes an Erpho zu Gelnhausen abgegangen. Vergleiche bei: Stephan Behlen: Der Spessart: Versuch einer Topographie dieser Waldgegend, mit besonderer Rücksicht auf Gebirgs-, Forst-, Erd- und Volkskunde, Brockhaus Verlag, Leipzig 1823, II. Band, S. 155
  3. Heute möglicherweise als Burg Waldenberg anzusehen; die Zuordnung der Waldenburg zum Alten Schloss (Waleburg) in Kleinwallstadt kann aufgrund der Ausgrabungen von 2006 bis 2010 nicht mehr aufrechterhalten werden.
  4. Kulturweg Dammbach: Tafel 4: Unterschorrhof: Standort von Schlos Herbroch
  5. Wolfgang Hartmann: Wer waren die Herren von Kesselberg, in: Spessart-Zeitschrift 09/2012 (106. Jahrgang), S. 17–21
  6. 725 Jahre Eisenbach, Festschrift. S. 26 (Memento des Originals vom 17. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vereinsring-eisenbach.de
  7. Weilbach: Ortsteil Weckbach, Ortswebseite; abgerufen am 12. Februar 2019
  8. Eintrag zu Wasserburg Weckbach in der privaten Datenbank „Alle Burgen“.
  9. Bodendenkmal Nr. D-6-6321-0089: Untertägige mittelalterliche und frühneuzeitliche Befunde im Bereich des abgegangenen Schlosses in Weckbach. Denkmalliste Weilbach des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege (Pdf-Datei; 354,5 kB); abgerufen am 12. Februar 2019
  10. Wehrkirche St. Maria Magdalena zu Trennfurt der Webseite „Burglandschaft – Eine Zeitreise im Main4eck“, getragen vom Archäologischen Spessartprojekt e.V.
  11. Denkmalliste Sonderhofen: Bodendenkmal D-6-6425-0076; abgerufen am 13. August 2017
  12. gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)