Hauptmenü öffnen

Rize ist eine Provinz im Nordosten der Türkei am Schwarzmeer. Die Provinzhauptstadt ist das gleichnamige Rize. Die Provinz grenzt im Westen an die Provinz Trabzon, im Süden an Erzurum und Bayburt und im Osten an Artvin. Die Provinz hat eine etwa 90 km lange Küste.

Rize
Nummer der Provinz: 53
BulgarienGriechenlandZypernGeorgienArmenienAserbaidschanIranIrakSyrienEdirneTekirdağİstanbulÇanakkaleYalovaBalıkesirBursaKocaeliSakaryaBilecikKütahyaİzmirManisaAydınMuğlaUşakDenizliDüzceBoluEskişehirAfyonkarahisarBurdurAntalyaIspartaZonguldakBartınKarabükÇankırıAnkaraKonyaKaramanMersinNiğdeAksarayKırşehirKırıkkaleÇorumKastamonuSinopSamsunAmasyaYozgatKayseriAdanaOrduTokatSivasGiresunOsmaniyeHatayKilisMalatyaK. MaraşGaziantepAdıyamanŞanlıurfaMardinBatmanDiyarbakırElazığErzincanTrabzonGümüşhaneTunceliBayburtRizeBingölArtvinArdahanKarsIğdırErzurumMuşAğrıBitlisSiirtŞırnakVanHakkariRize in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Rize districts.png
Basisdaten
Koordinaten: 40° 56′ N, 40° 51′ OKoordinaten: 40° 56′ N, 40° 51′ O
Provinzhauptstadt: Rize
Region: Schwarzmeerregion
Fläche: 3.835 km²
Einwohnerzahl: 348.608[1] (2018)
Bevölkerungsdichte: 90,9 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Kemal Çeber[2]
Sitze im Parlament: 3
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0464
Kennzeichen: 53
Website
www.rize.gov.tr (Türkisch)


Rize (Stadt)

In der Provinz leben 248.608 Einwohner (Stand 2018), davon 103.145 in der Hauptstadt Rize.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die Provinz gliedert sich in zwölf Landkreise (İlçe):

Landkreis Fläche1
(km²)
Bevölkerung (2018)2 Anzahl der Einheiten Dichte
(Ew/km²)
städt.
Anteil (in %)
Sex
Ratio3
Gründungs-
datum4,5
Landkreis (İlçe) Verwaltungssitz
(Merkez)
Gemeinden
(Belediye)
Stadt-
viertel
(Mahalle)
Dörfer
(Köy)
Ardeşen 376 41.084 25.436 2 30 40 109,3 68,07 999 1953
Çamlıhemşin 897 8.121 1.853 1 10 24 9,1 22,82 983 1960
Çayeli 442 44.304 21.336 3 35 54 100,2 62,18 1008 1944
Derepazarı 28 9.365 4.402 1 7 11 334,5 47,00 940 1990
Fındıklı 383 16.902 10.867 1 8 23 44,1 64,29 1004 1948
Güneysu 159 16.750 4.657 1 8 21 105,3 27,80 996 1987
Hemşin 134 2.817 1.556 1 4 8 21,0 55,24 1009 1990
İkizdere 855 9.809 2.359 1 7 29 11,5 24,05 828 1945
İyidere 28 10.018 6.111 1 8 7 357,8 61,00 966 1990
Kalkandere 107 16.768 8.062 1 12 22 156,7 48,08 728 1959
Merkez Rize 253 141.143 103.145 4 66 60 557,9 79,62 1055
Pazar 173 31.527 16.304 1 12 48 182,2 51,71 1030
PROVINZ Rize 3.835 348.608 18 207 347 90,9 64,27 1002 1935

QuellenBearbeiten

1 Fläche 2014[3]
2 Bevölkerungsfortschreibung am 31. Dezember 2018[4]
3 Geschlechterverhältnis: Anzahl der Frauen auf 1000 Männer (berechnet)
4 PDF-Datei des Innenministeriums[5]
5 Landkreise, die erst nach Gründung der Türkei (1923) gebildet wurden.

BevölkerungBearbeiten

Ergebnisse der BevölkerungsfortschreibungBearbeiten

Nachfolgende Tabelle zeigt die jährliche Bevölkerungsentwicklung nach der Fortschreibung durch das 2007 eingeführte adressierbare Einwohnerregister (ADNKS). Zusätzlich sind die Bevölkerungswachstumsrate und das Geschlechterverhältnis (Sex Ratio d. h. Anzahl der Frauen pro 1000 Männer) aufgeführt. Der Zensus von 2011 ermittelte 322.367 Einwohner, das sind über 43.000 Einwohner weniger als zum Zensus 2000.

Jahr Bevölkerung am Jahresende Wachstums-
rate der Be-
völkerung
(in %)
Geschlechter
verhältnis
(Frauen auf
1000 Männer)
Rang
(unter den 81 Provinzen)
gesamt männlich weiblich
2018 348.608 174.130 174.478 5,31 1002 56
2017 331.041 164.978 166.063 0,00 1007 56
2016 331.048 164.727 166.321 0,63 1010 56
2015 328.979 163.379 165.600 −0,24 1014 56
2014 329.779 163.003 166.776 0,48 1023 56
2013 328.205 162.918 165.287 1,25 1015 56
2012 324.152 160.351 163.801 0,35 1022 56
2011 323.012 159.304 163.708 1,06 1028 57
2010 319.637 157.161 162.476 0,02 1034 57
2009 319.569 157.753 161.816 0,05 1026 57
2008 319.410 157.650 161.760 1,00 1026 57
2007 316.252 155.580 160.672 1033 57
2000 365.938 181.200 184.738 1020 52

VolkszählungsergebnisseBearbeiten

Nachfolgende Tabellen geben den bei den 14 Volkszählungen dokumentierten Einwohnerstand der Provinz Rize wieder.
Die Werte der linken Tabelle sind E-Books (der Originaldokumente) entnommen, die Werte der rechten Tabelle entstammen der Datenabfrage des Türkischen Statistikinstituts TÜIK – abrufbar über diese Webseite:[6]

Jahr Bevölkerung Rang
Provinz Türkei
1927 171.657 13.648.270 37
1935 16.158.018
1940 172.764 17.820.950 48
1945 171.929 18.790.174 49
1950 181.512 20.947.188 51
1955 211.967 24.064.763 52
1960 248.930 27.754.820 47
Jahr Bevölkerung Rang
Provinz Türkei
1965 281.099 31.391.421 46
1970 315.700 35.605.176 46
1975 336.278 40.347.719 47
1980 361.258 44.736.957 48
1985 374.206 50.664.458 50
1990 348.776 56.473.035 51
2000 365.938 67.803.927 52

Anzahl der Provinzen bezogen auf die Censusjahre:

  • 1927, 1940 bis 1950: 63 Provinzen
  • 1935: 57 Provinzen
  • 1955: 67 Provinzen
  • 1960 bis 1985: 73 Provinzen
  • 1990: 73 Provinzen
  • 2000: 81 Provinzen

WirtschaftBearbeiten

Wirtschaftlich ist besonders der Teepflanzenanbau und teilweise der Kiwifruchtanbau bedeutsam. Der erste Teepflanzenanbau in der Türkei fand im Jahre 1937 in Rize statt. Mit einem Beitrag von 66 % an der 1,25 Mio. Tonnen türkischen Gesamternte (Jahr 2012), ist die Provinz Rize das größte Teepflanzenanbaugebiet der Türkei.[7]

VerkehrBearbeiten

Parallel zur Küste des Schwarzen Meeres verläuft die Fernstraße D010 (E 70), auch „Schwarzmeerküstenstraße“ genannt. Sie führt von der Provinz Kars (nahe der armenischen Grenze) bis nach Karasu (Provinz Sakarya, nahe der Stadt İzmit).
Die Fernstraße D925 verläuft von İyidere in südöstlicher Richtung ins Landesinnere, bis nach Erzurum (212 km).

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rize – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Türkiye Nüfusu İl ve İlçelere Göre Nüfus Bilgileri, abgerufen am 15. Juli 2019
  2. Gouverneursporträt auf der Webseite der Provinz Rize
  3. Directorate General of Mappingİl ve İlçe Yüzölçümleri (PDF-Datei 0,25 MB)
  4. Türkiye Nüfusu İl İlçe Mahalle Köy Nüfusu, abgerufen am 15. Juli 2019
  5. [1] TARİH(1).pdf 1,4 MB
  6. Genel Nüfus Sayımları (Volkszählungsergebnisse 1965 bis 2000)
  7. Türkiye Siyah Çay Sektör Raporu, 2009, European commission, enterprise europe network (Bericht über den Schwarzteesektor in der Türkei) (türkisch)