Hauptmenü öffnen

Ardahan (Provinz)

Provinz in der Türkei

Ardahan ist eine türkische Provinz im Nordosten des Landes an der Grenze zu Georgien und somit eine Grenzregion zwischen Ostanatolien und Transkaukasien. Zwischen 1924 und 1926 war die Provinz Ardahan schon einmal selbständig, kam dann zur Provinz Kars und wurde aus dieser 1992 wieder ausgegliedert. Hauptstadt der Provinz ist das gleichnamige Ardahan.

Ardahan
Nummer der Provinz: 75
BulgarienGriechenlandZypernGeorgienArmenienAserbaidschanIranIrakSyrienEdirneTekirdağİstanbulÇanakkaleYalovaBalıkesirBursaKocaeliSakaryaBilecikKütahyaİzmirManisaAydınMuğlaUşakDenizliDüzceBoluEskişehirAfyonkarahisarBurdurAntalyaIspartaZonguldakBartınKarabükÇankırıAnkaraKonyaKaramanMersinNiğdeAksarayKırşehirKırıkkaleÇorumKastamonuSinopSamsunAmasyaYozgatKayseriAdanaOrduTokatSivasGiresunOsmaniyeHatayKilisMalatyaK. MaraşGaziantepAdıyamanŞanlıurfaMardinBatmanDiyarbakırElazığErzincanTrabzonGümüşhaneTunceliBayburtRizeBingölArtvinArdahanKarsIğdırErzurumMuşAğrıBitlisSiirtŞırnakVanHakkariArdahan in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Ardahan districts.png
Basisdaten
Koordinaten: 41° 7′ N, 42° 49′ OKoordinaten: 41° 7′ N, 42° 49′ O
Provinzhauptstadt: Ardahan
Region: Ostanatolien
Fläche: 4934
Einwohnerzahl: 98.907[1] (2018)
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Mustafa Masatlı[2]
Sitze im Parlament: 2
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0478
Kennzeichen: 75
Website
www.ardahan.gov.tr (Türkisch)
Burg Şeytan Kalesi

Im Süden grenzt sie an die Provinz Kars, im Südwesten an Erzurum, im Westen an Artvin und im Norden und Osten an Georgien. Ein kleiner Teil grenzt an Armenien. Sie hat eine Fläche von 4.934 km² und 97.096 Einwohner (Stand Ende 2017). Die Bevölkerung besteht aus Türken und Aserbaidschanern (darunter Yerli-Ahiska und Karapapaken/Terekeme) und Minderheiten wie Georgiern, Lasen, Kurden, Tscherkessen und anderen. Ardahan ist auch erstes Ziel für Gastarbeiter (unter anderem Georgier und Aserbaidschaner).

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die Provinz ist in sechs Landkreise (Bezirke, İlçe) untergliedert:

Landkreis Fläche1
(km²)
Bevölkerung (2018)2 Anzahl der Einheiten Dichte
(Ew/km²)
städt.
Anteil (in %)
Sex
Ratio3
Gründungs-
datum4,5
Landkreis (İlçe) Verwaltungssitz
(Merkez)
Gemeinden
(Belediye)
Stadt-
viertel
(Mahalle)
Dörfer
(Köy)
Ardahan Merkez 1.261 42.226 22.169 1 7 62 33,5 52,50 939 1992
Çıldır 988 9.833 2.855 1 9 34 10,0 29,03 900 1992
Damal 165 5.802 3.167 1 8 7 35,2 54,58 766
Göle 1.290 25.187 5.969 2 8 49 19,5 31,99 923
Hanak 647 9.054 3.008 1 6 26 14,0 33,22 942 1958
Posof 583 6.805 2.224 1 2 48 11,7 32,68 895
PROVINZ Ardahan 4.934 98.907 7 40 226 20,0 41,94 917

QuellenBearbeiten

1 Fläche 2014[3]
2 Bevölkerungsfortschreibung am 31. Dezember 2018[4]
3 Geschlechterverhältnis: Anzahl der Frauen auf 1000 Männer (berechnet)
4 PDF des Innenministeriums[5]
5 Landkreise, die erst nach Gründung der Türkei (1923) gebildet wurden.

BevölkerungBearbeiten

Zum Zensus 2011 betrug das Durchschnittsalter in der Provinz 28,3 Jahre (Landesdurchschnitt: 29,6), wobei die weibliche Bevölkerung durchschnittlich 2,5 Jahre älter als die männliche war (29,6 — 27,1).

Jährliche BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Nachfolgende Tabelle zeigt die jährliche Bevölkerungsentwicklung am Jahresende nach der Fortschreibung durch das 2007 eingeführte adressierbare Einwohnerregister (ADNKS). Außerdem sind die Bevölkerungswachstumsrate und das Geschlechterverhältnis (Sex Ratio d. h. Anzahl der Frauen pro 1000 Männer) aufgeführt.
Der Zensus von 2011 ermittelte 107.776 Einwohner, das sind knapp 26.000 Einwohner weniger als beim Zensus 2000.

Jahr Bevölkerung am Jahresende Wachstums-
rate der Be-
völkerung
(in %)
Geschlechter
verhältnis
(Frauen auf
1000 Männer)
Rang
(unter den 81 Provinzen)
gesamt männlich weiblich
2018 98.907 51.593 47.314 1,87 917 79
2017 97.096 50.317 46.779 −1,26 930
2016 98.335 50.884 47.451 −0,94 933
2015 99.265 51.141 48.124 −1,53 941
2014 100.809 51.939 48.870 −1,92 941
2013 102.782 52.937 49.845 −3,62 942
2012 106.643 55.824 50.819 −0,76 910
2011 107.455 56.467 50.988 1,90 903
2010 105.454 54.023 51.431 −2,51 952
2009 108.169 56.093 52.076 −3,63 928
2008 112.242 58.673 53.569 −0,42 913
2007 112.721 58.095 54.626 940
20001 133.756 69.833 63.923 915 78

1 Zensus 2000

Bevölkerungszahlen der LandkreiseBearbeiten

Die Werte von 2000 basieren auf der Volkszählung[6], die restlichen (2007–2018) sind Bevölkerungsangaben am Jahresende, ermittelt durch die Fortschreibung im 2007 eingeführten Einwohnerregister (ADNKS)[7]

Landkreis 2000 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Çıldır 14.869 11.901 11.800 10.833 10.546 10.675 10.753 10.476 10.134 9.759 9.539 9.361 9.833
Damal 8.677 7.606 7.108 6.977 6.737 6.544 6.245 5.897 5.767 5.554 5.369 5.345 5.802
Göle 37.814 32.134 32.578 30.912 29.897 30.727 29.968 28.032 27.142 26.254 25.679 25.178 25.187
Hanak 14.873 10.656 10.666 10.346 10.135 9.963 9.891 9.804 9.484 9.305 9.019 8.887 9.054
Merkez 44.794 40.828 40.875 40.455 39.676 41.287 41.770 40.874 40.960 41.422 41.939 41.758 42.226
Posof 12.729 9.596 9.215 8.646 8.463 8.259 8.016 7.699 7.322 6.971 6.790 6.567 6.805
Toplam 133.756 112.721 112.242 108.169 105.454 107.455 106.643 102.782 100.809 99.265 98.335 97.096 98.907

GeschichteBearbeiten

Die ältesten Inschriften aus Ardahan finden sich bei Çıldır (Hanak-Inschrift) und stammen von den Urartäern. Die Kimmerier gerieten hier im 8. Jahrhundert v. Chr. auf ihrem Weg vom Kaukasus nach Anatolien in feindseligen Kontakt mit dem Reich von Urartu. Nach Urartu beherrschten um 650 v. Chr. die Meder diese Gegend. Von den Medern ging die Herrschaft 550 v. Chr. auf die Perser über. Ardahan gehörte danach verschiedenen Reichen und Kulturen an, unter anderen den Georgiern, Griechen, Römern und Armeniern, und kam 1069 unter die Kontrolle der Seldschuken. Seit 1551 herrschten hier die Osmanen, die das Gebiet nach dem Russisch-Osmanischen Krieg 1878 an das Russische Zarenreich abtreten mussten. Nach dem Ersten Weltkrieg kam Ardahan kurzzeitig an die Demokratische Republik Georgien. Nach der Okkupation Georgiens durch Sowjetrussland wurde die Provinz mit dem Vertrag von Kars 1922 an die Türkei abgegeben. Ardahan wurde mit Kars zu einer Provinz zusammengefasst, aber 1992 als eigene Provinz wiederhergestellt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Georg Kobro: Das Gebiet von Kars und Ardahan. München 1989.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Provinz Ardahan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Türkiye Nüfusu İl İlçe Mahalle Köy Nüfusu, abgerufen am 23. April 2019
  2. Webseite der Provinz Ardahan (Gouverneursporträt), abgerufen am 23. April 2019
  3. Directorate General of Mapping İl ve İlçe Yüzölçümleri (PDF; 0,25 MB).
  4. Türkiye Nüfusu İl İlçe Mahalle Köy Nüfusu, abgerufen am 23. April 2019.
  5. illeridaresi.gov.tr (PDF; 1,4 MB).
  6. Volkszählung 2000 (türk.)
  7. MDS/Central Dissemination System von TÜIK (engl./türk.)