Hauptmenü öffnen

Eskişehir ist eine Provinz der Türkei. Ihre Hauptstadt ist die Stadt Eskişehir.

Eskişehir
Nummer der Provinz: 26
BulgarienGriechenlandZypernGeorgienArmenienAserbaidschanIranIrakSyrienEdirneTekirdağİstanbulÇanakkaleYalovaBalıkesirBursaKocaeliSakaryaBilecikKütahyaİzmirManisaAydınMuğlaUşakDenizliDüzceBoluEskişehirAfyonkarahisarBurdurAntalyaIspartaZonguldakBartınKarabükÇankırıAnkaraKonyaKaramanMersinNiğdeAksarayKırşehirKırıkkaleÇorumKastamonuSinopSamsunAmasyaYozgatKayseriAdanaOrduTokatSivasGiresunOsmaniyeHatayKilisMalatyaK. MaraşGaziantepAdıyamanŞanlıurfaMardinBatmanDiyarbakırElazığErzincanTrabzonGümüşhaneTunceliBayburtRizeBingölArtvinArdahanKarsIğdırErzurumMuşAğrıBitlisSiirtŞırnakVanHakkariEskişehir in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Eskişehir districts.png
Basisdaten
Koordinaten: 39° 40′ N, 31° 2′ OKoordinaten: 39° 40′ N, 31° 2′ O
Provinzhauptstadt: Eskişehir
Region: Zentralanatolien
Fläche: 13.960 km²
Einwohnerzahl: 871.187[1] (2016)
Bevölkerungsdichte: 62,4 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Özdemir Çakacak[2]
Sitze im Parlament: 6
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0222
Kennzeichen: 26
Website
www.eskisehir.gov.tr (Türkisch)

Die Provinz hat auf einer Fläche von 13.960 km² 871.187 Einwohner (Stand 2018). Sie grenzt im Nordosten und Osten an die Provinzen Ankara, im Süden an Afyonkarahisar, im Südosten an Konya, im Südwesten/Westen an Kütahya, im Nordwesten an Bilecik und im Norden an Bolu. Bekannt ist die Provinz auf Grund von großen (stillen) Vorkommen von Thorium, das zur Gewinnung von Kernkraft genutzt werden kann.

VerwaltungsgliederungBearbeiten

Die Provinz ist seit 2008 in 14 İlçe gegliedert, die vom Siedlungsbild in ländlichen Bereichen einem Landkreis, in städtischen Ballungsräumen einem Stadtbezirk ähneln. 1993 wurde die alte Gemeinde Eskişehir aufgelöst und an ihrer Stelle eine Großstadtgemeinde (Eskişehir Büyükşehir Belediyesi) errichtet. Zu diesem Zweck wurde das alte Stadtgebiet auf mehrere Gemeinden (Belediye) aufgeteilt und mit diesen und angrenzenden Gemeinden die Großstadtgemeinde gebildet. Sukzessive wurde durch Gründung und Auflösung von Gemeinden und Überführungen von Dorf- (Köy) in Mahalle-Organisationen eine Einräumigkeit von Kommunalverwaltung (durch die Belediye) und staatlicher Verwaltung (durch das İlçe) hergestellt, so dass sich im Ergebnis das Gebiet der Einzelgemeinden mit dem jeweils gleichnamigen staatlichen Verwaltungsbezirk deckt. Nach einer Verwaltungsreform 2013/2014 umfasst das Gebiet der Großstadtgemeinde die gesamte Provinz. Die kommunalen Selbstverwaltungsorgane auf Provinzebene (İl Meclisi) wurden aufgelöst und ihre Zuständigkeiten auf die Verwaltung der Großstadtgemeinde übertragen. Die Provinz wurde damit zu einem rein staatlichen Verwaltungsbezirk.

İlçe Fläche
in km² 1
Bevölkerung am 31.12.2018 2 Anzahl
der
Mahalles
Bevölkerungs
dichte (Einw. je km²)
Sex Ratio
Frauen auf
1000 Männer
 3
Gründungs
datum 4,5
Gesamt männlich weiblich
Alpu 1.028 11.242 5.753 5.489 33 10,9 954 1987
Beylikova 715 6.953 3.553 3.400 25 9,7 957 1987
Çifteler 858 15.098 7.527 7.571 28 17,6 1006 1954
Günyüzü 828 6.127 2.991 3.136 22 7,4 1048 1990
Han 378 2.272 1.190 1.082 15 6,0 909 1990
İnönü 345 6.797 3.503 3.294 16 19,7 940 1987
Mahmudiye 659 7.998 4.081 3.917 19 12,1 960 1954
Mihalgazi 109 3.373 1.653 1.720 9 30,9 1041 1990
Mihalıççık 1.809 8.526 4.294 4.232 53 4,7 986
Odunpazarı 1.120 404.267 198.648 205.619 85 361,0 1035 2008
Sarıcakaya 382 5.080 2.508 2.572 14 13,3 1026 1958
Seyitgazi 1.578 13.405 6.885 6.520 51 8,5 947
Sivrihisar 2.748 20.746 10.527 10.219 78 7,5 971
Tepebaşı 1.403 359.303 180.999 178.304 91 256,1 985 2008
PROVINZ Eskişehir 13.960 871.187 434.112 437.075 539 62,4 1007

QuellenBearbeiten

1 Fläche 2014[3]
2 Bevölkerungsfortschreibung am 31. Dezember 2018[4]
3 Geschlechterverhältnis: Anzahl der Frauen auf 1000 Männer (berechnet)
4 PDF des Innenministeriums[5]
5 Landkreise, die erst nach Gründung der Türkei (1923) gebildet wurden.

Ende 2012 (dem letzten Tag der statistischen Erfassung der Dörfer) gab es in der Provinz 372 Dörfer (Köy), von denen 3 mehr als 1000 Einwohner hatten, aber 162 weniger als 100 Einwohner, das kleinste Dorf zählte nur 7 Einwohner. Ende 2012 existierten außerdem 28 Gemeinden (Belediye) mit insgesamt 727.329 Einwohnern (das waren 92,1 % der Gesamtbevölkerung). Jene 14 Gemeinden, die kein Kreissitz waren, und alle Dörfer wurden in Mahalles umgewandelt, so dass zwischen 2012 und 2013 deren Anzahl von 187 auf 538 stieg.

BevölkerungBearbeiten

Ergebnisse der BevölkerungsfortschreibungBearbeiten

Nachfolgende Tabelle zeigt die jährliche Bevölkerungsentwicklung nach der Fortschreibung durch das 2007 eingeführte adressierbare Einwohnerregister (ADNKS). Zusätzlich sind die Bevölkerungswachstumsrate und das Geschlechterverhältnis (Sex Ratio d. h. die rechnerisch ermittelte Anzahl der Frauen pro 1000 Männer) aufgeführt. Der Zensus von 2011 ermittelte 778.421 Einwohner, das sind über 70.000 Einwohner mehr als zum Zensus 2000.[6]

Jahr Bevölkerung am Jahresende Wachstums-
rate der Be-
völkerung
(in %)
Geschlechter
verhältnis
(Frauen auf
1000 Männer)
Rang
(unter den 81 Provinzen)
gesamt männlich weiblich
2018 871.187 434.112 437.075 1,23 1007 25
2017 860.620 429.078 431.542 1,87 1006 25
2016 844.842 421.580 423.262 2,19 1004 25
2015 826.716 412.205 414.511 1,77 1006 25
2014 812.320 405.253 407.067 1,58 1004 25
2013 799.724 399.189 400.535 1,26 1003 25
2012 789.750 393.760 395.990 1,09 1006 25
2011 781.247 388.880 392.367 2,18 1009 25
2010 764.584 378.275 386.309 1,21 1021 26
2009 755.427 374.990 380.437 1,85 1015 27
2008 741.739 368.486 373.253 2,33 1013 28
2007 724.849 359.393 365.456 2,67 1017 28
2000 706.009 352.264 353.745 - 1004 31
2011 778.421

VolkszählungsergebnisseBearbeiten

Nachfolgende Tabellen geben den bei den 15 Volkszählungen dokumentierten Einwohnerstand der Provinz Erzurum wieder. Die Werte der linken Tabelle entstammen E-Books (der Originaldokumente[7]) entnommen, die Werte der rechten Tabelle basieren aus der Datenabfrage des Türkischen Statistikinstituts TÜIK[8]

Jahr Bevölkerung
am Zensustag
Anteil
in %
Rang
Türkei Provinz Erzurum
1927 13.648.270 154.195 1,13 42
1935 16.158.018 183.205 1,13 44
1940 17.820.950 206.794 1,16 42
1945 18.790.174 244.251 1,30 38
1950 20.947.188 276.164 1,32 38
1955 24.064.763 323.511 1,34 34
1960 27.754.820 368.827 1,33 23
Jahr Bevölkerung
am Zensustag
Anteil
in %
Rang
Türkei Provinz Erzurum
1965 31.391.421 415.101 1,32 33
1970 35.605.176 459.367 1,29 31
1975 40.347.719 495.097 1,23 33
1980 44.736.957 543.802 1,22 33
1985 50.664.458 597.397 1,18 33
1990 56.473.035 641.057 1,14 31
2000 67.803.927 706.009 1,04 31
2011 74.525.696 781.626 1,05 26

Anzahl der Provinzen bezogen auf die Censusjahre:

  • 1927, 1940 bis 1950: 63 Provinzen
  • 1935: 57 Provinzen
  • 1955: 67 Provinzen
  • 1960 bis 1985: 73 Provinzen
  • 1990: 73 Provinzen
  • 2000: 81 Provinzen

Detaillierte VolkszählungsergebnisseBearbeiten

Jahr Gesamtbevölkerung Stadtbevölkerung Landbevölkerung
Gesamt männlich weiblich Gesamt männlich weiblich Gesamt männlich weiblich
1927 154.195 74.583 79.612 41.327 20.944 20.383 112.868 53.639 59.229
1935 183.205 90.741 92.464 56.730 28.854 27.876 126.475 61.887 64.588
1940 206.794 103.378 103.416 70.894 37.448 33.446 135.900 65.930 69.970
1945 244.251 126.367 117.884 90.593 49.494 41.099 153.658 76.873 76.785
1950 276.164 141.759 134.405 100.724 54.314 46.410 175.440 87.445 87.995
1955 323.511 165.566 157.945 138.314 73.602 64.712 185.197 91.964 93.233
1960 368.827 189.790 179.037 176.360 93.227 83.133 192.467 96.563 95.904
1965 415.101 210.949 204.152 200.332 104.433 95.899 214.769 106.516 108.253
1970 459.367 231.671 227.696 245.905 127.441 118.464 213.462 104.230 109.232
1975 495.097 254.173 240.924 292.110 153.784 138.326 202.987 100.389 102.598
1980 543.802 275.608 268.194 343.923 176.753 167.170 199.879 98.855 101.024
1985 597.397 301.562 295.835 404.236 205.603 198.633 193.161 95.959 97.202
1990 641.057 321.928 319.129 477.436 240.681 236.755 163.621 81.247 82.374
2000 706.009 352.264 353.745 557.028 277.358 279.670 148.981 74.906 74.075
2011 778.421 detaillierte Angabe fehlen

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 16. Oktober 2017
  2. Gouverneursporträt auf der Webseite der Provinz Eskişehir
  3. Directorate General of Mapping İl ve İlçe Yüzölçümleri (PDF; 0,25 MB).
  4. Türkiye Nüfusu İl İlçe Mahalle Köy Nüfusu, abgerufen am 16. Oktober 2019
  5. illeridaresi.gov.tr (PDF; 1,4 MB).
  6. Tokat Nüfusu, abgerufen am 16. Oktober 2019
  7. Bücherei des Türkischen Statistikinstituts TÜIK, abrufbar nach Suchdateneingabe
  8. Genel Nüfus Sayımları (Volkszählungsergebnisse 1965 bis 2000) abrufbar nach Auswahl des Jahres und der Region