Kayseri (Provinz)

türkische Provinz

Kayseri ist eine Provinz der Türkei. Ihre Hauptstadt ist Kayseri.

Kayseri
Nummer der Provinz: 38
BulgarienGriechenlandZypernGeorgienArmenienAserbaidschanIranIrakSyrienEdirneTekirdağİstanbulÇanakkaleYalovaBalıkesirBursaKocaeliSakaryaBilecikKütahyaİzmirManisaAydınMuğlaUşakDenizliDüzceBoluEskişehirAfyonkarahisarBurdurAntalyaIspartaZonguldakBartınKarabükÇankırıAnkaraKonyaKaramanMersinNiğdeAksarayKırşehirKırıkkaleÇorumKastamonuSinopSamsunAmasyaYozgatKayseriAdanaOrduTokatSivasGiresunOsmaniyeHatayKilisMalatyaK. MaraşGaziantepAdıyamanŞanlıurfaMardinBatmanDiyarbakırElazığErzincanTrabzonGümüşhaneTunceliBayburtRizeBingölArtvinArdahanKarsIğdırErzurumMuşAğrıBitlisSiirtŞırnakVanHakkariKayseri in Turkey.svg
Über dieses Bild
Landkreise
Kayseri (tr).svg
Basisdaten
Koordinaten: 38° 38′ N, 35° 50′ OKoordinaten: 38° 38′ N, 35° 50′ O
Provinzhauptstadt: Kayseri
Region: Zentralanatolien
Fläche: 16.969 km²
Einwohnerzahl: 1.421.455[1] (2020)
Bevölkerungsdichte: 83.8 Einwohner/km²
Politisches
Gouverneur: Şehmus Günaydın[2]
Sitze im Parlament: 9
Strukturelles
Telefonvorwahl: 0352
Kennzeichen: 38
Website
www.kayseri.gov.tr (Türkisch)

Die Provinz hat nahezu 1,5 Mio. Einwohner (Stand 2020) auf einer Fläche von 16.969 km². Damit hat sie eine Bevölkerungsdichte von rund 84 Einwohner/km². Sie grenzt an die Provinzen Sivas, Adana, Niğde, Kahramanmaraş, Yozgat und Nevşehir.

VerwaltungBearbeiten

Kayseri ist seit 1988 eine Großstadt (Büyükşehir belediyesi). Nach einer Verwaltungsreform 2013 ist das Gebiet der Großstadt mit dem der Provinz identisch, in jedem der İlçe (untergeordnete staatliche Verwaltungsbezirke) besteht eine namensgleiche Gemeinde, die jeweils dessen gesamtes Gebiet umfasst und die der Großstadtgemeinde zugeordnet ist. Alle anderen Gemeinden (Belediye) und alle Dörfer (Köy) in den İlçes wurden aufgelöst und ihr Gebiet der jeweiligen Zentralgemeinde des İlçe als Mahalle (Stadtviertel) zugeschlagen, ein Muhtar ist der ranghöchste Beamte in einem Mahalle. Der Gouverneur der Provinz (Vali) ist seitdem ein reiner Staatsbeamter, die Zuständigkeiten der früheren Provinzversammlung (İl meclisi), die unter seinem Vorsitz tagte, wurden auf die Großstadtgemeinde übertragen. Die 16 staatlichen İlçe und die entsprechenden Gemeinden sind:

Kreis-
code1
Landkreis
İlçe
Fläche2
(km²)
Bevölkerung am 31.12.20203 Anzahl
der
Mahalle
Bevölke
rungs
dichte
(Einw./km²)
Sex Ratio4
Frauen
auf 1000
Männer
Grün-
dungs
datum5,6
Gesamt männlich weiblich
1752 Akkışla 371 5.999 3.039 2.960 15 16,2 974 1987
1218 Bünyan 1210 30.113 16.969 13.144 46 24,9 775
1275 Develi 1892 66.250 33.226 33.024 77 35,0 994
1330 Felahiye 444 5.569 2.820 2.749 17 12,5 975 1957
1936 Hacılar 187 12.443 6.297 6.146 12 66,5 976 1990
1409 İncesu 874 28.567 14.570 13.997 30 32,7 961
1863 Kocasinan 1471 400.726 199.526 201.200 93 272,4 1008 1989
1864 Melikgazi 668 582.055 290.385 291.670 58 871,3 1004 1989
1978 Özvatan 270 3.891 1.960 1.931 13 14,4 985 1990
1576 Pınarbaşı 3418 22.900 11.973 10.927 122 6,7 913
1603 Sarıoğlan 642 14.107 7.074 7.033 27 22,0 994 1960
1605 Sarız 1173 9.537 4.889 4.648 44 8,1 951 1946
1846 Talas 444 165.127 82.487 82.640 30 371,9 1002 1987
1680 Tomarza 1405 22.028 11.235 10.793 54 15,7 961 1953
1715 Yahyalı 1587 36.208 18.272 17.936 41 22,8 982 1954
1727 Yeşilhisar 913 15.935 7.988 7.947 35 17,5 995 1948
38 Kayseri 16.969 1.421.455 712.710 708.745 714 83,8 994
1 Interner Kreiscode des Innenministeriums
2 Fläche 2014[3]
3 Bevölkerungsfortschreibung am 31. Dezember 2020[4]
4 Geschlechterverhältnis: Anzahl der Frauen auf 1000 Männer (berechnet)
5 PDF des Innenministeriums[5]
6 Landkreise, die erst nach Gründung der Türkei (1923) gebildet wurden.

BevölkerungBearbeiten

Jährliche BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Nachfolgende Tabelle zeigt die jährliche Bevölkerungsentwicklung nach der Fortschreibung durch das 2007 eingeführte adressierbare Einwohnerregister (ADNKS). Zusätzlich sind die Bevölkerungswachstumsrate und das Geschlechterverhältnis (Sex Ratio d. h. die rechnerisch ermittelte Anzahl der Frauen pro 1000 Männer) aufgeführt.[6]

Jahr Bevölkerung am Jahresende Wachstums-
rate der Be-
völkerung
(in %)
Geschlechter
verhältnis
(Frauen auf
1000 Männer)
Rang
(unter den 81 Provinzen)
gesamt männlich weiblich
2020 1.421.455 712.710 708.745 1,00 994 15
2019 1.407.409 705.545 701.864 1,28 995 15
2018 1.389.680 696.658 693.022 0,94 995 15
2017 1.376.722 689.595 687.127 1,31 996 15
2016 1.358.980 681.269 677.711 1,34 995 15
2015 1.341.056 672.828 668.228 1,41 993 15
2014 1.322.376 663.249 659.127 2,09 994 15
2013 1.295.355 649.851 645.504 1,60 993 15
2012 1.274.968 640.095 634.873 1,56 992 15
2011 1.255.349 631.165 624.184 1,68 989 15
2010 1.234.651 621.667 612.984 2,39 986 16
2009 1.205.872 607.022 598.850 1,81 987 16
2008 1.184.386 595.275 589.111 1,66 990 16
2007 1.165.088 584.656 580.432 993 16

VolkszählungsergebnisseBearbeiten

Nachfolgende Tabellen geben den bei den 14 Volkszählungen dokumentierten Einwohnerstand der Provinz Kayseri wieder. Die Werte der linken Tabelle entstammen E-Books (der Originaldokumente[7]) entnommen, die Werte der rechten Tabelle basieren aus der Datenabfrage des Türkischen Statistikinstituts TÜIK[8]

Jahr Bevölkerung
am Zensustag
jährl. Wachs-
tumsrate in %
R
a
n
g
Türkei Provinz Kayseri
1927 13.648.270 250.490 19
1935 16.158.018 310.458 2,30 17
1940 17.820.950 342.969 2,06 19
1945 18.790.174 370.089 1,09 19
1950 20.947.188 403.861 2,30 19
1955 24.064.763 422.010 2,98 15
1960 27.754.820 480.387 3,07 15
Jahr Bevölkerung
am Zensustag
jährl. Wachs-
tumsrate in %
R
a
n
g
Türkei Provinz Kayseri
1965 31.391.421 536.206 2,32 16
1970 35.605.176 598.693 2,33 17
1975 40.347.719 676.809 2,61 18
1980 44.736.957 778.383 3,00 15
1985 50.664.458 864.060 2,20 16
1990 56.473.035 943.484 1,84 17
2000 67.803.927 1.060.432 1,24 17

Anzahl der Provinzen bezogen auf die Censusjahre:

  • 1927, 1940 bis 1950: 63 Provinzen
  • 1935: 57 Provinzen
  • 1955: 67 Provinzen
  • 1960 bis 1985: 73 Provinzen
  • 1990: 73 Provinzen
  • 2000: 81 Provinzen

Detaillierte VolkszählungsergebnisseBearbeiten

Jahr Gesamtbevölkerung Stadtbevölkerung Landbevölkerung
Gesamt männlich weiblich Gesamt % männlich weiblich Gesamt % männlich weiblich
1927 250.490 119.987 130.503 60.379 24,10 29.668 30.711 190.111 75,90 90.319 99.792
1935 310.458 149.737 160.721 71.344 22,98 35.450 35.894 239.114 77,02 114.287 124.827
1940 342.969 167.373 175.596 80.189 23,38 40.410 39.779 262.780 76,62 126.963 135.817
1945 370.089 183.775 186.314 86.474 23,37 44.605 41.869 283.615 76,63 139.170 144.445
1950 403.861 Keine Angaben 101.990 25,25 Keine Angaben 301.871 74,75 Keine Angaben
1955 422.010 210.707 211.303 128.262 30,39 66.290 61.972 293.748 69,61 144.417 149.331
1960 480.387 241.655 238.732 161.340 33,59 84.461 76.879 319.047 66,41 157.194 161.853
1965 536.206 266.972 269.234 191.221 35,66 99.592 91.629 344.985 64,34 167.380 177.605
1970 598.693 293.904 304.789 236.824 39,56 123.034 113.790 361.869 60,44 170.870 190.999
1975 676.809 342.613 334.196 295.582 43,67 154.060 141.522 381.227 56,33 188.553 192.674
1980 778.383 389.220 389.163 380.352 48,86 194.680 185.672 398.031 51,14 194.540 203.491
1985 864.060 430.545 433.515 488.556 56,54 250.306 238.250 375.504 43,46 180.239 195.265
1990 943.484 471.874 471.610 604.072 64,03 308.228 295.844 339.412 35,97 163.646 175.766
2000 1.060.432 529.584 530.848 732.354 69,06 368.749 363.605 328.078 30,94 160.835 167.243

LandschaftBearbeiten

Mit einer Höhenlage von 3916 m ist der Erciyes Dağı der höchste Berg der Provinz. Er bietet Platz für Bergsteigen und Wintertourismus. Andere Berge sind der südwestlich gelegene Aladağ (3735 m) und der Dumanlı Dağları (3024 m) westlich von Sariz. Die wichtigsten Seen sind der Camız Gölü, Çöl Gölü, Sarıgöl, Yay Gölü und der auch zur Salzgewinnung genutzte Tuzla Gölü. Daneben gibt es auch Staudämme und Weiher. Im Jahre 2005 wurde der Yamula Baraji (Stausee) fertiggestellt, der eine Fläche von 85 km² umfasst und somit der größte der Provinz ist. Hauptfluss ist der Kızılırmak. Er durchquert mit einer Länge von 128 km die Provinz. Nebenflüsse sind der Sarımsaklı (55 km), Kestuvan (48 km) und der Değirmendere (32 km). Zu den Ebenen zählt die Develi- (1050 km²), Sarımsaklı- (300 km²), Karasaz- (80 km²) und die Palas-Ebene (50 km²). Die Provinz besteht größtenteils aus Steppenlandschaft, in wenigen Bereichen ist sie bewaldet. Die Bewaldung besteht aus Lärche, Fichte, Tanne und Eiche. 40 % der Landfläche werden als Ackerfläche benutzt. 40 % sind Weide, 6 % Wald.

StaudämmeBearbeiten

Name Lage Sperrentyp Fluss Zweck Bauzeit Höhe[m] Speicherraum [hm^3] Wasserfläche [km^2] Bewässerungsfläche [ha] Kraftwerksleistung [MW] Jährl. Kraftwerksleistung [GWh]
Ağcaşar Barajı Yahyalı Aufschüttung Yahyalı Bewässerung 1979–1987 30 66 4 15.500
Akköy Barajı Yeşilhisar Fels + Aufschüttung Asarcık Bewässerung + Überschwemmung 1964–1967 42 8 1 926
Kovalı Barajı Yeşilhisar Aufschüttung Dündarlı Bewässerung 1983–1987 45 25 2 3.317
Sarımsaklı Barajı Kayseri Aufschüttung Sarımsaklı Bewässerung + Überschwemmung 1966–1968 40 2 3,2 6.400
Bahçelik Barajı Pınarbaşı Aufschüttung Zamantı Bewässerung + Überschwemmung + Energiegewinnung + Trinkwasser 1996–2002 65 216 12 36.282 7 35
Sarıoğlan Barajı Sarıoğlan Aufschüttung Kestuvan und Düzencik Bewässerung 1990–2002 31 25 3 6.123
Yamula Barajı Kayseri Fels Kızılırmak Bewässerung + Energie 2005 120 2025 85 100 422
Şeyhli Barajı Kayseri Aufschüttung Bülbülcük Bewässerung 1973 22 1440 290 220
Tekir Barajı Kayseri Aufschüttung Schnee Bewässerung 1991 20 2750 700 372
Zincidere Barajı Kayseri Aufschüttung Zincidere Bewässerung 1976 19 178 28 15

Quelle: Devlet Su İşleri Genel Müdürlüğü[9]

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kayseri Nüfusu, abgerufen am 30. April 2021
  2. Webseite der Provinz Kayseri
  3. Directorate General of Mapping (Excel-Tabelle; 48 KB)
  4. Kayseri Nüfusu, abgerufen am 30. April 2021
  5. illeridaresi.gov.tr (PDF; 1,4 MB).
  6. Kayseri Nüfusu, abgerufen am 30. April 2021
  7. Bücherei des Türkischen Statistikinstituts TÜIK, abrufbar nach Suchdateneingabe
  8. Genel Nüfus Sayımları (Volkszählungsergebnisse 1965 bis 2000) abrufbar nach Auswahl des Jahres und der Region
  9. Wasserbehörde Türkei, abgerufen am 20. Dezember 2011