Joan Mir

spanischer Motorradrennfahrer

Joan Mir Mayrata (* 1. September 1997 in Palma) ist ein spanischer Motorradrennfahrer. Er wurde 2017 Weltmeister in der Moto3-Klasse und 2020 Weltmeister der MotoGP-Klasse.

Joan Mir
Joan Mir (2021)
Nation: Spanien Spanien
Motorrad-Weltmeisterschaft
Status: aktiv (MotoGP)
Startnummer: 36
Statistik
Starts Siege Poles SR
115 12 2 7
WM-Titel: 2
WM-Punkte: 1188
Podestplätze: 33
Stand: Dutch TT 2022, 26. Juni 2022
Nach Klasse(n):
Moto3-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Australien 2015
Letzter Start: Großer Preis von Valencia 2017
Konstrukteure
2015, 2017 Honda • 2016 KTM 
WM-Bilanz
Weltmeister (2017)
Starts Siege Poles SR
37 11 2 5
WM-Punkte: 485
Podestplätze: 16
Moto2-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Katar 2018
Letzter Start: Großer Preis von Valencia 2018
Konstrukteure
2018 Kalex
WM-Bilanz
Sechster (2018)
Starts Siege Poles SR
18 1
WM-Punkte: 155
Podestplätze: 4
MotoGP-Klasse
Erster Start: Großer Preis von Katar 2019
Konstrukteure
2019–2022 Suzuki
WM-Bilanz
Weltmeister (2020)
Starts Siege Poles SR
60 1 1
WM-Punkte: 548
Podestplätze: 13

KarriereBearbeiten

AnfangsjahreBearbeiten

Bevor er in die Weltmeisterschaft wechselte, fuhr Mir von 2013 bis 2014 im Red Bull MotoGP Rookies Cup und beendete die 2014er Saison als Zweiter in der Gesamtwertung hinter seinem Landsmann Jorge Martín. 2015 fuhr er in der CEV Moto3 Junioren-Weltmeisterschaft und schloss die Saison mit dem vierten Gesamtrang ab.

Moto3-KlasseBearbeiten

2015 gab Mir sein Debüt beim Großen Preis von Australien auf Phillip Island im Leopard Racing Team von Stefan Kiefer als Ersatzfahrer für Hiroki Ono.

2016 fuhr Joan Mir seine erste vollständige Saison in der Moto3-Klasse mit Leopard Racing an der Seite von Fabio Quartararo und Andrea Locatelli. Sein erstes Podium und sogleich seinen ersten Sieg errang er beim Großen Preis von Österreich auf dem Red Bull Ring[1]. Er schloss die Saison mit dem fünften Gesamtrang und somit als bester Rookie ab.

2017 wechselte sein Team Leopard Racing zurück zu Honda. Nach 14 Rennen errang Mir mit acht ersten Plätzen den Rekord für die meisten Siege pro Saison in der Moto3. Beim Großen Preis von Australien, zwei Rennen vor dem Ende der Saison, gewann er den WM-Titel.

Moto2-KlasseBearbeiten

Zur Saison 2018 wechselte Joan Mir in die Moto2-Klasse. Er wurde bei Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Teamkollege von Álex Márquez. Die Saison verlief für einen Neuling in der Klasse erfolgreich, am Ende der Saison wurde er sechster in WM-Wertung und wurde je zweimal Zweiter und Dritter und war damit der erfolgreichste Rookie des Jahres.

MotoGP-KlasseBearbeiten

2019 wechselte Mir nach nur einem Jahr in der Moto2-Klasse in die MotoGP-Klasse ins Suzuki-Werksteam Team Suzuki Ecstar. Mit regelmäßigen Platzierungen unter den besten zehn schloss er seine erste Saison in der Königsklasse des Motorradsports auf dem zwölften WM-Rang ab.

Auch 2020 ging Joan Mir – wie im Vorjahr zusammen mit seinem Landsmann Álex Rins – in der MotoGP-Klasse für Suzuki an den Start. Am 8. November 2020 gelang ihm beim Großen Preis von Europa auf dem Circuit Ricardo Tormo nahe Valencia vor Rins und Pol Espargaró (KTM) sein erster MotoGP-Rennsieg. Beim folgenden Großen Preis von Valencia auf selbiger Strecke gewann er eine Woche später vorzeitig den WM-Titel in der MotoGP-Klasse.

StatistikBearbeiten

ErfolgeBearbeiten

In der Motorrad-WeltmeisterschaftBearbeiten

(Stand: Dutch TT, 26. Juni 2022)

Saison Klasse Team Motorrad Rennen Siege Zweiter Dritter Poles Schn.
Runden
Punkte Ergebnis
2015 Moto3 Leopard Racing Honda 1
2016 Moto3 Leopard Racing KTM 18 1 1 1 1 2 144 5.
2017 Moto3 Leopard Racing Honda 18 10 2 1 1 3 341 Weltmeister
2018 Moto2 Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Kalex 18 2 2 1 155 6.
2019 MotoGP Team Suzuki Ecstar Suzuki 17 92 12.
2020 MotoGP Team Suzuki Ecstar Suzuki 14 1 3 3 171 Weltmeister
2021 MotoGP Team Suzuki Ecstar Suzuki 18 2 4 1 208 3.
2022 MotoGP Team Suzuki Ecstar Suzuki 11 77 8.
Gesamt 115 12 10 11 2 7 1188 2 WM-Titel
Grand-Prix-Siege
Saison Klasse Rennen
2016 Moto3 Osterreich 
2017 Moto3 Katar  Argentinien  Frankreich  Katalonien  Deutschland  Tschechien  Osterreich  Aragonien  Australien  Malaysia 
2020 MotoGP Valencia 
Einzelergebnisse
Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
2015 Katar  USA-Texas  Argentinien  Spanien  Frankreich  Italien  Katalonien  Niederlande  Deutschland  Indianapolis  Tschechien  Vereinigtes Konigreich  San Marino  Aragonien  Japan  Australien  Malaysia  Valencia 
DNF
2016 Katar  Argentinien  USA-Texas  Spanien  Frankreich  Italien  Katalonien  Niederlande  Deutschland  Osterreich  Tschechien  Vereinigtes Konigreich  San Marino  Aragonien  Japan  Australien  Malaysia  Valencia 
12 5 DNF 6 25 7 8 8 DNF 1 8 9 3 5 9 DNF DNF 2
2017 Katar  Argentinien  USA-Texas  Spanien  Frankreich  Italien  Katalonien  Niederlande  Deutschland  Tschechien  Osterreich  Vereinigtes Konigreich  San Marino  Aragonien  Japan  Australien  Malaysia  Valencia 
1 1 8 3 1 7 1 9 1 1 1 5 2 1 17 1 1 2
2018 Katar  Argentinien  USA-Texas  Spanien  Frankreich  Italien  Katalonien  Niederlande  Deutschland  Tschechien  Osterreich  Vereinigtes Konigreich  San Marino  Aragonien  Thailand  Japan  Australien  Malaysia  Valencia 
11 7 4 11 3 3 DNF 5 2 DNF 8 C 5 6 DNF 11 2 10 DNF
2019 Katar  Argentinien  USA-Texas  Spanien  Frankreich  Italien  Katalonien  Niederlande  Deutschland  Tschechien  Osterreich  Vereinigtes Konigreich  San Marino  Aragonien  Thailand  Japan  Australien  Malaysia  Valencia 
8 DNF 17 DNF 16 12 6 8 7 DNF 8 14 7 8 5 10 7
2020 Katar  Spanien  Andalusien  Tschechien  Osterreich  Steiermark  San Marino  Emilia-Romagna  Katalonien  Frankreich  Aragonien    Europa  Valencia  Portugal 
C DNF 5 DNF 2 4 3 2 2 11 3 3 1 7 DNF
2021 Katar  Katar  Portugal  Spanien  Frankreich  Italien  Katalonien  Deutschland  Niederlande  Steiermark  Osterreich  Vereinigtes Konigreich  Aragonien  San Marino  Vereinigte Staaten  Emilia-Romagna  Portugal  Valencia 
4 7 3 5 DNF 3 4 9 3 2 4 9 3 6 8 DNF 2 4
2022 Katar  Indonesien  Argentinien  Vereinigte Staaten  Portugal  Spanien  Frankreich  Italien  Katalonien  Deutschland  Niederlande  Vereinigtes Konigreich  Osterreich  San Marino  Aragonien  Japan  Thailand  Australien  Malaysia  Valencia 
6 6 4 4 DNF 6 DNF DNF 4 DNF 8
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
1/2/3/4/5/6/7/8 Punktplatzierung im Sprint-/Qualifikationsrennen
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

WeblinksBearbeiten

Commons: Joan Mir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Motorrad: Spanier Mir feiert in Moto3 in Spielberg ersten GP-Sieg. In: kurier.at. 14. August 2016, abgerufen am 9. Oktober 2016.