Hauptmenü öffnen

Die Motorrad-WM-Saison 1983 war die 35. in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft 1983
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Freddie Spencer
Konstrukteur: Honda
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Carlos Lavado
Konstrukteur: Yamaha
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Ángel Nieto
Konstrukteur: MBA
50-cm³-Weltmeister
Fahrer: Stefan Dörflinger
Konstrukteur: Garelli
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Rolf Biland
Kurt Waltisperg
Konstrukteur: LCR-Yamaha
< Saison 1982

Saison 1984 >

In der Klasse bis 500 cm³ wurden zwölf, in den Klassen bis 250 cm³ und bis 125 cm³ elf, in der Klasse bis 50 cm³ sieben und bei den Gespannen acht Rennen ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

PunkteverteilungBearbeiten

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 15 12 10 8 6 5 4 3 2 1

In die Wertung kamen alle erzielten Resultate.

500-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 19.03. Sudafrika 1961  GP von Südafrika Kyalami Freddie Spencer Kenny Roberts sr. Ron Haslam Freddie Spencer Freddie Spencer
2 03.04. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Freddie Spencer Marco Lucchinelli Ron Haslam Kenny Roberts sr. Freddie Spencer
3 24.04. Italien  GP der Nationen Monza Freddie Spencer Randy Mamola Eddie Lawson Kenny Roberts sr. Kenny Roberts sr.
4 08.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Hockenheim Kenny Roberts sr. Takazumi Katayama Marco Lucchinelli Freddie Spencer Takazumi Katayama
5 22.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Freddie Spencer Kenny Roberts sr. Takazumi Katayama Freddie Spencer Kenny Roberts sr.
6 29.05. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Kenny Roberts sr. Eddie Lawson Randy Mamola Kenny Roberts sr. Randy Mamola
7 12.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Freddie Spencer Randy Mamola Eddie Lawson Freddie Spencer Freddie Spencer
8 25.06. Niederlande  53. Dutch TT Assen Kenny Roberts sr. Takazumi Katayama Freddie Spencer Kenny Roberts sr. Kenny Roberts sr.
9 03.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Kenny Roberts sr. Freddie Spencer Randy Mamola Freddie Spencer Kenny Roberts sr.
10 31.07. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Kenny Roberts sr. Freddie Spencer Randy Mamola Kenny Roberts sr. Kenny Roberts sr.
11 06.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Freddie Spencer Kenny Roberts sr. Takazumi Katayama Freddie Spencer Kenny Roberts sr.
12 04.09. San Marino  GP von San Marino Imola Kenny Roberts sr. Freddie Spencer Eddie Lawson Kenny Roberts sr. Kenny Roberts sr.

FahrerwertungBearbeiten

1 Vereinigte Staaten  Freddie Spencer Honda 144
2 Vereinigte Staaten  Kenny Roberts sr. Yamaha 142
3 Vereinigte Staaten  Randy Mamola Suzuki 89
4 Vereinigte Staaten  Eddie Lawson Yamaha 78
5 Japan  Takazumi Katayama Honda 77
6 Frankreich  Marc Fontan Yamaha 64
7 Italien  Marco Lucchinelli Honda 48
8 Vereinigtes Konigreich  Ron Haslam Honda 31
9 Italien  Franco Uncini Suzuki 31
10 Frankreich  Raymond Roche Honda 22
11 Niederlande  Boet van Dulmen Suzuki 17
12 Niederlande  Jack Middelburg Honda 12
13 Schweiz  Sergio Pellandini Suzuki 11
14 Vereinigtes Konigreich  Barry Sheene Suzuki 9
15 Vereinigtes Konigreich  Keith Huewen Suzuki 7
16 Italien  Guido Paci (†) Honda 3
Italien  Giovanni Pelletier Honda 3
18 Deutschland Bundesrepublik  Toni Mang Suzuki 2
19 Vereinigtes Konigreich  Mark Salle Suzuki 1
Australien  Paul Lewis Suzuki 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Honda zuerkannt.

250-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 19.03. Sudafrika 1961  GP von Südafrika Kyalami Jean-François Baldé Didier de Radiguès Hervé Guilleux Jean-François Baldé Jean-François Baldé
2 03.04. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Alan Carter Jacques Cornu Thierry Rapicault Christian Sarron Alan Carter
3 24.04. Italien  GP der Nationen Monza Carlos Lavado Thierry Espié Manfred Herweh Patrick Fernandez Iván Palazzese
4 08.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Hockenheim Carlos Lavado Patrick Fernandez Didier de Radiguès Jacques Cornu Carlos Lavado
5 22.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Hervé Guilleux Christian Sarron Martin Wimmer Jean-François Baldé Jean-François Baldé
6 29.05. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Manfred Herweh Didier de Radiguès Thierry Espié Didier de Radiguès Thierry Espié
7 12.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Carlos Lavado Christian Sarron Manfred Herweh Didier de Radiguès Christian Sarron
8 25.06. Niederlande  53. Dutch TT Assen Carlos Lavado Iván Palazzese Hervé Guilleux Carlos Lavado Carlos Lavado
9 03.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Didier de Radiguès Christian Sarron Carlos Lavado Didier de Radiguès Christian Sarron
10 31.07. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Jacques Bolle Thierry Espié Christian Sarron Patrick Fernandez Jacques Bolle
11 06.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Christian Sarron Hervé Guilleux Carlos Lavado Didier de Radiguès Iván Palazzese

FahrerwertungBearbeiten

1 Venezuela 1954  Carlos Lavado Yamaha 100
2 Frankreich  Christian Sarron Yamaha 73
3 Belgien  Didier de Radiguès Chevallier-Yamaha 68
4 Frankreich  Hervé Guilleux Kawasaki 63
5 Frankreich  Thierry Espié Chevallier-Yamaha 55
6 Deutschland Bundesrepublik  Martin Wimmer Yamaha 45
7 Deutschland Bundesrepublik  Manfred Herweh Real-Rotax 40
8 Frankreich  Jean-François Baldé Chevallier-Yamaha 32
9 Schweiz  Jacques Cornu Yamaha 32
10 Frankreich  Jacques Bolle Yamaha /
Pernod
26
11 Frankreich  Patrick Fernandez Bartol 26
12 Vereinigtes Konigreich  Alan Carter Yamaha 21
13 Venezuela 1954  Iván Palazzese Yamaha 20
14 Frankreich  Thierry Rapicault Yamaha 19
15 Frankreich  Jean-Louis Guignabodet Yamaha 18
16 Vereinigtes Konigreich  Tony Head Armstrong-Rotax 14
17 Deutschland Bundesrepublik  Reinhold Roth Fath-Yamaha 14
18 Spanien  Sito Pons Kobas-Rotax 10
19 Schweiz  Bruno Lüscher Yamaha 8
20 Frankreich  Guy Bertin MBA 7
21 Schweiz  Raymond Freymond Armstrong-Rotax 5
Frankreich  Jean-Michel Mattioli Yamaha 5
23 Belgien  Jean-Marc Toffolo Morena-Rotax 5
24 Japan  Teruo Fukuda Yamaha 4
25 Deutschland Bundesrepublik  Harald Eckl Yamaha 3
Nordirland  Donnie Robinson Yamaha 3
Frankreich  Christian Estrosi Pernod 3
28 Spanien  Carlos Cardús Kobas-Rotax 3
Italien  Massimo Matteoni Yamaha 2
30 Frankreich  Bernard Fau Yamaha 1
Vereinigtes Konigreich  Donnie McLeod Yamaha 1
Australien  Graeme McGregor EMC-Rotax 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Yamaha zuerkannt.

125-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 03.04. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Ricardo Tormo Jean-Claude Selini Maurizio Vitali Ricardo Tormo Pierluigi Aldrovandi
2 24.04. Italien  GP der Nationen Monza Ángel Nieto Eugenio Lazzarini Ezio Gianola Ángel Nieto Ángel Nieto
3 08.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Hockenheim Ángel Nieto Eugenio Lazzarini Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini Ángel Nieto
4 22.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Ángel Nieto Eugenio Lazzarini Pier Paolo Bianchi Maurizio Vitali Eugenio Lazzarini
5 29.05. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Ángel Nieto Eugenio Lazzarini Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini Ángel Nieto
6 12.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Bruno Kneubühler Maurizio Vitali Stefano Caracchi Fausto Gresini Bruno Kneubühler
7 25.06. Niederlande  53. Dutch TT Assen Ángel Nieto Ricardo Tormo Bruno Kneubühler Eugenio Lazzarini Ángel Nieto
8 03.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Eugenio Lazzarini Ángel Nieto Ricardo Tormo Pier Paolo Bianchi Eugenio Lazzarini
9 31.07. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Ángel Nieto Bruno Kneubühler Hans Müller Ricardo Tormo Ángel Nieto
10 06.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Bruno Kneubühler Fausto Gresini August Auinger Ricardo Tormo Ricardo Tormo
11 04.09. San Marino  GP von San Marino Imola Maurizio Vitali Hans Müller Pierluigi Aldrovandi Ricardo Tormo Ángel Nieto

FahrerwertungBearbeiten

1 Spanien  Ángel Nieto Garelli 102
2 Schweiz  Bruno Kneubühler MBA 76
3 Italien  Eugenio Lazzarini Garelli 67
4 Italien  Maurizio Vitali MBA 59
5 Spanien  Ricardo Tormo MBA 52
6 Schweiz  Hans Müller Seel-MBA 43
7 Finnland  Johnny Wickström MBA 42
8 Italien  Pier Paolo Bianchi Sanvenero 40
9 Italien  Fausto Gresini MBA /
Garelli
37
10 Osterreich  August Auinger MBA 30
11 Italien  Pierluigi Aldrovandi MBA 30
12 Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Waibel Seel-MBA 22
13 Frankreich  Jean-Claude Selini MBA 20
14 Italien  Stefano Caracchi MBA 19
15 Argentinien  Willy Pérez MBA 16
16 Belgien  Lucio Pietroniro MBA 16
17 Niederlande  Henk van Kessel MBA 12
18 Italien  Ezio Gianola MBA 10
19 Danemark  Thomas Møller-Pedersen MBA 6
20 Osterreich  Erich Klein MBA 6
21 Finnland  Jikka Jaakkola MBA 5
Italien  Libero Piccirillo MBA 5
23 Italien  Giuseppe Ascareggi MBA 3
Schweiz  Stefan Dörflinger MBA 3
25 Argentinien  Hugo Vignetti MBA 2
26 Frankreich  Patrick Lagrive MBA 1
Frankreich  Jacky Hutteau MBA 1
Niederlande  Anton Straver MBA 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde MBA zuerkannt.

50-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 03.04. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Stefan Dörflinger Eugenio Lazzarini Hagen Klein Stefan Dörflinger Stefan Dörflinger
2 24.04. Italien  GP der Nationen Monza Eugenio Lazzarini Claudio Lusuardi George Looijesteijn Eugenio Lazzarini Eugenio Lazzarini
3 08.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Hockenheim Stefan Dörflinger Eugenio Lazzarini Gerhard Bauer Stefan Dörflinger Stefan Dörflinger
4 22.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Eugenio Lazzarini Stefan Dörflinger Jorge Martínez Eugenio Lazzarini Eugenio Lazzarini
5 12.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Stefan Dörflinger Hans Spaan Rainer Kunz Eugenio Lazzarini Ricardo Tormo
6 25.06. Niederlande  53. Dutch TT Assen Eugenio Lazzarini Stefan Dörflinger Ricardo Tormo Stefan Dörflinger Eugenio Lazzarini
7 04.09. San Marino  GP von San Marino Imola Ricardo Tormo Stefan Dörflinger Claudio Lusuardi Stefan Dörflinger Ricardo Tormo

FahrerwertungBearbeiten

1 Schweiz  Stefan Dörflinger Krauser-Kreidler 81
2 Italien  Eugenio Lazzarini Garelli 69
3 Italien  Claudio Lusuardi Villa 38
4 Niederlande  Hans Spaan Kreidler 34
5 Niederlande  George Looijesteijn Kreidler 34
6 Deutschland Bundesrepublik  Hagen Klein FKN-Kreidler 33
7 Spanien  Ricardo Tormo Garelli 25
8 Deutschland Bundesrepublik  Rainer Kunz FKN-Kreidler 21
9 Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Bauer Ziegler 20
10 Niederlande  Theo Timmer Casal 17
11 Deutschland Bundesrepublik  Reiner Scheidhauer Kreidler 17
12 Deutschland Bundesrepublik  Ingo Emmerich Kreidler 14
13 Spanien  Jorge Martínez Bultaco 10
14 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Zdravko Matulja Tomos 8
15 Niederlande  Paul Rimmelzwaan Roton 6
16 Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Singer Kreidler 6
17 Osterreich  Otto Machinek Kreidler 6
18 Frankreich  Paul Bordes Moto 2L 5
19 Italien  Giuseppe Ascareggi Minarelli 4
20 Niederlande  Jos van Dongen Kreidler 4
21 Spanien  Daniel Mateos Kreidler 3
22 Niederlande  Hans Koopman Kreidler 2
Italien  Mario Stocco Kreidler 2
Italien  Paolo Priori Paolucci 2
25 Italien  Massimo De Lorenzi Minarelli 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Garelli zuerkannt.

Gespanne (500 cm³)Bearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 03.04. Frankreich  GP von Frankreich Le Mans Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Mick Barton /
Simon Birchall
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
2 08.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Hockenheim Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Alain Michel /
Claude Monchaud
Derek Jones /
Brian Ayres
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
3 29.05. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Claude Monchaud
4 25.06. Niederlande  53. Dutch TT Assen Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Masato Kumano /
Kunio Takeshima
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
5 03.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Alain Michel /
Claude Monchaud
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
6 31.07. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Alain Michel /
Claude Monchaud
Derek Jones /
Brian Ayres
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
7 06.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
8 04.09. San Marino  GP von San Marino Imola Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Alain Michel /
Claude Monchaud
Werner Schwärzel /
Andreas Huber
Alain Michel /
Claude Monchaud
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg

FahrerwertungBearbeiten

1 Schweiz  Rolf Biland Schweiz  Kurt Waltisperg LCR-Yamaha 98
2 Niederlande  Egbert Streuer Niederlande  Bernard Schnieders LCR-Yamaha 72
3 Deutschland Bundesrepublik  Werner Schwärzel Deutschland Bundesrepublik  Andreas Huber Seymaz-Yamaha 67
4 Frankreich  Alain Michel Frankreich  Claude Monchaud LCR-Yamaha 57
5 Japan  Masato Kumano Japan  Kunio Takeshima LCR-Yamaha 39
6 Vereinigtes Konigreich  Derek Jones Vereinigtes Konigreich  Brian Ayres LCR-Yamaha 34
7 Vereinigtes Konigreich  Frank Wrathall Vereinigtes Konigreich  Phil Spendlove Seymaz-Yamaha 22
8 Vereinigtes Konigreich  Trevor Ireson Vereinigtes Konigreich  Ashley Wooller bzw.
Vereinigtes Konigreich  Donnie Williams
Ireson-Yamaha 20
9 Niederlande  Theo van Kempen Niederlande  Geral de Haas LCR-Yamaha 18
10 Schweiz  Alfred Zurbrügg Schweiz  Martin Zurbrügg Seymaz-Yamaha 15
11 Vereinigtes Konigreich  Mick Barton Vereinigtes Konigreich  Simon Birchall Windle-Yamaha 13
12 Deutschland Bundesrepublik  Hermann Huber Deutschland Bundesrepublik  Wolfgang Möckel LCR-Yamaha 11
13 Niederlande  Hein van Drie Niederlande  Willem van Dis LCR-Yamaha 11
14 Finnland  Pentti Niinivaara Finnland  Vesa Bienek LCR-Yamaha 7
15 Deutschland Bundesrepublik  Egon Schons Deutschland Bundesrepublik  Eckart Rösinger Busch-Yamaha 7
16 Vereinigtes Konigreich  Steve Webster Vereinigtes Konigreich  Tony Hewitt Yamaha 6
17 Osterreich  Wolfgang Stropek Osterreich  Hans-Peter Demling LCR-Yamaha 6
18 Deutschland Bundesrepublik  Siegfried Berger Deutschland Bundesrepublik  Edwin Berger Ohrmann-Yamaha 4
Niederlande  Martin Kooij Niederlande  Raimond van den Groep Kova-Yamaha 4
20 Schweiz  Hans Hügli Schweiz  Pierre Gonin bzw.
Deutschland Bundesrepublik  Karl Paul
Seymaz-Yamaha 4
Italien  Amedeo Zini Italien  Carlo Sonaglia bzw.
Italien  Guido Sala
LCR-Yamaha 4
22 Vereinigtes Konigreich  Dennis Bingham Vereinigtes Konigreich  Julia Bingham Padgett-Yamaha 3
23 Niederlande  Jos Modder Niederlande  Erik De Groot LCR-Yamaha 2
Vereinigtes Konigreich  Keith Cousins Vereinigtes Konigreich  Phil Hookham Yamaha 2
25 Schweiz  Jean-François Monnin Deutschland Bundesrepublik  Karl Paul Seymaz-Yamaha 1
Vereinigtes Konigreich  Steve Abbott Vereinigtes Konigreich  Donnie Williams Seymaz-Yamaha 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde LCR-Yamaha zuerkannt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1983 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien