Hauptmenü öffnen

Die Motorrad-WM-Saison 1986 war die 38. in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft 1986
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Eddie Lawson
Konstrukteur: Yamaha
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Carlos Lavado
Konstrukteur: Honda
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Luca Cadalora
Konstrukteur: Garelli
80-cm³-Weltmeister
Fahrer: Jorge Martínez
Konstrukteur: Derbi
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Egbert Streuer
Bernard Schnieders
Konstrukteur: LCR-Yamaha
< Saison 1985

Saison 1987 >

In den Klassen bis 500 cm³, bis 250 cm³ und bis 125 cm³ wurden elf, in der Klasse bis 80 cm³ neun und bei den Gespannen acht Rennen ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

PunkteverteilungBearbeiten

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 15 12 10 8 6 5 4 3 2 1

In die Wertung kamen alle erzielten Resultate.

500-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Wayne Gardner Eddie Lawson Mike Baldwin Freddie Spencer Wayne Gardner
2 18.05. Italien  GP der Nationen Monza Eddie Lawson Randy Mamola Mike Baldwin Eddie Lawson Mike Baldwin
3 25.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Nürburgring Eddie Lawson Wayne Gardner Mike Baldwin Eddie Lawson Eddie Lawson
4 08.06. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Eddie Lawson Wayne Gardner Randy Mamola Eddie Lawson Eddie Lawson
5 15.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Eddie Lawson Randy Mamola Wayne Gardner Randy Mamola Eddie Lawson
6 28.06. Niederlande  56. Dutch TT Assen Wayne Gardner Randy Mamola Mike Baldwin Eddie Lawson Wayne Gardner
7 06.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Randy Mamola Eddie Lawson Christian Sarron Eddie Lawson Randy Mamola
8 20.07. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Eddie Lawson Randy Mamola Christian Sarron Eddie Lawson Eddie Lawson
9 03.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Wayne Gardner Didier de Radiguès Eddie Lawson Wayne Gardner Eddie Lawson
10 10.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Eddie Lawson Wayne Gardner Mike Baldwin Wayne Gardner Eddie Lawson
11 24.08. San Marino  GP von San Marino Misano Eddie Lawson Wayne Gardner Randy Mamola Eddie Lawson Eddie Lawson

FahrerwertungBearbeiten

1 Vereinigte Staaten  Eddie Lawson Yamaha 139
2 Australien  Wayne Gardner Honda 117
3 Vereinigte Staaten  Randy Mamola Yamaha 105
4 Vereinigte Staaten  Mike Baldwin Yamaha 78
5 Vereinigtes Konigreich  Rob McElnea Yamaha 60
6 Frankreich  Christian Sarron Yamaha 58
7 Belgien  Didier de Radiguès Chevallier-Honda 42
8 Frankreich  Raymond Roche Honda 35
9 Vereinigtes Konigreich  Ron Haslam elf-Honda 18
10 Italien  Pierfrancesco Chili Suzuki 11
11 Vereinigtes Konigreich  Niall Mackenzie Heron-Suzuki 11
12 Niederlande  Boet van Dulmen Bakker-Honda 8
13 Japan  Shunji Yatsushiro Honda 7
14 Italien  Fabio Biliotti Honda 5
Deutschland Bundesrepublik  Gustav Reiner Honda 5
16 Simbabwe  Davr Petersen Suzuki 5
17 Spanien  Juan Garriga Cagiva 4
18 Australien  Paul Lewis Heron-Suzuki 4
19 Vereinigtes Konigreich  Roger Burnett Honda 3
Niederlande  Mile Pajic Honda 3
Vereinigtes Konigreich  Kenny Irons Yamaha 3
22 Vereinigte Staaten  Kevin Schwantz Heron-Suzuki 2
Schweiz  Wolfgang von Muralt Suzuki 2
24 Italien  Marco Papa Honda 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Yamaha zuerkannt.

250-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Carlos Lavado Toni Mang Sito Pons Martin Wimmer Martin Wimmer
2 18.05. Italien  GP der Nationen Monza Toni Mang Carlos Lavado Jean-François Baldé Martin Wimmer Sito Pons
3 25.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Nürburgring Carlos Lavado Toni Mang Martin Wimmer Carlos Lavado Toni Mang
4 08.06. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Carlos Lavado Martin Wimmer Jean-François Baldé Carlos Lavado Martin Wimmer
5 15.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Sito Pons Jean-François Baldé Dominique Sarron Carlos Lavado Carlos Lavado
6 28.06. Niederlande  56. Dutch TT Assen Carlos Lavado Toni Mang Sito Pons Carlos Lavado Martin Wimmer
7 06.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Sito Pons Donnie McLeod Jacques Cornu Carlos Lavado Dominique Sarron
8 20.07. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Carlos Lavado Sito Pons Dominique Sarron Martin Wimmer Carlos Lavado
9 03.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Dominique Sarron Carlos Lavado Sito Pons Carlos Lavado Carlos Lavado
10 10.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Carlos Lavado Sito Pons Jean-François Baldé Martin Wimmer Sito Pons
11 24.08. San Marino  GP von San Marino Misano Tadahiko Taira Sito Pons Dominique Sarron Carlos Lavado Carlos Lavado

FahrerwertungBearbeiten

1 Venezuela 1954  Carlos Lavado Yamaha 114
2 Spanien  Sito Pons Honda 108
3 Frankreich  Dominique Sarron Honda 72
4 Deutschland Bundesrepublik  Toni Mang Honda 65
5 Frankreich  Jean-François Baldé Honda 63
6 Deutschland Bundesrepublik  Martin Wimmer Yamaha 56
7 Schweiz  Jacques Cornu Honda 32
8 Italien  Fausto Ricci Honda 30
9 Japan  Tadahiko Taira Yamaha 28
10 Vereinigtes Konigreich  Donnie McLeod Armstrong-Rotax 27
11 Frankreich  Pierre Bolle Parisienne 21
12 Spanien  Carlos Cardús Honda 17
13 Belgien  Stéphane Mertens Yamaha 14
14 Italien  Virginio Ferrari Honda 14
15 Italien  Maurizio Vitali Garelli 12
16 Deutschland Bundesrepublik  Reinhold Roth Honda 10
17 Vereinigtes Konigreich  Alan Carter Cobas-Rotax 9
18 Frankreich  Jean-Michel Mattioli Yamaha 9
19 Deutschland Bundesrepublik  Manfred Herweh Aprilia-Rotax 7
Frankreich  Jean Foray Chevallier-Yamaha 7
21 Vereinigtes Konigreich  Niall Mackenzie Armstrong-Rotax 4
22 Osterreich  Siegfried Minich Honda 4
23 Italien  Massimo Matteoni Honda 2
24 Osterreich  Hans Lindner Rotax 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Honda zuerkannt.

125-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Fausto Gresini Domenico Brigaglia Ezio Gianola Fausto Gresini Fausto Gresini
2 18.05. Italien  GP der Nationen Monza Fausto Gresini Ángel Nieto August Auinger Fausto Gresini Fausto Gresini
3 25.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Nürburgring Luca Cadalora Fausto Gresini Ezio Gianola Luca Cadalora Luca Cadalora
4 08.06. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Luca Cadalora Ezio Gianola Bruno Kneubühler Luca Cadalora Ezio Gianola
5 28.06. Niederlande  56. Dutch TT Assen Luca Cadalora Fausto Gresini Ezio Gianola Luca Cadalora Fausto Gresini
6 06.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Domenico Brigaglia Lucio Pietroniro Willy Pérez Luca Cadalora Domenico Brigaglia
7 20.07. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Luca Cadalora Fausto Gresini August Auinger Luca Cadalora Luca Cadalora
8 03.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone August Auinger Domenico Brigaglia Luca Cadalora Bruno Kneubühler August Auinger
9 10.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Fausto Gresini Luca Cadalora Domenico Brigaglia August Auinger Luca Cadalora
10 24.08. San Marino  GP von San Marino Misano August Auinger Luca Cadalora Fausto Gresini Fausto Gresini August Auinger
11 28.09. Baden-Württemberg  GP von Baden-Württemberg Hockenheim Fausto Gresini Luca Cadalora August Auinger Fausto Gresini Luca Cadalora

FahrerwertungBearbeiten

1 Italien  Luca Cadalora Garelli 122
2 Italien  Fausto Gresini Garelli 114
3 Italien  Domenico Brigaglia Ducados-MBA 80
4 Osterreich  August Auinger MBA 60
5 Italien  Ezio Gianola MBA 57
6 Schweiz  Bruno Kneubühler LCR-MBA 54
7 Belgien  Lucio Pietroniro MBA 37
8 Italien  Pier Paolo Bianchi MBA 34
9 Finnland  Johnny Wickström MBA 33
10 Argentinien  Willy Pérez MBA 26
11 Belgien  Olivier Liégeois Assmex 21
12 Schweiz  Thierry Feuz MBA 19
13 Spanien  Ángel Nieto Ducados-MBA 15
14 Italien  Paolo Casoli MBA 14
15 Italien  Gastone Grassetti MBA 9
16 Finnland  Jussi Hautaniemi MBA 8
17 Deutschland Bundesrepublik  Adi Stadler MBA 6
18 Deutschland Bundesrepublik  Alfred Waibel MBA 5
19 Schweden  Håkan Olsson MBA 5
20 Spanien  Andres Sánchez MBA 3
21 Finnland  Esa Kytölä MBA 2
Osterreich  Mike Leitner MBA 2

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Garelli zuerkannt.

80-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 04.05. Spanien  GP von Spanien Jarama Jorge Martínez Ángel Nieto Manuel Herreros Jorge Martínez Jorge Martínez
2 18.05. Italien  GP der Nationen Monza Stefan Dörflinger Jorge Martínez Manuel Herreros Stefan Dörflinger Ian McConnachie
3 25.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Nürburgring Manuel Herreros Stefan Dörflinger Ian McConnachie Stefan Dörflinger Ian McConnachie
4 08.06. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Jorge Martínez Manuel Herreros Pier Paolo Bianchi Jorge Martínez Ian McConnachie
5 15.06. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  GP von Jugoslawien Rijeka Jorge Martínez Stefan Dörflinger Ian McConnachie Jorge Martínez Jorge Martínez
6 28.06. Niederlande  56. Dutch TT Assen Jorge Martínez Manuel Herreros Hans Spaan Jorge Martínez Ian McConnachie
7 03.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Ian McConnachie Stefan Dörflinger Jorge Martínez Stefan Dörflinger Stefan Dörflinger
8 24.08. San Marino  GP von San Marino Misano Pier Paolo Bianchi Jorge Martínez Manuel Herreros Jorge Martínez Pier Paolo Bianchi
9 28.09. Baden-Württemberg  GP von Baden-Württemberg Hockenheim Gerhard Waibel Stefan Dörflinger Hans Spaan Gerhard Waibel Stefan Dörflinger

FahrerwertungBearbeiten

1 Spanien  Jorge Martínez Derbi 94
2 Spanien  Manuel Herreros Derbi 85
3 Schweiz  Stefan Dörflinger Krauser 82
4 Niederlande  Hans Spaan HuVo-Casal 57
5 Deutschland Bundesrepublik  Gerhard Waibel Real-Krauser 51
6 Vereinigtes Konigreich  Ian McConnachie Krauser 50
7 Spanien  Ángel Nieto Derbi 45
8 Italien  Pier Paolo Bianchi Seel 44
9 Osterreich  Josef Fischer Krauser 13
10 Osterreich  Gert Kafka Krauser 9
11 Niederlande  Wilco Zeelenberg Casal 8
12 Deutschland Bundesrepublik  Hubert Abold Seel-Krauser 8
13 Spanien  Juan Ramón Bolart Autisa 6
Niederlande  Theo Timmer HuVo-Casal 6
15 Deutschland Bundesrepublik  Rainer Kunz Ziegler 6
16 Brasilien 1968  Alex Barros Autisa 6
17 Niederlande  Henk van Kessel Krauser 5
18 Spanien  Domingo Gil Blanco Autisa 5
19 Deutschland Bundesrepublik  Reiner Scheidhauer Seel 4
20 Deutschland Bundesrepublik  Alfred Waibel Krauser 3
21 Spanien  Felix Rodríguez Autisa 3
22 Spanien  Luis Miguel Reyes Autisa 2
23 Italien  Salvatore Milano Krauser 1
Spanien  Herri Torrontegui Autisa 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde Derbi zuerkannt.

Gespanne (500 cm³)Bearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Pole-Position Schn. Rennrunde
1 25.05. Deutschland Bundesrepublik  GP von Deutschland Nürburgring Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Steve Abbott /
Shaun Smith
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
2 08.06. Osterreich  GP von Österreich Salzburgring Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Steve Webster /
Tony Hewitt
Alain Michel /
Jean-Marc Fresc
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
3 28.06. Niederlande  56. Dutch TT Assen Alain Michel /
Jean-Marc Fresc
Steve Webster /
Tony Hewitt
Masato Kumano /
Helmut Diehl
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
4 06.07. Belgien  GP von Belgien Spa-Francorchamps Steve Webster /
Tony Hewitt
Alain Michel /
Jean-Marc Fresc
Rolf Steinhausen /
Bruno Hiller
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Rolf Steinhausen /
Bruno Hiller
5 20.07. Frankreich  GP von Frankreich Le Castellet Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Alain Michel /
Jean-Marc Fresc
Steve Webster /
Tony Hewitt
Alain Michel /
Jean-Marc Fresc
Steve Webster /
Tony Hewitt
6 03.08. Vereinigtes Konigreich  GP von Großbritannien Silverstone Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Steve Webster /
Tony Hewitt
Markus Egloff /
Urs Egloff
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
7 10.08. Schweden  GP von Schweden Anderstorp Alain Michel /
Jean-Marc Fresc
Markus Egloff /
Urs Egloff
Derek Bailey /
Brian Nixon
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Steve Webster /
Tony Hewitt
8 28.09. Baden-Württemberg  GP von Baden-Württemberg Hockenheim Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg
Steve Webster /
Tony Hewitt
Egbert Streuer /
Bernard Schnieders
Rolf Biland /
Kurt Waltisperg

FahrerwertungBearbeiten

1 Niederlande  Egbert Streuer Niederlande  Bernard Schnieders LCR-Yamaha 75
2 Frankreich  Alain Michel Frankreich  Jean-Marc Fresc LCR-Yamaha 75
3 Vereinigtes Konigreich  Steve Webster Vereinigtes Konigreich  Tony Hewitt LCR-Yamaha 71
4 Schweiz  Markus Egloff Schweiz  Urs Egloff LCR-Yamaha 51
5 Japan  Masato Kumano Deutschland Bundesrepublik  Helmut Diehl LCR-Yamaha 38
6 Schweiz  Alfred Zurbrügg Schweiz  Martin Zurbrügg bzw.
Schweiz  Adolf Hänni
LCR-Yamaha 38
7 Vereinigtes Konigreich  Steve Abbott Vereinigtes Konigreich  Shaun Smith bzw.
Vereinigtes Konigreich  Vince Biggs
Windle-Yamaha 36
8 Schweiz  Rolf Biland Schweiz  Kurt Waltisperg LCR-Krauser 32
9 Vereinigtes Konigreich  Derek Jones Vereinigtes Konigreich  Brian Ayres LCR-Yamaha 29
10 Vereinigtes Konigreich  Derek Bailey Vereinigtes Konigreich  Brian Nixon LCR-Yamaha 20
11 Vereinigtes Konigreich  Frank Wrathall Vereinigtes Konigreich  Simon Birchall bzw.
Vereinigtes Konigreich  Kerry Chapman
LCR-Yamaha 13
12 Schweiz  René Progin Schweiz  Yvan Hunziker Seymaz-Yamaha 11
13 Deutschland Bundesrepublik  Rolf Steinhausen Deutschland Bundesrepublik  Bruno Hiller Busch-Yamaha 10
14 Niederlande  Theo van Kempen Nordirland  Geral de Haas LCR-Yamaha 8
15 Vereinigtes Konigreich  Mick Barton Deutschland Bundesrepublik  Fritz Buck bzw.
Deutschland Bundesrepublik  Eckart Rösinger bzw.
Vereinigtes Konigreich  Vince Biggs
LCR-Yamaha 7
16 Vereinigtes Konigreich  Barry Brindley Vereinigtes Konigreich  Chris Jones Windle-Yamaha 5
17 Neuseeland  Graham Gleeson Vereinigtes Konigreich  David Elliott bzw.
Nordirland  Ian Colquhoun bzw.
Frankreich  Jean-Maurice Janin bzw.
Schweden  Peter Lindén bzw.
LCR-Yamaha 5
18 Deutschland Bundesrepublik  Bernd Scherer Schweiz  Adolf Hänni bzw.
Deutschland Bundesrepublik  Wolfgang Gess
BSR-Yamaha 3
19 Japan  Yoshisada Kumagaya Japan  Kazahito Makiuchi LCR-Yamaha 1

KonstrukteurswertungBearbeiten

Der Konstrukteurstitel wurde LCR-Yamaha zuerkannt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Motorrad-WM-Saison 1986 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien