Hauptmenü öffnen

Die Motorrad-WM-Saison 1961 war die 13. in der Geschichte der FIM-Motorrad-Straßenweltmeisterschaft.

Motorrad-Weltmeisterschaft 1961
New FIM logo 2009.png
500-cm³-Weltmeister
Fahrer: Gary Hocking
Konstrukteur: MV Agusta
350-cm³-Weltmeister
Fahrer: Gary Hocking
Konstrukteur: MV Agusta
250-cm³-Weltmeister
Fahrer: Mike Hailwood
Konstrukteur: Honda
125-cm³-Weltmeister
Fahrer: Tom Phillis
Konstrukteur: Honda
Gespanne (500-cm³)-Weltmeister
Fahrer: Max Deubel
Emil Hörner
Konstrukteur: BMW
< Saison 1960

Saison 1962 >

In der Klasse bis 500 cm³ wurden zehn, in der Klassen bis 350 cm³ sieben, in den Klassen bis 250 cm³ und bis 125 cm³ elf sowie bei den Gespannen sechs Rennen ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

PunkteverteilungBearbeiten

Punktewertung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 8 6 4 3 2 1
  • Die Zahl gewerteter Läufe wurde bei gerader Anzahl an ausgetragenen Rennen berechnet, indem man diese Anzahl halbierte und dann mit eins addierte. Bei sechs Rennen gingen also vier in die WM-Wertung ein.
  • Wurde eine ungerade Zahl Rennen ausgetragen, wurde die Zahl der Läufe mit eins addiert und dann halbiert. Bei sieben Rennen gingen somit vier in die Wertung ein.

WissenswertesBearbeiten

TodesfälleBearbeiten

  • Am 30. April 1961 verunglückten die Sieger des ersten WM-Laufes der Gespanne, Helmut Fath und Beifahrer Alfred Wohlgemuth, im Eifelrennen auf dem Nürburgring schwer. Wohlgemuth erlag seinen Verletzungen, Fath konnte wegen eines langen Krankenhausaufenthalts in der Saison nicht mehr starten.
  • Am 16. Juni 1961 verunfallte der Brite Ralph Rensen im Rennen der Senior TT und erlag wenig später seinen schweren Genickverletzungen.
  • Der Australier Ron Miles erlag am Abend des 9. August 1961 seinen am selben Tag bei einem Sturz im 350-cm³-Training zum Ulster Grand Prix erlittenen Verletzungen.

500-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 14.05. Deutschland Bundesrepublik  25. GP von Deutschland Hockenheim Gary Hocking Frank Perris Hans-Günter Jäger Gary Hocking
2 21.05. Frankreich  GP von Frankreich Clermont-Ferrand Gary Hocking Mike Hailwood Antoine Paba Gary Hocking
3 16.05. Isle of Man  43. Isle of Man TT Mountain Course Mike Hailwood Bob McIntyre Tom Phillis Gary Hocking
4 24.06. Niederlande  31. Dutch TT Assen Gary Hocking Mike Hailwood Bob McIntyre Gary Hocking
5 02.07. Belgien  34. GP von Belgien Spa-Francorchamps Gary Hocking Mike Hailwood Bob McIntyre Gary Hocking
6 30.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  4. GP der DDR Sachsenring Gary Hocking Mike Hailwood Bert Schneider Gary Hocking
7 12.08. Nordirland  33. Ulster GP Dundrod Gary Hocking Mike Hailwood Alastair King Gary Hocking
8 03.09. Italien  39. GP der Nationen Monza Mike Hailwood Alastair King Paddy Driver Gary Hocking
9 17.09. Schweden  GP von Schweden Kristianstad Gary Hocking Mike Hailwood Frank Perris Gary Hocking
10 15.10. Argentinien  GP von Argentinien Buenos Aires Jorge Kissling Juan Carlos Salatino Frank Perris Juan Carlos Salatino

FahrerwertungBearbeiten

1 Rhodesien und Njassaland  Gary Hocking MV Agusta 48 (56)
2 Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood Norton /
MV Agusta
40 (55)
3 Vereinigtes Konigreich  Frank Perris Norton 16
4 Vereinigtes Konigreich  Bob McIntyre Norton 14
5 Vereinigtes Konigreich  Alistair King Norton 13
6 Osterreich  Bert Schneider Norton 9
7 Argentinien  Jorge Kissling Matchless 8
8 Vereinigtes Konigreich  Ron Langston Matchless 7
9 Argentinien  Juan Carlos Salatino Norton 6
10 Sudafrika 1961  Paddy Driver Norton 5
Kanada 1957  Mike Duff Matchless 5
12 Deutschland Bundesrepublik  Hans-Günter Jäger BMW 4
Frankreich  Antoine Paba Norton 4
Australien  Tom Phillis Norton 4
15 Schweiz  Gyula Marsovszky Norton 3
Vereinigtes Konigreich  Phil Read Norton 3
Vereinigtes Konigreich  John Farnsworth Norton 3
Italien  Alberto Pagani Norton 3
Argentinien  Juan Perkins Norton 3
Australien  Jack Findlay Norton 3
21 Deutschland Bundesrepublik  Ernst Hiller BMW 2
Schweiz  Fritz Messerli Matchless 2
Vereinigtes Konigreich  Peter Chatterton Norton 2
Argentinien  Eduardo Salatino Norton 2
25 Deutschland Bundesrepublik  Lothar John BMW 1
Deutschland Bundesrepublik  Roland Föll Matchless 1
Vereinigtes Konigreich  Tony Godfrey Norton 1
Australien  Ron Miles (†) Norton 1
Finnland  Anssi Resko Norton 1
Vereinigtes Konigreich  Tom Thorp Norton 1
Neuseeland  Peter Pawson Norton 1
Uruguay  Horacio Costa Norton 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 48 (64)
2 Vereinigtes Konigreich  Norton 38 (60)
3 Vereinigtes Konigreich  Matchless 20
4 Deutschland Bundesrepublik  BMW 4

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

350-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 14.05. Deutschland Bundesrepublik  25. GP von Deutschland Hockenheim František Šťastný Gustav Havel Rudi Thalhammer František Šťastný
2 16.05. Isle of Man  43. Isle of Man TT Mountain Course Phil Read Gary Hocking Ralph Rensen Gary Hocking
3 24.06. Niederlande  31. Dutch TT Assen Gary Hocking Bob McIntyre František Šťastný Gary Hocking
4 30.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  4. GP der DDR Sachsenring Gary Hocking František Šťastný Bob McIntyre Gary Hocking
5 12.08. Nordirland  33. Ulster GP Dundrod Gary Hocking Alastair King František Šťastný Gary Hocking
6 03.09. Italien  39. GP der Nationen Monza Gary Hocking Mike Hailwood Gustav Havel Gary Hocking
7 17.09. Schweden  GP von Schweden Kristianstad František Šťastný Gustav Havel Tommy Robb Gary Hocking

FahrerwertungBearbeiten

1 Rhodesien und Njassaland  Gary Hocking MV Agusta 32 (38)
2 Tschechoslowakei  František Šťastný Jawa 26 (32)
3 Tschechoslowakei  Gustav Havel Jawa 19
4 Vereinigtes Konigreich  Phil Read Norton 13
5 Vereinigtes Konigreich  Bob McIntyre Bianchi 10
6 Osterreich  Rudi Thalhammer Norton 7
Vereinigtes Konigreich  Ralph Rensen (†) Norton 7
8 Vereinigtes Konigreich  Alistair King Bianchi 6
9 Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood MV Agusta 6
10 Italien  Ernesto Brambilla Bianchi 5
Vereinigtes Konigreich  Alan Shepherd A.J.S. 5
12 Nordirland  Tommy Robb A.J.S. 4
13 Vereinigtes Konigreich  Derek Minter Norton 3
14 Deutschland Bundesrepublik  Hans Pesl Norton 2
Italien  Silvio Grassetti Benelli 2
Vereinigtes Konigreich  Ron Langston A.J.S. 2
17 Vereinigtes Konigreich  Frank Perris Norton 2
Kanada 1957  Mike Duff A.J.S. 2
19 Vereinigtes Konigreich  Roy Ingram Norton 1
Osterreich  Bert Schneider Norton 1
Neuseeland  Hugh Anderson Norton 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Italien  MV Agusta 32 (38)
2 Tschechoslowakei  Jawa 26 (36)
3 Vereinigtes Konigreich  Norton 18 (22)
4 Italien  Bianchi 16
5 Vereinigtes Konigreich  A.J.S. 9
6 Italien  Benelli 2

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

250-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 23.04. Spanien 1945  11. GP von Spanien Montjuïc Gary Hocking Tom Phillis Silvio Grassetti Gary Hocking
2 14.05. Deutschland Bundesrepublik  25. GP von Deutschland Hockenheim Kunimitsu Takahashi Jim Redman Tarquinio Provini Kunimitsu Takahashi
3 21.05. Frankreich  GP von Frankreich Clermont-Ferrand Tom Phillis Mike Hailwood Kunimitsu Takahashi Gary Hocking
4 12.05. Isle of Man  43. Isle of Man TT Mountain Course Mike Hailwood Tom Phillis Jim Redman Bob McIntyre
5 24.06. Niederlande  31. Dutch TT Assen Mike Hailwood Bob McIntyre Jim Redman Mike Hailwood
6 02.07. Belgien  34. GP von Belgien Spa-Francorchamps Jim Redman Tom Phillis Mike Hailwood Jim Redman
7 30.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  4. GP der DDR Sachsenring Mike Hailwood Jim Redman Kunimitsu Takahashi Mike Hailwood
8 12.08. Nordirland  33. Ulster GP Dundrod Bob McIntyre Mike Hailwood Jim Redman Bob McIntyre
9 03.09. Italien  39. GP der Nationen Monza Jim Redman Mike Hailwood Tom Phillis Mike Hailwood
10 17.09. Schweden  GP von Schweden Kristianstad Mike Hailwood Luigi Taveri Kunimitsu Takahashi Jim Redman
11 15.10. Argentinien  GP von Argentinien Buenos Aires Tom Phillis Kunimitsu Takahashi Jim Redman Tom Phillis

FahrerwertungBearbeiten

1 Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood Honda 44 (54)
2 Australien  Tom Phillis Honda 38 (45)
3 Rhodesien und Njassaland  Jim Redman Honda 36 (51)
4 Japan  Kunimitsu Takahashi Honda 29 (30)
5 Vereinigtes Konigreich  Bob McIntyre Honda 14
6 Italien  Tarquinio Provini Morini 10
7 Italien  Silvio Grassetti Benelli 10
8 Rhodesien und Njassaland  Gary Hocking MV Agusta 8
9 Japan  Fumio Ito Yamaha 7
10 Schweiz  Luigi Taveri Honda 6
11 Vereinigtes Konigreich  Alan Shepherd MZ 6
Tschechoslowakei  František Šťastný Jawa 6
13 Deutschland Demokratische Republik 1949  Ernst Degner MZ 3
Japan  Sadao Shimazaki Honda 3
15 Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans Fischer MZ 3
16 Japan  Naomi Taniguchi Honda 2
17 Vereinigtes Konigreich  Dan Shorey NSU 1
Japan  Yoshikazu Sunako Yamaha 1
Deutschland Demokratische Republik 1949  Werner Musiol MZ 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Japan  Honda 60 (96)
2 Italien  Morini 10
3 Italien  Benelli 10
4 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 9
5 Italien  MV Agusta 8
6 Japan  Yamaha 7
7 Tschechoslowakei  Jawa 6
8 Deutschland Bundesrepublik  NSU 1

125-cm³-KlasseBearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 23.04. Spanien 1945  11. GP von Spanien Montjuïc Tom Phillis Ernst Degner Jim Redman Mike Hailwood
2 14.05. Deutschland Bundesrepublik  25. GP von Deutschland Hockenheim Ernst Degner Alan Shepherd Walter Brehme Ernst Degner
3 21.05. Frankreich  GP von Frankreich Clermont-Ferrand Tom Phillis Ernst Degner Jim Redman Tom Phillis und Ernst Degner
4 16.05. Isle of Man  43. Isle of Man TT Mountain Course Mike Hailwood Luigi Taveri Tom Phillis Luigi Taveri
5 24.06. Niederlande  31. Dutch TT Assen Tom Phillis Jim Redman Alan Shepherd Tom Phillis
6 02.07. Belgien  34. GP von Belgien Spa-Francorchamps Luigi Taveri Tom Phillis Jim Redman Tom Phillis
7 30.07. Deutschland Demokratische Republik 1949  4. GP der DDR Sachsenring Ernst Degner Tom Phillis Kunimitsu Takahashi Kunimitsu Takahashi
8 12.08. Nordirland  33. Ulster GP Dundrod Kunimitsu Takahashi Ernst Degner Tom Phillis Tom Phillis
9 03.09. Italien  39. GP der Nationen Monza Ernst Degner Teisuke Tanaka Luigi Taveri Tom Phillis
10 17.09. Schweden  GP von Schweden Kristianstad Luigi Taveri Kunimitsu Takahashi Jim Redman Luigi Taveri
11 15.10. Argentinien  GP von Argentinien Buenos Aires Tom Phillis Jim Redman Kunimitsu Takahashi Tom Phillis

FahrerwertungBearbeiten

1 Australien  Tom Phillis Honda 44 (56)
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  Ernst Degner MZ 42 (45)
3 Schweiz  Luigi Taveri Honda 29 (31)
4 Rhodesien und Njassaland  Jim Redman Honda 28 (37)
5 Japan  Kunimitsu Takahashi Honda 24
6 Vereinigtes Konigreich  Mike Hailwood EMC /
Honda
16
7 Vereinigtes Konigreich  Alan Shepherd MZ 12
8 Deutschland Demokratische Republik 1949  Walter Brehme MZ 7
9 Japan  Teisuke Tanaka Honda 6
10 Japan  Sadao Shimazaki Honda 5
Deutschland Demokratische Republik 1949  Werner Musiol MZ 5
12 Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans Fischer MZ 3
Vereinigtes Konigreich  Phil Read EMC 3
Ungarn 1957  László Szabó MZ 3
15   John Grace Bultaco 2
Schweden  Ulf Svensson Ducati 2
Japan  Naomi Taniguchi Honda 2
18 Vereinigtes Konigreich  Rex Avery EMC 2
19 Spanien 1945  Ricardo Quintanilla Bultaco 1
Vereinigtes Konigreich  Ralph Rensen (†) Bultaco 1
Argentinien  Héctor Pochettino Bultaco 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Japan  Honda 48 (74)
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  MZ 42 (52)
3 Vereinigtes Konigreich  EMC 10
4 Spanien 1945  Bultaco 4
5 Italien  Ducati 2

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

Gespanne (500 cm³)Bearbeiten

RennergebnisseBearbeiten

Datum Rennen Strecke Platz 1 Platz 2 Platz 3 Schn. Rennrunde
1 23.04. Spanien 1945  11. GP von Spanien Montjuïc Helmut Fath /
Alfred Wohlgemuth
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Edgar Strub /
Kurt Huber
Helmut Fath /
Alfred Wohlgemuth
2 14.05. Deutschland Bundesrepublik  25. GP von Deutschland Hockenheim Max Deubel /
Emil Hörner
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Otto Kölle /
Dieter Hess
Max Deubel /
Emil Hörner
3 21.05. Frankreich  GP von Frankreich Clermont-Ferrand Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Max Deubel /
Emil Hörner
Edgar Strub /
Kurt Huber
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
4 16.05. Isle of Man  43. Isle of Man TT Mountain Course Max Deubel /
Emil Hörner
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Pip Harris /
Ray Campbell
Max Deubel /
Emil Hörner
5 24.06. Niederlande  31. Dutch TT Assen Max Deubel /
Emil Hörner
Edgar Strub /
Kurt Huber
Jackie Beeton /
Eddie Bulgin
Max Deubel /
Emil Hörner
6 02.07. Belgien  34. GP von Belgien Spa-Francorchamps Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt
Max Deubel /
Emil Hörner
Pip Harris /
Ray Campbell
Fritz Scheidegger /
Horst Burkhardt

FahrerwertungBearbeiten

1 Deutschland Bundesrepublik  Max Deubel Deutschland Bundesrepublik  Emil Hörner BMW 30 (36)
2 Schweiz  Fritz Scheidegger Deutschland Bundesrepublik  Horst Burkhardt BMW 28 (34)
3 Schweiz  Edgar Strub Schweiz  Kurt Huber BMW 14
4 Deutschland Bundesrepublik  August Rohsiepe Deutschland Bundesrepublik  Lothar Böttcher BMW 10 (11)
5 Deutschland Bundesrepublik  Otto Kölle Deutschland Bundesrepublik  Dieter Hess BMW 9
6 Deutschland Bundesrepublik  Arsenius Butscher Deutschland Bundesrepublik  Manfred Ludwigkeit,
Deutschland Bundesrepublik  Alfred Schmidt bzw.
Deutschland Bundesrepublik  Erika Butscher
BMW 9
7 Deutschland Bundesrepublik  Helmut Fath Deutschland Bundesrepublik  Alfred Wohlgemuth (†) BMW 8
8 Vereinigtes Konigreich  Pip Harris Vereinigtes Konigreich  Ray Campbell BMW 8
9 Vereinigtes Konigreich  Jackie Beeton Vereinigtes Konigreich  Eddie Bulgin Norton 4
10 Deutschland Bundesrepublik  Heinz Luthringshauser Deutschland Bundesrepublik  Heiner Vester BMW 2
Vereinigtes Konigreich  Charlie Freeman Vereinigtes Konigreich  Billie Nelson Norton 2
Schweiz  Henry Curchod Deutschland Bundesrepublik  Roland Föll bzw.
Schweiz  Armand Beyeler
BMW 2
Vereinigtes Konigreich  Chris Vincent Vereinigtes Konigreich  John Thornton BSA 2
14 Frankreich  Jo Rogliardo Frankreich  Marcel Godillot BMW 1
Deutschland Bundesrepublik  Loni Neußner Deutschland Bundesrepublik  Fritz Reitmaier BMW 1
16 Vereinigtes Konigreich  Colin Seeley Vereinigtes Konigreich  Wally Rawlings Matchless 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Deutschland Bundesrepublik  BMW 32 (48)
2 Vereinigtes Konigreich  Norton 6
3 Vereinigtes Konigreich  BSA 2
4 Vereinigtes Konigreich  Matchless 1

(Punkte in Klammern inklusive Streichresultate)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Motorrad-Weltmeisterschaft 1961 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien